Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der schwarze Engel kehrt zurück

GeschichteDrama / P12 / Gen
Lara Croft
12.02.2009
07.03.2009
4
4.747
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
12.02.2009 1.186
 
So das ist das erste Kapitel, Ich hoffe es wird euch gefallen. Ok es ist jetzt noch nicht so spannend, aber das kommt noch.
                                           
Kapitel: 1

Der Friedhof war sehr voll.  Zip, Winston und ich standen in der ersten Reihe. Ich hatte ein schwarzes Kleid an, was ich eigentlich nie trug. Hosen waren mir viel lieber. Aber das spielte jetzt gar keine Rolle. Heute war ein besonderer oder auch ein schrecklicher Tag. Das 2 traf besser zu. Selbst Winston ( der eigentlich selten das Haus verließ) stand neben mir und blickte traurig auf das Grab hinab. Zip, der eigentlich der Scherzkeks von allen im Anwesen vom Croft Manor war, war heute sehr still und traurig ( was bei Zip selten der Fall war, da er ein sehr guter und humorvoller Mensch ist). Das Gemurmel verstummte so plötzlich, wie es angefangen hatte. Der Pfarrer trat hervor. Er räusperte sich und alle verstummten. Er hielt eine sehr lange rede über Alister und ich bekam kein Wort davon mit. Ich war mit meinen Gedanken meilenweit entfernt. Ich bekam die Szene einfach nicht aus dem Kopf, als mein böser Doppelgänger Alister erschoss. Den Doppelgänger erschuf Jacqelinne Natla, ein alte Feindin von mir. Ich allerdings tötete  Natla mit Thors Hammer und die Atlantische Königen starb in Avalon. Ich wäre damals auch fast gestorben. Tatsächlich hatte ich meine Mutter gefunden, aber sie war kein Mensch mehr gewesen sonder nur eine Hülle und in dieser Leblosen Hülle lebte nicht mehr der nette Mensch den ich damals kannte, sondern ein Zombie. Diese Erkenntnis traf mich bis ins Mark. Wohl oder übel erschoss ich sie um sie von ihren Qualen zu befreien. Und dann tauchten Natla und mein böser Doppelgänger auf und griffen mich an. Fast hätte ich genauso geendet wie meine Mutter, aber Amanda kam noch rechtzeitig und rettete mich. Allerdings waren Amanda und ich keine freundininen, sondern Feinde. Amanda rettete mich nur, um selber nicht von der Midgardschlange getötet zu werden. Unsanft wurde ich von Zip aus meinen Gedanken gerissen.,, Lara, alles ok?” Die meisten Menschen die Alister gekannt hatten standen jetzt vor sein Grab und legten Blumen hinab. Auch seine Familie stand an dem Grab und seine Mutter weinte erbarmungslos.,, Es ist alles in Ordnung Zip. Es ist nur... so .. das alles geht mir nicht aus dem Kopf.” Zip nickte.,, Ja, mir auch nicht. Wir müssen aber das beste daraus machen oder? Was haben wir denn schon für eine Wahl? Es wird uns erst einmal nicht aus dem Kopf gehen. Aber irgendwann überwinden wir diesen schmerz.” Ich sah Zip erstaunt an. Seine Worte waren der pure ernst. Man konnte es in seinen Augen sehen. Ich nickte.,, Ja Zip, da hast du recht. Mir fehlt Alister. Ich hätte es verhindern können. Es war meine Schuld.” Zip packte mich an beiden Schultern.,, Hör auf, dir die Schuld zu geben! Und wenn dann war es schon meine Schuld. Ich hätte ihn aus dem Arbeitszimmer holen müssen, was ich leider nicht getan hab! Vielleicht wäre er dann noch am leben.,, Nein Zip! Das ist nicht wahr! Du hättest nichts machen können! Keiner von uns.”
Winston, mein Butler zog Zip und mich mit sich mit.,, Es bringt Alister nicht ins Leben
zurück, wenn sie sich gegenseitig vorwürfe machen. Keiner von uns war daran Schuld.
Wir hätten nichts machen können.” Zip und ich nickten nur. Mit zitternden Knien ging ich noch mal an Alistors  Grab und legte eine rote Rose auf sein Grab.,, Es tut mir so leid Alistor, dass ich dich nicht retten konnte.”
Jetzt liefen mir die Tränen vom Gesicht. Ich war daran Schuld. Ich hätte ihn retten können. Schnell schüttelte ich den Kopf. Nein! Ich bin nicht an seinen Tot schuld. Wenn, dann Amanda. Aber die hatte kein Gewissen.
Diese Frau ging über Leichen. Aber sie hatte in Avalon mein Leben gerettet, dachte ich. Wieso, dass wusste selbst ich nicht. Sie hätte mich dort lassen könne und ich wäre dort lebendig gestorben, dachte ich . Das Gift der Midgardschlange hätte mich zu dem Gemacht, was meiner Mutter wiederfahren ist. Hastig schüttelte ich meinen Kopf. Ich wollte jetzt bloß nicht an meine Mutter denken. Das würde mein Herz nicht
Verkraften. Es zu verdrängen ist besser.,, Lara kommen sie?”, riss Winstons mich aus meinen wirren Gedanken.,, Ja, ich komme.” Schweigend verließ ich mit Winston den Friedhof und ich ging zu einer Limosinne, in der Zip schon sahs und aus dem Fenster sah. Was er betrachtet wusste ich nicht. Schweigend setzte ich mich neben ihn und blickte nach vorne. Ein richtiges Haus hatten sie auch nicht mehr, da der brannt ( den meine Doppelgängerin gelegt hatte) alles zerstört hatte. Bis auf die Grundmauer. Also hatte ich mir ein kleines Haus am Ende der Stadt gekauft, für mich, Winston und Zip. Es war nahe am Strand und weis gestrichen. Es hatte 7 Zimmer, 4 Bäder und einen großen Kamin der im Wohnzimmer stand. Es sah meinem altem Haus ein bisschen ähnlich, aber na ja es ersetzte nun mal nicht mein großes Schloss. Und Alister fehlte natürlich auch. Alle Menschen, die mir etwas bedeuten, verlassen mich, dachte ich traurig. Erst mein Mutter, dann mein Vater, Kurtis und dann auch noch Alister. Kurtis, dachte ich. Ich war ihm vor 2 Jahren begegnet. In Paris. Wir beide hatten am Ende zusammengearbeitet. Und dann kam Boaz. Kurtis, hatte mich hinauf geworfen und ich hatte mich auf die suche nach Eckhardt, dem Alchemisten gemacht, der den Nephilim erwecken wollte, wobei ich ihm einen Strich durch die Rechnung machte, als ich ihn und Joachim Karel tötete kehrte ich erschöpft zurück zur Arena, wo Kurtis mit Boaz gekämpft hatte. Und weder Boaz noch er waren dort gewesen. Ich entdeckte seine Blut lache und sein Chirugai. Ich selbst wusste nicht was für eine besondere Waffe es war, aber sie war sehr stark. Ich sah mich in der Arena um aber  fand Kurtis nicht. Nicht eine einzige Spur. Das war das letzte mal, dass ich ihn gesehen hatte. Ich wusste nicht ob er noch lebte, aber falls er leben sollte, hätte er mich doch bestimmt aufgespürt oder? Bedrückt schüttelte ich meinen Kopf. Ich wollte jetzt nicht an Kurtis denken. ,, Miss Croft wie sind da”, sagte Winston. Ich nickte nur und stieg dann aus. Die Meeresluft roch hier sehr schön, Auch der feine Wind, der mein Haar umspielte gefiel mir. Alles war perfekt an diesem Haus. Der Ort lag auch abgelegen, dass keiner darauf kam, wieder mein Haus an zu zünden. Es gab auch eine kleine Privatbibliothek, die Alister bestimmt gefallen hätte, wenn er jetzt noch leben würde.,, Lara willst du da heute Wurzel schlagen?”, fragte Zip und versuchte zu grinsen, was aber auch nur eine schreckliche Grimasse war. Mir ging es ja auch nicht besser.,, Nee will ich nicht. Ich hab nur etwas nach gedacht.” Zip zuckte zur Antwort nur mit den Schultern und ging mit Winston zusammen ins Haus. Ich hatte auch keine Lust, weiterhin hier draußen zu stehen, also ging ich auch ins Haus herein und hörte die schreie von Zip und Winston...
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast