Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hogwarts kocht

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor / P16 / Gen
02.07.2009
24.12.2010
58
40.941
 
Alle Kapitel
82 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
02.07.2009 641
 
Bei dem grauen Wetter mal wieder ein Gericht, was schön wärmt, heute präsentiert von Bonny.

Danke für Eure Reviews!

Hagrids dicke Kürbissuppe

Es kopft an der Tür, herein ertönt Hagrids Stimme, Harry, Ron und Hermine betreten
die Hütte. Hagrid steht mit dem Rücken am Fenster und macht ein verlegenes Gesicht als die Drei eintreten. Hagrid was verbirgst du hinter deinem Rücken vor uns will Hermine wissen, versucht dabei hinter Hagrid zu blicken.
Nicht, nichts, jedenfalls nichts gefährliches, stottert Hagrid verlegen. Die Drei bleiben hartnäckig und so tritt Hagrid zur Seite, was Ron, Harry und Hermine zu sehen bekommen, reizt sie zum lachen. Ein Blumentopf mit frischer Erde, eingewickelt in einen dicken Schal.
„ Es ist noch sehr kalt um diese Jahreszeit und es könnte frieren,“ verteidigt sich Hagrid.
Nach langem Zögern erzählt er ihnen, das er seltene Kerne geschenkt bekommen hat und ausprobieren will was daraus wird. Die Kräuterfrau habe ihm erzählt das die Pflanze Hokaido heiße und die Früchte sehr gut schmecken würden, auch habe sie ihm ein Rezept verkauft, wie man ihn zubereitet, er hätte nur 1 Galleone dafür bezahlt.
Dann sind wir mal gespannt was aus diesen Kernen wird, lachen die Freunde und verabschieden sich.
Die Zeit vergeht, Hagrid sieht man öfters in seinem Garten mit Gießkanne, Hacke und anderen Gerätschaften herumwuseln, auch scheint er des öffteren Selbgespräche zu führen.
Na mein Pflänzchen wie geht es dir, du musst schön wachsen, hast du aber wunderschöne Blüten, oh es kommen die ersten Früchte.
Niemand lässt er in den hinteren Bereich seines Gartens, den er eifersüchtig bewacht, keiner der Drei Freunde schafft es nachzusehen was aus den Kernen gewachsen ist.
Mittlerweile ist es Herbst geworden als Hermine, Harry und Ron eine Nachricht von Hagrid erhalten.
Kommt am Samstag so gegen 18 Uhr zu mir in meine Hütte ich habe eine Überraschung für euch.
Pünktlich sind sie da und stauenen nicht schlecht, das Hagrid in einem großen Kessel herum rührt. „Setzt euch hin, gleich geht es los und füllt dabei vier große, tiefe Teller mit einer orangefabenen Flüssigkeit voll. Lasst es euch schmecken, das ist das Rezept von der Kräuterfrau und den Früchten aus den Kernen.
Vorsichtig probieren die Freunde die dicke Suppe und langen nach einigem Zögern kräftig zu.
Als sie spät Abends Hagrid verlassen hat jeder von ihnen ein Tütchen mit Kürbiskernen und eine kleine Pergamentrolle mit dem Rezept der Kräuterfrau bei sich.


Zutaten!

1 Hokaido Kürbis
1 Eßl. Butter und etwas Öl ( kein Olivenöl nehmen )
2 große Zwiebeln
3 – 4 Knoblauchzehen oder Knoblauchpulver
Eine Prise Muskat ( Nicht zu viel )
Eine Prise Chilipulver oder Rosenpaprika
Ingwer ( Walnuß großes Stück )
Zimt, Zucker
1 Becher süße Sahne
1 Brühwürfel
Wasser
Pfeffer und Salz
Wenn man hat, ein Esslöffel Kürbiskernöl.

Zubereitung!

Kürbis waschen, teilen, Kerne entfernen, Schale wird nicht entfernt sondern mit gekocht,
in grobe Stücke schneiden.
Butter und Öl in einem großen Topf erhitzen, einen Teelöffel Zucker dazu fügen und leicht
karamellisieren, die grob geschnittenen Zwiebeln hinzu fügen, leicht glasig dünsten, den Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden kurz unterrühren, den Kürbis dazu und bei nicht zu hoher Hitze kurz andünsten.
Wasser dazu gießen so das der Kürbis etwas mehr als die Hälfte bedeckt ist, den Brühwürfel,
Knoblauch, einen Hauch Muskat, Chilipulver oder Rosenpaprika je nach Geschmack, Pfeffer
und Salz hinzu fügen. ( Chili und Muskat lieber etwas weniger, Nachwürzen kann man immer noch )
Kürbis bei mittlerer Hitze weich kochen, das Ganze pürieren, sollte eine breiartige Masse sein. Einen Becher Sahne hinzu fügen umrühren und probieren, jetzt kann man Nachwürzen, wenn es nötig ist.
Zum Schluß, kurz vor dem Sevieren einen Hauch Zimt und einen Esslöffel Kürbiskernöl
unter die Suppe rühren. Auf der abgeschalteten Herdplatte kurz ziehen lassen, dabei ab und zu umrühren.
Die Suppe ist recht dick, also nicht wundern, fast wie ein Brei, durch das Kürbiskernöl kann sie einen leicht grünlichen Stich annehmen.

Dazu schmeckt Stangenweißbrot und ein leichter Salat.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast