Verloren?

von IQ-Stein
GeschichteAllgemein / P12
08.01.2010
15.07.2010
22
30196
 
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
So, hier bin ich auch schon wieder, euer Freak vom Dienst. :D
Die Personen werden hier genauer beschrieben, und ich hoffe, es dadurch leichter lesbar zu machen. (Hoffentlich braucht man dann keine Vorkenntnisse aus den Spielen selbst. *grinst Isy schief an*)
Lesen ist allerdings auf eigene Gefahr, da es Spoiler zu den Games selbst gibt.
Grüße hiermit an die gute *JACKSPICERCHASE auf deviantArt ;)

--

Professor Hershel Layton
Der Professor, ein Gentleman wie er im Buche steht, ist seit einiger Zeit extrem still geworden, was Flora, die einzige mit der er überhaupt noch redet, mal abgesehen von seinen Schülern, extrem verunsichert. Weiterhin sieht man ihm die Anzeichen von einem gebrochenen Herzen immer mehr an, und er hat begonnen sich, sich immer mehr abzuschotten. Versucht man ihm zu helfen, weist er einen höflich, aber eiskalt ab. Alle sind ratlos, was den Professor angeht. Vielleicht will er sich auch gar nicht helfen lassen, aber wer weiß. Vielleicht braucht er wirklich nur Zeit. ... oder eine erschreckend gute Nachricht.

Luke Triton
Nachdem der Junge sich unfreiwillig vom Professor und von Flora trennen musste, hat sich einiges geändert. Der inzwischen 16jährige hat seine Angst vor Geistern, Übernatürlichem und solchem Hokuspokus komplett verloren, sich aber eine seltsam zwanghafte Scheu vor Fremden angeeignet. Kennt und vertraut er der Person allerdings, hat er schon mal ein loses Mundwerk. Man sieht ihn eigentlich nur mit einem Grinsen im Gesicht, mit welchem er aber sein wahres Gesicht krampfhaft zu verbergen versucht. In Wirklichkeit steckt hinter der fröhlichen und frechen Fassade ein Junge, der einfach nur schreckliche Angst vor seiner Umgebung und furchtbares Heimweh hat.

Flora Reinhold
Als einzige Tochter eines inzwischen seit mehreren Jahren verstorbenen Barons folgte sie vor drei Jahren dem Professor und Luke nach London, in dem sie sich einigermaßen eingewöhnt hat. Sie leidet extrem unter den Folgen des letzten Abenteuers des Professors, da sie nun wirklich keinen mehr hat, der sich richtig mit ihr unterhält. Trotzdem bewahrte sie drei Jahre lang die Fassung, und ist inzwischen völlig am Ende. Ihr größter Wunsch ist, all das, was damals geschehen ist, rückgängig zu machen. Allerdings nicht, wie der Professor annimmt, die Tatsache das Luke die beiden verlassen hat, sondern das, was mit Claire geschehen ist. Egal, welche Folgen dies für sie hätte. Vor einem Monat bekam sie unerwarteten Besuch: Ein junger Mann, der ihr hektisch etwas in die Hand drückte und wieder flüchtete, als sei das gesamte Scotland Yard hinter ihm her. Sie blieb verdutzt zurück, ohne zu ahnen, was genau ihr da in die Hand gedrückt wurde...

Klaus
Eigentlich sollte er bis an sein Lebensende im Gefängnis von London versauern, doch ihm gelang eine spektakuläre Flucht. Seitdem wurde er von der Polizei nicht mehr gesehen. Was die Leute von Scotland Yard nicht einmal ansatzweise ahnen: Der flüchtige Klaus hat sich direkt in ihren Reihen versteckt, und zu aller Ironie auch noch als neuer Assistent von Inspektor Chelmey durchgesetzt. Was Klaus vorhat, wissen nur er und sein krankes Gehirn. Hoffen wir mal, dass er nicht wieder auf Rache sinnt, sonst gibt es ein böses Erwachen – und das nicht nur für Inspektor Chelmey und Professor Layton.

Claire
Professor Laytons alte Schulfreundin, von vielen umschwärmt und ziemlich früh gestorben. Ihr früher Tod riss dem Professor ein riesiges Loch ins Herz, welches er allerdings zu verbergen weiß. Erst als ihr Underground-Gegenstück Sally sie wieder „aktiv“ im Gedächtnis des Professors hervortreten ließ, wurde ebenjenem klar, wie sehr er sie eigentlich vermisste. Luke behauptet strikt, sie einmal getroffen zu haben, als er sich verlaufen hatte – mitten in den grünen Ebenen Irlands, und mit dem Namen Lara.

Lara
Eine Frau, die völlig vom Rest der Welt entfernt in den Ebenen Irlands lebt, allein und nur in Begleitung eines Pferdes, welches zufälligerweise auf den Namen „Hershel“ hört. Als Luke ihr, von seiner Einsamkeit und den Folgen der Verletzung, die ihn erst zu ihr gebracht hat, von seinem Leben in London erzählt, verfällt sie in helle Aufregung. Sie quetscht selbst das letzte Stückchen Information aus dem Jungen heraus, und kommt nicht darum herum, ihm etwas zu erzählen, was wiederrum Luke in helle Aufregung und Erstaunen versetzt. Wer ist diese Frau, und was macht sie so weit von Zivilisation entfernt in einem Haus, welches sie sich mit einem Pferd namens „Hershel“ teilt?

Inspektor Chelmey
Der schroffe und manchmal etwas bissige Inspektor des Scotland Yard ist in der Londoner Unterwelt bekannt und gefürchtet. Kaum einer kennt ihn nicht, und viele angehende Polizisten nehmen ihn sich als Vorbild. Nachdem sein früherer Assistent Barton befördert wurde, bekam er einen Neuen, der auffällig treffsicher arbeitet. Niko, oder auch bekannt als Klaus, weigert sich allerdings strikt, den gesuchten Verbrecher, nämlich sich selbst, zu suchen. Chelmey kauft ihm die Lüge, es sei nur aus Angst vor Selbstüberschätzung, bedingungslos ab und weiß nicht, dass er damit Klaus´ Hass nur noch weiter anschürt.

Remi Altava
Eine ebenso lebhafte wie schlagkräftige Frau, die sich auch nicht davor scheut ihre Meinung standhaft zu vertreten. Als ehemalige Schülerin von Professor Layton höchstpersönlich legt sie auch noch eine pfiffige und kecke Art an den Tag. Ihr Lächeln hat schon vielen Männern den Kopf verdreht, aber sie lehnte jede Art von fester Bindung bisher ab. Dazu, so ihr selbst zufolge, sei sie zu sehr an die Freiheiten des Alleinseins gewöhnt. Sie zeigt eine besondere Vorliebe für das Zerlegen und neu Zusammensetzens von Maschinen aller Art – von einem kleinen Auto bis hin zum Luxusdampfer. Zu ihren Kreationen gehören nicht nur ihr eigener Motorroller und ihr Flugzeug, sondern auch das Laytonmobil, des Professors einziges Auto, welches sie so zusammenstellte, dass selbst der Professor mit seinem Hut auf dem Kopf am Steuer sitzen konnte. Trotzdem legt sie einen schrecklich ungestümen und waghalsigen Fahrstil an den Tag, welcher sie und ihren Mitfahrern mehrmals beinahe das Leben gekostet hatte. Sie ist eine der wenigen Personen, die das Geheimnis hinter Professor Laytons beinahe krankhafter Abneigung seinen Hut auch nur ansatzweise abzunehmen versteht.

Doktor Andrew Schrader
Als ehemaliger Lehrer von Professor Layton meint er die Gedankengänge von ebenjenem Mann zu verstehen. Trotzdem liegt er daneben, was er sich selbst seines Stolzes wegen nicht eingestehen will. Durch seine „wundersame Genesung“ nach seinem vermeintlichen Tode steht er seit drei Jahren unter strenger Beobachtung der gesamten Ärzteschaft des Krankenhauses. Kaum einer mag daran denken, dass er nur tief und fest geschlafen hatte. Er selbst aber fragt sich trotz der genauen Erklärung des Professors, wo die Schatulle der Pandora abgeblieben ist. Ein wenig vergesslich, der „alte Kauz“, oder etwa nicht?

Don Paolo
Selbsternannter Erzfeind Professor Laytons. Kaum einer weiß, dass er Professor Layton schon seit dem College auf den Tod nicht ausstehen kann -  aber erst, als er sah, wie Claire dem Professor einen Kuss auf die Wange gehaucht hatte. Er schwor bittere Rache, aber sogar er selbst muss sich eingestehen, dass er es nicht sonderlich gut macht. Fast allwöchentlich versucht er, dem Professor umzubringen, mal auf diese, mal auf die andere Art und Weise. Doch die geringe Reaktion des Professors darauf verunsichert den Schurken wieder und wieder aufs Neue. Nebenbei wird er noch von der Polizei gesucht – zumindest wurde er das, aber als Doktor Schrader angab, dass niemand bei ihm war, gaben die Polizisten auf. Nur noch Inspektor Chelmey hegt eine Abneigung gegen Don Paolo, und zwar weil er sich nicht verhaften ließ.
Review schreiben