Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ich hasse dich, Meister

von hexenkind
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Naruto Uzumaki Sasuke Uchiha
17.07.2009
22.01.2012
24
49.255
 
Alle Kapitel
68 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
17.07.2009 602
 
hallo hexe hier hier ist meine neue ff ist mal was anderes wollte gucken ob ich auch was anderes schreiben kann. das erst mal der Prolog wollte gucken ob es euch gefällt. wenn nicht schreib ich nicht weiter musst es mir nur sagen.


vor hunderten Jahren...

Sie lief immer weiter. Sie musste sie durfte nicht aufhören zu rennen. Durch den dichten Qualm konnte sie nicht viel sehen. Der Rauch brachte ihre Augen zum Tränen. Sie musste weiter. Sie lief über das Gras. Das Feld vor ihr war übersät von Leichen. Doch nicht alle waren tot, manche lebten noch und deswegen rannte sie. Sie stolperte. Fing sich aber wieder. Plötzlich spürte sie wie sie etwas fest hielt. Eine Hand hatte sich um ihren Fuß gekrallt. Sie fühlte sich kalt an, kalt wie der Tod. „Rette mich…bitte rette…mich.“ Sie riss sich los. An ihm haftete der Tod. Sie wollte weiter. „Dich rettet nur der Tod.“, sagte sie und schnitt ihm die Kehle durch. Blut floss auf den Boden. Die warme Flüssigkeit wurde vom Boden aufgesaugt. Der Dampf der Blutes verband sich mit dem Rauch. Sie riss sich von dem Anblick los und lief weiter in den Nebel herein. Sie schaute sich die Toten und Verletzten an. Er war nicht dabei. Wo war er. Er musste hier irgendwo sein. Sie lief immer weiter auf den Hügel zu. Die einzige Möglichkeit wo er noch sein könnte. Sie lief immer weiter darauf zu. Sie hatte angst, angst das er tot sein könnte. Er durfte es nicht sein das durfte er einfach nicht. Sie klammerte sich an diesen Gedanken. Sie erreichte den Hügel lief weiter. Ihr Herz raste. Überschlug sich vor Anstrengung und Angst. Sie schlug hin. Rappelte sich wieder auf. Erreichte die Spitze.
Und sah ihn an einem Stein lehnen. Blut tropfte auf den Boden. Er war so gut wie tot. Sie war zu spät gekommen. Sie rannte zu ihm. Lies sich neben ihn fallen und berührte seine Wange. „Naomi.“, hauchte er. „Sprich nicht.“ Er fing an zu husten. Sein Lebenssaft lief den Mundwinkel herab. Sie wischte es weg. „Naomi, bitte du musst…“ Sollte sie es tun. Sie liebte ihn. Sie liebte ihn mehr als ihr eigenes Leben. Sollte sie für sein Leben, das ihres Clans zerstören. „Ich weiß nicht.“ Sie schüttelte den Kopf. Sie wusste nicht weiter. Sie strich ihm die verklebten langen Haare aus dem Gesicht. Wie konnte jemand so schon sein. „Naomi.“, er bittet. Sie hatte ihn noch nie bitten gehört. Sie liebt ihn. Sie würde für ihn sterben. „Ich schwöre dir meine Treue. Alle ihn denen mein Blut fliest werden dem deinen verbunden sein. Kein Wort des Wiederstandes wird von den unseren kommen. Wir sind eure Sklaven auf ewig. Bis jemand eines unseres Clans eine heilige Verbindung eingeht. Wird unser Clan treu sein.“ Sie lies diesen Ausweg und hoffte er möge bald geschehen. Nur würde sie ihn nicht mehr überleben. Sie war nun seine Sklavin er konnte alles verlangen. Absolut alles.
Er war ihr Meister. Sie sein Sklave. Sie war nun ein Tier auf der Schlachtbank. Sie hatte ausgedient und das wusste sie. „Rette mich Naomi. Das ist dein erster und letzter Befehl.“ Sie sammelte ihre ganze Kraft in ihren Händen und lies sie in seine Körper fahren. Sie merkte wie der Tod nach ihr griff. Er stand auf. Sie kippte zur Seite. Er schaute sie an. Sie hatte ihren Kampf verloren und sie hatte etwas ihn ihrer Berechnung vergessen. Ein Uchiha liebte nichts und niemanden außer sich selbst. Er wendete sich ab und hatte sie danach sofort vergessen.



sagt mir ob es euch gefallen hat dann schreib ich weiter.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast