Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alte Geschichte, neues Ende

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Alice Gehabich Daniel "Dan" Kuso Masquerade Shun Kazami
09.03.2010
26.03.2010
10
11.214
1
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
09.03.2010 1.530
 
Masquerades Zentrale
Hydranoid starrt ungläubig auf den Monitor. "Sie hat sie wirklich alle besiegt!" Masquerade schmunzelt. "Das war auch kein Wunder. Sie ist sehr stark. Aber so wie ich Dan kenne lässt er das nicht auf sich sitzen. Das war noch nicht das Ende"

Dans Zimmer
Shun, der ja zugestimmt hat Dan zu helfen, lehnt an der Tür und sieht Dan genervt zu wie er im Zimmer herumwuselt. "Dan, wir sollten langsam los ..." Dan sieht ihn nur kurz an, dann nickt er. "Ja, jetzt bin ich mir sicher welche Torkarten ich nehme... So, fertig!" Shun aktiviert sein Bakupod. "Marucho, wir sind soweit." Der kleine Junge grinst sie an. "Dan hat mal wieder getrödelt, wie? Also gut, passt auf: Im moment befindet sich dieses Mädchen anscheinend in einem Lagerhaus ein paar Kilometer von hier." Dan, der alles mitgehört hat, rast sofort mit einem aufgeregten "Dann mal los!" aus der Tür. Shun schüttelt nur den Kopf und geht langsam hinterher.

Im Lagerhaus
Das Mädchen stützt sich an einer Kiste ab, sie atmet schwer. Ihre Bakugans umschwirren sie besorgt. "Du hättest nicht gegen sie antreten sollen! Was wäre wenn..." Mit einer leichten Handbewegung bringt die Spielerin sie zum schweigen. "Es ist aber nichts passiert... noch nicht... und wenn, dann wäre es auch egal gewesen..." Auf einmal dreht sich das blaue Bakugan um. "Schritte! Ich höre Schritte!"

Vor dem Lagerhaus
"Dan, du trampelst so laut, du würdest sogar in einer Elefantenherde auffallen!" "Jaja, aber wir sind sowieso da! Mann, bin ich aufgeregt! Diesmal machen wir sie fertig." Inzwischen stehen sie schon vor der Tür zur Lagerhalle, einem leicht verfallenen und angerosteten Gebäude. Dan pfeift einmal. "Wow, sieht ja echt gemütlich aus. Also, los gehts!" Mit diesen Worten stößt er die Tür auf. Im inneren des Gebäudes ist es stockdunkel. Dan sieht sich um. "Komm raus, wir wissen, dass du hier bist!" "Dan? Ich glaube, sie ist schon hier..."
Da ertönt neben Dan eine Stimme. "Stimmt. Was wollt ihr hier? Hättet ihr vorher angerufen hätte ich noch Kekse oder so besorgen können..." Die beiden Schicksalsspieler drehen sich ruckartig um. Die maskierte Spielerin lehnt an einem Container, ihre Bakugans schweben neben ihr. Dan tritt einen Schritt vor. "Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: entweder du gibst gleich auf oder wir machen dich fertig!" Ein leises Lachen folgt seinen Worten. "Zwei gegen einen... ich bin begeistert. Aber ich nehme Option drei." Mit diesen Worten hält sie eine Feldkarte in der Hand. Ihre Augen funkeln. "Ich gewinne."

Kampf von Shun und Dan gegen die maskierte Spielerin
Der Kampf dauert nun schon über mehrere Runden.Es war oft sehr knpp, doch am Ende steht es wieder zwei zu zwei. Erneut geht es um die entscheidende Runde. Da beugt sich Shun zu Dan. "Dan, wir müssen aufhören." Dan sieht seinen Partner ungläubig an. "Wieso? Wir gewinnen!" "Ja, aber wenn wir sie jetzt treffen weiß ich nicht ob sie rechtzeitig abspringen kann. Merkst du es nicht? Würde sie sich nicht an ihren Bakugans festhalten wäre sie schon längst zusammengebrochen." Dan mustert seine Gegnerin und muss Shun recht geben: das Mädchen sieht gar nicht gut aus. "Ja, aber wir können auch nicht immer abbrechen. Irgendwann müssen wir sie besiegen. Und wenn wir jetzt aufgeben, finden wir sie vielleicht nicht so schnell wieder." Shun nickt langsam. "Also gut, du hast ja recht. Aber warum kämpft sie überhaupt in diesem Zustand?" Ihr Gespräch wird von der maskierten Spielerin unterbrochen. "Also, letzte Runde... Torkarte einsatz! Pegasus stand!" Sie und ihr Bakugan fliegen über dem Spielfeld. "Na schön! Bakugan kampf! Drago stand!" "Bakugan kampf! Skyress stand!" Dan sieh Shun an. "Okay, letzter Angriff. Fähigkeitskarte aktivieren! Feuerdrache!" "Ich bin dabei! Fähigkeitskarte aktivieren! Federsturm!" Das Mädchen auf ihrem Haos-Bakugan grinst siegessicher. Die folgenden Ereignisse geschehen in Sekundenschnelle: "Erwischt! Torkarte..." Plötzlich verzerrt sich ihr Gesicht vor Schmerz und sie beugt sich vornüber. Dann verliert sie ihr Bewusstsein und fällt von ihrem Bakugan. Dieses dreht sich nach ihr um und kann Dragos und Skyress Angriff deswegen nicht ausweichen. Die Spielerin und ihr Bakugan kommen hart am Boden auf. Damit ist der Kampf beendet.

In der Lagerhalle
Das Mädchen liegt wie tot auf dem Boden. Die beiden Schicksalsspieler rennen sofort zu ihr. Shun hält ihr die Hand unter die Nase. "Sie atmet noch, aber viel zu flach und zu schnell! Wir sollten sie ins Krankenhaus bringen!" Dan schüttelt den Kopf. "Verdammt, das können wir nicht! Sie hat keinen Pass oder Ausweis und wir wissen ja auch nicht mal wie sie heißt! Uns muss etwas anderes einfallen..." "Auf jeden Fall können wir sie hier nicht so liegen lassen." "In Ordnung, dann nehmen wir sie erst mal mit zu mir, vielleicht haben die anderen ja eine Idee..."

Dans Zimmer
Das Mädchen liegt auf Dans Bett, ihr Mantel hängt über einen Stuhl. Shun sitzt neben ihr, Dan hält wieder einmal eine Konferenzschaltung und läuft im Zimmer umher. "So, das ist alles. Die Maske hat sie noch auf, wir wollten warten, bis sie wieder bei Bewusstsein ist... Ja, ist sie hier bei mir. Was sollen wir nur tun, ins Krankenhaus kann sie jedenfalls nicht." Shun hat ihr gerade die Hand auf die Stirn gelegt. "Leichtes Fieber... und der Puls..." Er will nach dem Handgelenk des Mädchens greifen, doch da stockt er. Dann meint er laut zu Dan: "Dan, ich fürchte wir haben ein wieteres Problem." Dieser dreht sich um. "Leute, sieht so aus, als kämen wietere Schwierigkeiten auf uns zu...Ja, wir treffen uns morgen um drei. Tschau." Er legt auf, dann geht er zu Shun. "Was ist los?" Dieser sieht ihn ernst an. "Versuch mal ihren Puls fühlen." Dan greift nach dem Handgelenk des Mädchens. "Hä? Warum soll ich... Ahhhh!" Erschrocken zuckt er zurück. seine Hand hat ihre nicht umschlossen sondern ging HINDURCH! Shun sieht ihn an. "Genau. Ahhhh." Dan ist noch kreidebleich. "Hör auf damit! Mal ernsthaft, was soll das?! Das ist doch nicht normal!" "Keine Ahnung. Skyress, Drago, was ist mit ihren Bakugans?" Drago antwortet als erster: "Sie sagen nichts, sie bewegen sich nicht... es ist fast so als wären sie..." "Auch ohnmächtig. Prakitsch abgeschaltet.", ergänzt Skyress. Dan sieht Shun an. "Wir können also nichts tun." "Nein, nur abwarten."

Masquerades Zentrale
Inzwischen ist es dunkel geworden. Masquerade beobachtet seinen Monitor. "Irgendetwas stimmt da nicht. Was macht sie in Dans Haus und warum wird ihr Signal schwächer?!" Er dreht sich schwungvoll um und will gehen. Hydranoid schwebt ihm hinterher. "Du willst doch nicht etwa nach ihr sehen? Du kennst doch nicht mal ihren Namen!" Masquerade lässt sich nicht beirren. "Oh doch, ich kenne ihren Namen. Und ja, ich habe vor Dan zu... besuchen."

Dans Haus
Shun und Dan schlafen beide im Wohnzimmer. Das Mädchen liegt oben, ihr geht es immer noch nicht besser. Plötzlich erscheinen Masquerade und Hydranoid im Zimmer. Der Darkus-Spieler sieht sich um, und als er die maskierte Spielerin entdeckt geht er sofort auf sie zu. Er sieht sie lange an, dann murmelt er "Was ist hier passiert?!" und will dem Mädchen die Hand auf den Arm legen. Allerdings greift er, wie auch Shun und Dan, durch sie hindurch. Aber statt zurückzuzucken betrachtet er nur verwundert seine Hand. Dann flüstert er: "So ist das also. Ich verstehe..." Darauf sieht er wieder das Mädchen an. Hydranoid beobachtet ihn skeptisch. "Du willst ihr doch nicht etwa helfen, oder?" Ein leichtes Lächeln umspielt Masquerades Lippen. "Doch, genau das habe ich vor." Bei diesen Worten beginnt sich schwarzer Nebel um seine Hand zu sammeln. "Du kannst ihr doch nich einfach Energie vom Kern der Ruhe abgeben! Wer weiß ob sie das überlebt!" "Keine Sorge, sie wird", meint dieser und hält ihr die Hand über die Brust. Die schwarze Energie beginnt von seiner Hand auf das Mädchen überzugehen, doch der Strom teilt sich und die eine Hälfte verfärbt sich weiß. Masquerade beobachtet das Vorgehen interessiert. "Bemerkenswert. Sie wandelt einen Teil der Energie in die des Kerns der Unendlichkeit um... Ich hätte nie gedacht, dass das möglich ist." Nach einiger Zeit bricht der Energiefluss ab. Hydranoid sieht ihn noch immer verständnislos an. "Warum hast du das getan?" Masquerade beugt sich zum Gesicht des Mädchens hinab und streicht ihr sanft eine Haarstäne aus der Stirn. "Auf seine Feinde sollte man achtgeben." Mit diesen Worten dreht er sich um und verschwindet.



Ende von Kapitel 5




So, wem das ganze zu komisch wird empfehle ich aufzuhören, denn es könnte noch schlimmer kommen... Ein großes Dankeschön für die Kommentare! Hoffentlich ist die Story einigermaßen gut geworden. So, im nächsten Kapitel erfährt man jetzt alles über das Mädchen. Schon gespannt?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast