Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

*♥Cheeky Vampire - Do you feel the same as I do?♥*

von Linhchen
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
22.01.2010
06.08.2011
10
13.342
 
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.01.2010 1.852
 
Hey.. ich hab gesagt, ich stelle das next chap am am Freitag on, aber ich machs einfach schon am Donnerstag.. weil ich grad das Chap zuend geschrieben hab und es ausversehen zu lang als gedacht wurde.. mit dem Chap bin ich sehr unzufrieden. Ich hab oft vieles dazwischen getan und da passiert halt auch nit viel.. aber ich hoffe, dass es i-wann noch spannender wird :D Diese Story ist sozusagen meine erste Story, weil ich ca. seit 9 Monaten nix mehr geschrieben hab.. ich hoffe euch gefällt trotzdem das Chap und ihr hinterlässt Feedback :D

Viel Spaß!

Ps: @One Piece Fan : Ich weiß, ich habs dir schon bei msn geschrieben, dass ich alles in einem Chap bis Ayaka und Hitomi kommen würden schreibe, doch das wurde mir zu lang. kommt aba im next chap. DAISUKI NOT!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sport und neue Freundin

Der nächste Tag brach an und ich marschierte zur Schule, während ich mir Gedanken um den Alptraum letzte Nacht machte. Ich hatte so viel Angst und Schock, dass ich nach dem Aufwachen gar nicht schlafen konnte. Doch ich schlief für zwei Stunden, was mich trotzdem müde bleiben ließ. Ich gähnte. “Blöder Alptraum!” , jammerte ich. Nun riss ich mich aus meinen Gedanken und sah den Schuleingang, den ich danach betrat. Dann blieb ich stehen. Ich habe ganz vergessen, dass ich jetzt eine neue Klasse habe…! Wohin ich jetzt gehen wollte, führte mich nur zu meiner neuen Klasse. Ich fühlte mich irgendwie im Moment wie ein Aussenseiter….den niemand kennt. Kopf hoch! Du bist doch erst gerade hierher gekommen, da kann man doch nicht erwarten, dass du schon Freunde gefunden hast! , entmutigte ich mich selber.
“Guten Morgen Kimura-san!” , begrüßte mich mein Klassenkamerad Kaito Tanaka, der mit seinen Freunden den Schulhof betrat. “Guten morgen Tanaka-san!” , rief ich ihm hinterher und er lächelte. “Die Neue ist süß, oder?” , hörte ich einen von seinen Freunden. Dabei wurde er an den Bäckchen rot, als er sich zu mir gedreht hat. Es dongte und ich wusste, wohin ich gehen musste. Nachdem ich im Klassenzimmer angekommen bin, habe ich mich auf meinen Platz gesetzt und die Sachen, die ich für die erste Stunde - Englisch brauchte ausgepackt. Sehr erfreut war ich darüber nicht, aber ich könnte sowieso nichts dagegen tun. Englisch war für mich ein blödes Fach! Ich mochte Sprachfächer nicht besonders gern.
Also begann der Englischunterricht und es verlief langweilig. Ich konnte an die ganze Stunde mich nicht konzentrieren, weil ich diesen Alptraum in meinem Kopf hatte. Umso mehr ich daran dachte, umso mehr bekam ich größere Angst vor dieser Karin. Aber wie kann sie ein Vampir sein? Solche Wesen gibt es doch gar nicht mehr! Oder doch? Ich sollte mir lieber nicht wegen solchen Sachen den Kopf zerbrechen, sondern mich auf das Wochenende freuen. Ayaka und Hitomi werden mich besuchen! Das wird toll *-* ….

Nach der Pause hatten wir Sport. Wenigstens war das definitiv besser als Englisch. Aber da ich neu an diese Schule gekommen bin, hatte ich noch nicht die Sportuniform. Deswegen habe ich auch meine Sportsachen von zu Hause mitgenommen, was die anderen zuerst sehr überraschte. Der Sportlehrer meinte zu uns, dass wir draußen Sport machen werden. Ich fiel unter den ganzen Schülern wegen meinen Sachen auf und ich erklärte ihm anschließend den Grund, was er akzeptierte. Mein Vater würde die Sportuniform heute Mittag abholen. Also hatten die Jungs zuerst Fußball. In der Klasse waren viele Fußballer, doch auch Basketball, Baseball-Freaks und noch mehr. Währendessen die Jungs spielten, mussten die Mädchen auf der Wiese, das am Rand des Spielfelds war, sitzen oder sich beschäftigen. Die Mädchen quatschten hin und her, lästerten über Jungs, aber auch Mädchen, während ich das Spiel mitverfolgte.
“Diese Yumi ist doch neu in der Klasse…die macht irgendwie keinen guten Eindruck! Die ist aber richtig süß” , hörte ich eine Mädchenstimme. “Sollen die sich doch sich selber ansehen..einfach über Leute zu lästern ist echt fies! Wahrscheinlich sind das welche Tussen…mit so welchen will ich NICHT befreundet sein!” , dachte ich mir wütend.
“Ja..das find ich auch, Megumi-sama! Am besten wir versuchen erst recht nicht sie anzusprechen. Wer weiß…..” , quasselte eine etwas tiefere Mädchenstimme. Danach empfang ich ein Lachen, aber von mehreren Stimmen. Hoffentlich gab es auch nette und witzige Mädchen in der Klasse, sonst muss ich vielleicht den Rest meiner High-School-Zeit meinen Spaß ohne Freunde teilen und mich von diesen Tussen hänseln lassen.
Nun riss ich mich wieder aus meinen Gedanken und sah das Mädchen Karin ca. drei Meter entfernt. Sie bemerkte, dass ich sie anschaute und drehte sich blitzschnell in die andere Richtung.  Mir ging die Sache mit dem Traum wieder in den Sinn. Vielleicht sollte ich sie fragen, ob sie ein Vampir ist? Nein…das wäre irgendwie seltsam und blöd. Ich kann nicht einfach locker zu ihr gehen und ihr diese dumme Frage stellen, falls es sich dumm herausgeben würde. Ich spürte plötzlich für eine kurze Zeit wieder den Schmerz, als sie mich in meinem Alptraum in den Hals gebissen und mir Gift in den Körper gespritzt hat. Es war kurz und schmerzhaft und schließlich…fiel ich bewusst zu Boden und es wurde schwarz vor meinen Augen. Darauf begegnete ich meiner leiblichen Mutter Kazumi, die vor 12 Jahren wegen eines Herzinfarkt gestorben ist. Daran erinnerte ich mich nicht gerne, aber ich wünschte mir so sehr, dass sie in dem Moment überlebt hätte…
Erneut riss ich mich aus meinen tiefen Gedanken. Heute war ich jedes Mal gedankenversunken und es brauchte lange Zeit, bis ich zur Besinnung kam. Ich verfolgte das Spiel weiter, aber langsam wurde es mir langweilig immer nur auf das Spielfeld zu gucken und die Jungs zu beobachten. Auf einmal kamen Schritte näher und ein Mädchen mit braun-lockigen Haaren setzte sich neben mir hin. “Hallo..ich bin Hana Hikari und du bist die Neue…ähm…” , stellte sie sich vor. “Hallo, ich bin Yumi Kimura…ja ich bin neu in der Klasse. Freut mich dich kennen zu lernen!” , lächelte ich. “Ich freue mich auch! Aber du muss dich vor der 5-köpfigen Tussen-Clique in Acht nehmen! Die magt keiner aus der Klasse, abgesehen von ein paar Jungs. Die sind zwar hübsch, aber taugen nichts” , warnte sie mich. “Ja..das habe ich auch schon bemerkt..”, gab ich zu. “Sag’ mal..du muss doch Usui-kun kennen, oder? Du hast ja….” , stellte sie heraus und ich unterbrach sie: “ im Unterricht wild aufgeschrien und seinen Namen erwähnt! Das war peinlich…..” “Ja war es…aber bei mir ist es manchmal genauso!” Wir beide lachten plötzlich gleichzeitig. “Hihi..du bist lustig. Willst du meine erste High-School Freundin sein?” , fragte ich sie. “Klar..es ist mir eine Ehre! Ab jetzt sind wir dann Freunde..wenn du willst, zeige ich dir die Schule genauer. Falls du die Schule erkunden willst”
“Danke” , äußerte ich mich. Hana-san schien sehr nett zu sein und ich glaube, dass sie das auch ist. Außerdem ist sie total kawai <3 ich hoffe wir werden sehr gute Freunde. Ich habe zwar gedacht, es würde länger dauern eine neue gute Freundin hier anzuschaffen, aber es ging schnell. Dabei habe ich nichts getan und wurde angesprochen.^^
Wir redeten über unsere Hobbys, Schulzeit usw. und lachten eine Menge. Ich habe mich in der Zeit sehr wohl gefühlt, während ich gar nicht mehr an den Alptraum dachte und das Spiel seit langem nicht mehr zuschaute.
“Usui, los schieß endlich!” , brüllte eine Jungenstimme. Neugierig wandte ich mich dem Spiel wieder zu, während Hana-san sich die Schuhe festbindete. Oh man..der arme Usui-kun.. Fußball war wohl nie seine Stärke. Komm’ schon! Das schaffst du Usui-kun!
Usui-kun zeigte ein Gesicht, das Unsicherheit zeigte, aber dann zögerte er nicht lange und schoss ohne genau zu wissen, wo sein Ziel ist hin. Auf einmal sah ich einen weiß-schwarzen Fußball, der in großer Geschwindigkeit auf mich zukam. Ich bekam große Angst und konnte mich nicht mehr bewegen. Alles was ich tat war abzuwarten, bis der Ball in mein Gesicht fliegen würde. Es ging in sekundenschnelle. Meine Augen rissen sich weit auf und ich saß wie erstarrt neben Hana-san, aber sie wusste nicht, was gleich geschehen würde, weil sie sich gerade die Schuhe zugebindet hat. ………Ich schloss meine Augen und krampte meine Hände zusammen. Und als ich erst meine Augen wieder öffnete,  wurde mir bewusst, dass ich kaum verletzt wurde. Hana-san war mit dem Zubinden der Schuhe fertig. Ein Junge mit Sportuniform stellte sich vor mich und hielt den Fußball an. Ich pustete erleichtert auf. Er beugte sich ein Stück nach vorne und atmete tief ein und aus, drehte sich zu mir um und grinste: “Das war knapp. Ich hoffe, dass hat dich nicht zu sehr erschreckt” Die Person, die das zu mir gesagt hat, war Kaito-san. Der Kerl, der neben mir im Klassenzimmer sitzt. Ja, ich war mir hundertprozentig sicher. Ich war immer noch so erstarrt, dass ich gar nichts aus mir heraus bekam und mich somit nicht bedanken konnte. Als er seinen Satz beendete, rannte er zurück ins Spielfeld und die Jungs setzten ihr Spiel fort. “Usui…ich hätte nie gedacht, dass du so einen harten Schuss drauf hast” , lachte ein Typ, “aber du hättest damit fast die Neue verletzt” Ich habe mich beruhigt. “Yumi-san…der Ball..Tanaka hat den Ball gehalten. Puh..ich dachte schon, es würde schon in unsere Gesicher fliegen” , sagte Hana-san. “Ja… da haben wir noch mal… Schwein gehabt” , murmelte ich.
Es war nur ein Fußball, doch ich hatte trotzdem riesige Angst. Mit Sana-san, eine Freundin aus meiner Mittelschule ist wegen Fußball was Schmerzhaftes passiert. Sie war sehr zerbrechlich und empfindlich und auch sehr unsportlich. Als wir dann Mal Fußball gespielt haben, hat ein Junge (Name vergessen) mit voller Wucht den Ball gegen ihr Gesicht geschossen. Dabei hatte sie den Mund offen. Ihr Gesicht blutete ein bisschen, ihre Zähne taten weh und sie weinte. Außerdem ist seitdem ihr rechter Auge halb blind. Sie tat mir so leid. Ich wollte ihr immer helfen und sie unterstützen, doch sie weinte und weinte.
Sana-san hat so was echt nicht verdient….
Und…das Schreckliche ist… Usui-kun hätte fast das Gleiche zu mir getan. Das konnte doch nicht wahr sein..! Wahrscheinlich wollte er das gar, aber es ist zufällig passiert. Nur durch eine Verletzung kann man doch nicht seine Gefühle verändern…
Es war rein Zufall…

Als die Mädchen später Volleyball spielten und der Schultag vorbei war, stand Usui-kun mit einem roten Gesicht neben meinem Spinnt. “U-U…Usui-k-kun?” , stammelte ich. “E-ES.. ES TUT MIR LEID!” , entschuldigte er sich laut. Danach flitzte er schnell weg, ohne dass ich ihm was entgegnen konnte. Ich atmete tief erleichtert aus und lächelte. Er hat sich nicht verändert…Usui-kun….

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und? Ich versuche, dass das nächste Chap besser wird.. na ja.. was i-wie nit klappt O.o.. Ayaka und Hitomi kommen nextmal vor.. hoffe ich mal^^
Bis dahin: Wir lesen uns bald leute^^
Lg Linhchen

Ps: Vielen Dank an meine Feedback-Leute, außer One Piece Fan. Einen ganz großen Dank an Little Angel Fynn , die mich mit ihren Commis aufmuntert :D

Next Chap kommt am nächsten Samstag!!! :D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast