Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Herzsplitter

GeschichteDrama / P18 / MaleSlash
David Griffin
05.06.2010
25.12.2010
10
4.821
 
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
05.06.2010 452
 
-Verschwinden-

Als irgendwo in der Ferne die Sonne unterging, die hier ohnehin wenig beachtet wurde, färbte sich der Himmel violett und Griffin entschied sich, doch nicht so jämmerlich an einer Unterkühlung zu sterben und stattdessen lieber seine Skier anzuschnallen.

Mit einer Leichtigkeit als wäre er auf Skiern geboren, fegte er die steilen, für die Gegend berühmten Berghänge, hinunter.
Er hatte mit diesem Ort in Bulgarien, namens Bansko, ein weiteren Geheimtipp der Welt entdeckt und er würde nie müde werden weitere zu finden.

Das war sein Leben, die Welt war sein Leben, dachte er während er wie ein Falke den Hang hinabschoss und bevor er unten ankam, schon wieder oben war.

Griffin flog gern auf Wellen, egal ob aus Wasser, Schnee oder Sand.
Es machte Spaß und fegte in so einfacher Manier, fast seine Gedanken an ihn vorbei.


Hin und wieder sah er ein paar Kerle, die sich auf Extremsportarten gefestigt hatten und mal etwas riskieren wollten, worüber sie dann später mit ein paar Bier in den Händen, lachend angeben würde.

Griffin versuchte sich vorzustellen in dieser Runde mitzusitzen und zu erzählen.

Ihm war klar, dass ihm keiner ein Wort glauben würde, bis er vor ihren Augen verschwinden würde.
Verschwinden.

Das tat er fast täglich. Das war es, dass ihn ausmachte. Ein Hauch von Auftreten und ein viel größerer Hauch von Luft.

Früher fand er das cool, schließlich war es nicht schlecht, vor Schulprüfungen mal kurz ins Lehrerbüro zu jumpen und sich die Lösungen konzentriertert anzusehen, als irgendetwas anderes.
Natürlich war es auch von Vorteil, wenn man mal vor einer prekären Situation fliehen musste, wie zum Beispiel bei einer Flucht vor einer Horde Paladine.

Er hätte noch unzählige andere Male runterrattern können, nur kamen ihm da auch die zahlreichen Nachteile wieder hoch.

Plötzlich hatte er starken Drang nach einem feinen Whiskey.
Es würde das brennen von der Kälte, mit einem brennen in der Kehle ergänzen.

Fluchend schmiss er die Skier in die kürzlich von ihm bezogene Eishöhle und konnte es, wie immer, nicht vermeiden seinem Safe anzustarren.

Wie ein Baby behütete er ihn mittlerweile, es war fast zwanghaft geworden den nicht gerade leichten Klotz überall mit hinzunehmen.  
Aber dies machte ihm nichts aus, denn der Safe hielt alles fest, was er nicht zu halten vermochte.

Da war es doch Ehrensache den Klotz zu behüten.

Er grinste über seine selten dämliche Anschmachterei, womöglich war er wirklich einsam, wenn er schon so an dem Ding hing.

Doch er wusste, dass es einzig der Inhalt war, an dem er wirklich hing, auch noch nach den mittlerweile drei Jahren, indem er den Safe nicht einmal geöffnet hatte.




to be continued
______________________ _ _ _
Und hier ist schon das Zweite Kapitel, in etwas kühler Atmosphäre,... Interesse geweckt? LG Pinky
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast