I cant belive

von Meitschi
GeschichteRomanze / P18
Abigail "Abby" Sciuto Anthony "Tony" DiNozzo Dr.Donald "Ducky" Mallard Leon Vance Leroy "Jethro" Gibbs Timothy "Tim" McGee
08.04.2010
16.03.2012
9
4465
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Ducky komm zum Punkt." Gibbs stöhnte entnervt auf. Er war seit 12 Tagen dauernd im Dienst und konnte nicht mehr. Er bestand nur noch aus Koffein und der Gerichtsmediziner legte gerade mit einem seiner Geschichten los. Das konnte er heute nicht ertragen.
Er schaute sich um. Da waren Tony der Frauenschwarm DiNozzo. Er war ein Senior Agent. Er nahm ihn immer hart ran. Aber er musste das tun. Den sonst würder er alles schleifen lassen. Den Tony war gut aber leicht abzulenken.
Dann war da Timothy McGee. Tim war ein Computer Crack. Er fand alles raus. Egal wie gut man es versteckte, Tim fand es. Hinter ihm stand Sam. Eigentlich hiess sie Samantha Miller. Gross, schlank und Rothaarig. Er musste grinsen, als er daran dachte, wie Tony bei ihr landen wollte, und sie ihm nicht ganz so nett klargemacht hatte, dass er zu kindisch für sie sei. Wieder wurde ihm warm ums Herz wenn er sie sah. Sie errinnerte ihn sehr an Shannon. Aber er durfte sie nicht all zu nahe an sich heranlassen. Den das machte ihn verwundbar. Und das konnte er sich bei seinem Job nicht leisten. Den jede Unachsamkeit war tödlich.

Neben seinem Ohr pfiff eine Kugel durch die Bäume und auf einmal verstummte Ducky. Sein Blick wurde glasig und er fiel um. Alle gingen in Deckung. Sie befanden sich in einem Park. Er war rundherum einsichbar. die Kugel kam aus Norden. Gibbs robte hinter dem Auto hervor und zog mit Tony Ducky aus der Gefahrenzone.
"Ducky kannst du mich hören?" Gibbs tätschelte die Wange von seinem alten Freund. Der öffnete die Augen und liess ein Stöhnen hören. Aus seiner Wunde im Brustkorb quoll Blut. Tony zog seine Jacke aus und drückte sie auf die Wunde. Gibbs verlangte über den Funk nache einem Notarzt und Verstärkung.Die Verstärkung war schnell da. Man sagte Gibbs über Funk das der Schütze mit dem Auto geflüchtet sei. Aber Gibbs hatte andere Sorgen. Den Ducky war sein ältester Freund. Wie konnte das passieren?
"Ducky komm schon das ist nur ein Kratzer du schaffst das." "Jethro kümmere dich um meine Mutter. Sie kann es alleine nicht schaffen." "Duck hör auf dich zu verabschieden. Du kommst wieder auf die Beine ich weiss das." Ducky schloss die Augen und tat seinen letzten Atemzug.

Gibbs begann mit Herzdruckmassage und schrie Tony an das er doch mit der Beatmung beginnen soll. Aber Tony zog ihn von ihm weg und sagte: "Boss er ist tot. Er hatte keine Chance." Tony wollte ihn festhalten. Aber Gibbs gebärdete sich wie ein Stier. Er wollte es nicht wahrhaben. Er schrie alle an das sie sofort die Verfolgung aufnehmen sollten um dieses Schwein zu finden.
Sam sah ihn erschrocken an. Sie hatte Gibbs schon oft wütend gesehen und sie wusste das er niemandem was schenkte. Am allerwenigsten sich selbst. Aber das war neu. Sie mochte ihren Chef sehr. Sie hatte sich sogar in ihn verliebt. Obwohl er oft sehr hart zu ihr war. Aber er war der beste Lehrer der Welt.
Sie schrack aus ihren Träumereien auf, als sie die Autotür knallen hörte. Gibbs fuhr mit dem Wagen los und die durchdrehenden Reifen spritzten den Kies auf.
Tony übernahm das Komando. Den er wusste das sein Boss nun alleine sein musste. Aber man musste den Mörder von Ducky finden und auch die andere Leiche in die Autopsie bringen.


Gibbs kam im Navy Stützpunkt an ohne überhaupt zu wissen wie. Er war voller Wut. Er hätte jemand mit blosen Händen erwürgen können. Wer wagte es seinen Freund zu erschiessen? Er würde ihn jagend. So einfach kam er ihm nciht davon. Das lies er nicht zu.
Im Büro kam ihm eine aufgelöste Abby entgegen. Sie flog förmlich in seine Arme. Abby war wie eine Tochter für ihn. Die junge Forensikerin weinte so bitterlich. Gibbs hielt sie fest und auch seine Augen füllten sich mit Tränen. Aber er würde hier nicht weinen. Er musste Anfangen den Mörder zu finden. Er machte sich von Abs los und sah ihr in die Augen.
"Abby du bekommst nun die ganzen Beweise. Wir müssen den Mörder finden. Er hat einen von uns erwischt und das können wir ihm nicht durchgehen lassen. Verstehst du?"
Abby sah ihn an, und er konnte sehen das der Kampfgeist wieder da war. Sie würden den Mörder finden. Er konnte nachher trauern. Nun ging es weiter mit der Arbeit.
Review schreiben