Dougie in Roswell

GeschichteHumor / P6
Arthur Spooner Carrie Heffernan Danny Heffernan
04.07.2010
04.07.2010
1
2179
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
 
Disclaimer: Roswell und deren Charaktere gehören The WB, Jason Katims und Melinda Metz! King of Queens und deren Charaktere gehören Jim Weithorn und Kevin James.

Anmerkung: Ich liebe Roswell und ich liebe King of Queens und das kam dabei heraus!

Erstveröffentlichung: 15. September 2004

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/g4w0-2m-513b.jpg



Dougie in Roswell


Douglas und Carrie Heffernen waren mit Arthur Spooner unterwegs nach Arizona und kamen durch Roswell, New Mexico, der UFO Stadt.

Carrie: "Doug, du hast doch erst vor 15 Minuten etwas gegessen."
Doug: "Viel zu lange her. Lass uns dort ins Crashdown Café gehen."
Arthur: "Fahr hin, ich muss mal."
Carrie: "Dad, du warst gerade auf der Toilette."
Arthur: "Ich bin halt älter als du."
Carrie: "Wir sollten dir Pampers kaufen."
Doug: "Wir gehen essen und Arthur du gehst auf die Toilette. Carrie, glaubst du, die haben irgendwelche Alienmenüs?"
Carrie: "Das ist Roswell, mein Dicker, ganz sicher sogar.

Die drei betraten das Crashdown Café, wo sogleich die Titelmusic von "Men in Black" gespielt wurde.

Doug: "Die sind ja verrückt, sieh dir das nur an!"
Carrie: "Wieso glaubst du heißt es Crashdown Café? Die haben hier alles auf 1947 abgestimmt."
Arthur: "Ich muss mal."
Carrie: "Da hinten, der kleine Alien zeigt es dir."

Während Arthur auf die Toilette war, suchten sich Carrie und Douglas einen Platz. Doug sah die Speisekarte und lachte.

Carrie: "Was hast du?"
Doug: "Sieh dir mal die Karte an. Diese ganzen Aliensachen, ich find das irgendwie ulkig."
Carrie: "Ja, ja, ich bestell mir einen Will Smith Burger."
Arthur: "So da bin ich wieder, was essen wir?"
Doug: "ALIENS!"
Arthur: "Du bist auch ein Alien, gib mir die Karte!"
Carrie: "Mit euch beiden gehe ich nie wieder wo hin."
Doug: "Das sagst du jedes mal. Mach keine leeren Versprechungen."

Eine junge blonde Kellnerin Namens Maria kam auf die drei zu und zückte ihren Bestellblock.

Maria: "Willkommen im Crashdown, was kann ich Ihnen bringen?"
Carrie: "Zwei Will Smith Burger, einen Sigourney Weaver Kick – Alien und drei Cherry Cola."
Maria: "Kommt sofort."
Doug: "Warten Sie mal, sagen Sie glauben Sie an Aliens?"
Maria: "Klar, ich geh mit einem, er ist hier Koch."

Lächelnd ging Maria zur Theke und gab dort die Bestellung an die Küche weiter. In der Zwischenzeit machte sie die drei Cherry Cola. Ihre beste Freundin Liz Parker kam zu ihr.

Liz: "Was hat er dich gefragt?"
Maria: "Ob ich an Aliens glaube."
Liz: "Ich hoffe ja, du hast nein gesagt."
Maria: "Hör auf die Spaßbremse zu sein. Es glaubt mir doch sowieso niemand. Es reicht doch, wenn wir die Wahrheit kennen."
Michael: "Das will ich aber auch hoffen, dass du an mich glaubst."
Maria: "Klar doch, Spaceboy. Ist meine Bestellung fertig?"
Michael: "Zwei Will Smith und ein Weaver, hier bitte."
Maria: "Danke."

Sie brachte die Bestellung an den Tisch von Doug, Carrie und Arthur.

Maria: "Hier bitte, lassen Sie es sich schmecken. Ach und wenn Sie noch mehr wissen wollen, über Aliens und so, dass UFO – Museum hat noch zwei Stunden offen. Es gibt auch eine Führung.
Doug: "Danke und glauben Sie nun an Aliens?"
Carrie: "Douglas, lass die Kellnerin in Ruhe."
Maria: "Ist schon gut. Das vorhin war nur ein Scherz, ich werde ziemlich oft gefragt, ob ich daran glaube."
Carrie: "Tut uns leid. Wir wollten Sie nicht belästigen."
Maria: "Schon okay."

Maria ging zu einem anderen Gast, der nach ihr gerufen hatte. Doug sah auf seinen Burger und verzog das Gesicht.

Carrie: "Was ist?"
Doug: "Der sieht aber nicht aus wie ein Alien."
Carrie: "Iss Doug oder ich werde ziemlich böse."
Arthur: "Ich würde machen was sie sagt, kann gefährlich werden."
Carrie: "Hör auf ihn, nach mir wurde sogar schon ein Horrorfilm benannt. Also überleg es dir zweimal, Dickerchen."

Während sich die drei unterhielten, kam Max ins Café. Zielstrebig ging er auf die Nische zu, wo seine Schwester Isabel und seine Freundin saßen.

Liz: "Hey Max."
Max: "Alienalarmstufe rot."
Isabel: "Was ist passiert? Als ich von zu Hause weg bin hat noch alles gestimmt."
Max: "Der Sheriff hat herausgefunden, das FBI Agenten wieder Mal herum schnüffeln."
Liz: "Na großartig."
Maria: "Na ganz toll, wieder nichts mit meiner seligen Ruhe. Spaceboy, schwing deinen Alienhintern hier raus."
Liz: "Doch nicht so laut, es sind noch Gäste da."
Maria: "Mach dir nicht ins Hemd, das sind nur Touristen."

Doch Doug hatte Maria gehört und sah nun interessant auf.

Doug: "Hast du das gehört, hier gibt es wirklich Aliens!"
Carrie: "Ach Quatsch, sie hat nur Spaß mit ihrem Freund gemacht."
Arthur: "Ich glaube ihm!"
Carrie: "Klar und ich bin Frankenstein. Hört auf ihr beiden!"

Kaum hatte Carrie dies ausgesprochen, sprang Michael von seinem Platz neben Maria auf und lief wütend noch draußen. Maria lief ihm nach.

Maria: "Warte! MICHAEL! Verdammt noch mal bleib stehen!"
Michael: "Geh nach Hause, DeLuca."
Maria: "Nein werde ich nicht. Hör mir jetzt Mal zu!"
Michael: "Was ist?"
Maria: "Das FBI wird uns nicht bekommen, dafür haben wir immer gesorgt und das werden wir auch jetzt. Also komm wieder runter. Es wird alles gut."

Michael sah sie an und atmete tief durch. Er blickte in die blauen Augen seiner Freundin und zog sie in seine Arme.

Michael: "Du hast wahrscheinlich Recht. Danke!"
Maria: "Träume ich, hast du dich gerade bei mir bedankt?"
Michael: "Du träumst nicht. Ich sag es nicht oft genug und es tut mir leid, weil ich weiß wie weh es dir tut."
Maria: "Ich träume noch immer!"
Michael: "Glaube mir, du träumst auf gar keinen Fall. Soweit ich weiß ist deine Mom noch unterwegs."
Maria: "Ja, lass uns zu mir gehen und fernsehen."
Michael: "Nur Fernsehen?"
Maria: "Mal sehen, Spaceboy!"

Michael legte einen Arm um seine zierliche Freundin und schlenderte mit ihr zum DeLuca-Haus. Dort saßen sie wenig später vor Fernseher gekuschelt und sahen sich "Braveheart" an.

*******

Währenddessen fuhren Doug, Carrie und Arthur durch Roswell. Doug hatte sich in der Stadt verfahren und kurvte nun wahllos durch die Straßen.

Arthur: "Ich muss mal."
Carrie: "Dad, das geht jetzt nicht, wir haben uns verfahren."
Arthur: "Ich muss aber ganz dringend."
Doug: "Pinkel in die Flasche, die hinten liegt."
Arthur: "Die ist noch voll."
Doug: "Dein Pech."
Carrie: "Sei nicht so gemein, halt bitte an, Douglas."
Doug: "Na gut."

Er hielt das Auto am Straßenrand und stellte den Motor ab. Arthur stieg aus und ging zum nächsten Busch. Als er zurückkommt, drehte sich Doug zu ihm.

Doug: "So und jetzt will ich bis Arizona nichts mehr hören, Arthurrittes, haben wir uns verstanden?"
Arthur: "Ich kann nichts versprechen."
Carrie: "Doug, Dad Ende der Diskussion! Fahr weiter, Schatz."
Doug: "Meinetwegen."

Er startete den Motor, doch dieser wollte nicht anspringen. Doug sah sauer zu Carrie und stieg aus dem Auto. Carrie und Arthur folgten ihm.

Carrie: "Was ist kaputt?"
Doug: "Ich weiß es nicht, besser du rufst den Notdienst."
Arthur: "Die sind viel zu teuer, lass mich Mal nachsehen."
Doug: "Arthur, weg vom Auto, du bist genauso wenig Mechaniker wie Carrie und ich."
Carrie: "Schatz, der Akku vom Handy ist leer."
Doug: "Das ist ein Witz, sag das dies ein Witz war."
Carrie: "Tut mir leid."
Arthur: "Ich wusste ich komme in die Hölle und das mit euch beiden."
Carrie: "Dad, halt die Klappe! Doug sieh nur, da ihm Haus brennt noch Licht, frag bitte nach ob du telefonieren könntest."
Doug: "Okay, setzt euch schon mal ins Auto, ich komme gleich."

Im Haus der DeLucas war es still geworden. Maria schlief friedlich an Michael gekuschelt. Er war noch wach und spielte mit ihren blonden Haaren. Da klingelte es an der Haustür. Maria schreckte hoch.

Michael: "Bleib liegen ich gehe schon hin."

Er stand auf, deckte Maria zu und ging zur Tür. Michael öffnete und vor ihm stand ein kleiner, rundlicher Mann.

Doug: "Hi, ich bin mit meinem Auto liegen geblieben und mein Handy Akku ist leer, könnte ich kurz bei Ihnen das Telefon benutzen?"
Michael: "Ich kenne mich mit Autos ein wenig aus, soll ich es mir ansehen?"
Doug: "Das wäre klasse."

Am Auto angekommen sah Michael, dass die Batterie Flüssigkeit verlor. Er schickte den rundlichen Mann zum Starten ins Auto. Schnell korrigierte er das Loch und füllte die Batterieflüssigkeit mit seinen Kräften auf.

Carrie: "Das ist der Typ aus dem Crashdown, was macht er da?"
Doug: "Er meinte er könnte vielleicht helfen."


Michael kam zu Dougs Fenster und lächelte ihn an.

Michael: "Da war nichts kaputt, starten Sie mal."
Doug: "Er springt an, aber wieso?"
Michael: "Das hat das Auto von meiner Freundin auch oft, springt einfach nicht an und dann wieder doch."
Carrie: "Danke, Sie haben uns das Leben gerettet, wieder sehen."
Michael: "Gute Fahrt noch."

Michael ging zurück zum Haus, wo Maria in der Tür stand. Sanft schob er sie ins Haus und ließ dabei ganz leicht seine Kräfte spielen.

Michael: "Lass uns schlafen gehen."
Maria: "Okay, aber trag mich ich bin viel zu müde."

Michael lächelte sie liebevoll an, hob sie hoch und trug sie in ihr Zimmer. Dort legte er sie aufs Bett und deckte sie zu. Nachdem er noch überall das Licht abgedreht und die Haustür abgesperrt hatte, ging er wieder zu Maria und legte sich neben sie.

Maria: "Gute Nacht Spaceboy, ich liebe dich."
Michael: "Ich liebe dich auch, gute Nacht."

Douglas fuhr mit seinem reparierten Auto, die 285 entlang, als Arthur wieder anfing zu nerven.

Arthur: "Der Junge hat etwas mit dem Auto gemacht. Es hat geleuchtet, als er bei der Motorhaube war."
Carrie: "Du bist echt verrückt, Dad. Es gibt keine Aliens."
Arthur: "Ich habe gesehen, was ich gesehen habe."
Doug: "Ja klar wir sind auch Aliens und das FBI will uns fangen. Spinn weiter, Arthurrittes."
Arthur: "Fahr zur Hölle, Douglas."
Doug: "Nein nur nach Arizona und wieder zurück nach Queens."
Carrie: "Ruhe jetzt!"

*******

*Im Hause Heffernen in Queens, New York City*
Douglas wälzte sich noch immer auf der Couch, Carrie hatte größte Mühe ihn aufzuwecken. Sie kniff ihm in die Brustwarzen, erschrocken fuhr Doug hoch und sah seine Frau böse an.

Carrie: "Na endlich ich dachte schon du liegst im Koma."
Doug: "AUA! Warum sollte ich im Koma liegen?"
Carrie: "Ich versuche dich schon seit zwanzig Minuten zu wecken."
Doug: "Ich bin beim Fernsehen eingeschlafen."
Carrie: "Was hast du gesehen?"
Doug: "Roswell."

Carrie sah zum Fernseher, wo gerade gezeigt wurde, was in der nächsten Episode würde.

Michael: "Ich werde nach Hause gehen."
Maria: "Ja, ich weiß. Eventuell vielleicht, stimmt's?"
Michael: "Ich liebe dich, Maria."
Maria: "Ich liebe dich auch, Spaceboy."

Carrie sah wieder zu Douglas, der gespannt auf den Bildschirm sah.

Doug: "Ich muss dir von meinem Traum erzählen."

Doch noch bevor Doug weiter reden konnte, kam Arthur ins Wohnzimmer gestürmt und blieb vor den beiden stehen

Carrie: "Was ist, Dad?"
Arthur: "Ich habe einen Alien gesehen."
Carrie: "Dad, das ist doch Doug."
Doug: "Sehr witzig."
Arthur: "Ich denke ich hab's doch nur geträumt."
Carrie: "Na siehst du."
Doug: "Darf ich jetzt erzählen?"
Carrie: "Schieß los, mein Dickerchen."


-The End-
Review schreiben