Bedtime Story

GeschichteAllgemein / P6
Albus Dumbledore Lily Luna Potter
13.06.2010
13.06.2010
1
794
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Eine Geschichte die ich vor langer Zeit schon geschrieben hatte und nun wiedergefunden habe.







"Opa? Erzählst du mir eine Geschichte?"
Ein kleines Mädchen das wahrscheinlich gerade mal 5 Jahre alt war, saß auf dem großen Weberteppich in einem gemütlichen Wohnzimmer.
Albus Dumbledore saß mit seinem langen weißem Bart in einem schwarzbraunen Ohrensessel.
Seine halbmondförmige Brille hatte er auf seine Nasenspitze geschoben und sah über die Gläser hinunter zu seine Enkelin.
Sie hatte welliges, langes Haar, das sie in zwei Zöpfen zusammengebunden hatte, so wie kleine Mädchen es nun mal mochten.
Ihre Augen waren smaragdgrün, genauso wie die ihre Mutter und ihrer Großmutter.
"Lily...", meinte er mit müder Stimme, musste aber dennoch lächeln.
Immer wenn er diesen nahmen sagte, erinnerte er sich an seine Frau. Lily. Welch Ironie das sie die den selben Namen trug, doch es war die Entscheidung seines Sohnes gewesen. Er fuhr fort: "Weißt du ich bin ein alter Mann... und ich habe dir doch schon eine gute Nachtgeschichte erzählt." Das kleine Mädchen schmollte und verschränkte ihre kleinen Ärmchen vor der Brust. Albus schmunzelte und lehnte sich in seinem Sessel zurück. Er war wirklich müde. Die Sonne war schon vor Stunden untergegangen. Böse blickte die Kleine nun hinauf.  "Aber, aber meine Liebe... wenn ich dir jetzt noch eine Geschichte erzähle dann kann ich dir Morgen keine mehr erzählen!"
Lily blickte auf. "Doch du kannst! Du hast immer eine Geschichte für mich...!!" Albus schüttelte den Kopf. Seine Enkelin machte ein quitschiges Geräusch und sprang auf. Die Hände in den Hüften aufgestützt versuchte sie ihn gemein und böse anzusehen. Sie kniff ihre Augen zusammen so dass eine tiefe Falte auf ihrer kleinen Stirn bildete.
Ihr Großvater beugte sich nach vorne und verzog ebenso gespielt verärgert das Gesicht. Eine Altersfalte über seinen Augen machte es das sich ein lustiger Bogen bildete.
Nun hatte er es geschafft. Lily lachte wieder herzlich. Albus machte nun einen normalen Gesichtsausdruck und wartete das seine Enkelin sich wieder einkriegen würde. Doch sie tat es nicht. Er neigte seinen kopf zurseite und schaute die Kleine schief an. Die sah es, und lachte noch lauter. Albus beugte sich vor und begann sie zu kitzeln. Seine Schmerzen im Rücken vergass er als sich Lily auf einmal um seinen Hals warf und ihn damit in den weichen Sessel zurückwarf. Ihr kleines Gesicht verstand in seinem langen Haaren. "Opii !!", quiteschte sie und drückte sich noch mehr an ihren Großvater. Ein bisschen erchrocken doch zufrieden strich er ihre Zopfe gerade. "Ja Spätzchen?" flüsterte er ihr beruhigend zu.  "Opii ich habe dich lieb..."  Auf einmal war in dem Raum diese Melancholie. Jäh in diesem Moment wurde es Albus Dumbledore bewusst das Lily nicht so dumm war wie sie immer vor ihrem Brüdern vorgestellt wurde. Und sie würde es sein, vielleicht die einzigste die etwas verändern könnte.
"Ich dich auch...", er strich ihr noch einmal über den Rücken und löste sich dann aus der Klammerumarmung, "Aber du musst jetzt ins Bett!" Sagte er bestimmt. Das Mädchen kam von seinem Schoß und setzte sich auf die Armlehne. Trotzig blickte sie wieder drein. "Ich will aber noch auf Oma warten!!"   "Nein du musst jetzt, sonst kannst du morgen früh nicht aufachen! Dann ist Oma nämlich da und wartet schon auf dich und du liegst dann noch im Bett und schläfst! Möchtest du das so haben?"
Die Kleine hatte ihm angestrengt zugehört. "Nein aber..."   "Kein aber!" Auch bei einem Albus Dumbledore war einmal Schluss. Er erhob sich mit einem Seufzen aus seinem Sessel und schaute auf Lily hinunter. Er ging ein paar Schritte zur Tür, sah sie dabei immer noch an. Dan streckte er seine Hand aus. "Komm jetzt..."
Sie blieb noch sitzen. "Komm! Sonst erzähle ich dir morgen keiiinne Geschichte mehr!"  Mit einem Lächeln auf den Lippen verließ er den Raum. "Nein!" rief ihn Lily hinterher. "Nein nein!" Schrie sie schon fast und rannte in ihr Gästezimmer das sie hier hatte. Mit einem leisen Knarren des Bettes war sie auf schon unter der Decke verschwunden.
"Opii? Kannst du mir nicht noch einmal eine Gechichte erzählen?" Er verneinte stumm. Um sicher zu gehen das Lily schön zugedeckt war zog er ihr die Decke glatt und sah dann seine Enkelin an. "Gibst du Opa noch einen Gute Nacht Kuss?"  Mit einem schmwatzende Kuss auf die Wange erhob sich der alte Mann und löschte das Licht.
"Träum was schönes..." flüsterte er ihr noch einmal zu. Bevor er die Tür schloss rief ihm Lily noch ein 'du auch' hinterher, doch er hatte die Tür schon mit einem Zauber verschlossen.
Review schreiben