Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

*♥Cheeky Vampire - Do you feel the same as I do?♥*

von Linhchen
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
22.01.2010
06.08.2011
10
13.342
 
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.01.2010 1.107
 
Hallo an die Leser, die meine ff lesen^^ ES TUT MIR WAHNSINNIG LEID FÜR DIESE GROßE VERSPÄTUNG DES NÄCHSTEN CHAP.!!! Ich kam nie zum Schreiben, dafür umso mehr Zeit verplempert wegen der Schule "-.-
Hoffe ihr verzeiht mir für dieses Verhalten, auch wenn das demnächst vllt öfters passieren wird! Vllt hinterlassen auch mal die Schwarzleser Feedback?! Ich würde versuchen so schnell wie möglich das nächste Chap. zu schreiben!
Also: Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich über jedes einzelne Feedback! ♥ *eine große Packung voller Schokolade dalass*
____________________________________________________________________________

Anjus Plan

-Karins Sicht-

Ich ließ mich auf mein Bett fallen und schnappte kurz nach Luft. "Anju, ich muss dir was erzählen!"
Anju lief mit Boogie-kun in ihren Armen durch mein Zimmer. "Um was geht es?", fragte Anju mit einem unbegeisterten Gesicht. "Um eine neue Schülerin. Ich reagiere jedesmal, wenn ich in ihrer Nähe bin. Deswegen brauche ich jetzt deine Hilfe Anju!" , erzählte ich. Anju wand sich zu mir und nahm neben mir auf dem Bett Platz. "Yumi Kimura... also. Kommt nicht bald wieder der Tag, an dem du dein Blut vergeben muss?" , gab meine kleine Schwester von sich. "Ja, aber das mit Kimura-san. Glaubst du, ich könnte ihr wie bei Usui-kun unser Familien-Geheimnis anvertrauen?" , antwortete ich. "Am besten du sprichst zuerst normal mit ihr, doch du muss aufpassen, dass dir wieder Blut aus der Nase läuft. Versuch' dich mit ihr anzufreunden" , schlug sie vor. "Anfreunden?" Ich machte ein etwas schockiertes Gesicht. "Oder verabredet euch irgendwo. Außerdem denke ich, dass sie sowieso eines Tages herausfinden wird, wer wir wirklich sind. Schließlich weiß sie sogar, wo du arbeitest"
"Na gut, ich werde es versuchen. Danke Anju! Ich habe dich soooooo lieb <3" Ich knuddelte Anju. Sie war zwar jung, aber sie half mir immer bei den Problemen. Man konnte ihr vertrauen im Gegensatz zu meinem großen Bruder Ren. "Ich gehe in mein Zimmer, gute Nacht" , sagte Anju. "Endlich!" , lachte Boogie-kun, während sie die Zimmertür zuschloss. "Ob das wohl klappen wird, kann ich noch nicht wissen, aber abwarten" Das waren meine letzten Gedanken, nachdem ich das Licht ausgemacht habe und mich unter die warme Decke verkroch.

-Yumis Sicht-

"Ahhhh~" , gähnte ich am frühen Morgen. Ich streckte mich aus und schob die Decke zur Seite. Danach wachte auch schon Hitomi mit verschlafenen Augen auf. Diese weckte unerwartet Ayaka. "Wie viel Uhr ist es?" , fragte Ayaka mit einer dunklen Stimme. Ich blickte auf die Wanduhr. "Es ist schon 8:03 Uhr" , entgegnete ich. "Was? Und ich bin immer noch so verschlafen" , nuschelte Ayaka. "Wir sind auch spät ins Bett gegangen" , stellte Hitomi fest, ehe sie sich wieder hinlegte.
In dem Moment ging plötzlich die Zimmertür auf und mein Vater kam mit einer Tasse, wahrscheinlich Kaffee oder Tee, in mein Zimmer. "Schon wach?", behauptete er, dabei lehnte er sich gegen die Wand. "Wir sind todmüde.." Ich seufzte genervt. "Wollt ihr weiterschlafen?" Ayaka verkroch sich unter die Decke, Hitomi war schon fest eingeschlummert.
Ich nickte leicht und ließ mich erschöpft auf mein Bett fallen. Mein Papa verließ den Raum, indem er die Tür zumachte.

"Denkst du, du kannst mir entwischen?" , hallte es in einem tiefschwarzen Gebäude.  Ich zuckte in mich zusammen und verschränkte meine Armen an beiden Seiten. "Hahaha" , lachte die Stimme herzhaft. "Weiß du, dein Blut riecht wundervoll nach Unglück" , sagte eine unheimliche Mädchenstimme. "M-me... mein B-blut?" , stammelte ich vor Angst. Vorsichtig machte ich paar kleine Schritte nach hinten, doch wäre fast vor Panik hingefallen. "Denkst du, du kannst flüchten? Hast du dafür.... nicht zu viel Angst?"
Ich wollte hier einfach nur heraus. Dieses Schwarz und diese Stimme vergrößerten meine Angst. Auf einmal kam ein Mädchen mit dem Kopf nach unten gesenkt vor meinen Augen auf mich zu. "Ein Zombie?" , dachte ich zuerst und dann fiel es mir wie vom Blitz ein. "E-ein V-vam...pir?" , lautete meine Vorstellung. Die Gestalt kam auf mich zu, hob den Kopf und schaute mich mit riesigen Augen an.  Sie rannte auf mich zu. Ich schrie und lief weg, doch ich war zu langsam und sie griff nach meinem rechten Arm. Sie packte mich an meinen Schultern an.
Ich zitterte am ganzen Leib. Hätte ich ihr in ihre Augen gesehen, wäre ich bestimmt längst in Ohnmacht gefallen. Alles ging so schnell, sodass ich den Moment gar nicht realisieren konnte. Sie öffnete ihren Mund weit auf und ich sah ihre messerscharfen Fangzähne. Dann spürte ich einen Stich in meinem Hals und fiel um. Das letzte, was ich zu Hören vernahm, war ihr schadenfrohes, böses Lachen.

"Yumi-chan.. wach auf" Jemand schüttelte an meinem Körper. Mit einem blitzartigen Ruck wachte ich auf und heißes Wasser tropfte von meiner Stirn aus. Schweiß umhüllte meinen ganzen Körper. "Wir sind aufgewacht, als du auf einmal, während du schliefst, hin und her gezappelt bist" , erzählte Ayaka. "Geht es dir wieder gut?" Hitomi blickte mich sorgenvoll an. "Ja.. nur ein kleiner Alptraum" , erwiderte ich.
"Ich hoffe du vergisst das schnell! Komm, lass' uns erstmal Zähneputzen und du solltest besser erstmal unter die Dusche gehen" , schlug Ayaka vor. Ich nickte und wir begaben uns ins Badezimmer. "Warum taucht sie immer in meinen Träumen auf?" , schoss es durch meinen Kopf, aber ich wusste nur, dass ich endlich versuchten sollte, mit ihr vernünftig zu reden. Aber nur wie?

-Karins Sicht-

"Ok.. dann noch mit Salz und Pfeffer würzen" , sang ich vor mich herum. "Ah.. du kochst mal wieder" Anju stand wie jeden Morgen an der Küchentür. "Dein Essen ist das Beste" , kommentierte sie. "Wenn das Essen fertig ist, kannst du es essen. Ich gehe gleich kurz einkaufen" , teilte ich mit. "Okay" , entgegnete meine kleine Schwester und setzte sich auf eins der Holzstühle.
"So, bedien dich. Ich komme ungefähr in 30 Minuten nach Hause" Nach diesen Worten verließ ich die Küche, zog meine Schuhe an und nahm eine große Tüte und Portemonnaie mit. Als ich die Tür öffnete, stand Usui-kun unerwartet vor mir. Ich wurde tomatenrot im Gesicht...

___________________________________________________________________________

Das Chap wurde nicht wirklich bearbeitet^^ hoffe es gefällt euch trotzdem :D
Die Ferien gehen doch voll schnell zuende, oder nicht? Umso mehr werden die nächsten schöner <3 noch schöne, ganz kurze Ferien an euch :)
Cu Linhchen ♥
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast