Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Was kommt dann?

von Tiara22
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aiden Dennison Ashley Davies Spencer Carlin
03.12.2008
28.05.2016
21
38.023
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.05.2016 1.986
 
In der Zwischenzeit saß Ash unruhig vor den OP Bereichen als der Arzt heraus trat. „Sind sie die jenige die mit Miss Carlin im Krankenwagen her kam?“, Ash, die sehr angeschlagen war schaute in die dunklen Augen des Arztes und meinte nur „Ja, bin ich! Davies! Ashley Davies!“, mehr brachte sie im Augenblick nicht zu stande. „Sie sind ja keine Angehörige und...“, die Schwarzhaarige lies ihn gar nicht zu ende sprechen „Ja das mag sein aber sie ist meine Freundin… mein Leben! Bitte sagen sie mir was los ist! Ihre Eltern sind schon auf dem Weg hier her!“, der Arzt sah die Verzweiflung in dem Gesicht dieser jungen Frau. Er dachte nur „Ich könnte ja mal eine Ausnahme machen!“, „Nun gut Miss Davies, also ihre Freundin hat die OP gut überstanden. Die Kugel ist ganz knapp an der Lunge und am Herzen vorbei gegangen! Wir konnten sie entfernen und es gab dabei auch kaum Komplikationen! Nun liegt sie im Aufwachraum und wird dann auf die Intensivstation gebracht! Wir haben sie in ein künstliches Koma versetzt, so erholt sich ihr Körper am besten“Ashley nickte nur, zu mehr war sie nicht fähig.

Gerade als der Arzt um die Ecke bog, kamen Spencers Eltern, Aiden, Clay und Glen angerannt. Alle blieben bei Ash stehen, die sie mit verheulten Augen ansah und meinte „Sie hat es überstanden! Der Arzt war gerade hier und er meinte, dass die OP gut verlaufen sei! Wenn sie dann auf der Intensivstation ist können wir zu ihr!“, nach knapp zwei Stunden des Rumsitzens und schlechten Kaffee Trinkens, kam eine Schwester zu allen hin. „Familie Carlin?“ „Ja das sind wir!“, Arthur sprang sofort auf. „Ihre Tochter liegt nun auf der Intensivstation aber der Arzt möchte, dass heute nur einer zu ihr geht!“, Paula sah sich um und wollte losgehen, da packte Arthur sie am Arm und meinte „Lass Ashley gehen! Sie war die ganze Zeit hier und hat nun auch das Recht sie als erste zu sehen!“, Paulas blick wandelte sich von traurig zu wütend, aber was sollte sie machen, gegen Arthur kam sie nicht an und so schickten sie Ashley zu ihr.

Ash hatte wahnsinnige Angst davor Spencer in die Augen zu schauen und blieb erstmal ein paar Minuten vor dem Raum stehen in dem Sie lag. SIE, dieses süße Wesen in das sie sich verliebt hatte, als sie es zum ersten mal sah. Und schon kamen ihr bei diesem Gedanken die Tränen in die Augen geschossen. Sie überwand sich und trat ins Zimmer. „Spencer? Spencer, bist du wach?“, sie hörte nur das piepsen der Apparate an den Spencer hing! Sie ging näher ans Bett und da lag sie! Ihre Augen waren geschlossen und sie Atmete ganz ruhig! Ash zog sich einen Stuhl neben das Bett, setzte sich hin und nahm ihre Hand. „Oh Süße, es tut mir alles so schrecklich leid! Ich wollte nie mit dir streiten und jetzt“, es ging nicht, sie musste wieder anfangen zu weinen und legte dabei ihren Kopf auf Spencers Hand. Dann war es Zeit zu gehen und sie küsste sie leicht auf die Lippen. Das Piepsen hallte in ihren Ohren als sie das Zimmer verließ.
Sie lag im Bett und versuchte einzuschlafen, aber immer wieder erschien ihr Spencers Gesicht vor Augen. Es lächelte sie an, gab ihr einen Kuss wendete sich ab und dann der Schuss. Ashley rannte hinterher, konnte sie nur nicht einholen. Spencers Bild löste sich immer mehr auf. Jedes Mal wenn sie diese stelle erreichte, öffnete sie schlagartig die Augen und begann fürchterlich zu weinen. Sobald sie sich etwas beruhigt hatte, schlief sie ein und das ganze fing wieder von vorn an.

Die Tage strichen dahin und Spencers Zustand veränderte sich nicht. Dann endlich kam der Tag an dem sie aus dem Koma geholt wurde. Nach 5 Tagen durfte Spencer nun auf die normale Station und kam in ein Zweibett Zimmer. Als sie mit ihrem Bett ins Zimmer geschoben wurde sah sie, das sie nicht allein war. Ein Mädchen, vielleicht eins zwei Jahre jünger als sie lag im Bett und hörte Musik. Als sie das blonde Mädchen sah, lächelte sie Sie kurz an und wandte sich wieder ihrer Musik zu. Als die beiden Mädchen nun allein waren, nahm das Mädchen ihre Kopfhörer ab, drehte sich zur Seite und sagte „Hy! Mein Name ist Christin. Christin Cortez! Und wie ist deiner?“, Spencer drehte sich ebenfalls zur Seite „Mein Name ist Spencer. Spencer Carlin! Freut mich dich kennen zulernen.“, beide grinsten sich nur an und unterhielten sich dann. „Du bist aber nicht von hier? Ich hab dich vorher noch nie gesehen.“, „Ja, meine Eltern, meine Schwester und ich sind grade hier her gezogen und kurz nach dem wir mit dem Umzug fertig waren musste ich ins Krankenhaus. Blinddarmdurchbruch!“, Spencer verzog das Gesicht und meinte nur „Autsch!“, „Ja aber es ist alles gut gegangen. Aber wegen was bist du hier drin?“, „Ich weiß nicht ob du davon gehört hatte? Die Schiesserei in der King High School vor einigen Tagen?“, „Oh ja davon hab ich gehört!“, „Nun ja ich wurde an dem Abend angeschossen! Aber auch das ist zum Glück gut ausgegangen!“, Spencer quälte sich ein Lächeln ab. „Oh man, sollten wir lieber das Thema wechseln?“, Spencer nickte. „Ok, erzähl mal hast du Geschwister? Freunde? Einen Freund?“, Christin fing an zu grinsen. „Ja ich habe zwei Brüder. Freunde? Viele damals in Ohio! Hier eigentlich nur eine Handvoll!“, das gab Spencer einen gewaltigen stich in die Magengegend, als ihr dies bewusst wurde. Sie hatte ihre ganze Aufmerksamkeit Ashley geschenkt und hatte an andere Leute gar nicht weiter gedacht. Jetzt hat sie nur noch Chelsea und Kyla. Ganz in Gedanken versunken merkte sie gar nicht wie sie von Christin beobachtet wurde. „Und erzähl!“, die Blonde erschrak sich. „Hast du einen Freund?“, „Ähm… tja also ich! Nein keinen Freund! Ich hab… ich meine ich hatte eine Freundin …keine Ahnung!“, sie senkte den Kopf und schon traten ihr Tränen in die Augen. Doch Christin strahlte. „Echt du stehst auf Mädchen! Cool! Aber du musst doch wissen ob du eine Freundin hast oder nicht?“, Spencer sah Christin mit gläsrigen Augen an. „Das ist nicht leicht zu erklären!“, „Hmm? Na ja schade eigentlich! Wenn du wüsstest ob du solo bist, würde ich versuchen dich mit meiner großen Schwester zu verkuppeln! Sie steht auch auf Mädchen und ihre Freundin hat sich vor kurzen von ihr getrennt!“, Spencer wurde knallrot im Gesicht und dachte nur „Nein, ich will keine andere als Ashley! Ich könnte kein Mädchen so Lieben wie sie!“, während sie weiter ihren Gedanken nachhing klopfte es an der Tür, aber sie realisierte es gar nicht weiter. Jemand kam zur Tür herein und gab Christin ein kurzes Kopfnicken bevor sie sich zu Spencer drehte. Die schaute auf, und da stand sie mit einem riesigen Blumenstrauß in ihrer Hand. „Wo warst du den ganzen Tag?“, in dem Moment als Ash antworten wollte, ging die Zimmertür auf und eine Schwester kam ins Zimmer. „Miss Cortez? Ich soll sie zur Untersuchung zu Dr. Mitchell bringen!“, als beide nun das Zimmer verließen, setzte sich Ash zu Spencer aufs Bett und wollte ihr einen Kuss geben, doch Spencer zog ihren Kopf weg. Ashley schaute sie erschrocken an „Hab ich was falsch gemacht? Der Streit es...es war dämlich aber...ich war jeden Tag da wie du im Koma lagst, ich saß jeden Tag an deinem Bett“ Spencer schaute nur nach unten lachte zynisch und schüttelte mit dem Kopf. „Beantworte mir meine Frage! Wo warst du sonst noch, die ganzen anderen Tage?“, nach Minuten des Schweigens meinte sie nur noch zusätzlich „Du warst bei IHM! Hab ich recht?“, Ashley schaute gegen die Wand, während Spencer begann schrecklich zu weinen. „Bitte Spencer, hör auf es ist nicht so wie du denkst! Ja ich war bei Aiden aber es ist nichts passiert, er hat mich nur getröstet wegen dir! Ich... dich so zu sehen und nichts tun zu können...“, „Sag mir eins, wen liebst du nun mehr? Mich oder Aiden?“, sie dachte nur „Bitte Ash, brich mir nicht mein Herz!“, Ash drehte sich mit ihren Kopf zu Spencer, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und meinte „Ich weiß es nicht! Ich liebe dich von Herzen aber für Aiden sind auch noch Gefühle da! Ich steh zwischen zwei Stühlen und beide flehen mich an das ich mich drauf setzen soll! Nur ich will keinen weh tun!“, in Spencers Gesicht stieg die Trauer um auf Hass. Sie fing an zu schreien „Dann geh und entscheid dich und nimm bloß deine bekloppten Blumen wieder mit! Geh einfach!“, Ash stand auf und ging mit hängendem Kopf und Tränen in den Augen zur Tür. „Warte du hast was vergessen!“, Ash drehte sich um und ihr kam der Blumenstrauß entgegen geflogen. Sie schreckte zurück, hob ihn auf und rannte aus dem Zimmer. Spencer warf sich ins Bett und begann fürchterlich zu weinen.

