South of Nowhere - Webisode zu 3x08

von Tiara22
GeschichteRomanze / P18 Slash
12.12.2008
12.12.2008
1
1.405
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
12.12.2008 1.405
 
Meine Webisode zu Folge 308 – Gaypride

„Ich warte ja darauf dass die After-Party beginnt!“ Ashley schaute fragend auf ihr Handy. „Was meinst du?“ Spencer steht auf und geht Richtung Tür. „Na dann öffne mal deine Fordertür!“ Ashley nahm ihr Handy vom Ohr und geht auf die Tür zu, und wie sie Sie öffnete steht eine grinsende Spencer davor, gekleidet in einem beige farbenden Mantel und kommt auf Ash zu! Kurz vor ihr bleibt sie stehn und öffnete ihn einfach und Ash traut ihren Augen kaum, denn alles was unter dem Mantel zum Vorschein kommt, war Spencers nackte Haut. Spence lies den Mantel einfach zu Boden fallen und ging auf Ash zu, zog sie an sich und küsste sie!!! Erst ganz sacht und dann ein wenig verlangender indem sie Ash ganz nah an sich zog, damit sich ihre Körper berührten.
In Ash fing das Feuer, was noch immer für Spencer brannte, wieder ganz doll aufzulodern, doch bevor sie sich zu sehr an den Kuss gewöhnen kann trennen sich Spencers Lippen von ihren. Sie schauen sich tief in die Augen und auf einmal trennt sich Spence von Ash, dreht sich um und geht in Richtung von Ashleys Schlafzimmer und macht Ash dabei Handzeichen das sie ihr folgen solle!!! Ash wiederum schaut ihr glücklich und doch verwundert hinterher, schiebt dem Mantel auf dem Boden mit dem Fuß zur Seite und schließt die Tür. Dann folgt sie Spencer, die schon nach rechts ins Zimmer abgebogen war.

Als sie nun endlich im Zimmer ankommt, sieht sie wie Spencer vor ihrem Schrank steht und etwas in der Hand hält. „Da hast du aber ein schönes Foto von mir!“ sagt Spencer und dreht sich mit dem Foto in der Hand zu Ash um. „Ja, das war mir auch in der letzten Zeit das liebste was ich besitze! Da ich dich nicht mehr habe, wollte ich wenigstens noch ein Teil von dir bei mir haben!“ Mit leicht traurigem Blick senkt Ash ihren Kopf Richtung Boden, doch dann bemerkt Sie, dass das Bild wieder zurück gestellt wird und dass Spence auf sie zukommt. Im nächsten Moment merkt sie schon die weiche Hand von Spencer unter ihrem Kinn, die ihren Kopf wieder nach oben zieht, damit sie ihr direkt in die Augen sehen kann. „Ja stimmt, aber die Zeit haben wir beide gebraucht! Ash ich brauch dich genauso wie du mich brauchst und das ist mir in den letzten Wochen mehr als bewusst geworden!!! Du bist einfach ein Teil von mir und ich brauche dich!!! Ich Liebe dich!!!“ Ashley glaubte nicht wirklich was sie da hörte. Nach der ganzen Zeit, wo sie eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben hatte, ist nun endlich das passiert was sie sich so sehr gewünscht hat. „I….. Ich Liebe dich auch Spence!“ Mit diesen Worten nahm sie ihre Spencer in die Arme und gab ihr einen Kuss. Doch bei diesem sollte es nicht bleiben, das konnte sich Ash schon denken als Spencer die Hüllen fallen ließ.

Doch dieses mal übernahm Spence die Führung. Sie drückte Ash zum Bett ohne den Kuss auch nur zu unterbrechen und streichelte dabei über Ashleys nackte Haut. Als sie nun gegen das Bett stießen, fing Spence langsam an mit den Händen unter Ashs Top zu gleiten. Nach ein paar zärtlichen Streicheleinheiten über Ashs Brust zog sie das Top aus und warf es neben sich auf dem Boden. Ihre Lippen wanderten nun von Ashs Lippen am Hals hinunter bis zu ihren Brüsten. Dort angelangt bedeckte sie diese mit hunderter leichter Küsse und fing an die Brustwarze mit der Zunge zu verwöhnen. Ash musste nun schon leicht aufstöhnen und sie merkte das ihre Knien ganz weich wurden und sie wusste nicht wie lange sie sich noch auf den Beinen halten kann. „Oh mein Gott!!!! Was stellt sie da nur mit mir an? Das ist ja der Wahnsinn! Wie konnte ich sie nur verlieren???? Oh man!!“ All diese Gedanken strömten Ash mit einmal durch den Kopf und sie konnte nicht anders als ihre Spence zu packen und wieder zu sich hoch zu ziehen um wieder in einem leidenschaftlichen Kuss zu versinken! Dieser sollte erst richtig leidenschaftlich werden, als Ash versuchte ihre Zunge mit ins Spiel zu bringen. Doch dies sollte sich nicht als schwer erweisen. In dem Moment als Ash langsam mit ihrer Zunge über Spencers Lippen strich öffnete diese schon Sehnsüchtig den Mund um Ashs Zunge mit ihrer zu vereinen. Die Berührungen zwischen den Beiden wurden immer heftiger und ihre Körper wurden immer mehr aneinander gepresst. Das einzige was Spence noch störte war der kleine rote Slip den Ash noch trug. Sie drückte Ash von sich und schubste sie aufs Bett. Diese sah sie sehr verwundert an und meinte: „Hey was war das denn??? So brutal?“ Spence stellte sich direkt vor Ash und grinste sie an. „Nein ich bin nicht brutal! Nur so ist es einfacher dich komplett zu entkleiden!“ Mit einem grinsen beugte sie sich über ihre geliebte und strich mit der Hand über Ashs Lippen hinunter über ihren Hals, zwischen den Brüsten hindurch über den Bauch, bis sie am Slip ankam. Diesen fing sie an ganz langsam nach unten zu ziehen und so wie sie ihn von Ashleys wunderschönen Körper befreit hatte, warf sie ihn ebenfalls auf den Boden. Nun legte Sie sich über Ash und küsste wieder erst sanft ihren Hals, um mit ihren Lippen immer weiter nach unten in ihr Dekolletee zu rutschen. Ashs Atmung geht nun immer heftiger, ihre hübschen Brüste hoben und senkten sich.

Sie fühlte sich Spencer so ausgeliefert, eine Situation die sie sehr genoss. Sie öffnete die Augen um ihre blonde Freundin ansehen zu können und schließlich fand ihr Mund seinen Weg zurück zu Spence, doch diese küsste sofort wieder ihren Busen und ließ mit der Zungenspitze zärtlich die zartrosafarbenen Brustwarzen umkreisen.
Ash stöhnte überrascht auf, auch wenn es beileibe nicht das erste Mal war, dass Spencer so etwas tat. „Spence.“ Flüsterte sie leise.
Ihre Freundin sah auf. Sie lächelte. Ash nutzte diesen Augenblick um die Initiative ergreifen zu können und Spencer unter ihrem Körper festnageln zu können. Ihre Hände fuhren über Spencers feuchte Haut, ihre Lippen erkundeten jeden noch so kleinen Zentimeter, überdeckten sie mit kleinen Küssen, um immer wieder zum Mund ihrer Freundin zurück zu kommen. Die beiden wurden immer aktiver, keine hatte mehr die Führung übernommen, bis zu dem Zeitpunkt als Ashleys Hände sich ihren Weg über Spencers Beine hin zu ihrem Schoß bahnten. Spencers Schenkel öffneten sich wie von selbst, nahmen die Finger gierig und erwartungsvoll auf. Sie lag schwer atmend in ihrem Kissen, Ash küsste sie sanft in das Gesicht, ihre schlanken Finger waren längst auf einer anderen Reise, mit dem einzigen Ziel, Spencer zu quälen, wie es ihr vorkam.

„Ash bitte.“ Hauchte sie. Spencer hielt es kaum mehr aus. Sie wollte sich endlich diesem Gefühl hingeben, auf das ihre Freundin seit Minuten hinarbeitete, nicht ohne den Prozess immer wieder kurz zu unterbrechen. Ashleys Herz raste, sie hielt es wie Spence ebenfalls kaum mehr aus, ihre rechte Hand bewegte sich rhythmisch zu den Atemzügen von Spence.
Dann, endlich schrie Spence auf, ihre Hüften begannen hektisch zu zucken und die Feuchte zwischen ihren Beinen stieg ins unermessliche. Sie stöhnte auf, konnte es etwas Schöneres geben, als Ash so nahe zu sein?
Spencers Körper glänzte vor Schweiß als sie an Ash hinunter glitt. Mit ihren Händen drückte sie sanft Ashleys Beine auseinander, damit sie die Innenseite ihrer Oberschenkel küssen konnte. Sie wusste dass sie Ash damit ärgerte und sie dafür von ihr gehasst wurde, aber ihre Freundin war klug und wusste, was noch kommen würde. Spencer fuhr mit einem ihrer Finger dorthin, wo das Zentrum saß, Ash war feucht, und das turnte Spence an. Sie beschloss nicht nur dem Verlangen ihrer Freundin, sondern auch ihrem eigenen nachzugeben und küsste die Feuchte. Ash streckte sich ihr entgegen, sie konnte es nicht erwarten, auch wenn sie wusste, wie geschickt Spence auf diesem Gebiet war.

Der Moment des Herauszögerns dauerte viel zu kurz, Ash konnte nicht mehr zurückhalten, was sie gerne noch länger genossen hätte.

Beide lagen eng aneinandergekuschelt zusammen. Ihre Herzen waren dabei, die Frequenz wie nach einem Marathon zu erreichen, aber sie waren glücklich.
„Bist du glücklich?“ Spencer sah Ash an. Statt einer Antwort küsste Spencer Ashley. „Was glaubst du?“ fragte sie. "Können wir das heute Nacht noch mal wiederholen, wenn wir wieder ruhig atmen können?" fragte Spencer.

"Jederzeit wieder mein Schatz!" war die Antwort von Ash.

Ende

Denkt ans FB!!!!