Hannahs neue Kollegin

GeschichteRomanze / P12
Jackson Rod Stewart Lillian "Lilly" Truscott Miley Ray Stewart alias Hannah Montana Oliver Oscar Oken Robby Ray Stewart
13.12.2009
20.10.2010
12
22585
 
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey Leutz das ist meine erste FF. Die Geschichte spukt mir schon länger im Kopf rum und da dachte ich, ich schreib sie ma auf. Hier das erste Kapitel. Viel Spaß damit
Jane Granger

ANMERKUNG: Die Charaktere, sowie die zitierten Songtexte gehören ausschließlich Disney. Mir gehört nur die Idee zu dieser Geschichte, sowie die zusätzlichen Charaktere und ein Songtext.
_____________________________________________

"Ja, ich fand es auch ganz toll, aber er hätte ihn fast vergessen.", sagte Lilly zu Miley. "Doch er hat noch dran gedacht. Ich dachte die Entfernung tut euch gut.", antwortete Miley, "außerdem hast du nach jedem Treffen mit du-weißt-schon-wem betont, dass du Oliver lieber hast."

Die beiden Freundinnen saßen am Strand und aßen bei "Rico's" einen Hot Dog. Sie merkten nicht, dass Jackson, der sie bediente, ihr Gespräch belauschte.
"Klingt nach Ärger in Love-Pop-Town, Lilly-Pop.", sagte er zu Lilly gewandt. "Hau ab Jackson!", rief Miley und warf ihr Brötschen nach ihm. Sie war sicher, dass er nur eifersüchtig war, denn er hatte nie eine richtige Beziehung.

"Wieso isst du eigentlich immer nur die Wurst?", fragte Lilly. "Das ist doch das Beste am Hot Dog. Das Brötchen schmeckt nach nichts. Hier gibt es sowieso zu wenig Fleisch. Das war in Tennessee besser.", antwortete Miley. Sie hielt inne:"Waren wir nicht bei dir und Oliver? Du und Oliver, ihr mögt euch doch. Ihr habt euch sogar eure LIEBE gestanden. Denk nur daran, wie das war, als er für dich seine Karriere hat sausen lassen...". Doch sie brachte den Satz nicht zu Ende, denn Lilly fiel ihr ins Wort: "Nachdem er die anderen Mädchen mir vorgezogen hat!"
"Er ist ja noch rechtzeitig zur Besinnung gekommen", versuchte Miley die Situation zu retten, "und wenn ich mich richtig erinnere, dann bist du ihm sofort um den Hals gefallen." Das stimmte. Lilly erinnerte sich auch noch dran. Oliver kam in Mileys Haus und hatte offensichtlich erkannt, dass ihm nur Lilly wichtig war. Das hatte sie so berührt, dass sie ihn stürmisch umarmt hat.

"Weißt du", antwortete sie, "ich konnte in der Situation nicht klar denken." Miley gab auf. Sie wusste, dass Lilly noch zu aufgebracht war, weil Oliver fast Lillys 16. Geburtstag vergessen hatte. Er hatte sich erst daran erinnert, als Miley sich ihr Geschenk mit ihm teilen wollte. Da war er aufgesprungen und hat Lilly nach ihrem Wunsch gefragt. Lilly wusste dann, dass er es vergessen hatte. Zur Wiedergutmachung hat er mit Rico an der Torte gearbeitet. Doch Lilly brauchte "Zeit zum Nachdenken", das sagte sie zumindest. Sie war so enttäuscht von ihrem Freund. Dagegen war Mileys Auftritt als Hannah nichts gewesen.

"Hast du eine Cola für micht?" Dieser Satz unterbrach Mileys Grübeleien. Noch nie hatte jemand eine Cola am Strand bestellt. "Hier gibt es keine Cola, nur Wasser du ... h-h-heiß ... ich meine, weil es so heiß hier ist und ... viele Sport treiben.", hörte Miley Jackson sagen.
Sie verdrehte die Augen. Das war typisch Jackson. Erst eine etwas arrogante Antwort geben, dann den Menschen angucken mit dem er spricht, feststellen, dass es ein gutaussehendes Mädchen ist, rumstottern und zum Schluss versuchen das Ganze zu retten, um ein Date für das Wochenende zu bekommen.

