Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Brave Starr: Grüne Tomaten

von Meg-Giry
GeschichteAllgemein / P12
16.06.2009
16.06.2009
1
603
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
16.06.2009 603
 
1. Nix meins was Charas und Orte angeht – nur geliehen.

2. MariLuna und Rose: Diese Geschichte ist eure schuld. Als mich Rose fragte, was mir zu „Grüne Tomaten“ einfällt, war mein erster Gedanke ein Gemüsegarten. Schliesslich entstand daraus diese Geschichte…

Grüne Tomaten

„Los – schnappt euch alles, was ihr kriegen könnt!“ trieb Tex Hex seine Bande an, als Marshall Brave Starr und sein Deputy Thirty-Thirty am Schauplatz des Geschehens erschienen.
„Na Tex – wieder die Keriumladung ins Augen gefasst?!“ Lässig stand der Marschall dem Desperado gegenüber. „Du glaubst doch nicht, dass wir es dir so einfach machen werden“, verkündete er siegessicher, jedoch gefolgt von einem Husten.

Irritiert musterte Tex Hex seinen Gegner. Dieser setzte erneut an, etwas zu sagen, jedoch entkam seiner Kehle nur ein erneutes Husten.
„Bist du krank, Marshall?“ Zu Thirty-Thirtys grosser Überraschung schwang Besorgnis in der Stimme des Schurken mit.
„Nein… ist nichts…“ keuchte Brave Starr, gefolgt von einem weiteren heftigen Hustenanfall.
„Das klingt aber nicht nach nichts.“ Langsam näherte sich der Desperado den Gesetzeshütern. Sogleich erhob der Deputy seine Sarah-Jane und richtete sie drohend auf ihn. „Schön da bleiben!“
Doch als sein Partner weiter hustete, wandte er sich ihm, in grosser Sorge, zu. Diese Chance liess sich Tex Hex nicht entgehen, eilte zu seinem Skullwalker, schwang sich darauf und setzte sich in Bewegung: direkt auf den Marshall zu.
Ungläubig sah Thirty-Thirty zu, wie der Desperado seinen hustenden und keuchenden Partner kurzerhand packte, auf den Skullwalker zog und davon eilte.
Er konnte sich weder erklären woher Tex diese Kraft nahm, noch weshalb, er, nicht eingegriffen hatte. Doch glaubte er auch nicht, dass dem Marshall Gefahr drohte – nicht nachdem er DIESEN Blick in Tex’ Augen gesehen hatte.

Als Marshall Brave Starr endlich wieder Atem schöpfen konnte, fand er sich in Tex’ Armen hängend auf Skullwalker wieder. „Wohin… bringst du…“ keuchte er, geschwächt von seinem Hustenanfall.
„Du musst wirklich besser auf dich achten, Marshall. Dieser Husten kling gar nicht gut!“ antwortete der Desperado vorwurfsvoll und festigte seinen Griff um Brave Starrs Taille.
„Wohin?“
„Das wirst du gleich sehen!“ Vorsichtig steuerte Tex Hex Skullwalker durch die Felsen.

Ungläubig riss Brave Starr die Augen weit auf. Was er sah, verschlug ihm die Sprache. Mitten in der Wüste, jedoch geschützt von hohen Felsen, erblickte er einen kleinen See, welcher von einem Bach gespeist wurde. Die Sonne liess das klare Wasser glitzern und ein sanfter Wind strich über sie hinweg.
„Willkommen in meinem Garten“, hauchte Tex.
„Garten?“
„Na dort – ich habe etwas Gemüse und Obst angebaut.“ Der Marshall folgte der ausgestreckten Hand des Desperados und starrte auf ein Beet voller Nutzpflanzen. Sie waren kräftig gewachsen und voller Blüten und Früchte.
Erschrocken zuckte er zusammen, als etwas an seinem Bein Zog. „Willst du da oben bleiben?“ lachte Tex und zog den verwirrten Gesetzeshüter vom Skullwalker direkt in seine Arme.

Als Marshall Brave Starr am Abend wieder in Fort Kerium an seinem Schreibtisch sass und den lästigen Fragen seines Deputys auswich, dachte er erneut über Tex Hex’ Verhalten nach. Weshalb hatte ausgerechnet Tex ihm immer wieder gesagt „du brauchst Vitamine!“ und ihm immer wieder neues Obst vorgesetzt.
Nicht das Brave Starr sich beschweren wollte: Das Obst war herrlich süss und saftig gewesen. Aber WAS bezweckte der Desperado damit?

Zur gleichen Zeit, war Tex Hex damit beschäftigt seine Garten zu pflegen. ‚Das ist es!’ dachte er als er seinen Blick über sein Gemüse schweifen liess. ‚Ich werde meinem Marshall etwas Leckeres aus den grünen Tomaten kochen! Diese haben besonders viele Vitamine – so wird er schnell wieder gesund.’
Lächelnd Pflückte er die erste Tomate.

ENDE

Ich hoffe euch hat mein erster Versuch einer Brave Starr FF gefallen.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast