Broken Things Aren't Pretty *Abgebrochen*

GeschichteAllgemein / P16
Beth Chapman Duane "Dog" Chapman Duane Lee Chapman Leland Chapman Tim Chapman
05.01.2009
15.01.2010
20
41082
 
Alle Kapitel
87 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
So, neue Leland Chapman Story im Anflug... Hier das 1. Kapitel. Ich hoffe das ihr darin nicht zuviele Rechtschreibfehler bzw. Grammatikfehler entdeckt da ich, wie schon mal gesagt, die englische Grammatik um einiges besser beherrsche und alle meine Fics aus dem Englischen ins Deutsche übersetze.

Viel Spaß!

~~~


She's Been Holding Out
For An Angel To Come Along
But No Reply From The Sky
Until The Night Their Cars Collide


Er blies den Rauch seiner Zigarette aus seinem Mund und hielt seine Augen wachsam auf der Straße. Er hasste dieses verdammte Wetter und er hasste diese Straße noch viel mehr…

Es war wohl nicht genug das sein ganzer Tag beschissen genug war, das er, sein Vater und Tim mächtige Probleme mit einem Verdächtigen hatten da dieser nicht freiwillig in die Voranmeldung gehen wollte, das Stapel von Papierkram morgen auf ihn wartet, nein, es war noch dazu wahnsinnig schwer ein entgegenkommendes Auto zu erkennen da die Autoscheiben beschlugen und sich ein dünner Schleier Nebel auf der Straße ausgebreitete hatte.

An diesem Abend wollte er nichts mehr als so schnell wie möglich nach Hause, sich noch gepflegt auf die Couch werfen und schlussendlich, wie immer, irgendwann neben dem laufenden Fernseher einzuschlafen. Ach ja, Schlafen war eine gute Idee.

Er wandte seinen Blick für einen kurzen Moment von der Straße ab um eine Fliege die zum x-ten Mal seinen Arm hoch kroch, und ihm am heutigen Tag wirklich den letzten Nerv raubte, wegzuscheuchen und sah wieder auf die Straße. Genau in diesem Moment sah er plötzlich zwei Autoscheinwerfer auf ihn zu kommen als er schleunigst auf die Bremse seines Trucks drückte und das Quietschen der Räder hörte, seine Hände fest am Lenkrad des Autos.

Der Fahrer des anderen Autos riss das Lenkrad nach links und entging somit knapp einen Zusammenprall mit seinem Truck... doch nur einige Sekunden später konnte er einen lauten Krach hören welcher ihm sagte das, dass Auto die Straßenabsperrung durchbrochen hatte.

Sein Truck kam nach kurzen Schlittern zu einem abrupten Halt und er versuchte vergeblichst seine Atmung wieder zu regulieren. Er war noch nie in einen Autounfall verwickelt… und er wollte auch niemals wissen wie es sich anfühlt. Und obwohl er selbst mehr als nur durcheinander war lag sein Hauptinteresse dennoch bei dem Fahrer des anderen Autos.

Er blickte in den Rückspiegel, seine Atmung unregelmässig während sich kleine Schweißperlen auf seiner Stirn gebildet hatten, und sah das zerstörte Auto gegen einen Baum gedrückt. Mit zittriger Hand öffnete er schnell die Tür seines Autos und sprang förmlich heraus.

Er rannte über die einsame Straße zum anderen Auto und sprang über die durchbrochene Straßenabsperrung. Die Motorhaube war komplett zerstört und hatte sich, durch den Aufprall mit den Baum, einige Zentimeter in die Hälfte gespalten. Die Windschutzscheibe war in Millionen von kleinen Scherben zerbrochen welche vor im auf dem Gras lagen und wahrscheinlich auch im Inneren des Fahrzeuges.

Seine linke Hand legte er auf das Dach des Autos während seine Rechte den Griff der Tür packte. Es gestaltete sich recht schwierig die Türe zu öffnen da sich diese durch den Aufprall höchstwahrscheinlich verklemmt hatte doch nach einigen harten Zügen gab die Türe einen lauten Peitschenknall von sich und öffnete sich um eine blonde Frau zu offenbaren die leblos auf dem Airbag lag, Blut kam aus einer Wunde auf ihrer Stirn die wahrscheinlich verursacht wurde als die Windschutzscheibe zerbrach. Auf ihrem Gesicht erkannte er einige Schnittwunde und ihre Lippe blutete ebenfalls leicht.

Verlier jetzt nicht deine Nerven, Chapman…

Er ging in die Hocke und legte seinen Zeige- und Mittelfinger auf ihren Hals und fühlte ein schwaches aber wenigstens präsentes Klopfen ihres Herzens. Ihr Kopf lag auf der Seite, ihre Hände hangen nach unten aber berührten kaum den Boden des Autos. Er platzierte seine Hand nur einige Zentimeter vor ihrer Nase und spürte einen Hauch von warmer Luft auf seinen Handrücken. Er rappelte sich wieder auf und griff in seine Hosentasche um seine Handy herauszuholen und die Rettung zu verständigen.

~~~


Er sahs nun seit über zwei Stunden im Krankenhaus. Bis jetzt hatte er immer noch keine Informationen über den Zustand der Frau erhalten. Seitdem die Ärzte sie in den Untersuchungsraum gebracht hatten, hatte weder eine Krankenschwester noch irgendein Arzt ihr Zimmer verlassen.

Gott, er wusste dieser Tag konnte schlimmer werden doch damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet… Er seufzte schwer, hielt seinen Kopf in seinen Händen und konnte nicht anders als darüber nachzudenken wie dieser Unfall passiert war.

Es war dieser eine nachlässige Moment als er die Flicke verscheuchte.

Aber warum hat er von der Straße weg gesehen? Hätte er sie nur früher gesehen, hätte sie vielleicht das Lenkrad nicht nach links reißen müssen und wäre nicht durch die Absperrung gebrochen weil sie versucht hat ihm auszuweichen…

„Leland!“ hörte er plötzlich eine weibliche Stimme seinen Name rufen und er hob seinen Kopf. Beth, sein Vater, Tim und Duane Lee kamen auf ihn mit beunruhigten Gesichtsausdrücken zu als er langsam aufstand, „Gott Leland, wie geht es dir? Bist du okay? Hast du dich untersuchen lassen?“ hörte er eine besorgte Beth als sie ihm eine tröstliche Umarmung gab.

„Mir geht es gut… Mir ist nichts passiert.“ antwortete er und sah alle an.

„Oh Sohn.“ sagte Dog in einem wohligen Seufzer und gab ihm eine enge Umarmung, mehr als nur glücklich und erfreut das es seinem Sohn gut ging, „Was ist passiert? Ich habe so gut wie garnichts am Telefon verstanden.“ fügte er hinzu während Leland seinen älteren Bruder begrüßte.

„Mann…“ seufzte er und pausierte, „Ich habe kurz von der Straße weggesehen als ich eine Fliege verscheucht habe… Als ich wieder auf die Straße sah kamen mir bereits zwei Scheinwerfer von einem anderen Auto entgegen und sie riss das Auto nach links um mir auszuweichen… und prallte auf einen Baum.“ erklärte er und atmete tief durch, „Frag mich bitte nicht warum ich von der Straße weggesehen habe.“

„Gib dir nicht die Schuld dafür.“ versicherte ihm Tim der seine Hand auf Leland’s Rücken hatte, „Es bringt wirklich nichts jetzt nach dem Schuldigen zu suchen.“

„Ja, er hat Recht. Hast du etwas von den Ärzten gehört wie es dem Mädchen geht?“ fragte Beth vorsichtig als Leland sofort ihr blutverschmiertes Gesicht wieder vor seinem inneren Auge sah.

Er seufzte und setzte sich wieder auf den Stuhl, „Nein, sie sind noch nicht rausgekommen.“

„Entschuldigen Sie?“ sprach eine männliche Stimme als Leland seinen Kopf nach links drehte und vor ihm ein Arzt stand. Er sprang sofort von seinem Stuhl auf und ging zu ihm rüber, „Wie geht es ihr? Ist sie in Ordnung?“

„Sind sie ein Verwandter?“ fragte ihn der Doktor und hatte seine Hände im weißen Kittel.

Leland schüttelte langsam seinen Kopf und erhob das Wort, „Nein, bin ich nicht aber ich war… nun… beteiligt am Unfall und ich möchte wirklich wissen ob es ihr gut geht.“

„Nun ja… normalerweise gebe ich keine Informationen an Fremde weiter aber leider sind einige Probleme aufgetreten.“ antwortete der Doktor als Leland’s Herz plötzlich still zu stehen schien und sich alles wie in Zeitlupe anfühlte.

Sie wird doch nicht…?

„Sie erlitt eine Gehirnerschütterung und eine leichte Fraktur an ihrem rechten Arm aber ansonsten ist ihr Zustand stabil… Aber es gibt da andere Dinge die uns verwundern.“ fügte er hinzu und blickte von Leland zu Dog und Beth, dann zu Duane Lee und Tim.

„Und das wären welche?“ fragte Dog und trat nun ebenfalls einen Schritt näher.

„Als die Polizei am Unfallort eintraf und das Auto der Frau zum Abschleppen freigab, fanden sie nur eine Tasche mit einem leeren Notizbuch, ihren Ausweis und den Namen Alaina Verona… Unglücklicherweise fand unser Sacharbeiter niemanden der diese Frau vermisst oder Verwandte hier in Hawaii.“ erklärte er.

„Sie wollen uns also sagen das dass Mädchen alleine hier ist? Das es niemanden gibt der sich um sie kümmern wird?“ fragte Beth schockiert und legte ihre Hand auf ihr Herz.

Der Doktor nickte, „Ja, das ist meine Befürchtung.“

“Und warum fragen Sie sie nicht? …Ist das nicht möglich?“ fragte Duane Lee den Arzt als dieser seinen Kopf schüttelte.

„Für den Moment befindet sich Miss Verona in einem Koma aber um weitere Kopfverletzungen ausschließen zu können haben wir ein CT gemacht und einen Hinweis gefunden das, wenn Miss Verona aufwacht, höchstwahrscheinlich an Amnesie leiden wird.“ beantwortete der Doktor Duane Lee’s Frage und der zuvor so ruhige Korridor wurde plötzlich von schockierten Seufzern erfüllt.

„Das heißt also das dass Mädchen sich an nichts errinern kann? Sie weiß überhaupt… nichts?“ fragte Beth betroffen als Dog seinen Arm um ihre Taille legte.

„Normalerweise hält eine traumatische Amnesie für 2 bis 24 Stunden an aber zu diesem Zeitpunkt können wir nicht mit Sicherheit sagen wie ernst ihre Amnesie sein wird.“ antwortete der leitende Arzt, „Sie wird auf jeden Fall zur Beobachtung hier bleiben und wir werden weitere Test an ihr durchführen um sicher zu gehen das mit ihr alles wieder in Ordnung kommt… Aber kann ich Sie nun etwas fragen?“

“Alles.” sagte Leland schnell und blickte den Arzt an welcher nun seine linke Augenbraue hob und ein leichtes Lächeln auf den Lippen hatte.

„Da unser Sachbearbeiter keinen Verwandten finden konnte, wäre ich wirklich sehr froh darüber wenn Sie versuchen nach ihrer Familie zu suchen… Sie kennen sich in Hawaii aus und viele Leute wissen wer Sie sind also könnten Sie vielleicht mehr Glück haben als wir bis jetzt. Obwohl ich nicht sagen kann ob Miss Verona überhaupt in Hawaii lebt oder nur hier Urlaub macht.“

„Wir werden versuchen ihre Familie zu finden. Auch außerhalb von Hawaii wenn es sein muss.“ antwortete ihm Leland überzeugend.

Der Arzt lächelte und nickte, „Danke… Es tut mir Leid aber ich muss weiter. Gebt die Hoffnung nicht auf, sie wird bald wieder in Ordnung sein.“

Leland nickte, „Danke Doc.“ rief er ihm noch nach bevor er sich zu seiner Familie umdrehte.

Eine unangenehme Ruhe hatte sich ausgebreitet und es fühlte sich so an als betraf sie das ganze Krankenhaus… Keiner wusste genau was er sagen sollte, nicht einmal was sie über diese ganze Situation denken sollten aber eine Sache war jedenfalls für Leland klar: In gewisser Hinsicht war dieser Unfall seine Schuld, irgendwie verspürte er das Gefühl ihr helfen zu müssen und genau wegen diesem Gefühl würde er alles tun um ihre Familie zu finden.

„Was denkst du… wie alt ist sie?“ fragte Beth leise und sah Leland fragend an.

Er zuckte mit den Schultern und erwiderte ihren Blick, „Keine Ahnung… vielleicht so Mitte 20… Ich konnte… ihr Gesicht nicht sehen.“

„Was?“ fragte Duane Lee verwirrt, „Du konntest ihr Gesicht nicht sehen? Wie den das?“

„Hast du dem Arzt nicht zugehört?“ fragte er stattdessen und sah seinen Bruder schwermütig an, „Sie hat eine Gehirnerschütterung. Denkst du das sie nicht geblutet hat? …Ihr ganzes Gesicht war voll davon.“ antwortete er und seine Stimme wurde zum Schluss des Satzes immer leiser als Leland seinen Kopf senkte und noch einmal tief ausatmete um das Bild zu verdrängen.

Beth blickte besorgt auf ihren Mann als Dog seine Stimme erhob, „Komm Sohn, wir sollten nach Hause fahren… Im Moment können wir sowieso nichts für sie tun. Du solltest etwas schlafen.“ sagte er warmherzig als Leland seinen Kopf wieder hob und seinen Vater ansah.

Er nickte leicht als die Chapman Familie langsam aus dem Krankenhaus ging und, ohne das sie es wussten, direkt ein neues Kapitel in ihrem Leben aufgeschlagen hatten welches keiner jemals mehr vergessen würde.

~~~


Hoffe euch hat es gefallen. Lasst es mich wissen! :-)