Darker than Black - The Blue little Girl

von Nanina
GeschichteAbenteuer / P6
15.09.2009
30.11.2009
2
2.084
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
15.09.2009 1.006
 
I´m so sorry *verbeug*
Aber ich hatte so viel zu tun und keine Ahnung.
Da ich kein Rechtschreib Programm besitze (Ja solche Computer gibt es immer noch *heul*) und auch sonst eher mieß in solchen Sachen bin IGNORIEREN (so gut es geht).
Fühlt euch besser, das ihr es besser könnt als ich ^^
Manschmal kann es auch zu unlogischen Satzzusammenhängen kommen, ich denke manschmal komisch
viel Spaß^^
__________________
Kapi 1
Schwungvoll warf sie ihr blondes Haar nach hinten.
Der Mann neben ihr verdrehte die Augen. Er beugte sich zur Leiche des gerade von ihnen ermordeten Mannes hinunter.
Er öffnete den Mund des Toten und steckte die Hand in seinen Rachen. Angeekelt sah im die Frau dabei zu.
"Das sie sich kein angenehmeres Versteck aussuchen konnten.", seufzte der nicht begeisterte Mann und zog schließlich einen Kleinen Plastikbeutel hervor. Seine Hand, die Schmal und lang geworden war zog sich in ihre ursprüngliche Form zurück.
"Was ist das?", fragte die Frau interessiert.
Doch der Mann antwortete ihr nicht, sondern drückte ihr das Päckchen in die Hand, zog sich seinen Schuh aus, nahm ihn in die Hand und warf ihn soweit wie möglich. Dann rante er ihm wie ein Hund dem Stöckchen so schnell wie er konnte nach.
"Meine Güte!", seufzte die Frau und schüttelte den Kopf, während sie sich selber eine Lakritzrollen aus der Tüte in ihrer Jacke angelte, sie ausrollte und dann aß.
Der Mann fluchte, während er zurück kam. Den Schuh hatte er wieder an.
"Must du immer rum spielen?", fragte sie amüsiert und ließ sich von den Eiskalten Blick den er ihr schenkte nicht einschüchtern.
"Sei leise", knurte er.
"Also, was ist das für ein Zeug", fragte sie und klang wieder ernst.
"Das sind Pflanzen, aus dem Heavens Gate, die unter  Wasser gefunden wurden.", antwortete er.
"Sagtest du Heavens Gate? Das exestiert doch nicht mehr."
"Anscheinend hat dieses Unikat überlebt. Das ist der Grund, warum wir auf ihn angesetzt wurden.", erklärte der Mann, nahm ihr die Tüte wieder ab und ließ sie ihn seine Innentasche verschwinden.
Sie liefen den gang aus dem sie eben gekommen waren zurück.
"Scheiße, ein Observer spirit", keuchte die Frau plötzlich erschrocken auf, als ihr Blick auf den Blauleuchtenden unförmigen Spirit viel, der vor ihr an der Wand klebte.
Auch der Mann merkte auf und sah sich wachsam um.
Ein leises Lachen hallte von den Wänden wieder und schritte näherten sich den 2.
"Hat ja ganz schön lange gedauert bis meine Doll euch orten konnte, glück gehabt, ihr konntet ein paar Sekunden eures erbermlichen Lebens hinaus zögern."
Eine Frau mit kurzen schwarzen Haaren trat aus dem Schatten hervor und blickte zu den beiden.
Ihre Augen glommen auf.
Wenig später waren ihre Schuhe weißen Schuhe rot bekleckst.

Lan saß auf dem Boden.
Ihre Aufmerksamkeit war auf eine Spinne in ihrer Hand gelängt.
Diese webte sich zwischen ihren gespreitzten Fingern ein nest.
"Ich kann das viel besser als du, du bist wirklich zu bemitleiden, das du den Unterschied zwischen Freund und Feind nicht erkennst.", sagte sie in ruhigem Tonfall zur Spinne. Dann Fügte sie leicht zu sich selbst hinzu.
"Schwarze Witwe. Du bist ein Mänchen. Ihr seid erbärmlich. Ihr lasst auf auffressen, ihr schwächlinge.", damit schloss sie ihren Dialog und ihre Hand. Die zermatschte spinne fürte sie zu ihren Mund und schlang sie runter.
Angeekelt beobachtete Li sie.
Sie warteten auf Huang und Yin.
Es dauerte nicht lange bis die beiden auftauchten.
Huang setzte sich seuftzent, nahm seine Mütze ab und fuhr sich über seine Glatze.
Yin ließ sich neben ihn nieder und schwieg.
Lan erhob sich.
"Schön das ihr alle da seit.", begrüßte sie die beiden.
"Ich wurde geschickt um euch bei den Aufträgen zu helfen. Nach dem letzten missglück, war ja auch nichts anderes zu erwarten. Ich bringe auch gleich den nächsten Auftrag mit mir. Aber ich denke der hat noch seine Zeit.
Ich werde euch in ca. einer Woche wieder kontaktieren, in der Zeit wirst du Li hier anfangen zu arbeiten.", sie zog eine Karte aus ihrer Tasche.

Gai Kurasawa saß in seinem Stuhl und rauchte (cool wie immer) seine Zigarrette.
Kiko hatte frei und somit konnt ihn niemand in seinem vom Rauch versifften Zimmer stören.
Zumindest war das seine Meinung, bis es an der Tür klingelte.
Leicht grummelnd erhob er sich von seinem Chef Thron und schlürfte auf die Tür zu (natürlich so leise wie möglich, denn wer wusste schon ob das nicht einer dieser  Kreditheie war, der nach seinem Geld verlangte).
Er schaute durch den Tür schlitz und stellte fest, das es sich bei diesem dämlichen Gesicht (er kannte es dank Kiko jetzt schon zur Genüge) nicht um einen dieser Geldabzocker handelte.
Schwungfoll öffnete er die Tür.
"Gai Kurasawa, was kann ich für dich tun Li?"
Erschrocken fuhr der Junge Mann vor ihm zusammen und wäre fast die Treppe runter gefallen.
"Hallo Gai Kurasaver, ich möchte mich gerne zu einem Aushilfe Job bei ihnen bewerben.", lächelte der Junge Mann vorsichtig.

Kiko konnte es nicht glauben. Saß sie doch mit dem Schlüsselbein Mann ihrer Träume nicht nur in einem Raum, sondern unterhielt sich auch mit ihm.
Sie musste sich ganz schön zurückhalten, denn es fehlte nicht viel und sie hätte gesabbert.
Immer wieder glitt ihr Blick zu dem Schlüsselbein das ihr gegenüber offen zur Schau stellte.
"Ich hoffe auf gute zusammenarbeit", hörte sie ihn sagen und eine Hand schob sich in ihren Blickwinkel. Sie ergriff und schüttelte sie.
OH MEIN GOTT!!!! Kiko hyperventielierte gleich innerlich.
Gai Kurasaver verdrehte nur die Augen und rauchte die Ziggarrette. Es war ja nur für maximal 2 Wochen und der Junge war ja auch ganz nett.
Dann hatte er mal mennliche Unterstützung und nicht nur diese nervige Kiko.
Die schien so von der Anwesenheit des Jungen gebländet, das es sie nicht einmal störte, das er rauchte und auch das ihre lieblings Serie schon seit 15 Minuten lief.