Common Decision

GeschichteDrama / P16 Slash
Blaise Zabini Draco Malfoy Harry Potter Hermine Granger Severus Snape Ted "Teddy" Remus Lupin
02.12.2008
24.03.2009
16
99689
1
Alle Kapitel
273 Reviews
Dieses Kapitel
16 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo liebe Leser(innen)!

Ich freue mich, dass ihr meine Story angeklickt habt und hoffe, dass sie euch auch gefallen wird.
Außerdem eine kleine Info an alle … „Common Decision“ ist die Fortsetzung zu meiner HP/DM FF „Schrei, wenn du kannst“ und knüpft teilweise an manchen Stellen an. Dennoch habe ich mich bemüht, dass auch Leute diese Story lesen können, ohne den ersten Teil zu kennen. Updaten werde ich jeden Dienstag.
Dann mal zum obligatorischen Teil :-)

Beta: die super süße und liebe Silvereyes *knuddel* … ich bin so froh, dich kennen zu dürfen und ein großes DANKE
Genre: Drama mit einem Hauch Romantik
Warnung: Leser ab 16 Jahre … Slash und nichts für schwache Nerven … das Drama ist wörtlich zu nehmen
Disclaimer: Alle urheberrechtlich geschützten Figuren gehören JKR.
Ich habe mir die Charaktere nur ausgeliehen und verdiene mit dieser Story kein Geld!

Aber nicht zu vergessen Kevin Archer und Melanie Arrington entspringen aus meiner Feder und ich habe beide soooo lieb gewonnen, dass ich sie nicht mehr hergebe :-)

Titelbild: http://s11.directupload.net/images/081202/rfl5taid.jpg

Noch ein kleiner Hinweis:
Teddy ist von Hermine und Ron adoptiert worden, Rose ist seine kleine Schwester, Albus Dumbledore, Severus Snape und ‚beide’ Weasley-Zwillinge leben …



~~~ Common Decision ~~~



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Prolog



Ein schwarzhaariger Mann mittleren Alters und verwuschelter Haarmähne saß, vorne übergebeugt an einem alten und doch gut erhaltenen Mahagonischreibtisch. Neben ihm stand ein kleines Tintenfässchen, während eine angespitzte Adlerfeder über die Seite eines, in schwarzem Leder gebundenen, Notizbuches kratzte. Der Mann besaß eine schwungvolle Handschrift und seit zwei Monaten saß er jeden Tag um die Mittagszeit hier und schrieb. Meist vergaß er darüber hinaus die Zeit, bis ihn das Knacken der Holzscheite des prasselnden Kaminfeuers abends aus seinen tiefsten Gedanken riss. Oft saß neben dem Kamin dann eine rothaarige Frau, die für ihn das schönste weibliche Wesen auf der Welt darstellte. Sie kannte ihn, wie ihn niemand kannte. Sie verstand ihn, ohne dass er ein Wort sagen brauchte.

Es gab früher schöne, aber auch schlechte oder vielmehr traurige Zeiten in ihrem gemeinsamen – in seinem Leben.
Ein Leben, welches viele Jahre in seiner Vergangenheit lag und das ihn jedes Mal aufs Neue an die Menschen erinnerte, die er liebte und geliebt hatte. Es war eine Zeit gewesen, die ihm damals, als die wahrhaft schönsten Jahres seines Lebens vorkamen. Genau jene Jahre – jene Erinnerungen – brachten ihn vor zwei Monaten dazu, sich an den Mahagonischreibtisch zu setzen und all das aufzuschreiben, damit ihrer aller gemeinsame Geschichte niemals in Vergessenheit geriet.

Der dunkelhaarige Mann schaute plötzlich auf und er sah im Geist zwei glänzende, sturmgraue Augen. Der junge Mann lächelte ihn an, so liebevoll wie er es immer getan hatte und zauberte damit ein fröhliches Schmunzeln in das Gesicht des Schreibers.

Gleichzeitig wanderte sein Blick durch den großen, trotz der eher antiken Möbel recht modern eingerichteten Raum. In diesem Zimmer hatte einst Lucius Malfoy auf dem gleichen Stuhl gesessen. Er hatte sich vermutlich damals – so wie der Dunkelhaarige jetzt – auf seine Arbeit gestürzt. Bis zu dem Tag, als der Krieg ausbrach und Lucius und seine Frau Narzissa im Kampf getötet worden waren. Der Schreiber konnte sich nur schemenhaft an diese Zeit erinnern und tief in seinem Inneren wollte er es auch nicht.

Dafür saß er nun hier am Schreibtisch und sah die schönen, dunkelgrünen Samtvorhänge an den meterhohen Fenstern. In der einen Ecke standen ein gemütliches Sofa mit dunklem Samtüberzug und zwei passende Sessel. Auf der anderen Seite, ihm genau gegenüber, gab es zwei große Bücherregale und ein Schrank. Im Regal standen allerlei Zauberbücher, im Schrank waren die Akten all der Kinder verstaut, die seit der Eröffnung des Waisenhauses „Narzissas Garden“ vor dreiunddreißig Jahren hier gelebt hatten und noch lebten.

Er selbst hatte den Job als Direktor des besten Zaubererwaisenhauses von Großbritannien erst vor fünf Jahren übernommen, nachdem die alte Mrs Wright gestorben war. Doch schon zuvor hatte er in „Narzissas Garden“ gern gearbeitet und nach den damaligen Ereignissen wollte er auch nirgendwo anders mehr sein.

Schließlich seufzte der Schreiber, senkte den Kopf und dachte an einen Ort zurück, den er früher geliebt hatte. Es war ein Haus mitten in London gewesen, Grimmauldplatz Nr. 12, der Ort, an dem er seine schönste Zeit verlebt hatte.

Augenblicklich tauchte er seine Adlerfeder in das Tintenfässchen und anschließend kratzte die Spitze über die inzwischen umgeblätterte und unbeschriebene Seite des Notizbuches, während er sich gedankenverloren zurück erinnerte. Seine Hand schrieb, wie von Zauberhand und mit jedem Wort wurde seine aufgewühlte Seele ruhiger.



„Onkel Harry!“, rief es laut durch das Schlafzimmer und schreckte den Schwarzhaarigen aus dem Schlaf. „Onkel Harry! Onkel Draco! Wir haben verschlafen. Ihr müsst aufstehen, der Zug fährt schon in einer Stunde.“
Schlagartig war Harry James Potter hellwach und saß kerzengerade im Bett.
„Schatz, aufwachen! Wir haben verschlafen“, sagte Harry laut und rüttelte an Dracos Schulter, der sich lediglich auf die andere Seite drehte.



~~~ Fortsetzung folgt ~~~




Und schon geht es sofort weiter zum 1. Kapitel … viel Spaß

Liebe Grüße
Elbenstein
Review schreiben