Sonne, Mond und Sterne

GeschichteRomanze / P18 Slash
Harry Potter Hermine Granger Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle Ronald "Ron" Weasley Severus Snape Sirius "Tatze" Black
17.11.2008
16.03.2009
40
56523
31
Alle Kapitel
471 Reviews
Dieses Kapitel
33 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo meine Lieben,
ich hab es euch angedroht, es gibt wieder was neues von mir ^.^
Das Paring steht immer noch nicht fest. Mit 5 Stimmen führt ein Tom/Harry
Paring, ein Snarry folgt mit 4 Stimmen, schreibt mir was ihr wollt,
erst wenn das erste Kapitel online geht, ist die Abstimmung vorbei.
(ich führe auch brav Strichliste ^..^)
Also haut in die Tasten und schreibt mir was ihr wollt.
lg dia-chan

und nun viel Spaß:

Disclaimer: Der großartigen J.K. Rowling, ich borg mir die Leutchen nur kurz aus.

Sonne, Mond und Sterne

Prolog

Harry saß still und leise in einem leeren Abteil des Hogwartsexpress. Er wollte niemanden sehen, nicht bis er in London war. Es schmerzte einfach zu sehr. Hermine und Ron so turtelnd zu sehen, während er im Liebeskummer schwelgte.

Harry war am Anfang des Schuljahres mit einem Jungen aus Ravenclaw zusammengekommen und genau dieser hatte sich, eine Woche vor den Ferien von ihm getrennt mit der Begründung, ja eigentlich ganz ohne Begründung.
Der Held der Zaubererwelt schnaubte. ‚Wahrscheinlich hat er sich einfach nur jemanden gesucht der sich relativ schnell flachlegen lässt und nicht erst auf den richtigen Moment warten will wie ich!!’ Wütend schlug Harry mit der Faust gegen das Polster der Sitze.

Es war aber auch alles zum Kotzen. Erst stellt man(n) fest das man(n) schwul ist, und dann wird man auch noch von seiner ersten großen Liebe nach acht Monaten abserviert. Scheiß Leben! Besonders wenn man Harry Potter hieß, war das Leben bescheiden. Man hatte weder ein halbwegs öffentliches Privatleben, da jeder seiner Schritte im Tagespropheten stand, nein, man stand auch noch ganz oben auf der 2-kill-Liste von dem berüchtigtsten Schwarzmagier aller Zeiten, Lord Voldemort. Also konnte man(n) sagen, Harry war so gut wie tot.

Aber es gab auch etwas gutes in seinem Leben, Sirius Black, sein Patenonkel war so etwas wie sein Vaterersatz geworden und in diesen Sommerferien, seine letzten in Hogwarts, durfte er bei genau diesem Mann leben und das, war genau das, was Harry jetzt brauchte. Väterliche Geborgenheit und eine breite Schulter zum ausheulen.

Harry freute sich sehr auf die kommende Zeit die ihn hoffentlich das gebrochene Herz vergessen lassen würde. Er hoffte auch, dass er diesen Sommer ein einfacher Jugendlicher sein könnte, zusammen mit seiner Familie und seinen Freunden die ja eigentlich beides für ihn waren. Auch, hatte Harry einen kleinen Funken Hoffnung, dass er diesen Sommer vielleicht die Liebe seines Lebens finden würde, denn wenn Harry eins wusste, dann war es das, dass wenn sich eine Tür schloss, eine Andere geöffnet wurde …
Review schreiben