Cold Case sucht den Superstar

GeschichteParodie / P12
Lilly Rush Scotty Valens
06.07.2010
27.11.2013
11
11475
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey-yo CC-Fans!^^

Genre: Humor, Romanze, Krimi
Rating: 12
Autoren: nougatfresser, Shadow-chan
Disclaimer: Die Serie und die Figuren gehören CBS.

Have Fun^^

Kapitel 1 : Die Wette
Lilly wollte sich heute endlich wieder, nach langer Zeit, einen gemütlichen Abend machen. Sie saß bereits zusammen mit ihren beiden Katzen -Einbein und Dreiauge- auf ihrer Couch und wollte so richtig ausspannen. Also machte sie den Fernseher an und schaltete sich durch die tausend Programme. Auf den meisten Kanälen liefen natürlich diese Soaps und Sitcoms. Wie ihr diese Programme doch auf die Nerven gingen! Nirgendwo etwas Interessantes.
’Der Abend ist wohl nun endgültig gelaufen!’ dachte sie und schaltete weiter um. Auf dem nächsten Kanal lief Werbung. Eine Werbung über ’American Idol’. Ein Grinsen schlich ihr auf das Gesicht als sie das sah. Oft schon hatte sich Lilly mit Scotty über diese unsinnige Casting-Show lustig gemacht. Wieder wechselte sie den Kanal. Nur Mist, ihrer Meinung nach.
’Vielleicht sollte ich doch schlafen gehen?’ Der Detective schaute auf die Uhr. 21:09 Uhr. Sie gähnte leicht. Lilly entschied dann schließlich doch sich Schlafen zu legen.
Am nächsten Morgen war sie schon früh zur Mordkommission gefahren. Es war noch recht leer hier, aber ihr Partner Scotty Valens war auch schon hier.
„So früh schon hier, Lil?“ Scotty lächelte freundlich und trank einen Schluck Kaffee der Tasse, die er in den Händen hielt.
„Das könnte ich Sie auch fragen. Seit ihr denn schon bei dem Fall weiter gekommen?“
„Nein, aber wir verdächtigen immer noch Eric Stone.“
„Aber was ist mit seinem Alibi? Er hat doch zum Zeitpunkt des Mordes gearbeitet.“ Lilly konnte nicht glauben, dass Eric der Mörder war.
„Wir haben das noch einmal überprüft. Eric hat gelogen sein Boss hat uns gesagt, dass Eric an diesem Tag nicht zur Arbeit erschienen sei.“
„Und was ist mit Sam Taylor? Wird er etwa nicht mehr verdächtigt?“ Sie war sich schon von Anfang an sicher gewesen, dass nur er die kleine Melissa töten konnte. Eric war einfach nicht in der Lage einen Menschen oder sogar ein Kind zu töten.
„Sam war angeblich nicht in Philly als der Mord passierte.“ Scotty hielt Eric für den Täter.
„Gibt es Beweise?“ Lilly wollte nicht aufgeben.
„Ja, er hat ein Flugticket.“
„Ich bin aber fest überzeugt davon, dass Sam Taylor der Mörder ist, der Melissa die Kehle durchgeschnitten hat.“
„Dann werden sie wohl diese Wette verlieren, Lil, denn Eric ist der Verbrecher!“
„Wollen sie wetten?“
„Um was?“ Scotty grinste. Er freute sich schon auf den Gesichtsausdruck seiner Partnerin, wenn sie Erics Geständnis hätten.
Lilly überlegte kurz. ’Was für ein Einsatz?’ Eine kurze Zeit war es ruhig und beide überlegten über die Strafe des Verlierers.
„Der Verlierer…“ Scotty stoppte, denn Nick und Will betraten den Raum.
„Der Verlierer? Worum geht es denn hier?“ fragte Will.
„Wir schließen eine Wette ab, wer der Täter sein könnte. Wir überlegen nur noch über einen Einsatz oder eine Strafe für den Verlierer.“ Lilly überlegte weiter.
„Wer die Wette verliert, könnte ja zu ’American Idol’ gehen.“ Nick lachte leise und Will ebenfalls.
Scotty und Lilly schauten sich beide an.
’Lilly beim Singen im Fernsehen?’ dachte Scotty. Das musste er sehen.
’Scotty, wie er sich vor Zuschauern blamiert?’ Lilly durfte diese Gelegenheit nicht verpassen.
So gaben sich die beiden Partner die Hand und die Wette begann. Beide Detectives machten sich sofort auf den Weg den Täter zu überführen.
Nick und Will blieben aber noch stehen.
„Das könnte interessant werden“ lachte Will.
„Auf jeden Fall!“ ,meinte Nick, „Ob wir ihnen sagen sollten das noch ein dritter Tatverdächtige ins Spiel gekommen ist und er ebenfalls kein Alibi hat?“
„Nein, lassen wir sie erstmal im Dunklen stehen. Wir beschäftigen uns dann mit dem Mord der kleinen Melissa, während Lil und Scotty sich total zum Affen machen.“
„Wie gemein wir doch sind.“ lachend gingen Will und Nick in die Küche und machten sich erstmal einen starken Kaffee.

Rush. Valens! In mein Büro. SOFORT!“ schrie er wie ein verrückter durch die Abteilung. Ein paar andere Officers und Detectives schauten Stillman nach dem Motto Was-hat-der-denn-und-warum-ist-der-Typ-so-wütend? an.
Lilly schaute verwirrt zu Scotty, der aber auch nur mit den Achseln zuckte und meinte, dass sie mal lieber schnell zu Stillman gehen sollten.
Als sie im Büro waren, deutete John nur auf die 2 Besucherstühle vor seinem Schreibtisch. Sie sollten sich wohl setzten. Erst jetzt bemerkte Lilly wie die Augen ihren Bosses leicht nach außen traten und seine Hautfarbe sich in einen komischen rot-blau Ton verfärbte.
„Was haben Sie sich dabei eigentlich gedacht?“ wollte Stillman nun von seinen beiden besten Detectives wissen.
„Ähm entschuldigen Sie Boss, was meinen Sie?“, Scotty war der Erste der sich überhaupt traute etwas zu sagen.
„Was ich meine? Ich rede von dem Fall der kleinen Melissa! Oder stimmt es nicht, dass sie den Fall nur ins Lächerliche ziehen?“
„Ins Lächerliche? Ganz bestimmt nicht! Es ist immerhin ein Mordfall, warum sollten wir so etwas tun?“ meldete sich nun auch Lilly zu Wort.
„Dann stimmt es also nicht, dass sie eine Wette abgeschlossen haben? Wer den richtigen Mörder findet muss nicht zu...äh wie heißt dieser Schwachsinn gleich nochmal?...Ja genau...also derjenige muss nicht zu 'American Idol', ja?“
„Nun, doch. Aber dadurch ziehen wir den Fall doch wohl nicht ins Lächerliche.“, gab Scotty kleinlaut zu. Kurz überlegt dieser noch woher ihr Boss überhaupt davon wusste und schlussfolgerte dann Folgendes: Da nur Nick und Will davon wussten, musste es einer von ihnen gewesen sein. 'Dafür würden sie schon noch bezahlen...'
„Es ist einfach respektlos der kleinen Melissa gegenüber!“ meinte er trocken,
„Sie dürfen mein Büro verlassen.“ meinte Stillman kopfschüttelnd.
Lilly und Scotty gingen nach draußen.
Da kamen ihnen auch schon Will und Nick entgegen.
„Na ihr beiden. Wir haben den Mörder. Er hat gerade gestanden!“
Lilly und Scotty schauten sich nur nervös an und fragten beide gleichzeitig: „WER?“
Review schreiben