Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Happy Horror Valentines Day

von Durah
GeschichteHorror / P18 / Gen
Freddy Krueger
13.07.2010
21.11.2010
13
21.051
2
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
13.07.2010 2.842
 
Das Leben spielt einem oft die verrücktesten Streiche.
Man macht sich schick für einen Jungen, doch der will einen nicht.
Dann will man den Jungen nicht mehr und der will einen dann auf einmal.
Man hat schiss vor einer Prüfung, die angeblich megaschwer sein soll und letzten Endes ist die Megaeinfach!
Ja sowas komisches kann passieren aber das ist nichts im Vergleich was meinen Freundinnen Chrissi, Angi und mir über die Letzten Monate passiert ist.

Die Sommerferien waren vorbei und das 10. und letzte Jahr an der Realschule brach für uns drei an.
Schon im Bus war die Stimmung nicht besonders frohgesonnen.
„Ich will nicht.“ Maulte Chrissi und warf ihre dunkelbraunen Locken zurück.
„Ich will wieder ins Bett!“
„Ich auch.“ Meinte ich und sah genervt aus dem Fenster.
„Stellt euch nicht so an. Es wird schon gut gehen.“ Versuchte Angi uns zu Trösten.
„Ach und was soll gut werden?“ Fragte wir zwei sie im Chor. „Na das Jahr!“
„Dieses Jahr schreiben wir die ZAP’s!“ meinte Chrissi genervt.

Für alle die es nicht wissen, ZAP ist eine Abkürzung für Zentraleabschlussprüfung. Nur so zur Info.

Allein der Gedanke an diese Prüfungen in Deutsch, Englisch und vor allem in Mathe bereiteten mir Bauchschmerzen und das obwohl die Prüfungen erst im Mai waren und wir noch massenhaft zeit hatten.
„Ich hasse diese Prüfungen.“ Meinte ich.
„Findet ihr es nicht nervig, dass eure gesamte Zukunft von Zahlen abhängen die irgendwelche inkompetenten Lehrer auf ein Papier schmieren? Ist doch eigentlich voll unfair.“
„Ja wissen wir auch aber da können wir nichts tun!“ Meinte Angi und fiel fast auf Chrissi drauf als der Bus eine Kurve machte und auf die Haltestelle der Schule fuhr.
„Och nee. Können wir nicht wieder zurückfahren?“ wagte Chrissi einen Hoffnungsvollen Versuch doch es brachte nichts, wir mussten uns dem Unterricht stellen.

„Sag mal wie sieht es eigentlich mit dem DVD Abend aus, den wir für Nächstes Wochenende Geplant hatten?“ Fragte Angi mich, während wie das letzte Stück zur Schule gingen.
Ich grinste.
„Ich war in der Videothek und hab dort die ganzen Filme ab 18 Geholt.“
„Wie biste denn dran gekommen?“ Fragte Chrissi und sah zu mir hoch.
Sie war die Körperlich Kleinste von uns, hatte etwas dunkle Blaue Augen und Lockige Haare, mit denen sie gern Rumexperimentierte, sodass sie andauernd eine Neue Farbe hatten, was aber nie Doof sondern immer gut aussah.
Zur Feier des Tages trug sie ein rotes T-Shirt mit einer süßen Schwarzen Katze drauf und hatte eine Schleifenspange im Haar.
„Hab meine Cousine gebeten die zu holen.“ Meinte ich fies Grinsend.
„Deine Cousine ist cool!“ war Angis Kommentar zu dieser antwort.
Von uns dreien war sie die Größte.
Ihre braunen Haare hatte sie in den Ferien auf Schulterlänge kürzen lassen.
Ihre Augen waren Hellblau und waren so das genaue Gegenteil ihrer Haare.
Sie trug heute ein luftiges Blaues T-Shirt und ein schönes Band in den Haaren.
Unwirsch strich sie eine, vom Wind aufgewirbelte, Haarsträhne zurück, bevor sie sich wieder an mich wandte.
„Was für Filme haste denn besorgt.“
„Ist Friday 13th dabei?“ Fragte Chrissi sofort.
„Ja und Nightmare on Elm Street?”
„Sämtliche Teile, sowie Freddy vs. Jason.“
„Und? Haste auch die Halloween Reihe bekommen?“
„Nee, nur den Ersten Teil, die anderen waren nicht da.“ Meinte ich mit gespielter Trauer.
„Du und deine Besessenheit auf Michael Myers.“ Sagte Angi in fast Tadelndem Tonfall.
„Ach aber Du.“ Meinte Chrissi sofort.
„Du bist doch völlig versessen auf Freddy Krueger.“
„Ja und? Du schwärmst für Jason Voorhees. Ist auch nicht besser.“
„Doch!“ Meinte Chrissi sofort.
„Er würde, wenn er echt wäre, mir nie Widerworte geben.“
„Ja wenn er dich nicht vorher Zweiteilen würde.“
„Ja und?“
„Leute, Keep cool.” Mischte ich mich ein.
„Wenn die Drei hier wären und sich für uns interessieren würden, wäre das zwar extrem Geil, aber leider sind die Drei nur in ihren Filmen Lebendig.“
„Ja leider.“
„Und wenn sie doch echt wären?“
„Würde ich hoffen, dass Michael Myers mir verfällt.“ Sagte ich Spaßeshalber.
„Er würde aber besser zu mir passen!“ Erklang hinter uns eine Vertraute stimme und als ich mich umwandte sah ich unsere Freundin Lisa auf uns zukommen.
Lisa war ein Emo, zumindest Stylte sie sich wie einer und wurde gerne So genannt, doch für einen Emo war sie einfach viel zu fröhlich und lustig drauf, was uns auch viel besser gefiel als wenn sie Depressiv in einer Ecke hocken würde.
Trotzdem mussten Jokes hin und wieder sein.
„Wieso glaubste das?“ fragte ich sie.
„Weil du es willkommen Heißen würdest wenn er dich absticht?“ „Nein, aber ich finde er passt besser zu mir.“
„Nö zu mir!“
„Mir!“
„Mir!“
„Wir kommen zu spät.“ Warf Angi in unsere Spaßstreiterei ein. „Oh nee. Jetzt aber schnell!“
Wir Eilten zum Gebäude.
Also man merkt, wir waren alle nicht mehr ganz richtig im Kopf.

Zu unserem Pech kamen wir zu spät und Herr Wagner gab uns ne Strafarbeit auf.
Oh wie ich Erdkunde hasste.
Naja ok nicht dass Fach selber sondern viel mehr den Lehrer. Demnach waren wir schon nach der Ersten Doppelstunde Hundsmies gelaunt.
„Ich hasse dieses Arsch!“ fauchte Chrissi in der pause.
„Echt! Der Kerl ist das hinterletzte!“
„Aber hallo.“ stimmte ich ihr zu.
„10 Seiten! 10 Seiten Strafarbeit wegen 2 Minuten Verspätung!“ „Ja das ist voll übertrieben!“ meinte Lisa zu uns und warf ihr Buch auf den Asphaltierten Boden des Schulhofes.
„Ich mach das nicht! Kann der kerl voll knicken!“
„Ich mach das auch nicht.“ sagte ich und Chrissi nickte.
„Was ist mit dir Angi? Machst du den Scheiß?!“
wir drei sahen sie ernst an.
„Natürlich Nicht!“ sagte die sofort.
Chrissi schäumte immer noch vor Wut.
„Ich weiß sowas soll man nicht sagen aber von mir aus kann der Wagner tot umfallen! Ist mir scheißegal! Ich wünsch ihm echt die Krätze an den Hals! Soll er doch in blutige Fetzten gerissen oder erschlagen in einer Ecke zwischen Ratten verwesen!“
„Sag das lieber nicht zu laut.“ mahnte Lisa sie.
„Sonst wird das noch wahr. Oder aber ein anderer Lehrer hört dich, dann gibt’s nämlich noch mehr Ärger.“
„wie viel Ärger kann’s denn noch geben?“ war meine Frage darauf.
„Keine Ahnung, will ich ehrlich gestanden gar nicht wissen.“ gestand Angi.
„Sag mal Angi, kannste für Freitag noch ne Flasche Wodka oder sowas mitbringen?“ fragte ich sie.
„Was? Sollen wir uns beim DVD abend echt besaufen?“ fragte Chrissi entgeistert.
„Nicht besaufen aber ein schöner Eiskalter Wodka Redbull Mix wäre doch was feines dabei oder?“
„Stimmt schon. Soll ich Redbull besorgen?“
„Wäre nett.“
„Wir müssen wieder rein.“ Bemerkte Angi. Sie, Chrissi und Lisa eilten los zur Türe.
Ich hielt kurz inne und wandte mich um.
Dort im Gebüsch, da war doch jemand.
Ich hatte dort doch ganz deutlich jemanden gesehen.
Ich ging langsam darauf zu.
„Hey Durah! Kommst du nun?!“ rief Angi und ich wandte mich von dem Gestrüpp ab.
„Ja klar ich komm schon!“
Damit eilte ich zur Türe und redete mir ein, Es mir eingebildet zu haben, etwas im Gebüsch gesehen zu haben.

Es schien eine Ewigkeit zu dauern bis dieser verdammte Tag endlich um war.
Dann endlich läutete es zur Letzten Stunde und wir konnten endlich verschwinden.
Auf dem Weg zur Bushaltestelle drückte unser Klassenkamerad Alex uns Karten in die Hand.
„Wir wär’s?“ Fragte er.
„Helft ihr da beim Vorbereiten?“
Ich besah mir die Karte. Die planten eine Party in der Sporthalle am Halloweenabend.
„Klingt ja cool.“ Meinte Angi begeistert.
„Aber das ist doch noch weit hin.“
„Ja wissen wir, ich wollte ja auch nur mal Fragen ob ihr uns beim Vorbereiten helfen könnt.“ meinte Alex.
„Klar helfen wir, oder Mädels?“ fragte ich und Angi und Chrissi strahlten.
„Ich könnte Plakate oder solche Karten dafür am Computer Designern.“ Schlug Chrissi vor.
„Das wollte Lisa schon machen aber ihr Könnt ja zusammen arbeiten.“ Schlug Alex vor.
„Durah, kannst du dir etwas für Die Deko einfallen lassen? Bist doch so ne art Künstlerin.“
„Klar, kann ich machen, aber jetzt müssen wir echt los sonst verpassen wir unseren Bus.“
Wir drei eilten los und bekamen den Bus gerade noch in letzter Sekunde.
Wir setzten uns hin und Angi lehnte sich zu Chrissi und mir nach hinten.
„Also wegen dem DVD abend, sind wir da wirklich alleine bei dir?“ fragte Angi mich.
„Mutterseelenallein. Meine Schwester ist bei ner Freundin zum Übernachten und meine Eltern sind übers Wochenende nach Berlin verreist. Wir haben also unsere Ruhe.“
„Und wieder die Üblichen Ratschläge deiner Mutter bekommen bezüglich der Filme?“ wollte Chrissi mit einem Kichern wissen. Ich räusperte mich und versuchte meine Mutter nachzumachen. „Aber Kind, versprich mir, wenn der Film zu gruselig wird mach ihn aus. Nicht das du Alpträume bekommst.“
Die beiden brüllte vor Lachen.
„Also echt mal, nett dass sie sich Sorgt aber das sind nur Filme.“ Meinte Angi und Chrissi fügte hinzu.
„Der Film der uns angst mach muss erst noch gedreht werden.“ Ich kicherte und sah hinaus auf die Straße.
Der Bus hielt an und drei Leute stiegen aus und eine Alte Oma stieg ein.
Während sie in ihrem Portmonee nach Kleingeld kramte fiel mir etwas auf.
Auf der anderen Straßenseite, fast hinter einer Mauer versteckt, stand ein Mann.
Dieser Mann trug eine weiße Maske und einen seltsamen Schwarzen Arbeiteranzug.
Allerdings sah ich in den Dunklen Augenlöchern der Maske keine augen durchschimmern, obwohl die Sonne Strahlte und dann blendete mich etwas.
Dieses Etwas war die Schimmernde Klinge eines großen Küchenmessers.
Er hob die Hand mit dem Messer und deutete mit der Klinge auf mich.
Das alles geschah in Binnen weniger Sekunden, denn schon rollte der Bus weiter.
„Hey Leute.“ Meinte ich und zog Chrissi am Ärmel.
„Habt ihr das gerade auch gesehen?“
„Gesehen? Was denn?“
„Der Typ auf der anderen Straßenseite. Der mit dem Messer in der Hand?“
„Ein Mann?“ fragte Chrissi.
„Mit einem Messer?“ Ergänzte Angi.
„Hast du zu viel Halloween geguckt?“
„Nein! Ich sags euch, da Stand ein Kerl, der sah aus wie Michael Myers!!“
„Ja klar und morgen beim Bäcker siehst du Jason Voorhees.“ Kicherte Chrissi.
„Und heute Abend beim Müll raus bringen kommt dir Freddy entgegen.“
Die Beiden lachten.
„Ich mein Das ernst!“ brüllte ich und ein Paar andere im Bus sahen zu uns rüber.
„Durah reg dich ab. Da war keiner und selbst wenn, wen juckt’s?“ sagte Angi und legte ihre Hand auf meine Schulter. „Den wirste eh nie wieder sehen.“
„Genau, konzentrieren wir uns auf Wichtigere sachen.“
„Zum beispiel?“ Ich sah Chrissi erwartungsvoll an.
„ähm naja...“ Sie überlegte kurz.
„Ach keine Ahnung, wollte dich nur ablenken.“
„Ja und genau das habe ich bemerkt. Ach ja wollte ich dir noch Sagen Angi, ich hab zum Geburtstag deinen Lieblings Dracula Film bekommen.“
„Wes Graven präsentiert Dracula?“ fragte sie und als ich nickte begannen ihre augen zu leuchten.
„Den musst du mir leihen!“
„Klar doch.“ Versicherte ich ihr.
„Was findet ihr an Dracula nur so toll?“ wollte Chrissi wissen.
„In keinen anderen Draculafilm sieht dieser Vampir so verteufelt gut aus wie in dieser Version. Er ist unheimlich süß.“ Schwärmten Angi und ich.
Wir hätten auch weiter geschwärmt hätten wir nun nicht rausgemusst.
„Oh mann, erster Tag zuende und schon Ärger gehabt.“ Seufzte ich und schulterte meine Totenkopftasche.
„Hätte schlimmer laufen können.“ Sagte Chrissi.
„Ja schon klar, aber trotzdem.“
„ach kommt schon Mädels, freut euch auf Freitag, da haben wir doch eine Verabredung bei Durah zuhause mit drei Mordsmäßigen Typen.“ kicherte Angi.
„Du meinst fünf.“ Warf ich ein.
„Hä wieso fünf?“
„Naja ich habe ja noch Dracula da und der Freund meiner Cousine hat mir den ersten Teil von Sream geliehen, also wenn wir uns den auch noch ansehen sind es fünf Typen.“
„Na ok dann eben fünf.“
„Oh cool.“ Angi war begeistert.
„Hey! Aber wir gucken uns kein Twilight an, damit das Klar ist!” meinte Chrissi.
„Natürlich nicht.“ Versicherte Angi ihr.
„Wir wollen Horror und kein Geschmuse obwohl...“
„Hey Mädels, wir werden erst mal sehen wie viele wir überhaupt schaffen, bevor wir müde werden.“ Sagte ich und ging nach Hause.
Die beiden anderen ebenso.

Am Nächsten Morgen waren wir drei immernoch mies auf Herr Wagner zu sprechen.
„Ich sags dir wenn der Meckert weil wir die Strafarbeit nicht gemacht haben reiß ich ihm seinen Schädel ab.“ Knurrte Chrissi.
Wir standen vor der Türe im Keller.
Ich klopfte.
Keine Reaktion.
„Ist er etwa noch nicht da?“ fragte Angi.
„Die Türe ist doch offen.“ Bemerkte Chrissi und ich drückte die Klinke runter.
„Herr Wagner?“ Ich schob die Türe auf und blieb wie angewurzelt stehen.
Unser Lehrer war, mit einem Heizungsrohr durchbohrt, an der Tafel festgenagelt worden!
In seinem Gesicht spiegelte sich nacktes Entsetzten als habe er den Teufel selbst gesehen.
Der Gesamte Boden um ihn herum war mit Blut getränkt.
Die letzten Tropfen seines Lebenssaftes tropften aus seinem Mund und Liefen sein Bleiches Gesicht hinab zu Boden.
„Durah was de...“ Angi blieb die Frage im Hals stecken.
„Los weg hier.” Meinte ich leise.
Keiner Rührte sich.
„Los Weg hier!“ schrie ich und wir rannten hoch richtung Sekretariat.
Unterwegs rannten wir einzelne Schüler um und wir hörten eine Schülerin schreien.
Oben im Sekretariat wurde die Polizei gerufen.
Natürlich wurden wir drei zu der Sache befragt doch weder Angi, Chrissi noch ich wusste was dort passiert sein konnte.
Der Tag endete sofort für uns und wir konnten wieder heim fahren.
„Oh mein Gott. Wer war das wohl?“ Fragte Angi als wir im Bus nach hause saßen.
„Keine Ahnung, ich will’s auch ehrlich gestanden gar nicht wissen.“ Meinte ich nur und sah meine beiden Freundinnen verschreckt an.
„Oh man, aber wisst ihr was ich am gruseligsten an der Sache finde?“
„Sags uns Christina.“ Bat ich.
„Ich hab mir doch gestern gewünscht, dass dem Wagner was zustößt und es ist doch tatsächlich passiert.“
„Stimmt.“ Meinte Angi.
„Ach war doch bestimmt nur Zufall oder?“ war meine Sicht der Dinge.
„Ich meine, ich wünsch meiner Mathelehrerin einen noch qualvolleren Tod, da sie mir schon mal die Versetzung vermasselt hat, aber deshalb wird sie doch morgen nich tot in ihrem Klassenzimmer liegen oder?“
„Ich wünsch unserem Physiklehrer auch den Tod und er lebt auch noch.“ Meinte Angi.
„War also bestimmt nur Zufall und außerdem wünschst du dem Wagner doch schon seit Anfang letzten Jahres den Tod und jetzt ist es halt so passiert.“

