Path of Neo

GeschichteAbenteuer / P16 Slash
Agent Smith der Merowinger Neo
04.12.2009
27.11.2011
4
3.420
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
04.12.2009 734
 
Path of Neo                                                                               Freigegeben ab: P16 Slash


Autorin: Patricia K.




Die hier verwendeten Charaktere sind Eigentum der Wachowski-Brüder.


Bei besonders brutalen Stellen wird am Anfang des Kapitels eine Extra-Warnung angegeben.









Prolog



Der Regen trommelte auf das halbzerstörte Sydney hinab. Blitze zuckten und Donner krachte. Neo lag in einer riesigen Schlammpfütze. Er atmete schwer vor Erschöpfung. Langsam versuchte er aufzustehen. Nach einer Weile gelang es ihm unter großem Kraftaufwand. Müde schaute Neo zu Smith hinüber. Dieser schaute hasserfüllt zurück.
"Sie hatten Recht,Smith. Sie hatten immer Recht. Es war unvermeidlich."
Smith schnaubte wütend und rannte auf seinen alten Feind zu. Er stieß ihm die Faust in den Leib und drückte mit wuterfüllter Kraft zu. Neo sah ihn überrascht an,unfähig etwas zu unternehmen. Schwarze Linien huschten langsam am Auserwählten empor. Bedeckten bald den größten Teil seines Körpers. Der Hacker blickte hinauf zum Himmel und spürte die schweren Regentropfen auf seinem Gesicht. Wenn sein Plan aufgehen würde,kann sich die Prophezeiung des Orakels doch noch erfüllen. Er hoffte,dass Trinity dort,wo sie jetzt war,glüchlich war. "Es tut mir leid,Trin", wahr sein letzter Gedanke,als sie Schwärze vollkommen von ihm Besitz ergriff und ihn umschloss.
Smith sah gespannt zu,wie sein Gegner überschrieben wurde. Mach wenigen Minuten hatte er ein vollkommen identisches Doblikat seiner selbst vor sich. "Ist es vorbei?", fragte er die Doblizierung von sich selbst. Diese nickte langsam und nahm kaum zwei Sekunden später wieder die steife Haltung einer Skulptur an. Smith atmete erleichtert auf und entspannte sich ein wenig.
Plötzlich konnte er eine Regung in dem Gesicht seiner Doblizierung ausmachen. Eine kleine Zuckung. Kaum wahrnehmbar. Er meinte hinter der Sonnenbrille einen immer heller werdenden grellen Schein zu sehen. Das Licht wurde immer greller und intensiver. Unter der gewaltigen Belastung begann die Sonnenbrille zu splitern und Risse zu bekommen.
Bis sie sich schließlich in einem grellen Lichtschein auflöste. Dasselbe geschah mit dem Rest des Körpers. Er bekam Risse und platzte auf. Explodierte schließlich und nichts blieb ihm übrig. Smith sah fassungslos auf seine anderen Doppelgänger. Mir ihnen geschah dies ebenfalls. "Oh nein,nein,nein. Das ist nicht fair", keuchte er schließlich bevor er das Schicksal seiner Doppelgänger teilte.



In der Maschinenstadt wurde Neo sanft zu Boden gelassen. "Es ist vollbracht", brummte die Quelle mit ihrer tiefen Stimme und ließ sich langsam hinunter,zurück in den Untergrund.
Maschinen,die inzwischen herbeigekommen waren,schleiften Neos leblosen Körper fort.
Es war geschehen. Es war vorbei. Es war Bestimmung.


Eine einzige Gestalt lag in der Pfütze und war bewusstlos. Das Orakel. Ihr Haar war nass von Regen und Schlamm.
Einige Meilen weiter lag Sati schlafend auf dem Boden. Das kleine indische Mädchen,das Seraph und das Orakel so sehr schätzte. Eine grüne Welle strich über Boden und Himmel. Eine Änderung im System.
Auf Sati kam eine schwarze Katze zugelaufen,die sich miauent neben sie setzte und ihr mit rauen Zunge über das Gesicht fuhr. Es dauerte eine Weile,bis sie wach war. "Guten Morgen", sagte Sati verschlafen und rappelte sich auf,so,als wäre sie aus einem wunderschönen Traum erwacht.

Neo schlug die Augen auf. Alles um ihn herum war weiß. Er hörte Stimmen und darunter eindeutig die Stimme einer Frau.
Schwester Dyson sprach mit dem Chefartzt :"  Es ist mir ein Rätsel,wie er solche Verletzungen überlebt hat. Seine Wunden und Verbrennungen sind eigenartig. Und er redete während seiner Bewusstlosigkeit irgend etwas von einer "Matrix" und Bestimmung. Der Mann wurde in einer Seitenstraße gefunden..." Mehr war Thomas A. Anderson nicht in der Lage zu hören. Er schloss die Augen und wunderte sich. Er versuchte sich zu erinnern,was geschehen war. Er wusste nicht,warum er so etwas im Schlaf gemurmelt haben sollte und was er damit gemeint hatte. Mr. Anderson verluchte sein Gedächtnis.
Er glitt wieder hinüber in den Schlaf und begann zu träumen. Im Traum hörte er eine bekannte Frauenstimme und deren Echo. Er kannte sie,doch woher?
"Neo. Es ist noch nicht vorbei", sagte die Stimme," Du bist auserwählt. Du musst weiter kämpfen. Suche nach der Antwort,Neo. Sie wird dich finden,wenn du es nur willst."
Die Stimme verstummte und er fühlte,wie er mit der Schwärze der Nacht nach unten gezogen wurde und herumgewirbelt wurde. Dann wurde es erneut Still und er konnte endlich ein traumlosen,ruhigen Schlaf schlafen.
Review schreiben