Während Spencer so da lag, kam der Arzt zu ihr und meinte „Miss Carlin, ihre Wunde ist soweit gut verheilt in der kurzen Zeit, das wir keine bedenken haben sie morgen zu entlassen! Natürlich nur, wenn sie aller zwei Tage zur Kontrolle her kommen würden!“ Spencer nickte nur und dachte sich „Na ja, morgen ist Samstag und dann könnte ich bei Ash vorbei fahren und mich entschuldigen das ich überreagiert habe und noch mal in Ruhe mit ihr reden. Ich will sie nicht kampflos aufgeben. Und noch hab ich eine Chance!“, während sie so in ihren Gedanken schwelgte, was sie Ash morgen alles sagen könnte und was sie tun könnte, wurde Christin zurück ins Zimmer gebracht. „Nanu wo ist den das Mädchen von erst?“, „Ich habe sie heim geschickt!“, „Oh verstehe, das ist also deine „ich weiß nicht so richtig“ Freundin! Hab ich recht?“, „Ja, das war sie! Ach so ich hab grade vom Arzt erfahren das ich morgen schon nach Hause kann!“, „Echt? Das ist ja toll! Ach schade ich wollte dir doch noch meine Schwester vorstellen! Sie kommt mich aber erst Sonntag besuchen. Aber warte mal, ich zeig dir ein Foto von ihr, damit du sie in der Schule erkennst! Sie kommt auch auf die King High School!“, Christin wühlte in ihren Sachen und nach ein paar Minuten hielt sie es freudestrahlend in der Hand. „Hier das ist sie, meine große Schwester Carmen!“, Spencer schluckte als sie das Foto betrachtete „Oh Gott ist die süß! Ahh, Spencer was denkst du da! ASHLEY keine sonst!“, sie schüttelte den Kopf und meinte „Ja sieht nett aus!“, und bemerkte aber nicht das sie ein dickes Grinsen auf dem Gesicht hatte.
Auch diese Nacht ging zu Ende. Früh kamen der Arzt und Arthur zur Tür rein „Los Schatz, pack deine Sachen es geht nach Hause!“, Spencer stieg aus dem Bett, stopfte ihre paar Sachen in ihre Tasche. Zog sich an und verabschiedete sich noch von Christin. Nach ein paar Minuten meinte Spencer zu ihrem Vater im Auto „Kannst du mich bei Ashley absetzen, ich lass mich dann von ihr nach Hause bringen. Bitte?“, Arthur grinste sine Tochter an „Klar kann ich das! Nur mal schaun wie ich das deiner Mutter klar mache!“, beide schauten sich an und fingen an zu lachen.
Bei Ashley angekommen, gab sie ihren Vater noch einen Kuss und ging in Richtung Haus. Was ihr nicht auffiel war das Auto von Aiden das in der Einfahrt hinter Ashleys Auto stand. Sie ging die Treppe nach oben in den ersten Stock und vernahm schon leichte keuchende und stöhnende Geräusche die ihr bekannt vorkamen. Sie öffnete langsam die Tür zu Ashleys Zimmer und glaubte nicht was sie sah!

Ihr Blick fiel auf das Bett. In dem Bett waren Ashley und Aiden damit beschäftigt miteinander zu schlafen. Spencer brach an der Tür zusammen, noch wurde sie von keinen der beiden gesehen. Sie stand auf ging auf das Bett zu und fing an mit Schreien „Das verstehst du unter trösten! Es ist AUS mit uns Ashley!“, mit diesen Worten drehte sie sich um und rannte aus dem Haus.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast