Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Orkos Verrat

von HLxas
GeschichteAbenteuer / P12
He-Man Man-At-Arms Orko Skeletor Teela Zoar
23.05.2009
23.05.2009
4
10.515
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
23.05.2009 2.508
 
Finstere Wolken traten am Himmel über SnakeMountain auf, Vulkane speisten ihre Rotglühende Lava aus dem Boden empor in den Himmel. Evil-Lyn stand hoch oben auf einem Turm von SnakeMountain und blickte in die Ferne. Ungeduldig erwartete sie die Rückkehr Skeletors. Sie war leicht verärgert darüber, dass Skeletor sie nicht mitgenommen hatte. Als sie ihren Blick über die Vulkane und den Horizont schweifte, sah sie auf einmal ein violettes Fahrzeug mit einem riesigen Haifischmaul an der Frontseite. Der Land-Shark mit Skeletor war zurückgekehrt. Er näherte sich der Burg bis ein riesiges Tor sich öffnete in dem das Fahrzeug verschwand. Evil-Lyn ging zur Festung hinein in einen Konferenzraum.
Dort hatten bereits Tri-Klops, Beastman und Trap-Jaw an einen großen Tisch Platz genommen. „Weist du, welche Pläne Skeletor diesmal hat?“ fragte der Radar-Mann Evil-Lyn. „Nein, er hat mich nicht eingeweiht. Er sagte nur etwas von einem magischen Stein.“ Beantwortete Evil-Lyn die Frage. Sie nahm sich einen Stuhl und setzte sich zu ihren Kameraden an den Tisch.

Eine Tür ging auf und Skeletor betrat den Raum. Er setzte sich auf seinen Chef-Sessel und legte einen grün-gelb leuchtenden Stein vor sich hin. "Sieht mal, was ich euch schönes mitgebracht habe." Sagte der Hexenmeister. „Was ist denn das, sieht aus wie ein Stück Glas.“ grübelte Beastman. Skeletor sagte darauf: „Dies ist der Orion-Kristall.“ Während die anderen Krieger nichts weiter mit diesem Begriff anzufangen wussten, blickte Evil-Lyn den Stein bewundernd und begeistert an. "Skeletor, du hast tatsächlich den Orion-Kristall." Evil-Lyn anfänglicher Zorn ist einer tiefen Ehrfurcht gewichen. Sie sagte weiter: "Als ich bei meinen alten Hexenmeister noch zur Schule ging, musste ich ein Referat über diesen Kristall verfassen. Mit diesem Stein kann man sich die Magie des ganzen Universum zur Nutze machen und einsetzen.“ „Ganz genau." fuhr Skeletor ein." Mit diesem Kristall ist es mir ein leichtes, Castle Grayskull zu erobern. Nicht einmal mehr He-Man mit seinem Zauberschwert kann mich jetzt noch aufhalten.“ „Ich weiß, Skeletor.“ Sagte Evil-Lyn und führte weiter aus. „Aber der Stein alleine kann nicht seine volle Wirkung entfalten. Es müssen noch weitere magische Bauteile an ihn befestigt werden. Wenn ich nur wüsste, wie viele und welche. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern. Zu lange ist die Zeit der Magier-Schule schon her.“ „Keine Sorge, liebste Evil-Lyn.“ Versuchte Skeletor die etwas verunsicherte Hexe zu bestärken. „Ich werde den Kristall in meinen Widderstab einbauen und dann kann mich nichts und niemand mehr aufhalten.“ Er nahm sich seinem besagten Stab an, und montierte den Orion-Kristall daran. Als er fertig war leuchtete seine Waffe im nie da gewesen grün-gelben Licht. Skeletor war sichtlich begeistert über sein Werk und auch Evil-Lyns Skepsis war einer siegessicheren Freude gewichen. „Tri-Klops, bereite alles für einen Angriff vor. Wenn dieser Tag zu Ende geht, werde ich der neue Herrscher über Eternia sein. HAHAHAHAHA." Der Hexenmeister tanzte siegessicher auf und ab und riss dabei die Hände in die Höhe.

*

Friedliche Stimmung herrschte im Garten des Königspalasts. Prinz Adam saß auf einer Parkbank und beobachtete einen Vogel, der im Gras auf und abging. Anwesend waren auch Cringer und Orko. Cringer lag dösend in der Sonne und lies sich von nichts und niemanden stören, während der Trollaner in ca. einem Meter Abstand um die beiden herumkreiste. "Weißt du, Orko es gibt doch nichts besseres als dieses herrlich schöne Wetter, fehlt nur noch eine angenehme Brise, dann wäre es perfekt." sagte der Prinz von Eternia. Der schwebende Zauberer führte aus: "Ja, eine kleine Brise ist angenehm. Da hast du Recht, Adam. Ich werde eine herbei zaubern." "Pass aber auf, dass nicht irgendetwas schief geht mit deinem Zauber." warnte Adam den Trollaner. "So eine Brise ist eine Kleinigkeit für mich." entgegnete Orko. Er hob die Hände in die Luft. "Oh Orko aus dem Zauberland, reiche mir deine helfende Hand. Eine Brise sanft und fein, sie wehe hier in diesen Garten hinein." Kurz nachdem der Zauberlehrling die magischen Worte ausgesprochen hatte, kam eine kurzer aber heftiger Windstoß auf. Die Böe erfasste den Trollaner und schleuderte ihn zu Boden. Der Vogel, der zuvor noch im Gras nach Würmern gesucht hatte flog plötzlich auf und weckte dabei Adams Katze. "Wahhh, was ist los?" schrie Cringer plötzlich auf und blickte verschreckt umher. Der Vogel war mit der Katze kollidiert, schlug hastig mit den Flügeln und flog davon. "Orko hat mal wieder etwas gezaubert." entgegnete Adam. "Oh man, kann man nicht mal für einen Moment seine Ruhe haben?" murmelte die Katze zu Orko, der sich langsam wieder aufrappelte. "Tut mir leid, Cringer. Da hat doch etwas mit meinen Zauber wieder nicht geklappt." mißmutete Orko. "Du weißt, doch Orko. Wer ein Meister werden will, muss ständig üben." sagte der lächelnde Prinz zum Trollaner.
Teela betrat den Garten und war wenig begeistert darüber, dass Adam nicht anders tat, als es sich auf der Parkbank gemütlich zu machen. "Adam, was machst du hier?" rief die Befehlshaberin dem Prinzen zu. "Das siehst du doch Teela." entgegnete Adam. "Ich sitze hier und genieße die schöne Brise, die Orko soeben herbeigezaubert hat." Der Trollaner glitt etwas beschämend hinter Adam. "Siehst du die Beschädigung dort?" fragte Teela leicht zornig und zeigte auf eine kaputte Stelle in der Schlossmauer, die von einem Angriff Skeletors zeugte. "Anstatt hier unnütz die Zeit zu vertrödeln, solltest du mal lieber die Mauer dort reparieren." fauchte die Kämpferin boshaft. "Aber liebste Teela." widersprach Adam. "Wenn ich Steine und Zement anfasse, ruiniere ich mir meine zarten Hände, das kannst du doch nicht von mir verlangen." "Ich mache die Mauer mit eine m Zauber wieder ganz." wandte sich Orko ein. "Orko, lieber nicht. Ich fürchte das ist ein bisschen zu schwer für dich." gab Teela zu Bedenken. Trotzdem erhob der Trollaner seine Hände zum Spruch. "Oh Orko aus dem Zauberland, reiche mir deine helfende Hand. Die Wunde in der Mauer, sie sieht so hässlich aus. Mit neuen Steinen bau ich sie wieder auf." Aus Orkos Armen kamen Energieblitze, die sich in neue Bausteine verwandelten und die Lücke in der Mauer nach und nach füllten. Es sah wirklich so aus, als ob Orko mit diesem Zauber die Mauer reparieren konnte. Doch zwischen den Steinen fehlte der Zement und so kam es, dass die Steine nach wenigen Sekunden wieder abfielen und die Mauer wieder im selben Zustand war, wie vorher. "Ich habe doch gesagt, es ist zu schwer für dich." sagte Teela zu Orko und verließ den Garten. "Ich habe wieder etwas falsch gemacht." räumte Orko ein und sah hinauf in den Himmel. "Vielleicht solltest du etwas Theorie studieren." schlug der Prinz dem Trollaner vor. "In Grayskull gibt es eine riesige Bibliothek, da findet sich bestimmt auch das ein oder andere Zauberbuch." "Eine super Idee!" entgegnete der Trollaner und beamte sich aus dem Garten hinaus.


*

Orko schwebte vor die Burg Grayskull und rief nach der Sorceress. Da glitt die Zugbrücke herunter und der Trollaner konnte hineinschweben. Durch dunkle Räume und Gänge hindurch gelang er schließlich in einen großen Saal, wo ihn die Zauberin bereits erwartete. "Orko, was führt mich zu dir?" fragte sie den schwebenden Zwerg. "Adam sagte mir, dass hier eine Bibliothek sein soll. Ich will ein wenig in Zauberbüchern lesen, damit meine Tricks nicht immer daneben gehen." "Diese Bibliothek erhält das Wissen von sehr vielen Welten in dieser Galaxis. Darin sind auch sehr viele Bücher über Magie. Komm, ich führe dich hin." erklärte die Sorceress und ging auf den Trollaner zu. Doch plötzlich blieb sie stehen und hielt sich beide Hände vor die Augen. "Wir werden angegriffen!" rief sie mit ernster Stimme und lief zu einem Fenster, um hinauszusehen. Vor der Burg standen Skeletor, Evil-Lyn, Tri-Klops, Beastman und Trap-Jaw. Mit Hilfe ihres Falkenstabes baute sie schnell ein Kraftfeld um die Burg auf, der sie vor den Kriegern des Bösen schützen sollte. Dann suchte sie das Gespräch mit dem Hexenmeister. "Was willst du hier, Skeletor?" fauchte die Zauberin böse zu ihm hinunter. "Ich bin gekommen, um jetzt endlich Herr über Eternia zu werden." entgegnete er und stelle sich vor die hochgefahrene Zugbrücke. "Du wirst niemals diesen Planeten unterwerfen!" schimpfte sie und verschwand vom Fenster. Der Herr des Bösen nahm seinen Widderstab, in der der Orion-Kristall eingebaut war, und richtete ihm gegen die Zugbrücke. Ein großer Lichtblitz schoss heraus in Richtung Burg. Doch die Zugbrücke rührte sich so gut wie gar nicht, die Sorceress hielt ihn auf der anderen Seite mit Hilfe ihres Falkenstabes sicher oben. „Aber das ist doch unmöglich, die Zugbrücke müsste doch normalerweise in Sekundenschnelle unten sein.“ Stammelte auf einmal Evil-Lyn, die das Geschehen ungläubig beobachtete. „Rede nicht rum, hilf mir lieber!“ forderte Skeletor seine Gefährtin auf. Evil-Lyn trat an Skeletors Seite und unterstütze ihn mit ihrer Kristallkugel. Die Zugbrücke senkte sich nun langsam zu Boden.

*

Im Garten des Königspalasts saß Adam noch immer auf der Parkbank und träumte vor sich hin. Doch dann hörte er eine Stimme. Die Sorceress hatte mit ihm telepatischen Kontakt aufgenommen. "Adam, wir brauchen He-Man. Grayskull wird angegriffen." Der Prinz zögerte keine Sekunde. Er weckte Cringer auf und sagte ihm, dass er gebraucht werde. "Ich will nicht kämpfen." widersetzte sich Cringer. Da ergriff Adam das Zauberschwert um sich in He-Man zu verwandeln. Aus dem müden Cringer wurde der furchterregende Battle-Cat. Mit dem Kampftiger ritt er in Richtung Ausgang. Unterlegst trafen sie auf Teela und Man-At-Arms. "Wir müssen sofort nach Grayskull, die Burg wird angegriffen!" sagte er den beiden. "Wir kommen mit dem Wind-Rider nach!" sagte der Waffenmeister und rannte mit Teela zum Fuhrpark des Palastes. He-Man ritt hinaus in Richtung Grayskull.

*
Die Sorceress und Orko verschanzten sich in dem Raum, der unmittelbar hinter der Zugbrücke lag. Die Zugbrücke senkte sich immer mehr herab und war schon bis fast zur Hälfte unten. Die Zauberin versuchte mit ihrer Magie alles, um die Brücke oben zu halten, doch sie war am Ende ihrer Kräfte. Es zeichnete sich ab, dass sie Skeletor nicht mehr lange vor dem Eindringen in die Burg hindern konnte. "Die Zugbrücke ist schon fast unten, und He-Man kommt vielleicht nicht mehr rechtzeitig. Ich muss mir was einfallen lassen, vielleicht kann ich mit einem Zauber helfen." sagte, der ängstlich wirkende Orko zur Sorceress. "Nein, Orko" widersprach sie mit angestrengter Stimme "Wenn etwas schief geht, sind wir alle verloren." Doch der Trollaner ließ sich nicht beirren. Er hob seine Hände. "Oh Orko aus dem Zauberland, reiche mir deine helfende Hand. Skeletor und sein folgsamer Dreck, ein riesiger Rammbock schleudere sie weit weg!" In der Mitte des Raumes materialisierte sich ein großer Rammbock. Er bestand aus Stahl und war auf Rädern aufgebaut. "Orko, was tust du da?" fragte die Zauberin verwirrt, während sie noch immer mit ihrem Stab die Brücke hochzuhalten versuchte. Noch bevor sie sich versah, beschleunigte der Rammbock und raste auf die Zugbrücke zu. Durch die Wucht des Aufpralls senkte sie sich nun endgültig nach unten. Der Widerstand der Sorceress war jetzt auch gebrochen. Der Rammbock raste weiter auf Skeletor und seine Gefolgschaft zu, Der Hexenmeister feuerte einen Blitz aus seinem Widderstab gegen den anrasenden Bock, der daraufhin in tausend Stücke zerschellte. "HAHAHAHAHA, jetzt ist der Sorceress nichts besseres mehr eingefallen, als einen jämmerlichen Rammbock gegen mich zu hetzen." Die Zauberin hatte Mühe sich auf den Beinen zu Halten. Mühsam richtete sie ihren Falkenstab gegen Skeletor, der bereits dabei war in die Burg einzutreten. Tri-Klops feuerte einen Laserstrahl gegen sie. Jetzt brach die Zauberin endgültig zusammen und blieb regungslos liegen. Orko, hatte sich währenddessen hinter einer Mauer verkrochen. Ängstlich verfolgte er das Geschehen. Er wusste, dass er gegen eine so große Übermacht von Feinden nichts ausrichten konnte. "Jetzt ist es geschafft, jetzt bin ich Herr über Eternia." jubelte Skeletor und wollte weiter in die Burg gehen. Da schlugen plötzlich Energiestrahlen vor seinen Füßen ein. Der Wind-Rider mit Man-At-Arms und Teela flog auf die Krieger des Bösen zu. Der Waffenmeister feuerte mehre Salben auf sie. "Trap-Jaw, hol sie herunter!" Der Mann mit dem Stahlmaul entfernte seine Armprothese um einen Raketenwerfer anzubringen. Damit feuerte er auf den Flieger. Er verfehlte jedoch sein Ziel mehrfach. Skeletor trat währenddessen weiter in die Burg, als Orko sich allen Mut zusammennahm und sich ihm entgegenstellte. "Halt, keinen Schritt weiter, oder ich verzaubere dich!" hielt Orko dem Bösewicht entgegen. Doch Skeletor ließ sich nicht beirren. Der Herr der Unterwelt richtete seinen Widderstab gegen ihn, doch Orko konnte den Blitzen ausweichen. Plötzlich spürte Skeletor einen Stoss von hinten, der ihn zu Boden riss. Es war He-Man auf seinem Kampftiger der sich nun schützend vor die Sorceress und Orko warf. "Ah, He-Man. Du kommst genau recht. Jetzt werde ich dich töten." Skeletor feuerte Energieblitze aus seinem Stab gegen He-Man, doch sein Zauberschwert wehrte die se ab. "Was, wie kann das sein? Das ist unmöglich!" Skeletor was starr vor Entsetzen. Er versuchte es noch einmal, doch wieder wehrte der blonde Held die Strahlen ab. „Aber das kann doch gar nicht sein. Wieso töten dich die Strahlen nicht, He-Man.“ Stammelte ein entsetzter Skeletor.“ He-Man gab daraufhin eine glasklare Antwort: „ Mein Zauberschwert kannst du nicht besiegen, du Knochengesicht. Aber das wirst du wohl niemals begreifen.“ Skeletor lief aus der Burg hinaus. "Zurück, alle Mann zurück!" befahl er seinen Kriegern, die gemeinsam die Flucht ergriffen.

Der Wind-Rider landete auf dem Platz vor der Burg. Man-At-Arms hatte Skeletors Schergen aus der Luft in Schach gehalten. "Gut, dass wir noch rechtzeitig gekommen sind. Die Zugbrücke war schon unten." schnaufte der Waffenmeister erleichtert. Orko kam hervor und zeichnete sich verantwortlich. "Es ist meine Schuld, ich habe die Zugbrücke heruntergelassen, durch einen misslungenen Zauber." Als Teela diese Worte hörte, war sie entsetzt. "Orko wie konntest du nur. Durch deine Schuld hätte Skeletor fast gewonnen. Selbst Prinz Adam hätte sich in dieser Situation besser verhalten als du." Wütend und enttäuscht über den Trollaner setzte sie sich in den Wind-Rider und flog zurück zum Königspalast. "Orko, du solltest dich lieber aus Kampfsituationen heraushalten, so schadest du uns nur mehr als dass du uns nützt." sagte Duncan dem Trollaner. "Ja, vielleicht hast du recht, Man-At-Arms." erwiderte Orko kleinlaut. "Ich werde nichts mehr machen, was Eternia in Gefahr bringt" He-Man, Battle-Cat und der Waffenmeister gingen in die Burg, um nach der Sorceress zu sehen. Diese rappelte sich wieder langsam auf. Orko schwebte hingegen mit gesenktem Kopf in Richtung der immergrünen Wälder.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast