Kiss me...

GeschichteRomanze / P12 Slash
Dennis Booker Tom Hanson
06.02.2009
06.02.2009
1
625
2
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
12 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
06.02.2009 625
 
Kiss me...

Chara: Tom Hanson (Johnny Depp) & Dennis Booker (Richard Grieco)
Beta-Leser: -
Disclaimer: Die einzelnen Charas gehören sich selbst und deren Erfinder. Die Handlung hat vermutlich nie stattgefunden, da diese Idee meinem eigenen Hirn entstammt und somit reine FIKTION ist. Ich verdiene hiermit auch kein Geld...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Oneshot

Lächelnd sehe ich auf dein Bild, das ich nun in meinen Händen halte und erinnere mich an diesen einen Tag. Ich weiß noch genau wie meine Gedanken waren, bevor und während es passierte...

Seit einigen Wochen wohnst du nun bei mir, da es in deiner Wohnung gebrannt hatte. Zusammen mit dir in einer Wohnung zu leben, ist schon lange ein Wusch von mir, doch nun... Nun, wo es endlich soweit ist, kann ich kaum glauben, dass dieser Wunsch nun wahr geworden ist. Ich kann nicht glauben, dass du nun jeden Abend neben mir einschläfst. Oft beobachte ich dich die halbe Nacht, während du schläfst, und verzichte auf meinen eigenen Schlaf. Du siehst traumhaft süß aus, wenn du schläfst, weißt du das? Verdammt, wieso denke ich, dass du süß bist und wieso sehe ich dich die ganze Zeit an? Ich bin doch selbst ein Mann? Ich bin verwirrt... Aber ich kann nicht anders... Schon immer sehe ich auf deine wunderschönen Lippen, wenn wir miteinander reden. Es ist wie ein Zwang. Ich kann meinen Blick nicht davon abwenden, so sehr ich es auch versuche. Und... Wenn ich ehrlich bin, sehne ich mich danach, deine Lippen zu berühren... Mit meinen eigenen... Aber wie würddest du reagieren? Mich wegstoßen? Mir eine knallen? Oder gar meinen Kuss erwiedern? Ich wüsste es gerne, aber ich habe Angst vor der Reaktion...

Seufzend lehne ich mich Gedankenverloren an deine Schulter, während wir vor dem Fernseher auf dem Sofa saßen. Du fragtest mich was los sei und ob ich Kummer habe, aber ich sehe dich einfach nur an. Wieder seufze ich. Wir blicken nun jeweils tief in die Augen des anderen. Unsere Lippen sind dabei nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. Ich spüre deinen Atem. Mein Herz schlägt so stark, dass ich schon denke, dass du es hören kannst. Ich frage mich was du denkst, wenn du mich so ansiehst. Willst du es auch? Du siehst kurz zur Seite und befeuchtest leicht deine Lippen, atmest tief durch und siehst mir wieder tief in meine Augen. Ich spüre wie du leicht zitterst. Und wieder sehe ich auf deine nun feucht glänzenden Lippen, die genau wie meine einen Spalt weit geöffnet sind. Ich kann nicht anders, ich muss es tun, ganz gleich wie du nun reagieren wirst. Langsam nähere ich mich dir, sehe dir dabei weiterhin in die Augen. Wenige Millimeter vor deinen Lippen schließe ich meine Augen und besiegele deine Lippen schließlich mit meinem Kuss. Ich spüre die Wärme deiner weichen Lippen auf meinen und genieße es. Doch du stößt mich nicht weg oder schägst mich, wie ich es zuerst vermutet hatte. Dennoch ziehe ich mich nun zurück, drehe nervös den Ring an meinem Finger. "Dennis ich...", kommt es über meine Lippen. "Tut mir leid...", stammele ich um meinen Satz zu beenden. Ich sehe dich an und von dir kommt nur ein gehauchtes "Muss es nicht", ehe du deine Hand in meinen Nacken legst, mich zu dir ziehst und mich ebenfalls küsst. Zärtlich leckst du über meine schier brennenden Lippen und bittest so um Einlass. Langsam öffne ich meine Lippen und spüre sogleich deine Zunge auf meiner eigenen.
Nach einer Weile, die mir endlos lange vorkam, löst du dich von mir uns siehst mich an, fängst an zu lächeln. Auch mir liegt nun ein Lächeln auf den Lippen.


"Danke für diesen wundervollen Augenblick.", wispere ich und stelle dein Bild wieder auf das Siteboard in meinem Flur.
Review schreiben