Geheimnisse Mittelerdes

GeschichteAllgemein / P12
08.03.2010
29.07.2016
7
12715
4
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Moin!

Tja, "Geheimnisse Mittelerdes" ... GeMi - das war mal meine HdR-Webseite. Vor gefühlt langer, langer Zeit. Ich habe gern daran gewerkelt. Und auch sehr positive Kritiken bekommen. Habe sie aber dann doch geschlossen.

Ich bereue es nicht, sie geschlossen zu haben. Es war eine sehr schöne Zeit, aber alles geht einmal zu Ende und das ist der "Charme" von schönen Zeiten, von Vergänglichkeit. Aber ... Ich habe noch Texte. Texte, die einsam vor sich hin stauben. Da dachte ich mir, die könnten vielleicht jemanden interessieren. Also habe ich beschlossen, jene, die nicht allzu grausig sind, einfach mal hier hochzuladen.

Im Gegensatz zu den meisten Fanseiten konzentrierte sich GeMi ausschließlich auf Spezialwissen, auf die "Geheimnisse Mittelerdes" eben. Zumindest war das mein Ziel: eine Webseite, die dem interessierten Fan nicht nur bloß die allgemeinen Infos gibt, die er als Fan eh zu wissen hat, sondern mehr Details und einen tieferen Einblick in das faszinierende Legendarium Tolkiens.

Hier stelle ich ein paar ausgewählte Texte on, bis auf einige Korrekturen von Tippfehlern komplett unverändert. Ich war ziemlich jung. Und seitdem kenne ich mich im Legendarium auch besser aus, maße ich mir zumindest an. Inhaltliche Korrekturen, Anmerkungen und Ergänzungen stehen kursiv in Klammern.

Eine Verwissenschaftlichung der Texte (Verweise auf Textstellen, kurz: Belege) war für mich damals noch keine Selbstverständlichkeit und die Belege alle zusammenzusuchen würde mich wohl den Verstand kosten. Deswegen beschränke ich mich jetzt lieber darauf, einfach aufzuzählen, wo ich meine Infos im Allgemeinen hernehme:
- Hobbit
- die HdR-Bücher
- Silmarillion
- Nachrichten aus Mittelerde
- "Das Große Mittelerde-Lexikon" von Robert Foster
- "Historischer Atlas von Mittelerde" von Karen Wynn Fonstad
- Ardapedia
- Internet (z.B. Essays), Kommunikation mit anderen Fans

Außerdem: Das Legendarium gehört voll und ganz Tolkien und Erben. An dieser Veröffentlichung verdiene ich kein Geld und stelle die Texte aus reiner Faszination an Mittelerde online.

Na ja, genug geredet. Viel Spaß!!


---------------------------------------


Tom Bombadil und Goldbeere

Tom Bombadil ist wohl das größte Geheimnis Mittelerdes, da er viel anders ist als alle anderen Charaktere Tolkiens und es nur wenige Informationen über ihn gibt. Wir alle kennen ihn: Fröhlich tanzt er durch den Alten Wald und singt Lieder, die mit Worten wie "Dongelong" und "Hoppe - hopp" angereichert sind.

Seine Frau Goldbeere, die schöne Tochter der Flussfrau von der Weidenwinde, ist ebenfalls ein Mysterium. Tatsächlich ist von ihr noch weniger bekannt als von Tom.

Interessant ist, dass Tom Bombadil und Goldbeere nicht zu den "normalen" Charakteren gehören. Der Teil des Buches, der ihnen gewidmet ist, kann ohne Schwierigkeiten aus der Geschichte herausgeschnitten werden, wie durch die Verfilmung bewiesen wurde. Doch so wie "normale" Nebencharaktere sind sie nicht, denn ihnen gehören ganze drei Kapitel von "Die Gefährten, Buch 1" ("Der Alte Wald", "In Tom Bombadils Haus", "Nebel auf den Hügelgräberhöhen"). Und wenn sie nicht wichtig wären, gäbe es nicht so viele Diskussionen über sie.


Wer/Was ist Goldbeere?

Goldbeere ist bekannt als die Tochter der Flussfrau von der Weidenwinde. Natürlich stellen sich sofort mehrere Fragen: Wer/Was ist die Flussfrau? Hat Goldbeere einen Vater?

Die Antwort auf die erste Frage existiert nicht, ebenso auf die zweite. Da der Vater nie erwähnt wird, kann es tatsächlich sein, dass sie keinen hat. Und das ist schon mal ein Hinweis darauf, dass sie kein Wesen ist, das einen Körper im biologischen Sinne hat. Ihr Körper hat dann etwas mit den Gestalten der Ainur gemeinsam. Ist sie vielleicht eine Maia oder sogar eine Vala? Mir ist nichts bekannt, was diese Theorie bestreiten würde.

Die zweite Frage wäre somit geklärt, es bleibt nur noch die erste offen. Wenn Goldbeere zu den Ainur gehört, dann muss es bei der Flussfrau auch der Fall sein. Dass sie Goldbeeres Mutter ist, muss nicht unbedingt wörtlich gemeint sein, denn 1. ist nichts vom Vater bekannt und 2. ist es wahrscheinlich, dass beide zu den Ainur gehören. Es kann gut sein, dass die "Mutter" ihre "Tochter" erschaffen hat. Ich persönlich halte es für möglich, dass die Flussfrau zu den mächtigeren Maiar gehört, während Goldbeere eine Maia wie z.B. Melian ist. (Zu den Valar gehört sie eher nicht. Siehe dazu "Theorien" weiter unten.)

(Korrektur: Also eeeeeeeeeigentlich kann Goldbeere auch einen Vater haben – warum nicht? Und "Mutter" kann auch buchstäblich gemeint sein. Sowas ist bei den Maiar nicht unmöglich. Na ja. Aber die Vorstellung, dass Goldbeere eine Maia ist, Tochter von anderen Maiar, halte ich für sehr realistisch. Die meisten sehen in der Flussfrau und Goldbeere eine Art Naturgeister, zumindest kommt man bei den Beschreibungen schnell auf diese Definition. Und beim Wort "Naturgeist" drängt sich "Maiar" fast von selbst auf. Schließlich sind die Großen Adler auch etwas wie Naturgeister und von den Maiar ist bekannt, dass einige von ihnen tierische Gestalt annahmen, also spricht nichts dagegen, dass es sich bei den Adlern um Maiar handelt, und wenn Naturgeister Maiar sind, könnten die Flussfrau und Goldbeere das doch auch sein.

Korrektur 2: Laut Ardapedia [eine verlässlichere Quelle ist für mich im Moment leider nicht zugänglich] hatte Tolkien irgendwo am Anfang tatsächlich geplant, dass die Großen Adler Maiar sein sollten, letztendlich sind sie aber doch zu hochintelligenten Tieren "verkommen". Kurz: Die Großen Adler sind in der "Endversion" des Legendariums Tiere, obwohl sie in irgendwelchen Entwürfen einst Maiar waren.)



Wer/Was ist Tom Bombadil?

Wesentlich schwieriger ist es zu sagen, wer/was Tom Bombadil ist. Als Frodo Goldbeere danach fragt, ist die Antwort so eindeutig wie rätselhaft: "Er ist." ("Die Gefährten", Buch 1, Kapitel 7: "In Tom Bombadils Haus") Etwas später (im selben Kapitel) erkundigt sich Frodo auch bei Tom selbst. Dieser liefert ebenfalls eine sehr merkwürdige Antwort: "Weißt du meinen Namen noch nicht? Das ist die einzige Antwort. Sage mir, wer bist du, allein, du selbst und namenlos. Aber du bist jung, und ich bin alt. Der Älteste bin ich. Merkt euch meine Worte, liebe Freunde: Tom war hier vor dem Fluß und vor den Bäumen; Tom erinnert sich an den ersten Regentropfen und an die erste Eichel. Er machte Pfade vor den Großen Leuten und sah die kleinen Leute kommen. Er war hier vor den Königen und den Gräbern und den Grabunholden. Als die Elben nach Westen zogen, war Tom schon hier, ehe die Meere bezwungen wurden. Er kannte das Dunkel unter den Sternen, als es noch ohne Schrecken war - ehe der Dunkle Herrscher von Außen kam." Es klingt so, als sei Tom zugleich mit Arda entstanden, fast, als würde er Arda selbst sein. Doch der wichtigste Satz hier ist eher: "Sage mir, wer bist du, allein, du selbst und namenlos." - Was ist man, wenn man alle Namen und Bezeichnungen weglässt? Es bleibt nur noch eins übrig: "Ich bin." Einerseits wird dadurch klar und deutlich gesagt, dass Tom zu keiner Rasse gehört, doch alle anderen "sind" auch. Tom ist also etwas, das zwar wie alles andere existiert, jedoch keiner Gruppe angehört. Ein Wesen für sich, wie es jeder ist, wenn er sich als als Einzelnes, eine bloße Seele, sieht.

Doch damit ist noch nicht alles geklärt, denn das kleine Fazit liefert nur eine recht neblige Antwort. Im Folgenden will ich näher auf die Details eingehen.


Tom und der Ring

Eine berühmte Tatsache ist, dass Tom Bombadil nicht unsichtbar wird, wenn er den Ring aufsteckt. Sofort fragt man sich, warum das so ist.

Als Erstes muss geklärt werden, wie der Ring "funktioniert". An mehreren Stellen im "Herrn der Ringe" wird deutlich, dass er seinem Träger das gibt, was er sich wünscht: Macht, Reichtum und Unsichtbarkeit. Wie die Unsichtbarkeit funktioniert, ist ebenfalls bekannt: Der Ringträger wird in die Welt der Unsichtbaren, die Welt der Geister, gezogen und wird somit auch eine Art "Geist". (Mehr dazu gibt es im Aufsatz "Die Ringe der Macht".)

Jetzt wird auch klar, wieso Tom nicht unsichtbar wird: Er begehrt nichts. Dazu liefert die kleine Erklärung zum Ring auch eine wichtige Information: Tom kann nicht in die Welt der Unsichtbaren gezogen werden, genau wie die Elben, die halb in dieser und halb in der anderen Welt existieren. Daraus kann man schließen, dass er ebenfalls in beiden Welten ist.


Theorien

Um weitere Datails zu gewinnen, will ich mich mit den Theorien beschäftigen.

Dass er ein Mensch, Elb, Hobbit oder Zwerg ist, fällt durch die Fakten oben weg, wobei noch dazukommt, dass er im Aussehen keinem der Freien Völker ähnelt.

Wenn man eine Stufe höher geht, kommt man zu den Ainur. Ein Maia ist er nicht, weil der Ring auf ihn sonst Einfluss hätte (wie es bei Sauron, Saruman und Gandalf der Fall war). Außerdem wäre er dann sicher nicht der erste der in Mittelerde gelebt hat. Die Valar-Theorie dagegen ist wahrscheinlicher, jedoch ist im "Silmarillion" nur von 14 Valar die Rede, wobei es von ihnen auch eindeutig heißt, dass sie über das Königreich Arda herrschten, was Goldbeeres Antwort auf Frodos Frage "Dann gehört ihm dieses sonderbare Land?" widerspricht: "O nein. Das wäre wahrlich eine Bürde. Die Bäume und die Gräser und alles, was im Land wächst oder lebt, gehören sich selbst. Tom Bombadil ist der Meister."

Also geht es wieder eine Stufe höher: die Ilúvatar-Theorie. Sie wäre ganz logisch gewesen, wenn Tolkien persönlich nicht erklärt hätte, dass dies nicht stimmt. Dass es im "Silmarillion" heißt, dass Ilúvatar die Valar auf die Erde geschickt hatte (und nicht selbst gegangen ist!), spricht ebenfalls dagegen.

Einer weiteren Theorie zufolge ist Tom Herr Tolkien höchstpersönlich. Das würde auch zu den Fakten passen. Allerdings hat Tolkien auch diese Aussage ausdrücklich verneint.

Eine letzte Theorie besagt, dass Tom ein Naturgeist sein könnte. Dazu kann ich nur sagen, dass Naturgeister nirgendwo erwähnt werden.

(Korrektur: Doch, Naturgeister scheint es in Mittelerde zu geben. Aber wenn er ein Naturgeist wäre, wäre er ja ein Maia oder sowas und das ist ausgeschlossen. Selbst die Valar haben menschliche Züge, haben Wünsche, Ängste … Das Schicksal von Mittelerde ist ihnen nicht egal, Tom hingegen schon. Beim Rat Elronds wird diskutiert, ob man ihm den Ring anvertrauen sollte und man entscheidet dagegen, weil er den Ring einfach wegwerfen würde wie ein nutzloses Ding. Tom ist auf jeden Fall etwas Höheres als die Valar.)


Fazit

Während man von Goldbeere sagen kann, dass sie wegen ihrem "ainurartigen" Körper zu den Maiar gehört (zu den Valar nicht, weil es in Arda nur 14 gab), bleibt Tom Bombadil ein Mysterium, dessen Geheimnis Tolkien mit ins Grab genommen hat. Man kann sich nur sicher sein, dass er ein Wesen ist, von dem es kein zweites gibt.


---------------------------------------

Ein zweiter Text kommt heute Abend auch noch on ...
Review schreiben