Alex Rider-Operation Julie

GeschichteAllgemein / P16
Alex Rider Jack Starbright Sabina Pleasure
09.10.2009
28.02.2011
15
62353
 
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich weiß Leider nicht viel von Alex Rider...also sorry wenn es etwas anders ist;)
Kennt ihr das, wenn man plötzlich eine verrückte Idee zu einer FF hat und sie verwerfen will, aber es nicht kann weil die Idee immer wieder kommt und sich dann ausweitet? Genau das ist mir passiert^^
Würde mich freuen wenn sich dass mal jemand anschaut und seine meinung dazu abgibt, wäre total Lieb!

lg eure Shady =)





Eines Tages werde ich dich Töten dachte er.
Vor seinen geschlossenen Augen erschien Yassen. Der Mann ,der seinen Onkel getötet hatte, der Mann der sterben musste, den er selbst Töten wollte, musste. Die Letzte Begegnung mit ihm war jetzt schon fast vier Jahre her und Alex hatte sich geschworen ihn noch vor seinem 18 Geburtstag zu Töten.
Nur am Rande nahm Alex wahr, wie jemand nach ihm rief. Die Stimme wiederholte seinen Namen immer wieder. Hergott nochmal! Kann man den nicht mal in seinen Ferien Ruhe haben? dachte er genervt und öffnete die Augen.
Der Himmel war Strahlend blau, kein einziges Wölckchen schwebte da oben. Die Sonne knallte unermüdlich auf die Badegäste des See´s hinunter.
Alex war sich gar nicht Bewusst gewesen dass er fast eingeschlafen war. ,,Alex! Hörst du mich?"
Da war die Stimme wieder! Alex brummelte ein bisschen ,kniff die Augen zusammen damit die Sonne ihm nicht direkt in die Augen schien,und rollte sich auf seine Linke Seite. ,,ALEX!"
Moment ,kenn ich diese Stimme nicht? Wem gehört die doch gleich...achja Sabina!
Alex rollte sich wieder auf den Rücken, öffnete die Augen und setzte sich auf. ,,Alex hör mir gefälligst zu wenn ich mit dir rede!"
Wunderbar...so Liebevoll geweckt zu werden .Ganz meine Tante
Sabina hatte ihre langen braunen Haare zusammengebunden und trug einen Roten Bikini mit weißen Sternen darauf .Gut aussehen tut sie ja...wenns sie bloß in letzter Zeit nicht so stressen würde. ,,Alex hast du gehört was ich gesagt habe?"
,,Was?" Alex lenkte den Blick hoch zu ihrem Gesicht. ,,Du hast kein Wort gehört...hast du wieder an Yassen gedacht? Du weißt das du dass nicht tun sollst. Und nach ihm suchen schon gar nicht-das ist gerade zu Selbstmörderisch! Der Kerl hat deinen Onkel umgebracht ,und wer weiß,sonst noch wen!"jetzt da Alex ihr wieder volle aufmerksamkeit schenkte,schien Sabina beruhigt und hörte auf herum zu zetern.
,,Ja das weiß ich,ja ist schon klar!Du bist langsam echt wie meine Tante.Wo wir schon gerade bei der sind...wie viel Uhr?"genervt wandte Alex den Blick ab und ließ ihn über das im Sonnenlicht glitzernde Wasser gleiten. ,,Manchmal kenn ich dich gar nicht mehr-Du bist total besessen von dieser Idee! Viertel vor sechs...ich glaube du sollst noch zum M16,der wollte irgendwas von dir".
Ach nee auch dass noch !Jetzt darf ich mir das gelaber bestimmt noch dreimal anhören... mit diesen gedanken zog Alex sich sein T-shirt über den Kopf und schlüpfte in seine Schuhe. Sein Handtuch hängte er sich über den Arm als er aufstand.,,Bis Montag!"sagte Alex zu Sabina, zog sie an sich und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen. ,,Montag?...achso Schule fängt ja wieder an! Ok bis dann" sagte Sabina und drückte ihn kurz an sich .als Sabina ihn wieder losließ, ging Alex in Richtung Ausgang. Von dort überblickte er den Riesigen Parkplatz .Himmel, wie soll ich da denn mein Auto finden?