Bis wir zuhause waren ging die Diskusion weiter und vor meiner Haustüre war meine Mutter sehr überrascht uns schon wieder zu sehen.
„Was macht ihr denn schon wieder hier?“ fragte sie.
„unser Lehrer Herr Wagner ist Tot.“
„Wie bitte?!“
„Er wurde Tot in seinem Klassenzimmer gefunden.“ Meine Mutter schlug die Hände vor den Mund.
„Oh gott, nicht noch ein Mord.“
„Wieso noch?“ wollte Angi wissen.
„Heute morgen wurden bereits drei Leichen gefunden.“
„WAS?!“
„Kommt rein.“ meine Mutter schob uns ins Haus.
„Ok, wir sind oben.“ Ich ging den beiden Voraus nach oben in mein Zimmer.
Christina machte die Türe zu und hockte sich zu uns auf den Boden.
„Was haltet ihr von dieser Sache?“ fragte ich.
„Vier Leichen an einem Morgen?“
„Naja hier scheint sich irgendein Irrer herumzutreiben.“ Meinte Angi.
„Und das ausgerechnet hier.“ Fügte Chrissi hinzu.
„Ich mein in einem Ort wie diesem passiert doch für gewöhnlich gar nichts.“
„Tja scheinbar doch.“
„Ist ja dann eigentlich eine Gute Bedingung, wenn hier eh nie was passiert.“ Meinte Angi mit leichtem Zittern in der Stimme.
„Wartet mal eben hier.“ ICh eilte nach unten und holte mir die Ausgabe der Zeitung von diesem Tag in dem die Morde drinstanden.

Ich legte die Zeitung auf den Boden und wir betrachteten den Artikel.
„So lass mal sehen, blablabla...labber...labber...schwaffel...“ ich überflog den Artikel.
„Da! Erstes der drei Opfer in den frühen Morgenstunden mit aufgeschlitzter Kehle in Lobberich am Markt gefunden.“ Meinte ich.
Angi fuhr fort.
„Zweites Opfer mit tiefen klauenartigen Einstichen in der eigenen Wohnung im Bett aufgefunden.“
„Letztes Opfer trieb erstochen im De Wittsee umher. Todesursache, eine lange Klinge, möglicherweise ein Schwert.“ Vollendete Chrissi.
Wir drei starrten uns an und dann sprach Angi aus was zumindest mir durchs Morbide Brain flog und scheinbar auf die beiden überging.
„Das erinnert stark an Freddy, Jason und Michael.“ Spuckte sie meinen Gedanken aus.
„Jep, finde ich auch.“ Bestätigte ich.
„Ich bin da mal nicht so überzeugt.“ Sagte Christina.
„Und wieso nicht?“ wollten wir anderen synchron wissen.
„Naja, ich mein nur, drei Nachahmungstäter und das ausgerechnet hier und nicht in Amerika?“  
„Stimmt!“
„Aber egal, klar ist, dass wir es hier mit drei Killern zu tun haben und das ist nun wirklich mehr als nur scheiße.“ Meinte ich.
„Ja unser DVD abend ist in Gefahr.“ fiel es Angi ganz plötzlich ein.
Ich kippte seitlich weg und wäre ich auf meinem Bett oder auf einem Stuhl gewesen, wäre ich nun unter Garantie runtergefallen.
Der DVD abend?!
Es liefen Mörder durch das kleine, fast schon idyllische Nettetal und die sorgt sich wegen einem Abend voller Horrorfilme.
„Ähm, Angi, hast du mal in Erwägung gezogen, dass unsere Ärsche mehr in Gefahr sein könnten als dieser Abend?“
„Naja wenn es die Killer nur auf Lehrer und andere Erwachsene abgesehen hat, sind wir ja aus dem Schneider.“  
„Auch wieder Wahr.“
„Und was solln wir nun tun?“ fragte Chrissi.
Ich überlegte kurz.
„Ich würde sagen: Abwarten und Tee trinken.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast