Auf der suche nach der Warheit

von Jacky5
GeschichteAllgemein / P16
Alec Ames White Joshua Max Guevara
05.05.2010
15.09.2013
22
24698
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Das ist meine erste Dark Angel Fanfic. Hoffe es gefällt euch. Die Menschen wissen noch nicht viel über die Tranzgenos, also die letzten folgen der zweiten Staffel sind nicht passiert. Naja, aber sed selbst.


Prolog

Crash

Alec sitzt an einem der grossen Tische und neben ihm eine hübsche junge Frau mit grünen Augen und dunkelblondem Haar. Der junge Mann starrt, ins leere hinaus, während die Frau ihm irgendwas zu erzählen scheint. Doch seine Aufmerksamkeit ist der Frau mit den langen dunklen Haaren gewidmet.
„Hey, Alec.“
Er schreckt auf und sieht Amelie fragend an.
„Was ist?“
Sie mustert ihn und rümpft ihre Stirn.
„Hast du überhaupt zugehört, was ich gesagt habe?“
Er dreht seinen Kopf wieder Richtung Bar, wo Max steht und Bier Nachschub holt. Neben ihr steht Logan. Die beiden scheinen in ein interessantes Gespräch vertieft zu sein.
Alec schüttelt seine Gedanken ab und widmet sich wieder seinem Date.
„Ähm, Nein tut mir leid, ich wahr in Gedanken. Was hast du gesagt?“
Max und Logan kommen jetzt wieder zu ihnen an den Tisch.
Doch Alec und Amelie scheinen sie nicht zu beachten.
„Ich hab gefragt woher du Max kennst?“
Amelie, war eine alte Freundin von Logan und hat Alec vor kurzem mal bei ihm gesehen und fand ihn richtig süss, also bat sie ihn um ein Date. Logen, fand dies natürlich nicht wirklich gut, aber es war ihre eigene Entscheidung. Innerlich hofft er das dieses Date nicht funktionieren wird.
Max sieht mit einem breiten Grinsen zu Alec. Auch Logen schenkt ihm und Max ein breites Grinsen Er ist gespannt darauf, was Alec wohl antworten wird.
„Wie kommst du darauf, dass wir uns kennen?“
Amelie zeigt auf Max.
„Weil du Max angesprochen hast, ohne das Logen sie dir vorgestellt hat. Seit ihr etwa Geschäftspartner oder so?“
„Ja genau.“
Sagt Alec und versucht zu überlegen, wie er fortfahren soll. Doch Max, scheint einen anderen Plan zu haben.
„Sei doch nicht so bescheiden, er ist mein Bruder.“
Alec funkelt Max böse an.
„Oh, das wusste ich nicht. Ich dachte ihr wert vielleicht Geschäftspartner oder so und würdet Logen helfen, da er dich kaum erwähnt hat. “
„Ach was. Die beiden sind einfach bescheiden.“
Alec rutscht nervös hin und her. Muss Max so dick auftragen? Hätte sie nicht einfach sagen können, dass sie zusammen Arbeiten? Wieso musste sie damit heraus rücken, dass sie Geschwister sind.
Max legt ihren Arm um Alecs Schultern und meint:
„Ach was. Wir stehen uns sehr nah, er schämt sich nur seine Gefühle zu zeigen. Du weist ja wie Männer sind."
Alec funkelt sie böse an. Sie erwidert seine Geste mit einem lächeln.
Nach einer halben Stunde, verabschieden sich Max und Logan von den anderen. Die beiden verlassen das Crash. Logan wendet sich an Max und sieht sie mit leuchtenden Augen und einem netten Grinsen an.
„Kommst du noch zu mir?"
Max schüttelt den Kopf.
„Nein, ich sollte wirklich nach Hause gehen. Es ist schon spät."
Der Mann kramt seine Schlüssel heraus und wirft sie kurz hoch.
„Na gut. Soll ich dich noch nach hause fahren?"
Max schüttelt abermals den Kopf.
„Nein, das geht schon. Ich gehe zu Fuss."
„Bist du sicher."
„Keine Sorge, ich kann auf mich aufpassen. Gute Nacht."
Max macht auf dem Absatz kehrt und geht durch die Gasse neben dem Crash.
Logan sieht ihr nach, bis sie um die Ecke ist und steigt dann in seinen Wagen und fährt nach hause.

Alec und Amelie bleiben bis spät in die Nacht noch im Crash. Sie haben noch einige runden Billiard gespielt und mit Sketchy und den anderen geplaudert. Als es dann reichlich spät wurde bringt Alec Amelie nach Hause.
Vor ihrer Haustür bleiben sie stehen.
„Das war ein schöner Abend."
Alec nickt.
„Ja das war er."
Sie gibt ihm einen Kuss. Irgendwie ist er mit seinen Gedanken wo anders. Der Abend war gut, aber wenn seine Freunde nicht dabei gewesen währen, wüsste er nicht, ob er dann immer noch spaß gehabt hätte.
„Es ist schon spät, ich sollte jetzt ins Bett und schlafen gehen."
Sie beginnt flirtend mit ihren Haaren zu spielen und schenkt ihm ein liebreizendes lächeln.
„Du kannst doch auch bei mir Schlafen."
Meint sie und zieht Alec in ihre Wohnung. Dieser zieht die Schultern hoch und auf seinem Gesicht erscheint ein breites Grinsen
„Da hast du recht."
Der Mann gibt ihr einen Kuss und die beiden verschwinden in der Wohnung.


Max fährt mit dem Motorad nach hause. Dort angekommen, wird sie von Original Cindy begrüsst.
„Hey süsse. Und wie war's?"
„Gut."
„Was meinst du mit gut? Konntet ihr nicht mit einander reden."
Max sieht zu Boden.
„Na ja. Alec war da."
„Und du konntest ihn nicht bei Seite nehmen?"
„Nein. Aber ich mache es ein anderes mal."
Original Cindy sieht ihre Freundin genervt an.
„Du solltest es klären süsse. Ich meine jetzt wo der Virus euch nicht mehr davon abhält über euch her zu fallen.“
Max hebt einen der Teebeutel auf und spielt mit ihm herum.
„Ich weiss, aber......“
Das Wasser beginnt zu Kochen und OC nimmt die Pfanne vom Herd, stellt sie hin und blickt ihre Freundin verdattert an.
„Aber was?“
Max sieht ihr nicht mal in die Augen. Ihre Augen sind auf den Teebeutel gerichtet.
„Irgendwas hat sich geändert.“
OC hat begonnen das heisse Wasser in die beiden Tassen zu giessen, schöpft etwas Zucker hinein und reicht eine der Tassen dann Max.
„Was meinst du denn damit?“
„Naja, wir haben einfach beschlossen, dass wir nur Freunde bleiben.“
„OK.“
Original Cindy verdreht die Augen. Wie oft ist Max ihr wegen Logan in den Ohren gelegen. Hat sich beklagt, wegen des Virus.
Und jetzt soll alles vorbei sein?
Aber das ist Max sache, sie sollte sich daraus halten.
„Was habt ihr den so gemacht?“
„Wir haben geredet.“
„Klasse, über was denn?“
Max legt sich auf die Couch und dreht seinen Kopf Richtung OC.
„Über mich und Alec.“
Verwirrt sieht Original Cindy zu ihrer Freundin.
„Weswegen habt ihr über Alec und dich gesprochen.“
„Ach, Alec hatte so ein Girlie dabei, die uns ausgefragt hat. Sie wollte alles über ihn wissen und natürlich auch über mich, seine Schwester.“