Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alte Geschichte, neues Ende

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Alice Gehabich Daniel "Dan" Kuso Masquerade Shun Kazami
09.03.2010
26.03.2010
10
11.214
1
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
09.03.2010 1.324
 
Dans Haus, Wohnzimmer
Shun und Dan schlafen auf den beiden Sofas. Es ist 8 Uhr morgens. Plötzlich hört man von oben ein leises scheppern. Shun richtet sich sofort auf. Zuerst sieht er sich etwas verwirrt um, dann steht er auf und schüttelt Dan wach. Dieser öffnet verschlafen die Augen. "Was`n los?" nuschelt er müde. "Irgendwas ist da eben in deinem Zimmer heruntergefallen." Nun ist auch Dan schlagartig wach. "Schnell nach oben!"

Dans Zimmer
Als die beiden Schicksalsspieler ins Zimmer gestürmt kommen sitzt das fremde Mädchen aufrecht auf Dans Bett. Verlegen sieht sie sich um. "Ich glaube, ich schulde euch eine Erklärung..." Shun verschränkt seine Arme vor der Brust. "Oh ja, das glaube ich auch!"
...........
Eine Viertelstunde später sitzen Shun, Dan und das Mädchen im Wohnzimmer. Auch Runo und Marucho sind da, nachdem Dan sie angerufen hat, Alice war nicht da und Julie wohnt einfach zu weit weg. "Also schön, jetzt reden wir mal Klartext", meint Runo und beugt sich vor. Die maskierte Spielerin nickt widerwillig. "Na schön." Ihre Bakugans sitzen neben ihrer Schulter. Dan sieht sie an. "Na gut. Also, erste Frage: Arbeitest du für Masquerade?" Alle Schicksalsspieler lauschen gespannt. Das Mädchen schüttelt den Kopf. "Das habe ich nie getan." Marucho hat einen Einwand: "Aber woher hattest du dann die Doom-Karte?"
Sie zuckt entschuldigend mit den Schultern. "Ich bin sehr flink und er hat nicht aufgepasst, da habe ich sie ihm aus der Tasche genommen..." Runo sieht das andere Mädchen verblüfft an. "Du hast sie geklaut? Von wem? Doch nicht etwa von..." "Doch. Nach unserem Kampf." Marucho fallen praktisch die Augen aus dem Kopf. "Du hast gegen Masquerade gekämpft?! Und dann anscheinend auch noch gewonnen, sonst hättest du ja deine Bakugans verloren..." Wieder vehementes Kopfschütteln. "Nein, es war nur ein Unentschieden. Er hat ohne die Doom-Karte gespielt." Marucho lässt sich überrascht aufs Sofa fallen. Er murmelt dabei "Ohne Doom-Karte.... Und wie bist du so schnell von Ort zu Ort gekommen? Nach jedem Kampf bist du verschwunden und woanders wieder aufgetaucht." "Ähm, also,... den Teleporter habe ich mir auch ... geborgt."  Da meldet sich Runo wieder zu Wort: "Du hast uns immer noch nicht deinen Namen verraten." Das Mädchen zuckt leicht zusammen. "Stimmt..." "Also...?", drängt Runo fordernd. Ihr Gegenüber säufzt. "Na gut. Ich heiße... Ich bin... Raven." Shun hebt den Kopf. "Ein etwas ungewöhlicher Name, aber er passt zu dir. Nun möchte ich dich aber auch noch etwas fragen. Was war gestern mit dir los?" "Genau!", ruft Dan und packt das Mädchen der Hand. "Nämlich das hie..." Verblüfft sieht er seine Hand an: Sie umfasst die von Raven ganz normal. Diese grinst ihn frech an. "Tja, wenn du unbedingt mit mir Händchen halten willst... Aber ich glaube Runo fände das gar nicht gut." Diese funkelt sie böse an. "Was willst du damit sagen?" "Nichts, nichts..." Da meldet sich Shun wieder zu Wort: "Du hast meine Frage nicht beantwortet. Wieso konnten wir gestern durch deine Hand hindurchfassen?" Wenn ich euch das erzähle haltet ihr mich für verrückt." "Ach keine Sorge. Ich bin hier auch schon von lauter verrückten umgeben, da schadet einer mehr ja wohl auch nicht mehr." , meint Runo dazu. " Also schön. Wo soll ich anfangen. Ach ja... " Raven sieht alle Schicksalsspierer der Reihe nach an. "Ich bin nicht menschlich." Ein einstimmiges "Waaaaas?!" ertönt. Sie nickt. "Das ist eine lange Geschichte. Erstmal: Ich bestehe aus Energie. Wow, wenn man das so sagt klingt es irgendwie komisch. Naja, als der Kern der Unendlichkeit und der Kern der Ruhe voneinander getrennt wurden, wurde eine große Menge an Energie frei. Diese Energie hat sich auf einen Punkt konzentriert und wurde ... zu mir und meinen drei Bakugans. Wie wir auf die Erde gekommen sind weiß ich nicht mehr, aber ich habe schnell von diesem Spieler namens Masquerade gehört. Ich wollte ihn mir dann selbst einmal ansehen , habe seinen Kampf gegen Dan gesehen und bin dann selbst gegen ihn angetreten. Später habe ich Dan und euch beobachtet, denn ich wusste, dass ihr gegen Masquerade antreten wollt. Mir gefällt auch nicht, was er den Bakugans mit der Doom-Karte antut. Aber ich wollte zuerst sehen ob ihr gut genug seid um gegen ihn zu kämpfen... Das Ergebnis kennt ihr ja." Nach dieser langen Rede sitzen erst einmal alle völlig baff da. Runo hat sich als erste wieder gefasst. "Aber wieso warst du nach den Kämpfen immer so fertig?" "Das liegt daran, dass ich auch beim Kämpfen Energie verbrauche. Wenn meine Energie aber zu wenig wird werde ich... ja, eigentlich krank." Dan sieht die anderen Schicksalsspieler an. "Was meint ihr, können wir ihr traun?" "Natürlich! Also ich glaube ihr!" , meint Runo sofort. "Ich auch", schließt sich ihr Marucho an. "Shun?" "Ja, ich denke sie sagt die Wahrheit." Dan nickt. "Gut, das wollte ich nur wissen." Darauf dreht er sich zu dem maskierten Mädchen um. "Raven, ich wollte dich etwas fragen: Willst du nicht in unser Team kommen?" Raven sieht ihn traurig an, dann schüttelt sie den Kopf. "Tut mir leid, Dan, aber das geht nicht. Ich würde euch nicht helfen können."  "Natürlich würdest du. Du kannst gut kämpfen und eine Freie Spielerin würde unser Team gut ergänzen." Shun sieht ihr direkt in die Augen. "Nein, es geht wirklich nicht! Wisst ihr, ich werde bald... sterben... " Runo sieht das andere Mädchen erschrocken an. "Sterben? Wie kommst du auf die Idee?" "Ich habe doch schon gesagt, dass ich aus Energie bestehe, oder? Und das ich diese beim Kämpfen verbrauche. Das allein wäre nicht das Problem, aber damit ich diesen Körper behalten kann muss ich fast alle Energie aufbrauchen, die ich habe. Spätestens morgen habe ich nicht mehr genug Kraft dafür und dann werde ich mich einfach... auflösen." Das kann doch nicht dein Ernst sein!" meint Dan aufgebracht. "Nein, ich werde das nicht tatenlos mitansehen!" , Shun kommt langsam auf Raven zu. Als er kurz vor ihr steht, streckt er ie Hand aus. "Wir machen einen Deal: du gehörst zu den Schicksalsspielern und ich teile mir meinen Körper mit dir - falls das möglich ist. Was ist, schlägst du ein?" Raven sieht den Ventus-Spieler verblüfft an. Auch die anderen sehen Shun überrscht an. Da flüstert Runo: "Na los, schlag schon ein!" Auch Marucho nickt. "Ich kann mir das ganze zwar nicht erklären, aber ich möchte nicht, dass du stirbst." Auch Dan nickt ihr ermunternt zu. Raven sieht Shun in die Augen, dann schlägt sie ein. "Aber auch ich habe eine Bedingung: Das ist nur eine vorrübergehende Lösung. Ich will nicht leben wie ein Parasit!" Kaum berühren sich ihre Hände löst sich das Mädchen in gleißendem Licht auf, welches Shun dann vollständig einhüllt. "Setz die Maske auf, wenn ihr mich braucht!", ertönt noch einmal ihr Stimme, zurück bleiben nur die schwarze Maske und ein paar verblüffte Schicksalsspieler.

Masquerades Zentrale
Hydranoid sieht Masquerade an. "Ich wusste doch, dass man ihr nicht trauen kann. Sie ist immer noch bei den Schicksalsspielern, dass kann nur heißen, dass sie nun zu ihnen gehört!" Masquerade betrachtet nachdenklich den Bildschirm. Dann lacht er. "Das macht die ganze Sache nur interessanter." Leise setzt er hinzu: "Ich freue mich schon darauf, dich wiederzusehen..."


Ende Kapitel 6




Also, gratulation an alle Leser: Ihr seid schon am Ende des 6. Kapitels und habt immer noch nicht aufgegeben. So, ich habe euch ja gewarnt! Viel Spaß bei Kapitel 7!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast