Ein Leben mit dir - nie wieder allein

GeschichteRomanze / P12
Hauro Sophie
03.07.2010
13.08.2011
11
8.594
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
03.07.2010 425
 
Sophie saß, in einen Schaukelstuhl gelehnt, am Feuer und betrachtete Calcifer, der auf einem neuen Holzscheid liegend, vor sich hinschnarchte. Es war 1 Uhr nachts und Hauro war immer noch nicht zurück. Sie machte sich Sorgen, dabei hatte er versprochen, nicht lange weg zu sein. Der Holzscheid auf dem Calcifer lag, färbte sich aufgrund der großen Hitze, die der (kleine?) Feuerdämon absonderte, schwarz. Sophie kicherte, als Calcifer sich umdrehte und jetzt auf dem Holzscheid lag. Durch ihr Kichern wurde der Dämon wach und schaute sie verschlafen an: "Was ist denn so lustig, wenn ein müder Dämon sich schlafen legt? Hat man denn nie seine Ruhe?" "Entschuldige Calcifer. Ich hab dich geweckt wegen meinem Gekichere. Es sah nur so selten komisch aus, wie du dich auf deinem Holzscheid rumgefläzt hast." Sie schaute ihn ganz lieb an und der Feuerdämon wurde rot: "Ist ja in Ordnung. Sag mal, Hauro ist zufälligerweise immer noch nicht zurück, oder? Geh doch ins Bett, sonst schläfst du noch hier im Stuhl ein, was sehr unbequem sein könnte." Sophie gähnte kurz: "Nein, ich bin noch gar nicht müde. Er hat versprochen, zu kommen. Ich werde auf ihn warten." Sie gähnte nocheinmal. "Was für ein schönes Feuerchen du doch bist." "Das hast du schonmal gesagt." Sophie antwortete nicht, denn sie war schon eingeschlafen. Die Augen waren ihr direkt zugefallen, nachdem sie ihm geantwortet hatte. Calcifer schüttelte den Kopf. Was war den für Hauro bitteschön so wichtig, dass er seine große Liebe einfach so sitzen ließ, vor allen Dingen, wo er doch versprochen hatte, frühzeitig zu kommen. Aber wer weiß? Vielleicht haben Zauberer einfach eine andere innere Uhr. Sophie sah so niedlich aus mit ihren langen, dichten WImpern und ihrem silbernen Haar, dass beim Feuerschein leuchtete. Sie hatte schon so viel durchgemacht, nur wegen Hauro. Wahrscheinlich wusste Hauro noch nicht einmal, wie man "Verantwortung" buchstabiert.

Calcifer wurde wieder schläfrig, seine Wut auf Hauro hatte sich mehr und mehr gelegt, aber vergessen hatte er es nicht. Wann gedachte der Zauberer denn zu kommen? Allmählich machte auch er sich "ein wenig", wie er es betonte, Sorgen. Es war mittlerweile 3 Uhr morgens, Sophie schlief immer noch ihren Dornröschenschlaf und Calcifer hätte, wenn er mit Armen und Beinen ausgestattet wäre, liebend gern ihr eine Decke gegeben und ein Kopfkissen. Mitleid umgab ihn bei diesem Mädchen. Hauro, wann kommst du endlich?, rief er sich zum hundersten Mal in den Kopf.

Geschlagene zwei Stunden wartete Calcifer noch, bis die Haustür endlich aufging.