Geralt-Saga - Abenteuer im Rauschewald

GedichtAbenteuer, Humor / P16
Geralt von Riva
17.04.2010
17.04.2010
1
681
3
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Eine kleine, humorvolle Ballade aus Sapkowski's Geralt-Saga; beginnend mit dem ersten Satz von "Gefunden" von J.W. von Goethe.
Mein 2. Fanfiction überhaupt, gedichtelt im März 2010. Diesmal war der Ursprung eine nächtliche "Eingebung", die einfach von mir festgehalten werden MUSSTE ;) Ich persönlich lache mich immer noch halb kaputt, wenn ich die Reime lese. Und ihr? ;)

---------------

Abenteuer im Rauschewald
Eine Ballade von DiamondDove

Ich ging im Walde so für mich hin,
um Holz zu sammeln, das war mein Sinn.
Zwischen Bäumen sah ich ein Weiblein stehn,
vom Alter gebeugt am Stocke gehn.

"Mein Jungchen, du Weißhaar, so hilf mir doch,
kann nicht mehr weiter, das Herze mir pocht,
droht zu zerspringen, ich will nach Haus,
schaff's nicht allein, die Puste ist aus."

"'s ist grad schlecht, campiere hier ...
Kommt Ihr doch zum Feuer, spendiere ein Bier."
"Nein, nein, mein Großer, dein Feuer mach aus.
Das Holz nimm nur mit! 's ist nicht weit bis zum Haus."

Die Alte ächzt wie die Bäume laut knarren
wenn der Wind sie bewegt. Was soll ich nur machen?
Na gut, denke ich, sie ist doch kein Drachen.
"Ich komme schon mit, pack' nur meine Sachen."

Das Bündel geschnürt, das Pferd angezwackt,
das Holz aufgehuckelt, die Alte gepackt.
"Siehst aus wie ein Hexmann, so stark jeder Zoll ...",
beginnt sie zu plaudern, weiß nicht was das soll.

"Mit Silber und Stahl, in Schwarz ganz gekleidet ..."
Der Hexer verstört den Blickkontakt meidet.
Der Weg ist ganz lieblich, die Grillen sie zirpen ...
"... und stattlich zugleich!", fährt sie fort ihn zu flirten.

Am Haus angekommen traue ich kaum
meinen Augen zu glauben, denn dort mit dem Zaun
steht ein Häuslein, nein nicht auf dem Boden,
sondern auf mannshohen Hühnerpfoten!

"Tritt ein, lieber Hexling, mein Dank ist gewiss.
Ein Teechen zum Abschied?", fragt sie mich verschmitzt.
"Nein, nein, gute Base, war doch ein Klacks."
Das Holz abgebuckelt - da gibt's einen Knacks!

Das Kreuze es schmerzt von stechendem Feuer.
"Okay", krächze ich, "gebt her das Gebräuer."
Der dampfende Tee, er schmeckt ziemlich lecker,
von der Alten gibt's nur fieses Gekecker.

Plötzlich dreht sich um mich alles im Kreise,
vergessen das Kreuz. Was soll diese Scheiße?
Ich seh sie ganz fern und fühl mich benommen ...
Was mag wohl jetzt wieder über mich kommen?!

Zu Boden gestreckt sehe ich mich von oben
wie die Hex an mir fingert?! - Ich werde geloben
nie wieder mit fremden Frauen zu gehn,
das könnt ihr mir glauben, ihr werdet schon sehn!

http://hydra-media.cursecdn.com/hexer.gamepedia.com/9/92/Fanart_yaga_hut.jpg
------
01. Jan. 2011: Nach langer "Reifephase" und in Bezug auf Razzlers Kritik hab ich mich entschlossen, den drittletzten Vers etwas abzuändern und noch zwei weitere Zeilen im vorletzten einzufügen. Ersetzt wurde also ab
"Der dampfende Tee, er schmeckt ziemlich lecker.
Ich will davon mehr (von der Alten Gekecker)." und neu bis zu dem bösen "Sch..."-Wort ;)
Gefällt's - oder auch nicht - dann schnell ein Review schreiben!
03. Febr. 2011: Juppi juhuu - der 100. Aufruf der Ballade! Danke Leute fürs Lesen :D
27. Juli 2012: Fanart hinzugefügt. Dank an Unkreaktiv für die Überlassung der Zeichnung für meine Fanfic!
Review schreiben