Angels Temptation

von gluecksi
GeschichteRomanze / P18
Draco Malfoy Hermine Granger
08.09.2009
13.10.2009
23
43694
16
Alle Kapitel
176 Reviews
Dieses Kapitel
17 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Die Nacht war viel zu heiß für Hermine. Ihre Bettdecke fühlte sich wie eine Zwangs-jacke an, die ihren Körper in einer gekonnten, starken Umklammerung gefangen hielt und an ihren Armen und Beinen klebte. Hermine fand sich damit ab, dass dies wohl eine schlaflose Nacht werden würde und schlüpfte leise aus dem Bett. Sie zog ihren Morgenmantel über ihren Schlafanzug und schlich auf Zehenspitzen aus ihrem Schlafsaal, viele verlassene Treppen hinunter, durch die Türen der Eingangshalle. Ihr Ziel waren die kühlen Gärten draußen auf dem Schulgelände.
Ein willkommenes Lüftchen blies sacht über ihren zarten Körper. Es gab Hermine kurz das Gefühl von Trost und Erleichterung in dieser schwülheißen Juninacht. Sie schloss nachgiebig die Augen und erlaubte der erfrischenden Brise ihre langen, braunen Locken aus ihrem Nacken und von ihren Schultern zu wehen.
Vom plötzlichen Gemurmel zweier Stimmen, die der Wind zu ihr trug,alarmiert, er-starrte Hermine und sie riss ihre Augen auf. Ihre Neugier war geweckt. Hermine lief in die Richtung aus der das Gemurmel kam. Sie zog die Schuhe aus, dass ihre Schritte sie nicht verrieten. Als sie einen großen Rosenbusch am anderen Ende des Gartens erreichte, wurden die Stimmen lauter und Hermine bemerkte, dass das weniger nach Reden als vielmehr nach Stöhnen klang – dem Stöhnen einer Frau.
Immer noch neugierig linste sie über den Busch um zu sehen wo die Besitzerin der Stimme war. Hermine schlug sich schnell die Hand vor den Mund um zu verhindern, dass ein erschrockenes Keuchen ihren Lippen entschlüpfte. Hinter dem Rosenbusch lag Vila Lethorne, eine hübsche, aber arrogante Slytherin, die gerade leidenschaftlich geliebt wurde – von Draco Malfoy!
Die beiden schienen derart versunken in diesen leidenschaftlichen Akt – Vilas Körper war um Draco’s geschlungen, ihr Kopf schlug grob gegen einen Baum als Draco’s kräftiger Körper sich mit Leichtigkeit auf ihr bewegte und sich tief in sie hineinschob. Vila schien auch den ganzen Lärm zu verursachen, sie keuchte hektisch als sie Draco’s Lippen forderte. Er allerdings vermied den Lippenkontakt mit ihr. Stattdessen drehte er seinen blonden Schopf weg von ihrem Gesicht und biss ihr in die Schulter, was sie zum Kreischen brachte. Ob nun vor Lust oder Schmerzen konnte Hermine beim besten Willen nicht sagen…
Als Draco seinen Kopf wieder Richtung Vila‘s drehte, begegneten seine Augen plötzlich denen Hermine’s. Für einen kurzen Moment war in seinen funkelnden Augen der Schock zu sehen als er Hermine’s geöffneten Mund in ihrem erröteten Gesicht wahrnahm. Aber der Schock wurde schnell durch sein berühmtes böses Grinsen ersetzt. Den Blickkontakt mit Hermine haltend drang er weiter grob in Vila ein, sein Körper schweißgebadet als das begehrliche Ritual weiterging und Vila vor Vergnügen schrie.
Hermine war es noch nie aufgefallen wie stark und kräftig Draco’s Körper war. Als sich sein Blick in ihren bohrte, erkannte sie wie … sexy er war. Entsetzt von ihren eigenen Gedanken löste sich Hermine endlich aus ihrer Starre und stellte fest, dass ihre Füße ihr wieder gehorchten. Sie drehte sich rasch um und rannte so schnell sie konnte weg. Sie hielt erst an, als sie ihren sicheren Schlafsaal erreicht hatte. Erst da fiel ihr auf, wie kalt ihre Füße waren. Sie stöhnte als ihr bewusst wurde, dass sie ihre Schuhe fallengelassen hatte sobald sie mit dem Weglaufen begonnen hatte. Die Schuhe lagen immer noch da, wo sie Draco in dieser kompromittierenden Situation vorgefunden hatte. Sie waren der Beweis dafür, dass sie, Hermine Granger, eine Spannerin war!
Eine weitere Erkenntnis traf Hermine wie ein Blitzschlag: ihr Höschen war nass! Nein, auf keinen Fall hatte sie das genossen… diese schäbige Show, die sie gerade mit ansehen musste. Kopfschüttelnd kletterte Hermine zurück in ihr Bett. Eigentlich war es ja jetzt auch egal, da morgen die Sommerferien beginnen würden und sie nach Hause fuhr. Sie würde Draco nicht wiedersehen müssen bis zum Beginn des nächsten Schuljahrs und dann würde er hoffentlich vergessen haben, was sie getan und gesehen hatte. Kaum hatte sie die Augen geschlossen, war Hermine auch schon eingeschlafen. Dies war die erste Nacht, in der Hermine von Draco Malfoy träumte – seinem Körper, seinen Lippen und seinem stechenden Blick.
Review schreiben