Gefangen im eigenen Körper

GeschichteAllgemein / P6
25.10.2009
25.10.2009
1
407
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Ich möchte euch eine Geschichte erzählen, es ist mir wirklich passiert. Ein Schicksal so schlimm wie jenes, das Edgar Allan Poe, möge er in Frieden ruhen, in seiner Geschichte „Lebendig begraben“ geschildert hatte. Ich war begraben in meinem Körper. Es fing an, dass ich auf der Arbeit einschlief. Was ich träumte weiß ich nicht mehr. Ich würde von einer Arbeitskollegin geweckt, ich solle nach Hause gehen, es sei 3 Uhr Nachts. Ich packte meine Sachen und will sie gerade fragen wieso alles so dunkel ist. Nur ein schwacher Lichtschein ist da und erlaubt mir Umrisse zu erkennen: Doch ich sehe sie nirgends. Also schultere ich meine Tasche und gehe hinaus, Wieso ich dort arbeite weiß ich nicht. Auch nicht was meine Arbeit ist. Draußen ist alles dunkel nur dieser schwache Lichtschein Leitet mich. Ich gehe zu der Saarbahnstation und warte. Endlich kommt sie. Auch die Saarbahn ist nicht beleuchtet. Ich steige ein. Wie ich von da nach hause gekommen bin weiß ich nicht. Plötzlich liege ich in meinem Bett und kann mich kaum bewegen, Jede Bewegung schmerzt mich sehr. Ich drehe mühsam und unter schmerzen den Kopf und mache die Augen auf. Immer noch ist alles dunkel. Langsam bekomme ich Angst. Ich versuche aufzustehen doch meine Knie versagen mir den dienst und lassen sich nicht beugen. Ich höre das in meinem CD-Spieler die CD „Wer Wind säht“ von Saltatio Mortis läuft. Hab ich sie angeschaltet? Wieso läuft sie mitten in der Nacht. Ich versuche immernoch aufzustehen aber falle dabei von meinem Bett. Von unten ruft meine Mutter ich soll nicht so viel Lärm machen. Ich versuche sie zu rufen. Doch die Luft entweicht meinen Lungen geräuschlos. Jetzt habe ich wirklich Panik und versuche zu schreien. Wieder kommt kein laut über meine Lippen. Angespannt versuche ich mehr zu sehen. Ich überlege, was soll ich tun? Wieso kann ich weder rufen noch mich bewegen, bin ich gelähmt? Sind hier Mächte am Werk die meinen Geist und meine Vorstellungskraft über steigen? Mit letzter Anstrengung versuche ich nochmal zu rufen und ein Tierischer laut entfährt mir und alles wird Hell, heller als am Tag, heller als meine Augen ertragen können!!!


Ich wache auf. Ich liege in meinem Bett alles ist dunkel. Ich versuche mich zu bewegen und es funktioniert wie normal. Alles ist dunkel. Ich drücke auf meinen Wecker, 2.47. ich mache das Licht an und wechsele die CD. Alles normal. Ich drehe mich um und versinke in einem Traumlosen Schlaf.



Das ist mir wirklcih passiert in der Nacht vom 24.10. auf den 25.10. 09