Es war gar nicht Leicht ,aber nur fünf Minuten später ereichte er den Roten Ferrari.Álex nahm den Schlüssel, schloss auf und setzte sich. Die Heimfahrt würde in der Hitze die Hölle sein, auch wenn der Ferrari ein Caprio war .Diese Hitze bringt mich irgentwann noch um dachte Alex und zog ein nicht allzu freundliches Gesicht, als er daran dachte jetzt auch noch zum M16 zu müssen. Die werden mir wahrscheinlich zweifach eine Standpauke halten wegen Yassen ,und dann kommt das Gezeter zu Hause mit meiner Tante noch dazu .Ich freu mich schon drauf...
Zehn Minuten Später war Alex beim Treffpunkt, der M16 wollte sich ausgerechnet im Park treffen. Und wie er gedachte hatte hagelte es in zweifacher Ausführung die Standpauke.
,,Warum haben sie mich herbestellt? Doch nicht nur weil sie mir zwei Standpauken halten wollten oder?"
,,Nein du hast völlig recht. Ich hab da etwas interessantes: Vor zwei Wochen wurden in Russland Kronjuwelen gestohlen.Die Diebe sind Offenbar eine art Bande oder so etwas. Du sollst herausfinden wer sie sind" sagte der M16 ruhig.
,,Und wie soll ich das anstellen?" fragend sah Alex seinen Boss an. ,,Lass dir was einfallen Alex Rider! Und achja wir werden bald ein Neues Mitglied bekommen" dann ging der M16 ohne ein weiteres Wort und ließ Alex verwirrt zurück.
Später als er nach Hause kam ,wurde es bereits etwas kühler .Alex öffnete die Haustür. ,,Jack! Ich bin wieder da!" rief er durch das Haus. Jack war seine Erziehungsberechtigte. Er Nannte sie immer Tante, weil ihm dass besser gefiel, aber nur wenn sie nicht anwesend war. Denn sie hasste diesen Spitznamen weil sie sich dann so Alt fühle.
,,Hey Alex! Wie gehts?" das war Luke, Jack´s neuer Freund. Er war etwas größer als Alex ,Dunkelbraune , kurze Haare und bartstoppeln im Gesicht. Seine Augen waren hellblau und er hatte in seinem Linken Ohr zwei ,drei Piricngs. Und Außerdem war er gar nicht Jack´s Neuer Freund sondern ihr alter. Die beiden waren jetzt schon zwei Jahre zusammen und Alex fragte sich ob seine Tante ernsthaft vorhatte zu Heiraten. ,,Hey Luke!" begrüßte Alex ihn im vorbeigehen. Oh nein !Luke habe ich Vergessen! Dann muss ich mir das ja noch zweimal anhören... schon genervt von dem noch kommenden ,betrat er die Küche. Jack saß am Tisch und schien ihn zu erwarten. Hetzt gehts gleich Los
,,Stopp! Bevor ihr beide mir eine Standpauke halten wollt ,ich musste sie mir heute schon dreimal anhören und bei dem nächsten der es Wagt sie mir nochmal zu halten, raste ich aus!" drohte Alex und hob demonstrativ seine beiden Hände in die Luft.
,,setzt dich Alex" sagte Jack, die seine Worte ignorierte und bot ihm den Platz neben sich.
Und den rest des Abends durfte sich Alex sich anhören, wie gefährlich ein Agentenleben war. Er war doch noch so Jung und er wolle einen Mörder aufspüren und Töten. Alex hörte irgentwann nichtmehr richtig zu. Er stellte sich vor wie es war, Yassen ein Messer ins Herz zu stoßen, ihn zu erwürgen oder zu erschießen.
Und während Alex sich den Mord an dem Menschen vorstellte, den er so sehr hasste und Jack dabei eigentlich gegen eine Wand prallte, ahnte keiner von beiden dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern würde.



Eine Woche später hatte Alex der Schul-alltag wieder eingeholt. Nun hatte er fast keine Freizeit mehr. Die Ganztagesschule, die Hausaufgaben und dann kam auch noch sein Job als Geheimagent dazu. Er hatte immernoch nichts genaueres über die Diebe herausbekommen, die Russischen Kronjuwelen gestohlen hatten. Nebenbei war er immer wieder beschäftigt andere Kriminelle zu jagen und zu Verhaften. Und die freie Zeit zwischen Abendessen und seinem Job und den Hausaufgaben, verbrachte er mit Sabina. Die machte sich mal wieder total viele Sorgen um ihn. Jedesmal zog er sie eher geistesabwesend an sich und versuchte sie zu beruhigen. ,,Mir gehts gut mach dir keine Sorgen Schatz"
Aber Sabina machte sich nicht umsonst Sorgen: Jede freie Sekunde schmiedete Alex Pläne wo er nach Yassen suchen sollte ,ob er in der Stadt war. Alex verfolgte die Nachrichten nach einem Seltsamen Todesfall ,einer Vermissten Person. Das einzige was immer wieder war Der Kronjuwelen-raub und seit neuestem kam auch noch Der Rätselhafte Tod einer Familie dazu. Ein Haus in Australien wurde gesprengt .Niemand wusste was es zu bedeuten hat und eine Woche später erfuhr man: Es war Absicht !Man wollte die Familie Töten, warum auch immer. Man fand die Leichen der Eltern, aber die des Mädchens war niergends zu finden. Also ging man davon aus ,das wer immer auch für die Tat verantwortlich war, das Mädchen entführt habe. Das hatte Alex´ Interesse geweckt. Vielleicht hängen die beiden Fälle zusammen dachte er einen Moment ,hielt die Idee dann aber doch für Blödsinn.

,,Jack wir sind da!" rief Alex und Schmiss seine Schultasche in die nächst beste Ecke. Sabina war nach der Schule mitgekommen, weil Alex diesen Abend den Auftrag hatte, einen Killer zu überführen. ,,Und das-oh Glück-in der Nacht !Als ob ich Morgens nicht schon müde genug wäre!"
Alex musste laut gedacht haben denn plötzlich stand Jack vor ihnen und sagte :,,Das genau ist der Grund warum wir mit dir reden müssen!" und dabei warf sie Sabina eine vielsagenden Blick zu.Alex sah sich zu seiner Freundin um. Diese warf ihm den selben warnenden, unheilvollen Blick zu wie seine Tante. Toll! Haben die sich jetzt auch noch gegen mich verschworen? dachte Alex entnervt und folgte den beiden Frauen in die Küche und setzte sich gegenüber der beiden an den Tisch. ,,Also was gibts?" fragte er die beiden, sie tauschten einen Blick. ,,Alex in letzter Zeit machen wir uns echt sorgen um dich. Zuerst suchst du nach Yassen, dann bist du in den letzten acht Wochen fast fünf mal gestorben, du begibst dich Hals über Kopf in irgentwelche gefahren und dir scheint alles egal zu sein, du schläfst im Unterricht-ich glaube du übernimmst dich. Und dazu kommt noch, dass du ständig versuchst Yassen ausfindig zu machen um ihm dann vermutlich in die Arme zu Rennen" sagte Jack und sah Alex mit einer perfekten Mischung aus : Betroffenheit, Besorgnis und Säurlichem Blick an. ,,Es tut mir Leid..."fing Alex an, doch Sabina unterbrach ihn . ,,Manchmal habe ich das Gefühl dich nicht zu kennen und dann bist du immer irgendwie abwesend. Was wir sagen wollen ist: Du solltest M16 zunächst an den Nagel hängen!" .Das gefiel Alex überhaupt nicht und er rastete aus :,,Ausgerechnet ihr erlaubt euch mir sowas zu sagen! Ihr Versteht mich doch gar nicht!!M16 braucht mich und ich muss Yassen finden und Töten !Es ist dein verdammtes Problem wenn du mich nicht wieder erkennst, mir ist egal ob ich bei dem Versuch Yassen zu Töten draufgehe !Er hat meinen Onkel getötet und ihr Verlangt das ich das einfach so hinneme! Wisst ihr was: Ihr könnt mich mal!!!!!" brüllte Alex und stürmte aus der Küche. ,,Alex warte!" rief Sabina verstumme dann aber, als Alex die Haustür Demonstrativ zu schlug. ,,Scheiße! "murmelten Jack und Sabina wie aus einem Mund.

Alex wusste was er jetzt zu tun hatte um sich abzuregen :Er musste den Killer finden ,ihn über Yassen ausquetschen, den der Killer wusste etwas da war er sich sicher. Auf den Straßen begegnete Alex niemandem. Erst jetzt bemerkte Alex das sich schwere Regenwolken zusammengebraut hatten. Unter anderen umständen hätte er wahrscheinlich vor Freude geschrien, aber es war ihm in diesem Moment vollkommen egal. Alex wusste nicht genau wo der Killer war, aber er wusste in welchem Umkreis er sich zurzeit bewegte. Gerade Bog er in eine Seiten Gasse ein als er etwas sah das ihn stutzen ließ:
Ein Mädchen bewegte sich auf ihn zu und ging doch auf einen anderen Ausgang der Gasse zu. Sie war etwas größer als Sabina, hatte blasse Haut und ihre Locken Strahlten in einem Dunklen Rot. Ihre Augen waren Dunkel, fast Schwarz. Sie machte große Schritte und schien fast zu rennen. Irgendwohin wollte sie. Aber das war nicht das ungewöhnliche: Hinter ihr kamen Fünf Männer in schwarzen Anzügen. Zuerst sahen sie wie ganz normale Geschäftsmänner aus, doch dann entdeckte er das Messer das der Frontman gezückt hatte .Alex wollte das Mädchen warnen. Doch bevor er sich etwas einfallen lassen konnte ,bevor er überhaupt den Mund aufbekamm, waren die Männer bei dem Mädchen und umringten sie. Alex konnte nichts sehen ,er sah nur wie der eine das Messer hob und...einige Augenblicke Später lagen die Männer auf dem Boden.
Das Rothaarige Mädchen wirbelte das Messer gelassen in einer Hand herum. Daran klebte Blut-aber nicht ihres. Sie hatte die Männer alle auf einmal abgemurkst. Alex konnte es nicht glauben.
Alex War wie erstarrt. Die Szenerie hatte etwas unheimliches. Das blasse Mädchen mit einem blutgetränkten Messer in der Hand lächelte zufrieden. Alex empfand plötzlich so etwas wie Furcht vor dem Mädchen ,eigentlich wollte er weglaufen oder sie sich zur Brust nehmen. Und gleichzeitig zog Alex zu dem Mädchen, wie schön sie doch trotzdem war. Er entschied sich das Mädchen vorzunehmen und machte entschlossen ein paar Schritte in ihre Richtung. ,,Hey du!" rief er. Das Mädchen blickte erschrocken auf, ensetzten im Gesicht. Sie Blieb einen Moment stehen, sah Alex direkt in die Augen. Ihre Augen-schwarz und doch so schön! dachte Alex und konnte sich nicht mehr bewegen, er blieb stehen. Dann wandte sich das Mädchen um und rannte schnell wie der Blitz an ihm vorbei. Alex streckte die Hände nach ihr aus, aber sie entwischte ihm. ,,Hey! Warte! Bleib stehen!"
Alex rannte ihr nach und blieb dann nach ein paar Metern wieder stehen .Sie ist doch gerade hier abgebogen...wo zum hänker ist sie hin?
Alex sah sich überall um, aber das Mädchen war verschwunden. Verdammt!
Alex tratt fluchend gegen eine Mülltonne und das es schlagartig anfing zu regnen half seiner Laune nicht gerade.

Es war schon Dunkel als er zu Hause ankam.
,,Alex? Bist du das?" rief eine Stimme und Augenblicke später wurde er stürmisch umarmt. Sabina .,,Gehts dir gut? Wir haben uns solche Sorgen gemacht!" schluchzte sie. Alex befreite sich aus ihrer Umklammerung und erwiederte müde, aber auch genervt: ,,Es ist doch völlig normal das ihr euch Sorgen macht! Besonders Du!"
Sabina sah ihn geschockt an. ,,Es tut mir Leid Alex.."
,,Was denn? Das ihr mir helfen wollt-glaub mir da gibt es nichts was ihr tun könnt, das ist alles allein meine Sache.Gute Nacht bis Morgen" erwiederte Alex. Der verletzte Ausdruck auf Sabina´s Gesicht tat ihm Leid, es tat ihm Leid das er sie so anfuhr, aber er hatte immer noch eine miese Laune und sie war Verdammt nochmal daran Schuld! Sabina verabschiedte sich von ihm und ging dann hinaus. ,,Alex wo warst du?" plötzlich kamen Jack und Luke angelaufen. Jack nahm Alex genauso stürmisch in den Arm, wie es zuvor auch Sabina getan hatte. ,,Ich hatte schon Angst das dir etwas passiert ist! Aber dir geht es ja gut...stimmt doch oder? Wo warst du?" seine Tante stolperte fast über ihre eigenen Worte, so schnell redete sie.,,Ja mir gehts es gut. Ich hab nach dem Killer gesucht. Ich muss zum M16".
,,Warum? Ist was passiert, weißt du etwas neues?" verwundert runzelte Jack die Stirn. ,,Dass werde ich Morgen dem Boss berichten, aber ich glaube ich habe den Killer gefunden, und der ist gefährlich. Sehr sogar. Nacht" erklärte Alex und verschwand in seinem Zimmer. Er hatte die Einzelheiten weggelassen: Das ein Mädchen diese Männer getötet hatte und das sie vor ihm wegglaufen war. Jetzt wo er an das Mädchen dachte kamen ihm immer ihre Augen in den Sinn. Wenn er seine schloss konnte er deutlich ihr gefährliches glitzern sehen, den Triumph die Männer getötet zu haben. Wie sie dort gestanden hatte und das Messer in ihrer Hand herumgewirbelt hatte, wie sie gelächelte hatte und einem der Typen einen Tritt gegeben hatte. Arschloch hatte sie mit den Lippen geformt.


Ein paar Tage später wurde Alex früh Morgens geweckt.
,,Alex wach auf! Der M16 will dass du zu ihm kommst, noch vor der Schule-steht schon auf!" flüsterte Jack und Alex rieb sich benommen die Augen.Verdammt!Die ganze Woche finde ich keine Gelegenheit ihn zu treffen und dann jetzt, mitten in der Nacht!
Stöhnend erhob sich Alex und zog sich an. Er nahm sich nicht die Zeit zu frühstück, sondern ging gleich los. ,,Warte! Ich soll mitkommen!" rief Jack hinter ihm. Alex war überrascht, ließ sich aber nichts anmerken.

Eine weile Später standen sie im Büro des M16.,,Warum haben sie mich gerufen? Weil ich den Killer nicht geschnappt habe? Es tut mir leid aber der ist mir entwischt" sagte Alex rasch. ,,Nein du hast den Killer nicht geschnappt aber das..." doch Alex unterbrach ihn und schilderte ihm was wirklich geschehen war ,von dem unheimlichen und zugleich auch schönen Mädchen das die ganzen Typen umgebracht hatte. ,,Ich bin mir sicher, sie war der Killer aber ich konnte sie nicht mehr finden.." Der M16 winkte seiner Assistentin, diese ging schnell zu Tür heraus und kam einige Augenblicke später wieder herein, eine andere Person hinter ihr. Als Alex die Augen erkannte hielt er einen Moment die Luft an. Da stand die Killerin. Die dunkelroten Haare lockten sich heute besonders ,ihre dunklen Augen schienen zu glühen und ein lächeln umspielte ihre kleinen vollen Lippen. Sie schien vollkommen ausgewechselt. Ihr Blick war nicht Boshaft oder erschrocken, sondern Freundlich.
Auch in diesem Augenblick war Alex wie verzaubert von ihren Dunklen Augen und ihr Lächeln tat ihr möglichstes um ihren Anblick noch Lieblicher zu machen. Alex starrte das Mädchen atemlos an. Bis der M16 sich räusperte. Alex schreckte aus seiner starre und sah sich verwirrt um, wie jemand der aus einem Traum erwacht. Sein Blick wanderte von Jack, die ein grinsen aufgesetzt hatte ,zu dem M16 und seiner Assistentin auch die Asisstentin hatte dieses grinsen aufgesetzt .Frauen! dachte Alex. ,,Alex das ist unsere neue Agentin..."sagte der M16 und legte eine kleine Pause ein. Das Mädchen nutzte die Gelegenheit und bot Alex freundlich eine Hand dar und als er sie schüttelte sagte sie mit diesem wundervollem glitzern in ihren Schwarzen Augen: ,,Mein Name ist Julie Black! Und bist Alex Rider oder? Wir haben uns ja schon mal gesehen" bei den letzten Worten lächelte sie Zuckersüß, sie schien förmlich von innen heraus zu strahlen. Die reinste Sonne das Mädchen, ist es deswegen so heiß hier drin? fragte sich Alex. ,,Julie ist 14 Jahre alt und seit einem Jahr Agentin-eine sehr begabte noch dazu wenn Mann dass so sagen darf!" der M16 lächelte Julie freundlich zu. ,,Danke Boss!" sagte sie und schien geschmeichelt über das Lob. ,,Sie ist hier, weil sie vor kurzem ihre Pflege Eltern verloren hat. Ihre Richtigen Eltern sind auf Reisen und konnten sie leider nicht mitnehmen und sonst gibt es niemanden der sich um sie kümmern konnte. Und da sie jetzt praktisch Mutterseelen allein ist, braucht sie eine Neue Pflegefamilie. Und da habe ich an euch gedacht-so kann Alex Julie immer im Augen behalten, denn sie wird auch auf deine Schule gehen. Ich erwarte das du auf sie aufpasst, neben Jack natürlich" stellte der M16 klar. Alex sah zu Julie herüber die ihm ein glühendes lächeln schenkte ,,Ich bin ihnen so dankbar Miss Rider, dass sie mich bei sich aufnehmen. Und auch dir bin ich dankbar Alex, das du auf mich aufpasst" sagte sie und schien noch etwas mehr zu glühen .Das Mädchen Strahlte wie die unerträglich heiße Sonne. ,,Also soll ich Babysitter spielen?" fragte Alex den M16 etwas missmutig. ,,Wenn du es so formolieren willst: Ja du bist von jetzt an Julie´s Babysitter" bestätigte der M16.,,So würdet ihr Kinder uns jetzt bitte für ein Weilchen entschuldigen ?Es gibt noch einiges zu klären" die Assistentin wies auf die Tür und Julie setzte sich gehorsam in Bewegung ,Alex folgte dicht hinter ihr. Als die Türe zu war und Alex und Julie auf dem Flur standen, wandte sie sich zu ihm um. Sie strahlte ihn an. Ihr Lächeln ist derart entwaffnend... dachte Alex aber er dachte diesen Gedanken niemals zu Ende. Den in diesem Moment wich jedes leuchten aus Julie´s Gesicht und sie starrte ihn aus Dunklen Augen an. ,,Ich werde machen was ich will klar? Ich brauche keinen Babysitter!" sagte sie und nun war ihre Stimme gar nichtmehr so süß. ,,Ich muss aber auf dich aufpassen..."setzte er an doch sie sprach gleich weiter: ,,Ja schon klar, du kannst mindest so tun als ob du auf mich aufpassen müsstest" dann drehte sie sich Wortlos um und Schritt von dannen .Am hintersten ende des Flurs setzte sie sich auf eine der Bänke und sah zu ihm hinüber.
Himmel auch das noch, eine Zicke!
Review schreiben