Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hogwarts kocht

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor / P16 / Gen
02.07.2009
24.12.2010
58
40.941
 
Alle Kapitel
82 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
02.07.2009 868
 
Hi Ho, liebe Hobbyköche. Heute zeigt Euch Jule, wie man mit einfachen Mitteln einen kleinen RIESEN-Hunger stillt. :-) Viel Spaß dabei!

Grüßen möchten wir an dieser Stelle mal die fleissigen Review-Schreiber und unsere ZWÖLF Favoriten-Einträge. Das macht uns mächtig stolz!!


Grawps Waldspeise mit Baumdekoration zum Essen

Ihr benötigt dazu:

- Kartoffeln: Pro Grawp eine große dicke, vier kleine und eine etwas größere als die kleinen.
- Bratensoße
- Petersilie, Basilikum
- Brokkoli
- Champignons
- Zahnstocher
- Alufolie

Nun geht's wieder los, meine Hexen und Zauberer.

Wer kennt ihn nicht, unseren Grawp, den Halbbruder von Hagrid. Grawpy, das liebevolle Monster im Verbotenen Wald. Ein Bauch, der nicht gerade klein ist, und ein Kopf, der nicht richtig zu den restlichen Proportionen passt. Und genau das ist unser Plan: Ein Grawp steht im Walde, ganz still und stumm. Unser Grawp wird aus Kartoffeln sein, der Waldboden wird von Bratensoße bedeckt sein und die Sträucher und Bäume werden aus Petersilie, Basilikum und Brokkoli bestehen. Doch durch den Kampf gegen die Zentauren und Umbridge ist im Wald viel kaputt gegangen. Bäume wurden umgefegt und Grawp hat sich schlafen gelegt.

Als Erstes suchen wir uns aus unserem Kartoffelhaufen eine sehr große Kartoffel (Bauch), vier kleine (für Beine und Arme) und eine Kartoffel, die ein kleines bisschen größer ist als die vier kleinen (für den Kopf). Diese schälen wir nicht, sondern lassen sie unbearbeitet in unseren Kessel fliegen, den wir vorher mit genügend Wasser gefüllt haben. Den Kessel stellen wir dann auf unseren Herd und entzünden diesen mit einem kleinen Feuerchen (ACHTUNG: NICHT! den "Incendio" - Zauberspruch verwenden, dieser entzündet ein großes Feuer und ein Waldbrandteller ist heute nicht unser erwünschtes Ergebnis). Unter Umständen drücken wir auch einfach nur auf die Tasten an unserem Herd, dies sollte einfacher gehen. Auch hier ist zu beachten: Die Kartoffeln sind dann gar, wenn sie von selbst von dem Messer rutschen.

Während unser Grawp kocht, planen wir unseren kleinen Wald: Da unser Waldboden eine Bratensoße werden soll, holen wir uns erst einmal unser Pulver für die Bratensoße (Meisterköche können die Soße natürlich auch selbst machen) und bereiten sie so zu, wie es auf der Verpackung steht.

Unsere Brokkoli bereiten wir so zu, dass sie zu Bäumen werden, die zu den Größenverhältnissen von unserem Kartoffelgrawp passen.

Nachdem wir die Kartoffeln abgeschüttet haben und sie etwas abgekühlt sind, damit wir sie in die Hand nehmen können, verbinden wir die Kartoffeln mit Zahnstochern. Beispiel für den Kopf:

Wir nehmen einen Zahnstocher und stecken ein Ende in den Bauch von Grawp, natürlich an eines der Enden. Das andere Ende vom Zahnstocher stecken wir dann in den Kopf und schieben den Kopf so nah an den Körper, wie es geht. Nun ist der Kopf am Körper befestigt. Dasselbe machen wir nun mit den Beinen und den Armen. Haben wir dies alles erledigt, haben wir einen Grawp in Braun und im Miniformat.
Nun füllen wir einen Teller mit etwas Soße, sodass diese den ganzen Tellerboden bedeckt und unser kleines Wäldchen nun einen braunen Untergrund hat. Die Petersilie und beliebige andere Kräuter platzieren wir als kleine Sträucher an der Seite, manche davon evtl. auch als Grasflächen in unserem kleinen Verbotenen Wald. Dann legen wir unseren Brokkoli auf den Teller. Dann legen wir unseren schlafenden Kartoffelriesen in den Wald und die Bäume, daneben verteilt, die umgeschlagen wurden.

Aus den Champignons schneiden wir kleine Stücken raus, denn in Wäldern findet man bekanntlich auch hier und dort ein paar Pilze - die Stückchen legen wir dann unter den Brokkoli, Pilze wachsen bekanntlich unter Bäumen.

Nun haben wir unseren Wald, aber bevor wir diesen servieren können, fehlen noch ein paar kleine Details. Jeder von uns kennt die Szene, in der Hermine Grawp mit einem Fahrradlenker ablenkt und mit ihm kommuniziert. Natürlich hat Grawp den Lenker gehalten und nun nehmen wir ein Stück Alufolie und formen daraus einen kleinen Lenker. Damit das Essen allerdings keinen Geschmack der Folie abbekommt (NICHT gerade gesund) legen wir den kleinen Lenker an den Tellerrand.

Doch auch der Kampf gegen die Zentauren hat seine Spuren gelassen. Überall im Wald liegen noch Pfeile. Nun nehmen wir paar Zahnstocher, brechen sie in der Mitte durch und reißen ein ganz kleines Stück der Alufolie ab. Diese wickeln wir dann um das Ende des Zahnstochers, an dem er abgebrochen wurde, sonst tut sich jemand weh. Nun haben wir kleine Pfeile, die die Zentauren auf Umbridge schossen. Wer ganz kreativ ist, kann auch aus Alufolie und Zahnstochern noch einen Bogen bauen. Diese kleine Dekoration legen wir nun wieder auf den Tellerrand.

FERTIG ist unser kleiner Wald mit Grawp und Spuren eines Kampfes!

WICHTIGES BEIM / VOR DEM ESSEN:

- Bitte beim Essen nicht vergessen, dass man sich bei Unvorsichtigkeit leicht pieken kann! Immer daran erinnern, dass sich Zahnstocher in den Kartoffeln befinden! Diese werden im optimalen Fall zum Beginn des Essens entfernt, sodass die Kartoffeln einzeln liegen.

- Die Dekoration aus Alufolie und Zahnstochern vor dem Beginn des Essens entfernen, hinterher isst man aus Versehen doch noch was mit.

- Natürlich kann man die Kartoffeln vor dem Essen auch schälen, das Ungeschälte dient nur der Optik und dem Vergleich mit Grawp.

- Fürs Kochen kann man sagen: Bereitet die Deko zu, während die Kartoffeln kochen, sonst wird euer Essen schnell kalt.

Viel Spaß beim Genuss des Gerichtes!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast