Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

_für immer und ewig_

von Liwen
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Anaya Imanu Kurtis Trent Lara Croft Winston Smith Zip
21.11.2009
24.12.2009
24
17.795
 
Alle Kapitel
55 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
21.11.2009 919
 
Zaghaft erwachte Lara an diesem frühen Morgen, als die wärmenden Sonnenstrahlen durch das Fenster, welches nur zu dreiviertel vom Vorhang bedeckt worden war, in ihr Schlafzimmer drangen. Es war ungewöhnlich, das die Sonne schien, so mal es bereits der 11. November und letzte Woche nebeliges Regenwetter war. Morgen war schon Schnee gemeldet.
Die Archäologin lag auf der linken Seite, doch drehte sich, wie jeden Morgen auf denn Rücken, bevor sie die Augen langsam aufschlug. Sie war noch etwas verschlafen, was nicht wirklich ein Wunder war, wenn sie an den letzten Abend. Sie brauchte einen Moment bis sie richtig wach war und gähnte ausgiebig
Doch dann blinzelte Lara etwas, als sie auf der weißen Bettdecke lauter roter Flecken erkannte.
Abrupt und fragend setzte sie sich auf und war sofort hellwach.
Dann breitete sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus, als sie es erkannte. Sie sah hunderte, nein tausende, rote Rosenblätter auf ihrer Bettdecke.
Lara grinste breit, nahm eine Hand voll von diesen Blättern und roch daran. Sie dufteten herrlich und dann viel ihr ein, das er es gewesen sein musste. Allerdings fragte sie sich auch, wie er das wohl angestellt hatte, ohne das sie es mitbekommen hatte. Doch es war ihr ehrlich gesagt völlig egal, denn es war einfach schön gewesen, so überrascht zu werden. Kurtis zeigte ihr einfach immer wieder, wie viel sie ihm bedeutete.
Lächelnd blickte die Archäologin auf, denn heute war ihr Hochzeitstag.
…Heute werde ich Kurtis heiraten…
Sie lachte, denn sie war glücklich.
In diesem Moment klopfte es und Sara platzte grinsend herein: ,,Guten Morgen, Prinzessin!” Ihr folgten Madeleine und Marie.
,,Na, hast du gut geschlafen?” fragte Madeleine, als die drei Frauen an Laras Bett ankamen.
Lara lachte erneut und antwortete dann: ,,Ob ich gut geschlafen habe?…Wie könnte ich denn nicht gut geschlafen haben, wenn ich hier in einem Blütenmeer aufwache.”
Madeleine und Sara stimmten ihr Lächeln mit ein.
,,Wie hat er das nur angestellt? Ihr wart daran beteiligt, oder?” fragte Lara dann.
,,Naja…wir haben Kurtis etwas Hilfestellung gegeben…” lächelte Sara.
,,Danke…” entgegnete Lara und freute sich noch immer über diese Überraschung.
,,Heute ist es endlich so weit, ich freu mich ja schon so…” kicherte Marie.
Lara nickte und sagte dann: ,,Danke, das ihr alle hier seid.”
,,Sicher doch.” entgegnete Marie.
,,Es ist auch schon alles vorbereitet…” sagte Madeleine dann, ,,…Sammy ist gerade eben zu den Jungs gefahren.”
,,Ja, damit die sich nicht verschlafen. Wer weiß was Zip, Leon und Patrick mit Kurtis an seinem Junggesellenabschied angestellt haben.” fügte Sara dann hinzu.
,,Ach komm schon, so schlimm wird es wohl nicht gewesen sein…” meinte Madeleine amüsiert.
,,Oh doch, Sara hat recht…” entgegnete Lara lächelnd, ,,…Kurtis tut mir richtig leid. Ich weiß ja, wie nervig Zip sein kann, wenn er etwas getrunken hat.”
,,Ich bin sicher, sie haben sich genauso amüsiert, wie wir.” sagte Marie.
Lara nickte und blickte zur Bettdecke. Ihre Finger spielten an einigen Rosenblättern rum und sie dachte an gestern Abend.
Sie, Sara, Madeleine, Patience, die vermutlich noch in ihrem Zimmer war, und Marie waren lange wach geblieben, hatten Sekt getrunken und viel geredet und gelacht. Viel Lust zum Ausgehen hatten sie nicht gehabt und Lara wusste, das auch Kurtis, Zip, Leon, Sammy und Patrick nur eine gemütliche Runde zuhause gemacht hatten. Das hatte Sammy ihnen erzählt, als er gegen ein Uhr nach hause gekommen war und meinte, das alle vier mit ihren `Bierchen´ vor dem Fernseher sitzen.
,,So, Lady Croft…” begann Sara dann grinsend, mit vollem Elan und zog Lara die Decke von den Beinen, ,,…Jetzt wird es aber Zeit, das du in die Wanne kommst, sonst kommst du noch auf deiner eigenen Hochzeit zu spät.”
Lara trug einen weißen, kurzen Schlafanzug. Sie lächelte, denn Sara hatte sie wieder in die Realität geholt. Dann stand die Archäologin auf und sagte: ,,Ich gehe dann ins Bad.”
,,Sollen wir dir den Rücken waschen?” fragte Sara scherzend und blickte ihrer Freundin hinterher.
Lara schüttelte amüsiert den Kopf: ,,Nein danke, das kann ich schon noch selbst.”
Marie und Madeleine blickten sich lächelnd an, als Lara im Badezimmer verschwand…

Plötzlich vibrierte Saras Handy und sie blickte verwundert drein: ,,Wer ruft mich denn heute an? Und dann in dieser Frühe?…” Sie zog das Telefon aus der Hosentasche ihrer Jeans, drehte sich von Madeleine und Marie weg und nahm den Anruf entgegen…
,,Ach, ich weiß noch, wie ich damals Konstantin geheiratet habe. Ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen.” sagte Marie derweil zu Madeleine, die zum Fenster ging.
Madeleine nickte: ,,Ja, das kenne ich…” sie öffnete den Vorhang komplett und öffnete das Fenster, dann drehte sie sich wieder zu Marie, ,,…Aber Lara ist nicht so, sie kann fast immer schlafen.”
Marie lächelte und kam auf Madeleine zu: ,,Das stimmt. Mittlerweile kenne ich sie auch ganz gut…Mein Sohn hat großes Glück.”
Madeleine lächelte: ,,Beide haben es. Und sie haben es verdient, nach allem, was das letzte halbe Jahr so passiert war.”
Nachdenklich nickend, entgegnete Marie dann: ,,Ich hoffe, sie werden so glücklich wie Konstantin und ich.”
,,Ja…” sagte Madeleine, ,,…Ich war mit meinem Mann auch glücklich und nichts hätte mich von ihm trennen können…dann kam allerdings der Autounfall…Naja, das ist schon Jahre her und nun habe ich Sammy. Er ist mir ein ebenso treuer und liebevoller Gefährte geworden.”
Marie lächelte und wollte eigentlich noch etwas entgegnen, doch beide bemerkten, das Sara ihr Telefonat beendet hatte. Sie drehten sich zu ihr um und sahen Saras ernste Miene.
,,Stimmt etwas nicht?” fragte Madeleine.
Sara blickte Marie und Madeleine an und erzählte dann, was sie gerade erfahren hatte...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast