Das Leben unter ihnen...

von Neko343
GeschichteDrama / P16
Kohta Mayu Nana (Nr.7) Nyu/Lucy Yuka
22.06.2009
22.06.2009
1
1460
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Fassungslos stand er da. Seit einiger Zeit ging die Uhr schon nicht mehr weiter... Warum sprang sie gerade jetzt an? Kurz wandte er sich um und sah zu dem Schatten, der vor der Tür stand. Dieser Schatten... Könnte es sein...

Mit einem male konnte er sehen, wie der Schatten, welcher vor der Tür stand, sich umdrehte, anscheinend weiter gehen wollte. Nein! Sofort hetzte er los, immer auf die Tür zu. Hastig zog er diese auf und...


„Nyuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!!“

Ein kurzer Moment der Stille...

Des Bangens...

Der Hoffnung...

Dann wandte sich die fremde Person, der fremde Schatten von eben, um...

Eine Spur der Enttäuschung...

Sie war es nicht!


Vor dem Haus stand nur eine einfache Frau, mit kurzen Haaren, welche sich fragend umgedreht hatte. In ihrer Hand eine Einkaufstasche. Kurz sah Kouta zu Boden.

Sie war es nicht...

„Ist... etwas nicht in Ordnung?!“

Irritiert hatte die fremde Frau diese Frage gestellt, sah immer noch leicht überrumpelt Kouta an. Doch dieser schüttelte still den Kopf.

„Nein! Es ist nichts!“


„Kouta, wo warst du denn so lange? Wir wollten doch essen!“

Kurz blickte er in die fragenden Augen seiner Kusine, ehe er nur den Kopf schüttelte und sich langsam hin setzte.

„Verzeihung, es hatte wohl doch etwas länger gedauert.“

Für einen kurzen Moment herrschte Stille, während Kouta still zu der Schüssel sah, die Yuka extra für sie aufgestellt hatte. Nyuu... Er hatte wirklich gehofft, sie würde kommen. Kurz seufzte er. Vielleicht bildete er sich auch nur was ein. Vielleicht...


„Wir müssen ja noch alles aufräumen! Hilfst du mit, Nana-san?“

Ein Nicken bestätigte Mayus Frage, ehe beide zeitgleich aufstanden und schon einmal anfingen, alles wieder ordentlich abzuräumen und in die Küche zu bringen. Nur noch Kouta und Yuka saßen hier.

„Ob Nyuu wohl noch kommt...?!“

Fragend sah Yuka nach draußen. Sie brauchte schon ziemlich lange... Ob was passiert war?

„Ah, Kouta! Wo willst du hin?“

Rasch stand Yuka wieder auf ihren Beinen, nachdem Kouta auch wortlos aufgestanden war. Doch er winkte nur kurz ab.

„Ich will nur kurz einen Spaziergang machen... Vielleicht finde ich sie ja!“

Noch bevor er die Antwort seiner Kusine abwarten konnte, war er schon losgegangen. Nur noch Yuka stand allein im Zimmer, ihr Blick zu Boden gesenkt. Wieder hatte er nur noch Nyuu im Kopf... Wieder...

„Baka...“


...


„NYUU-SAN!“

Immer wieder sah sich Mayu auf der Straße um, wo gerade ziemlich viele Leute Einkaufen waren oder auf dem Weg nach Hause. Sie selbst kam gerade von der Schule wieder.

Schon seit sie seit gestern unauffindbar war, haben sich alle dazu entschlossen, nach ihr zu suchen. Dennoch hat man bis jetzt noch keine Spur gefunden.

„NYUU-SAN!!!“

Wieder rief sie etwas lauter, doch es folgte keine Antwort. Stattdessen nur einige Erwachsene, welche Mayu verständnislos anschauten.


„Na, suchst du vielleicht deinen Hund? Oder deine Katze?“

Fast schon hätte sich Mayu erschrocken, als direkt vor ihren Augen eine junge Frau stehen blieb und sich leicht zu ihr runter beugte. Kurz musterte sie die Frau vor ihr, welche sie im ersten Moment dank ihrer Haare fast schon für ihre Mutter hielt. Aber zum Glück war sie das nicht...

„Nein, ich suche... eine Mitbewohnerin von uns...“

Leise und etwas zurückhaltend hatte sie die Frage dieser Frau beantwortet.

„Uns? Sag mal... Du wohnst doch im Kaede Haus, oder?“

Irrititiert sah das junge Mädchen auf.

„Ja! Wieso?“


Kurz war sie am Überlegen. Woher wusste diese Frau das bloß?

„Nun, ich hab gestern dort jemanden gesehen, der auch nach dieser 'Nyuu' gerufen hat... Deswegen!“

„Oh...“

Eine Weile herrschte Schweigen, nur die Leute um die beiden herum plauderten untereinander, während sie den Weg entlang gingen.

„Könnten Sie...“

„Hm?!“


Abwartend sah die junge Frau Mayu an, während diese noch kurz zögerte.

„Könnten Sie uns bescheid geben, wenn sie eine Person mit rosanen bis roten Haaren und Hörnern begegnen sollten?“

„Hörner...?“

Kurz war die junge Frau irritiert, während Mayu zu Boden sah. Wie hätte sie Nyuu denn sonst beschreiben sollen? Und das diese ihre Hörner noch vor kurzer Zeit verloren hatte, wusste sie ja bis jetzt noch nicht. So verging noch ungefähr eine halbe Minute...

„Okay, dass werde ich machen!“

Erfreut sah Mayu auf.

„V... Vielen Dank!“


...


Für einen kurzen Moment kniete sich Nana zu Boden, während sie mit ihren Fingern über den Boden fuhr. Um ihr herum sah es immer noch wie ein Trümmerfeld aus, seit damals...

„Hier war es...“

Hier hatte Nana einst gelegen... Nachdem Lucy ihr ihre Gliedmaßen abgetrennt hatte...

„Genau hier...“

Sie wäre noch an Ort und Stelle gestorben, soviel war sicher. Mit Lucy war sowieso nicht zu Spaßen! Nur ihrem Papa verdankte sie es, dass sie noch lebte... Nur ihrem...

Einige Tränen fielen zu Boden, genau auf die Stelle, wo sie einst lag. Langsam füllten sich die Augen der jungen Diclonius mit Tränen. Wieder kam die Erinnerung in ihr hoch. Das Bild von der Explosion.

„Ich darf... nicht daran denken...“

Damit wischte sie kurz die Tränen weg, während sie langsam wieder aufstand. Nun sah sie sich weiterhin hier um.


„Hier scheint sie nicht zu sein...“

Auch sie hatte keine Spur von Lucy gefunden. Sie war einfach unauffindbar! Ob sie wohl mittlerweile schon tot war?

„Lucy stirbt doch nicht so leicht! Was denk ich denn da?!“

Und was war, wenn es so wäre? Wenn Lucy schon tot war? Kurz schüttelte Nana den Kopf. Nein! Unmöglich! Lucy musste leben!

„Aber wo ist sie denn dann? Warum kommt sie nicht einfach zurück?!“


Auch, wenn sie es nie gedacht hätte, so sorgte sich auch Nana um Lucy. Um die Lucy, welche ihr fast das Leben genommen hätte. Seit sie Lucy das Letzte mal gesehen hatte... Seit Lucy ihr gesagt hatte, sie solle das tun, was Lucy nicht mehr tun können... Im Kaede zu leben... Bei den anderen... in Frieden...

„Ob sie deswegen nicht mehr zurück kommt?!“

Ob Lucy deswegen nicht mehr wieder kam? Ob sie nicht mehr zurück wollte? War das vielleicht der Grund?

„Aber... warum...?“

Kurz sah Nana zum Himmel, immer noch etwas besorgt.

„... Warum?!“


...


„Kouta... Du sitzt schon seit Stunden hier am Fenster!“

Besorgt stand Yuka hinter ihm und sah ihn an. Mayu und Nana hatten sich mittlerweile schon längst Schlafen gelegt, nur Kouta saß hier noch und hielt nach Nyuu Ausschau, nachdem er sie gestern und heut nicht mehr gefunden hatte. Seit zwei Tagen hatte er sie nicht mehr gesehen...

„Machst du dir immer noch Sorgen um Nyuu?“

Fragend sah sie Kouta an und wusste die Antwort doch schon längst. Ja, er sorgte sich um Nyuu! Und obwohl Yuka ihn in der Hinsicht schon verstehen konnte, tat es doch irgendwo weh, zu sehen, wie sehr sich Kouta um Nyuu sorgte. Er mochte Nyuu wirklich sehr... Aber mochte er Nyuu auch mehr, als... seine eigene Kusine?


Kurz seufzte Yuka und sah zu Boden, ehe sie sich umdrehte und auf den Weg in ihr Zimmer machte.

„Ich werd dann mal auf mein Zimmer gehen... Wenn du müde bist, kannst du dich ja auch hinlegen!“

„Okay, werd ich machen!“

Doch während er dies abwesend sagte, sah Kouta immer noch wie gebannt zum Fenster raus und merkte nicht den traurigen Blick, den seine Kusine ihm zu warf. Er starrte nur gebannt hinaus, in die Nacht.

Ob es Nyuu wohl gut ging?


...


Laut hatte sie die Tür hinter sich zu gemacht, während Yuka sich wieder an ihren Tisch setzte und die chachtel mit den Figürchen raus holte. Diese, die sie damals gemacht hatte, nachdem sie damals mit ihm beim Fest war. Damals...

„Eigentlich ist es ja verständlich, dass er sich um sie sorgt...“

Schließlich machte sich ja auch Yuka Sorgen. Dennoch tat es weh! Es tat weh, ihn so zu sehen... Nur auf Nyuu fixiert...

Wortlos legte sie die Figuren wieder weg und schloss die Schachtel, während auch sie kurz aus dem Fenster sah, wo der Himmel mittlerweile pechschwarz war.

„Ob er wohl immer noch am Fenster wartet...?“

Bestimmt! Schließlich kannte sie ihn ja! Aber eines fragte sich Yuka, trotz aller Wut und Trauer um ihn, trotzdem...


Wo war Nyuu?!
Review schreiben