Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Juhu! Wir sind wieder da!

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
16.07.2010
24.07.2010
14
5.476
1
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.07.2010 422
 
Es wahr 23:30 Uhr als er durch die leeren Gassen auf Vestal strich. Natürlich war es ein Fehler nach ihnen zu suchen, aber wie sollte man sie sonst stoppen.
"Sie einer an", hörte er plötzlich eine Stimme aus dem Schatten, "kommst du mich mal wieder besuchen." "Ob du es glaubst oder nicht, ich bin nicht wegen dir hier Nora. Ich wollte eigentlich mit deinem Boss reden. Er hat mir ein gutes Angebot gemacht." Das Mädchen trat aus dem Schatten der Nebenstraße. Nora war sehr schlank, doch der Eindruck des zierlichen wurde durch die Narbe in ihrem Gesicht gleich wieder zunichte gemacht. Neben sich schob sie ein Motorrad. "Na los steig auf! Ich bring dich hin."
Wenige Minuten später stand er in einem spärlich beleuchteten Raum vor dem Chef der Motorradgang. "Du hast dich also entschieden dich uns anzuschließen." "Wäre ich sonst hier?" "Du bist mutig, aber das sollte nur bedeuten dass wir eine Chance haben dich lebend in unser Team aufzunehmen."Der Typ lächelte boshaft wodurch er noch unheimlicher wirkte. "Na dann bringen bringen wir es hinter uns.", hörte man Nora plötzlich hinter ihnen. Inzwischen hatte sie eine schwarze Kutte angezogen

Mylene sah eine Gruppe von menschen die im Kreis um etwas herumstanden und tuschelten. Sie ging näher um zu sehen was es war. In mitten des Kreises sah sie eine vermummte Gestalt liegen, die anscheinend schreckliche Qualen erlitt.Sie wollte helfen kam aber mit ihrer Hand nie näher als zwei Zentimeter heran. Dann plötzlich wurde die Person von schwarzem Feuer umgeben. Ein Schrei.

Schweißgebadet saß Mylene in ihrem Bett. Vor ihr schwebten zwei gelbe Augen. Im Flur ging das Licht an. "Mylene, die Spieler wollen morgen vorbeikommen und ich ich kann ncht schlafen wenn du so schreist." "Tut mir leid Shadow. Alptraum." Sie spürte etwas feuchtes an ihrer Wange. Weinte sie? Vor Shadow wäre ihr das sehr peinlich gewesen. Nein, neben ihr saß eine Katze und schleckte ihr Gesicht ab. "Ach", sagte Shadow als er Mylenes Blick bemerkte,"das ist True. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich schon total verkalkt. Gute Nacht ihr zwei." Shadow verließ das Zimmer und im Flur wurde es wieder dunkel. Der Kater rollte sich schnurrend neben ihr zusammen. Jetzt wusste Mylene was Shadow gemeint hatte, der Kater hatte eine beruhigende Ausstrahlung. Aber ein Teil dieses Traums blieb an ihr haften. Sie hatte das Gefühl diesen Jungen schon mal gesehen zu haben.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast