Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Baldurs Gate: "Spiegelscherben"

von Annalena
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
19.01.2009
22.12.2009
12
23.845
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
19.01.2009 2.203
 
Nachdem ihr zusammen gepackt habt, setzt ihr eure Reise fort. Darkan läuft vor Euch, bemüht Euch nicht anzusehen. Ihr lauft mit gesenktem Kopf und einem großen Schmerz in Eurem Herzen hinter Darkan her. Nur Valint läuft fröhlich pfeifend neben Euch. Er wirft Euch immer wieder fröhliche Blicke zu, die Ihr mit wütenden Blicken erwidert. Darkan bleibt plötzlich stehen. Er sieht eine Weile ins Dickicht und zieht dann langsam sein Schwert. Valint hört auf zu pfeifen und nimmt seinen Bogen. Ihr seht verwundert von einem zum anderen.


Darkan: (*leise*) Da ist etwas. Ich schaue mal nach.

Selina: Seid vorsichtig, Darkan.

Darkan: …

Selina: Darkan?

Darkan: Ich bin gleich wieder da.


Es dauert eine Weile bis Darkan wieder auftaucht. Als er endlich wieder aus dem Dickicht kam, atmet Ihr erleichtert auf.


Valint: Was gibt’s?

Darkan: Nur eine kleine Gruppe Goblins und ein Troll. Sie lagern nicht weit von hier, aber sie haben ihre Zelte auf unserem Weg aufgebaut.

Valint: Dann erledigen wir sie. Das dürfte ein Kinderspiel werden.

Darkan: Ich zeige euch den Weg. Folgt mir.


Ihr folgt Darkan und bald schon trefft ihr auf eure Gegner. Sie bemerken euch erst, als Valint zwei von ihnen erledigt hat. Darkan stürmt nach vorn und erledigt fünf Goblins mit einem Hieb. Der Troll schreit auf und rennt auf Euch zu. Ihr zieht Eure Waffe und starrt den Troll an. Mit einem Schlag fegt er Euch von den Beinen. Ihr liegt auf den Boden, Eure Hände zittern und Ihr seid unfähig etwas zu tun.


Valint: Selina! Träumt Ihr? Kämpft, verdammt noch mal. Das ist doch nur ein Troll, für Euch sollte das doch kein Problem sein.

Selina: Ich kann nicht…

Darkan: SELINA! KÄMPFT!

Selina: Ich… ich kann nicht…


Als der Troll Euch so wehrlos daliegen sieht schlägt er immer wieder auf Euch ein. Ihr versucht ihn mit Eurer Waffe zu treffen, doch ohne Erfolg. Ihr seid schwer verletzt und der Troll schlägt immer weiter auf Euch ein. Doch plötzlich taucht Darkan neben auf Euch. Mit einem Hieb zerteilt er den Troll in zwei Hälften. Valint schießt schnell noch ein paar Feuerpfeile in den noch zuckenden Körper.


Valint: Verdammt! Was sollte das? Das war doch nur ein Troll.

Darkan: Ihr seid verletzt. Hier, nehmt den Heiltrank. (Darkan versuchte seine Besorgnis zu unterdrücken, doch es gelang ihm nicht.)

Selina: Danke. (Ihr trinkt den Heiltrank und fühlt Euch bald schon besser.)

Valint: Was ist los mit Euch? Warum habt Ihr nicht gekämpft? Ich kann nicht glauben, dass Ihr eine Heldin sein sollt.

Darkan: Vielleicht…

Selina: Ich konnte nicht.

Darkan: Was meint Ihr damit, Ihr konntet nicht.

Selina: Ich habe es vergessen. Ich habe vergessen, wie man kämpft!?

Valint: Das ist unmöglich.

Darkan: Wie kann so etwas passieren?

Selina: Ich weiß es nicht… ich fühle mich so schwach und ich habe es vergessen. Ich habe alles vergessen…ich kann nicht mehr kämpfen…


Ihr sitzt nun schon eine Weile auf dem Boden, die Beine angezogen und den Kopf in Eurem Schoß versteckt. Ihr könnt es einfach nicht fassen, dass Ihr Eure Fähigkeit zu kämpfen verloren habt. Ihr wisst nicht wie lange Ihr so sitzt; Ihr hebt den Kopf und Euer Blick fällt auf Eure Hände; auf den Ring.


Selina: Was habt ihr mit mir gemacht? Es ist Eure Schuld!!!

Valint: Wovon redet Ihr?

Darkan: Selina?

Selina: Es ist der Ring, nicht wahr? Deswegen kann ich nicht mehr kämpfen.

Darkan: Nein. Es ist nicht der Ring. Der Ring ist doch nur…

Valint: DARKAN!!!

Darkan: …

Valint: Es liegt nicht am Ring. Überlegt doch mal; warum sollten wir Euch schwächen, wenn wir Euch doch noch brauchen.

Selina: Ich…

Valint: (Er sieht Euch lange nachdenklich an. Dann schaut er zu Darkan.) Kommt mit Darkan. Ich muss mit Euch reden.

Darkan: Jetzt? Wir können Selina nicht allein lassen. Wenn Feinde auftauchen…

Valint: … dann kann sie uns rufen. Kommt jetzt. Ich muss mit Euch reden… unter vier Augen.


Widerwillig folgt Darkan Valint. Die beiden gehen ziemlich weit weg und bald waren sie aus Eurem Blickfeld verschwunden.


Darkan: Was ist los? Warum wollt Ihr mit mir reden? (Darkan sieht immer wieder in die Richtung, aus der sie gekommen waren. Seine Sorgen galten Selina und er hat Angst, dass ihr etwas passiert.) Beeilt Euch. Ich möchte sie in ihrem Zustand nicht zu lange allein lassen.

Valint: Es liegt nicht am Ring. Aber… verdammt…

Darkan: Was ist los?

Valint: Ich traue ihm nicht. Ich traue ihm nicht mehr.

Darkan: Wovon redet Ihr? Wem traut Ihr nicht mehr?

Valint: Magullat.

Darkan: (Er sieht Valint verwundert an. Es dauert eine Weile bis er spricht.) Warum traut Ihr ihm nicht? Er hat uns gerettet. Er beschützt uns. Er…

Valint: Er hat sich verändert und ich fürchte nicht zu seinem besten. Verdammt, Darkan, selbst Ihr müsst es bemerkt haben.

Darkan: Ich…

Valint: Er führt etwas im Schilde und ich befürchte, dass er uns allen schadet.  

Darkan: Ich habe es bemerkt, Valint, aber kann es sein? Kann es wirklich sein?

Valint: Ihr kennt die Antwort.

Darkan: Dann… dann lassen wir es. Wir holen dieses Artefakt nicht und gehen weg. Weit weg.

Valint: Wohin sollen wir gehen? Wenn man uns nur sieht, werden wir gejagt werden. Und was ist mit Selina?

Darkan: (*senkt den Kopf*) Ihr… sie… Ihr könnt mit ihr zusammen sein, ich… ich habe nichts dagegen. Solange sie glücklich ist…

Valint: Idiot.

Darkan: …

Valint: (*seufzt*) Sie konnte nichts dafür. Ich habe sie geküsst bevor sie wusste, was geschieht. Der einzige Grund dafür war, dass Ihr sie in Ruhe lasst. Sie… (Er geht zu Boden und reibt sich das Kinn. Darkan hatte ihn niedergeschlagen.) Heh!

Darkan: Wie konntet Ihr nur? Ihr wisst doch genau, dass ich sie l… (Er stockt plötzlich und errötet.)

Valint: liebe. Das Wort heißt Liebe. (*seufzt*) Ich verstehe nicht, was sie an Euch findet.

Darkan: Wie meint Ihr das?

Valint: Findet es selbst heraus und hört auf ständig zu erröten. Ihr seid doch kein kleines Kind mehr.

Darkan: …

Valint: Wie auch immer. Wir sollten das Artefakt holen und zu Magullat bringen. Ich muss wissen, was er vorhat und wen nötig, dann muss ich ihn… aufhalten.

Darkan: Aufhalten? Was meint Ihr damit? Ihr wollt doch nicht…

Valint: Ich werde tun, was ich tun muss um unser Dorf zu beschützen.

Darkan: Valint…


Darkan und Valint waren schon eine Weile weg und Ihr fragt Euch, was sie wohl so dringendes zu besprechen haben. Ihr seufzt laut. Es ist gut, das Ihr einen Moment allein seid. Ihr könnt in Ruhe nachdenken; soviel ist passiert und Ihr fragt Euch, ob Ihr irgendwann einmal glücklich sein werdet. Unvermittelt denkt Ihr plötzlich an Darkan und wie liebevoll er sich um Euch sorgt. Ihr lächelt und Euer Herz schlägt schneller. Ihr stellt fest, das Ihr Darkan mögt; sehr mögt. Ihr denkt an den Kuss, den Valint Euch gegeben hat und Ihr wünscht Euch, das es Darkan gewesen wäre und nicht Valint, der Euch geküsst hat. Bei diesem Gedanken errötet Ihr leicht. Doch bevor Ihr Euch weiter in Euren Tagträumen verliert, erregt ein helles Licht Eure Aufmerksamkeit.


Solar: Seid gegrüßt, Selina. Ich bin froh Euch zu sehen.

Selina: Solar? Was macht Ihr denn hier? Wie geht es Imoen?

Solar: Ich folge Eurer Spur schon länger, doch erst jetzt seid Ihr allein und ich kann mit Euch sprechen.

Selina: Ja gut. Aber was ist mit meiner Schwester?

Solar: Warum fragt Ihr sie nicht selbst?

Selina: Was?

Imoen: Hallo Schwesterchen. Was fällt dir ein einfach so zu verschwinden. (Sie macht ein wütendes Gesicht und fuchtelt mit ihrer Faust vor Eurer Nase herum.)

Selina: Ich…

Imoen: Und dann lässt du mir einfach nur einen Zettel da, auf dem nichts Brauchbares steht.

Selina: Aber…

Imoen: Ich habe mich umgehört und nach dir gesucht, doch du warst wie vom Erdboden verschluckt.

Selina: Das…

Imoen: Dann taucht plötzlich Solar auf und faselt etwas über Artefakte und Leuten, die etwas mit Drows zu tun haben und das du in Gefahr bist; das ich in Gefahr bin.

Selina: Imoen…

Imoen: Plötzlich bin ich, schwups, hier mitten in der Pampa und du sagst kein einziges Wort zu mir. (Sie holt tief Luft und versucht noch wütender auszusehen, doch ihr Gesicht verzieht sich zu einer Grimasse und sie lacht laut los.) Ich bin so froh, dass es dir gut geht. Aber ernsthaft, tu das nie wieder. Ich habe mir echt Sorgen um dich gemacht.

Selina: Ich bin so froh, dass du da bist. Ich… ich… (Ihr fangt an zu schluchzen. Imoen nimmt Euch in die Arme und Ihr könnt Eure Tränen nicht länger zurück halten und weint.)

Imoen: Heh, was ist los? So kenne ich dich doch gar nicht.

Selina: (Ihr löst Euch aus ihrer Umarmung. Imoen sieht Euch an und Ihr erzählt ihr was geschehen ist. Ihr lasst nichts aus, auch nicht, das Ihr wieder Alpträume habt.) Imoen, ich bin wirklich froh das du da bist.

Imoen: (*schüttelt den Kopf*) Ich kann es nicht fassen. Diese Alpträume, wovon handeln sie?

Selina: (Ihr schildert Imoen detailliert Eure Träume.) Es ist merkwürdig. Seid ich diese Alpträume habe fühle ich mich immer schwächer.

Imoen: Hm, haben diese Alpträume etwas damit zu tun, dass du nicht mehr kämpfen kannst? Aber wie kann das passieren? Heh, Solar, sagt, warum kann Selina nicht mehr kämpfen?

Solar: Es tut mir leid, aber ich kann es Euch nicht sagen. Ich darf mich nicht einmischen.

Imoen: (*verdreht die Augen*) Jetzt geht das wieder los.

Solar: Findet das Artefakt, dass ist im Moment das Wichtigste.

Imoen: Heh, nichts ist wichtiger als meine Schwester!!!


Solar erwidert nichts und verschwindet in einem Lichtblitz.


Imoen: Heh, ich war noch nicht fertig mit Euch. Pfft, und was machen wir jetzt?

Selina: Ich…

Darkan: Wer seid Ihr? Geht weg von Selina. Sofort! (Mit langen Schritten war er bei Euch, schubst Imoen weg, die Mühe hatte nicht zu hinzufallen, und stellt sich beschützend vor Euch.)

Imoen: Heh, du Grobian. Was glaubt Ihr, was Ihr da macht? Ihr fühlt Euch wohl stark, wenn Ihr mit diesem großen Schwert vor meiner Nase rumfuchtelt. Also wirklich Schwesterchen. Was für Begleiter hast du dir da gesucht?

Darkan: Schwesterchen?

Valint: Na wenn das nicht die zauberhafte Imoen ist. Wunderschön und kratzbürstig wie eh und je. Ich freue mich Euch wieder zusehen, liebliche Rosenknospe.

Imoen: (*zieht eine Augenbraue nach oben*) Sieh mal einer an. Der Drei-Kupfermünzen-Barde in Person gibt sich die Ehre. Wie geht es Euch? Könnt Ihr schon mehr als drei Töne richtig treffen?

Valint: Ich liebe Eure spitze und schnelle Zunge, Rosenknospe.

Imoen: Meine Zunge ist ganz bestimmt nicht so schnell, wie Eure Beine, wenn Ihr mal wieder vor Euren *Zuhörern* davon laufen müsst bevor sie Euch verprügeln. Was ich ihnen nicht verdenken kann, bei den schiefen Tönen, die Ihr Musik nennt. Da höre ich doch lieber einem Kreischling im Duett mit einem Oger zu.

Valint: Ich hoffe nur  Euer Dolch ist genauso spitz wie Eure Zunge, Rosenknospe. Ich nehme an, das Selina Euch schon von ihrem Problem erzählt hat und Ihr uns begleiten werdet.

Imoen: Ja, sie hat es mir erzählt. Natürlich werde ich sie begleiten. Glaubt Ihr wirklich ich lasse sie allein mit einem Grobian und einem Drei-Kupfermünzen-Barden? Und ja, mein Dolch ist spitz, doch ich bevorzuge meine Magie. Etwas, von dem Ihr keine Ahnung habt.

Valint: Ihr irrt Euch, Rosenknospe. Ich bin zwar kein Erzmagier, so wie Ihr, meine Schöne, doch ein paar Zaubersprüche kenne ich auch.

Imoen: Großartig. Solange Ihr sie nicht singt, bin ich zufrieden.

Selina: (Ihr seht die beiden sprachlos an und müsst schmunzeln. Auch Darkan kann sich ein Grinsen nicht verkneifen.) Ihr kennt Euch?

Imoen: Bedauerlicherweise ja. Er stand eines Nachts plötzlich in meinem Schlafgemach. Glücklicherweise habe ich in meinem Zimmer einige Fallen gestellt. Von seinen Schreien bin ich wach geworden.

Valint: Schon als ich Euch das erste Mal sah, war ich Feuer und Flame…

Imoen: Das lag wohl eher an dem Feuerball der Euch traf. Es ist eine wirklich dumme Idee eine Erzmagierin zu überfallen.

Selina: Also ist es wahr? Ihr habt tatsächlich versucht meiner Schwester diesen Ring anzustecken. (Ihr nehmt Imoen’s Hände und schaut sie an. Doch sie trägt keinen Ring.)

Imoen: Ja, er hat es versucht. Doch er hatte keinen Erfolg.

Selina: Doch ich kann meinen Ring nicht entfernen. Aber das bedeutet, dass ihr meiner Schwester nichts antun könnt. (Ihr atmet erleichtert auf.)

Darkan: Selina… ich… es tut mir leid. Wenn Ihr uns nicht mehr helfen wollt, dann kann ich es verstehen. (Er sieht Euch zerknirscht an.)

Selina: Es ist in Ordnung. Ich werde Euch helfen und das Artefakt für Euch holen. Das heißt, ich würde Euch gern helfen, doch im Moment bin ich ziemlich nutzlos.

Darkan: Ich werde Euch mit meinem Leben beschützen. Niemand wird Euch etwas zuleide tun. Das verspreche ich Euch.

Selina: Ich danke Euch, Darkan. Das ist lieb von Euch. (Ihr geht zu Darkan, stellt Euch auf die Zehenspitzen und gebt ihm einen Kuss auf die Wange. Darkan sieht Euch erstaunt an, dann lächelt er.) Das mit Valint ist…

Darkan: Ich weiß. Er hat es mir alles erzählt.

Imoen: Seid ihr nun endlich fertig? (Breit grinsend kommt sie auf Euch zu und flüstert Euch ins Ohr.) Wie es aussieht hast du meinen Rat befolgt und dir einen Mann gesucht.

Selina: IMOEN!!!

Imoen: Ja?

Valint: Gehen wir. Vor Einbruch der Nacht sollten wir noch ein ganzes Stück vorwärts kommen.


Fortsetzung folgt
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast