Dying is easy, it is life that scares me to death

von Michael
GedichtAbenteuer, Romanze / P18
Ciri Geralt von Riva
27.03.2009
06.04.2012
6
3593
3
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Du bist ein Mutant
Ein Hexer
Deine Leidenschaft ist die Gefahr

Du siehst mich nicht
Ich bin jung
Deshalb kannst du es nicht sehen...

Lange weiße Haare, glatt fallen sie dir auf die Schultern
Manchmal sind sie stumpf und staubig von der langen Reise zu Pferd.
Du bist ein Mutant
Deshalb sind deine Haare weiss wie Milch

Groß und kräftig sind deine Hände, schwielig vom Kampf mit dem Schwert
Warm sind sie
Ich will von ihnen gehalten werden
Berühre mich mit ihnen
Ich sehne mich so sehr nach dieser Berührung

Du siehst es nicht
Du siehst die Begierde nicht,
die in meinen Augen glitzert,
die feucht auf meinen Lippen liegt.

Du bist Hexer
Die Menschen meiden dich
Sie fürchten sich vor dir
vor deinem Beruf

Du hast Narben im Gesicht, an deinem ganzen Körper
Deine Augen sind wachsam
Leuchten gelb, wie die einer Katze
Du siehst trotz finsterer Nacht, siehst alles

Nur nicht mich

Hexer

Bist du es nicht, weshalb ich überhaupt am Leben bin?
Du, der du die Menschen meidest
Du, der du nur so selten lächelst
Du, den ich liebe, bedingungslos liebe, dich begehre

Du sattelst dein Pferd
Deine starken Hände schliessen die Schnallen an deinen Stiefeln
Ist es Wehmut, die sich in deinen Augen spiegelt?

Wieder reitest du fort
durch Nebel, durch Regen, Nacht und Wind

Weg von mir

Nie hältst du lange Rast
Besuchst mich auf deinem Weg

Lass mich dich wärmen

Lass mich dein Gesicht berühren, Wind, Regen und Nacht aus ihm wischen

Manchmal sitze ich als deine Tochter neben dir
Mein Kopf ist an deine Schulter gelehnt
Deine Hand ruht schwer auf meinem Haar
Meine Augen sind weit aufgerissen
Mein Körper erstarrt

Doch du siehst es nicht,
Blickst weit weg
Siehst tiefe Wälder, klare Seen, Wind in Wiesen, Falken am Himmel

Nur nicht mich

Du erzählst
Deine Stimme ist rau
Sie ist tief
Du räusperst dich
Erzählst weiter
Von tiefen Wäldern
Von klaren Seen
Von dem Wind in den Wiesen
Von den Falken am Himmel

Deine Stimme ist rau
Du benutzt sie selten
Du meidest die Menschen

Dein Gesicht erzählt
Raue, wettergegerbte Haut
Unrasierte Wangen
Narben erzählen
Von Schwertern, Ungeheuern
Drachen
Goldenen Drachen

Mein Ohr liegt an deiner Brust
Ich hör deine Stimme, deinen Herzschlag, deinen Atem
Meine Augen sind weit aufgerissen
Mein Körper erstarrt

Du bist ein Mutant
Dein Beruf ist Hexer
Deine Leidenschaft ist die Gefahr

Ich liebe dich

Unendlicher Schmerz macht sich in mir breit
Zerfrisst mich
Es schreit in mir, doch kein Ton dringt nach außen
Meine Augen brennen
Meine Lungen brennen
Mein Herz brennt
Jeder Schlag schmerzt
Es soll stehen bleiben
Es schmerzt

Es soll stehen bleiben
Review schreiben