Miley drehte sich um. Lilly saß mit offenem Mund da. Jackson versuchte zu lächeln und gut auszusehen. Miley sah das Mädchen an und auch ihr Mund ging auf. Das Mädchen hatte sie noch nie gesehen. Dabei kannte sie doch jeden Quadratmillimeter und jedes Gesicht am Strand.

"OK. Dann gib mir ein Wasser.", sagte das Mädchen mit einem Lächeln. Als sie wegging, sah Miley sie sich noch einmal genau an. Doch ein schlankes Mädchen, mit ovalem Gesicht, grünen mandelförmigen Augen und rückenlangen gelockten roten Haaren, hatte sie noch nie gesehen. Sie trug ein kurzes grünes Kleid mit Ausschnitt, doch es sah nicht billig aus, wie bei den meisten. Sie wirkte elegant.

"Hey Miley!", rief eine bekannte Stimme. Es war Oliver, der von hinten kam. "Lilly!", schrie Miley, wie von selbst, doch Lilly war schon weg. "Oliver.", sagte Miley vorwurfsvoll. "Tut mir Leid, Miley.", antwortete der, "doch ich kann nichts dafür. Sie läuft immer weg, wenn ich mich nähere." Miley hörte ihm nicht mehr zu. Ihr Blick fiel wieder auf das Mädchen, das ganz allein ihr Wasser trank.

"Sie muss neu hier sein", sagte Miley mehr zu sich selbst, als zu Oliver. "Wer?", fragte dieser verdattert.
"Was? Oh, naja, das Mädchen dort drüben.", antwortete Miley und weist mit einer Handbewegung auf den unbekannten Rücken.
"Ja", sagte Oliver, "sie ist vor ein paar Tagen her gezogen, aus Deutschland. Aber sie ist echt nett, die Tiara."
"Ihr kennt euch?", fragte Miley vollkommen überrascht ob der Neuigkeit.
"Naja, ich habe ihr beim Reintragen der Kartons geholfen. Ich konnte nicht anders ... sie hat mich angelächelt ... und ich weiß nicht ...", Oliver zögerte, "es ist aber nichts passiert, Miley.", fügte er rasch hinzu, nachdem er Mileys Blick begegnete. "Du weißt, dass ich Lilly liebe und ich dachte sie mich auch..."
"Tja, dann hättest du ihren 16. Geburtstag, den wahrscheinlich wichtigsten ihres Lebens, nicht beinahe vergessen sollen."
"Ich habe doch noch daran gedacht ... ", doch diesmal war es Miley, die ihren Gegenüber unterbrach: "Nachdem ich mit dir das Geschenk absprechen wollte."
"Es war aber nie die Rede davon, dass du als", er senkte die Stimme, "als Hannah Montana dort auftauchst."
"Du weißt, das war wegen des Repoters. Ich hatte praktisch keine Wahl. Und mir hat Lilly verziehen, dir nicht."
"Doch ich habe meine Karriere für sie sausen lassen."
"Nachdem du zuerst mit anderen Mädchen geflirtet hast und Lilly links liegen gelassen hast.", meinte Miley und erinnerte sich unwillkürlich an ihr Gespräch mit Lilly ein paar Minuten zuvor.
"Ich bin ja noch zur Besinnung gekommen und wenn ich mich richtig erinnere, dann ist Lilly mir nach meiner Entschuldigung sofort um den Hals gefallen.", sagte Oliver mit leisem Stolz und Siegesgewissheit in der Stimme.

Miley sah ein, dass sie verloren hatte. Es hatte keinen Sinn weiter zu streiten. So fiel ihr Blick wieder auf das Mädchen, Tiara. Diese hatte ihr Wasser ausgetrunken, lies die Flasche auf dem Tisch stehen und ging in Richtung der Wohnhäuser in Olivers Nähe. Wie von selbst, drehte sich Mileys Kopf zu Jackson, der sich normalerweise tierisch aufgeregt hätte, doch er sah Tiara nur nach und räumte ihre Flasche weg.

"Das gibt es doch nicht!", rief Miley. Sie guckte zu Oliver, der auch Tiara hinter starrte. "Jungs!", sagte Miley und schüttelte den Kopf.
Review schreiben