Blondes Gift

GeschichteRomanze / P18 Slash
Harry Potter Lucius Malfoy
17.03.2009
21.06.2009
18
20691
32
Alle Kapitel
262 Reviews
Dieses Kapitel
18 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Etwas neues aus meiner Feder und mal ein ganz anderes Paring als von mir gewöhnt.
Mal sehen wie das ankommt.
Beta liest diese Story: MisterousGirl vielen dank an dich.
Viel spaß eure dia-chan

Blondes Gift

Prolog

Wütend schlug Harry mit der Hand gegen die Wand auf dem Verlassenen Korridor. „Fuck!“, rief er aus und schlug erneut zu. Seine Hand schmerzte aber er nahm es kaum war. Gegen das Fenster neben ihm, schlug der Regen unaufhörlich, es war eine grausiger November Abend. Aber Harry war das in diesem Moment egal. Seine Hände schmerzten mittlerweile so sehr das er sich an der Wand, gegen die er eben geschlagen hatte, hinunter ließ und auf dem Boden zum Sitzen kam. Er war außer sich und das schon seit mehreren Monaten.

Jetzt saß er also, mitten in der Nacht, verbotener Weise mitten auf einem Menschenleeren Korridor und fluchte was sein Vokabular hergab. Seit Monaten schlich er sich jede Nacht aus seinem Schlafsaal weil er keinen Schlaf fand. Dieses Mal, war es noch nicht einmal Voldemort und seine Visionen, oder einfache Albträume die ihm den Schlaf raubten. Nein, dieses Mal war es ein anderer Mann als Voldemort, und es waren keine schlechten Träume, sie waren einfach nur verwirrend und … erregend. Harry schnaubte bei diesem Gedanken. „Ich könnte diesen Arsch … Ach Scheiße!“, fluchte Harry, warf den Kopf in den Nacken und schloss die Augen. Kaum waren die Lieder geschlossen tauchte schon das Bild des Mannes wieder vor ihm auf , welcher der ihn nicht schlafen ließ.

Langes, Silber Blondes Haar, sturmgraue Augen, weiße Haut, Aristokratische Gesichtszüge und ein arrogantes Lächeln auf den schmalen und doch vollen Lippen. Der junge Gryffindor seufzte genervt auf und fuhr sich mit seinen Händen durch sein verstrubbeltes Schwarzes Haar. Seine Gefühle, sie hatten sich schlagartig geändert als Harry Lucius Malfoy kurz vor Beginn des neuen Schuljahrs in einer Londoner Edelboutique getroffen hatte. Aber was hieß hier getroffen, er war ihm blind in die Arme gelaufen, und was dann geschah, konnte Harry selbst jetzt nicht erklären. Er konnte nur sagen das nichts mehr so war wie vor dem Treffen, wie vor der Nacht die er erlebt hatte. Nichts war wie vor der letzten Woche Ferien die er auf der Sommer Residenz der Malfoys verbracht hatte. Alles hatte sich verändert! Harrys Erinnerungen drifteten zurück zu diesem schicksalhaften Tag.
Review schreiben