Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles wie immer??

von SkatesJdz
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Ben Kessler Dirk Matthies Harry Möller Henning Schultz Katja Metz Lothar Krüger
12.06.2009
27.12.2009
7
5.296
 
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
12.06.2009 935
 
Hallihallo:)

Also hier gibt's dann mal eine neue Story meinerseits. Meine schulischen Sachen sind alle rum und in 1 1/2 Wochen gibt's Ferien, sodass ich mir gedacht habe, dass ich mal eine neue Story schreiben könnte, ist ja schon bissl länger her.
Ich weiß nicht, wie regelmäßig ich posten kann, weil es mit dem Schreiben im Moment bisschen schlecht ist. Ich hatte einen kleinen Crash mit dem Moped und nun sind zwei meiner Finger einbandagiert. Aber nun genug erzählt, zum Anfang noch das Übliche. Mir gehört nichts, bis auf die eigenen Charaktere, die ich vielleicht irgendwann mal mit einbringe. Ansonsten verdiene ich kein Geld damit und schreibe das nur zum Spaß. Spoieler sind keine vorhanden, zumindest nicht absichtlich und das Pairing ist wie fast immer Katja und Ben;-)

So jetzt aber viel Spaß:-)
_______________________________________________________________

Von Anfang an


Wie so oft in diesen Tagen prasselte der Regen an ihre Fensterscheiben. Sie lag in ihrem Bett und betrachtete den Regen. Das Wetter spiegelte ihre Gefühlswelt wider… Dunkel, traurig, einsam und völlig von der Rolle. Verdammt, es war Juni – Warum regnete es da?Es sollte doch die Sonne scheinen. Alle sollten glücklich sein, aber nein genau das Gegenteil war der Fall. Nichts lief nach Plan, musste Katja zum wiederholten Male feststellen. Vor zwei Wochen hatte sie diesen Riesenstreit mit Ben gehabt. Es war ja eigentlich schon zur Gewohnheit geworden, dass sie sich zofften. Aber diesmal war es extrem gewesen. Sie hatte schon morgens, als sie im Bett gelegen und der Wecker geklingelt hatte, gemerkt, dass heute kein guter Tag werden würde. Manchmal gab es dieses Gefühl, dass einem sagte, wann ein guter Tag war und wann nicht. Und an diesem Tag hatte sie dieses Gefühl, das ihr sagte, dass kein guter Tg werden würde. Aber was er dann wirklich für Ausmaße genommen hatte, realisierte sie erst jetzt. Wie es sein musste, war sie aufgestanden und hatte sich fertig gemacht. Als sie dann das 14. erreichte und auf ihren Schreibtisch blickte, der vor alten Akten nur so überquoll, war ihre Stimmung auf den Nullpunkt gesunken, wenn das überhaupt noch möglich war. Ihre Kaffeemaschine zu Hause hatte nicht funktioniert und so war sie nicht mal ansatzweise so wach, wie sie es brauchte.
Und als ob das nicht schon genug gewesen wäre, kam ihr auch schon Ben entgegen.
„ Morgen!“, grinste er sie dümmlich an.
„ Moin.!, erwiderte sie genervt und ging direkt weiter, um ihm aus dem Weg zu gehen.
Aber wie er eben war, ließ Ben nicht locker und folgte Katja in die Küche. Grinsend beobachtete er sie, wie sie sich Kaffee nahm.
„ Was willst du Ben?“, zischte sie, ohne sich umzudrehen.
„ Bist du mit dem falschen Fuß aufgestanden?“, stellte er ihr amüsiert die Gegenfrage.
Anstatt zu antworten, verließ Katja lieber den Raum, denn sie spürte schon, wie die Wut in ihr aufkochte.
Also machte sie sich auf den Weg zu ihrem Schreibtisch, um die Akten zu bearbeiten, die liegen geblieben waren.
Als sie sich setzte, bemerkte sie den kleinen Post – It an ihrem PC. >>Lächel mal ;-) << stand da in Ben’s Handschrift geschrieben.
‚ Jetzt reicht’s! Wieso kann er mich nicht einfach in Ruhe lassen?!’

„ Ben, was soll das? Ich lächel, wann es mir passt und mit so einem… einem…Idioten als Kollegen, wie du es bist, geht das nicht!“, sprang sie wütend auf und verließ das Büro.
‚ Na der Tag konnte doch gar nicht besser werden.’, ging es Ben durch den Kopf. Er richtete sich auf, um Katja zu folgen, um sich wieder einmal bei ihr zu entschuldigen. Die mitleidigen Blicke seiner Kollegen entgingen ihm dabei nicht. Alle kannten sie und vor allem ihre Launen, die sie mit Vorzug an Ben auslebte. Egal, was er machte, Kaja tickte sofort aus. Dabei war er doch heute einfach nur gut drauf und hatte gehofft, auch sie mit seiner guten Laune anzustecken, was völlig nach hinten losgegangen war.

Vor dem PK fand er sie auf einer Bank sitzend, den Kopf in die Hände gestützt.
„ Was ist los bei dir?“, fragte er sanft.
„ Bitte Ben, lass mich einfach in Ruhe.“, antwortete sie wider Erwarten ruhig. Doch diesmal wollte Ben nicht nachgeben und harkte deswegen nach:
„ Es soll helfen, wenn man darüber spricht.“
„ Ben!“, fuhr sie ihn an, bevor er noch irgendetwas sagen konnte. „ Ich will nicht darüber sprechen und überhaupt, es geht dich auch gar nichts an, wenn etwas sein sollte. Nur zu deiner Info, es gibt auch nichts, was sein könnte. Ich hab einfach schlechte Laune!!“
„ Gut, dann eben nicht.“, antwortete er ihr trotzig und ging wieder rein.

Still bearbeiteten sie die Akten , bis Dirk rauskam. Es kam ihm schon etwas komisch vor. Alles war so still heute und die beiden arbeiteten ohne Murren an den Akten. Als er auf die Uhr guckte, hob er verwundert die Augenbrauen. Sie waren schon eine halbe Stunde mit der Streife überfällig.
„ Ben, Katja wollt ihr nicht mal auf Streife gehen?“, erinnerte er sie und zeigte mit dem Kopf zu Uhr.
Katja stand, ohne ein Wort zu sagen, auf, schnappte sich die Schlüssel vom 14/2 und verschwand nach draußen. Ben schrieb erst noch seinen Satz zu Ende, bevor auch er aufstand und hinaustrottete.
Dirk warf Harry, die gerade bei Lothar stand, einen verwirrten Blick zu. Diese formte nur das Wort ‚Streit’ und zuckte mit den Schultern, bevor sie sich wieder Lothar zuwandt. Ungläubig schüttelte Dirk den Kopf und verschwand dann wieder in seinem Büro.
„ Wann merken die Zwei es nur??“

_______________________________________________________________

Hoffe, der Anfang hat euch gefallen:-) Schön Review dalassen. Anonyme Reviews sind auch zugelassen und ein neues Kapitel gibt es nur bei mehr als 5 Reviews!!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast