Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Juhu! Wir sind wieder da!

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
16.07.2010
24.07.2010
14
5.476
1
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.07.2010 670
 
Im weiteren Verlau des Berichts erfuhren sie dass das Mädchen Mayu hieß und in einem nahegelegenen Krankenhaus untergebracht war.
"Also was wollten diese Typen von dir?", fragte Dan Mayu. "Sie wollten meine Bakugan stehlen und ich bin weggerannt. Leider waren sie auf Motorrädern unterwegs und konnten mich nach kurzer Zeit einholen." "SIE WOLLTEN DEINE BAKUGAN STEHLEN !?!?!" Schuldbewusst blickte sie zur Seite. "Es tut mir so leid! Ich konnte es nicht vehindern!" Verzweifelt fing sie an zu weinen. "Ach komm.", meinte Mylene mitfühlend. "Und du könntest ruhig etwas taktvoller sein." Dan sah sie an. "Taktvoller?" Shadow blickte ihn strafend an. Dan wusste nicht sofort warum. Als er Shadow genauer ansah wusste er was er damit sagen wollte. 'Wag es ihr zu widersprechen!'
"Ok. Tut mir leid. Ich wusste nicht wie hart das für dich ist." "Schon gut." "Also wo finden wir diese Knalltüten?" "Hhmm, genau kann ich das nicht sagen." Plötzlich schaltete sich Shun ein: "Wo wurdest du überfallen? Dann könnten wir einfach den Reifenspuren folgen." "Gute Idee Shun!", rief Marucho begeistert. Mayu zog einen Stadtplan hervor. "Also hier sind wir." Sie deutete auf einen Punkt der irgendwo nördlich lag. "Und da", sie fuhr mit dem Zeigefinger nach Rechts, "dort ist es passiert." Na dann los Leute!", rief Dan.

-wenige Minuten später am Schauplatz des Verbrechens-
"Die Reifenspuren führen in diese Richtung." "Gute Arbeit Shun." Dan klopfte ihm gratulierend auf die Schulter. "Oh nein!", kam es plötzlich von Julie. "Ich habe den Herd angelassen! Jetzt brennt die Wohnung ab!" "Das erledigen Shadow und ich!", rief Hydron. Wir sind gleich nach Shun die Schnellsten und den braucht ihr als zusätzlichen Schutz. Außerdem kann ich mich dann ein bisschen hinlegen." Die zwei rannten los. "Dann lasst uns gehen." Die anderen gingen los.

-einige Zeit später bei Shadow-
"Glück gehabt, ein wenig später und wir hätten die Feuerwehr holen müssen." "Shadow geh du den anderen nach. Ich hau mich mal aufs Ohr."

-bei den Spielern-
"Glaubst du dass wir hier richtig sind Shun?" Sie liefen durch eine dunkle Gasse voller Mülleimer. Lync fröstelte. "Zu diesen Ort geht eigentlich niemand, das sind die Straßen auf denen immer Nacht ist." Das schien der Wahrheit zu entsprechen denn der Himmel wirkte hier nachtschwarz. "Hm !" Shun sah einen Jungen an einer Hauswand stehen. Er hatte eine schwarze Weste an, mit einer Kapuze dir über den Kopf gezogen hatte. Auch sonst war er nur schwarz gekleidet. "Hey du!", rief Dan zu ihm herüber. Der Junge drehte sich erschrocken zu ihm um. Er war an die 17, sein Gesicht konnte man unter der Maske nicht erkennen. Aber er schien nicht gerade erfreut darüber zu sein sie zu sehen. "Was wollt ihr?" Der Klang der Stimme ließ sie zusammenzucken. Es klang mechanisch verstellt, wie eine über Eisen gezogene Kreissäge. "Na los! Was wollt ihr hier?" Shun fasste sich als erster. "Wir wollen mit deinem Chef reden. Weil ihr damit aufhören müsst anderen ihre Bakugan zu stehlen." "Der Meister will die Bakugan für etwas höheres als Kämpfe einsetzten!" Dan murmelte leise:"Irgendwoher kennen wir das." "Er wird die gesammte Welt an sich reißen, um dann mit denen die ihm dienen zu herrschen." "Das ist doch verrückt!", rief Alice. Dan war nun auch an seiner Grenze angelangt. "Ich fordere dich heraus!" "Nagut, der Verlierer kommt in die Doomdimension." "WAS ! ! !"

(Ich habe das Bakugan von diesem Typen erfunden. Ich bitte um Verständnis)

"Handschuh-Powerschlag!" "Torkarte Einsatz! Bakugan Kampf! Darkus Kriegswolf Stand!"
Ein riesiger Wolf mit blutroten Augen stand vor Dan. "Pa! Ein kleines Hündchen! Bakugan Kampf! Drago stand!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast