Die Wege des Lebens

von Hiraishin
GeschichteAbenteuer / P12
Naruto Uzumaki Sakura Haruno Sasuke Uchiha
15.10.2008
01.08.2011
22
58988
3
Alle Kapitel
67 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Gomen hatt doch läger gedauert als ich gedacht hatte. Hoffe es gefält euch.

Wieder ein GANZ Großes DANKESCHÖN an die fleisigen Review schreiber und nun viel spaß beim lesen


Müde schlug Naruto die Augen auf und sah nach draußen. Es war noch mitten in der Nacht und so versuchte er noch ein wenig zu schlafen aber es gelang nicht zu sehr beschäftigten ihn immer noch die Worte von Araschi das Danzou womöglich seine Mutter getötet hat. Er schlug seine Decke zur Seite und stand auf. „Wenn ich schon nicht schlafen kann dann wird ich ein wenig trainieren.“ Dachte er sich und zog sich an.  Hinter der Schmiede war eine ziemlich große wiese. Naruto vollführte ein paar Aufwärmübungen und kreuzte anschließend seine Finger „Taju Kage Bunshin no Jutsu“ rief er und schon erschienen 1000 weitere Naruto´s auf der Wiese. So begann er mit dem Training. 200 Trainierten Tai Jutsu, 200 Trainierten Chakrakontrolle, 400 Trainierten sein neues Dojutsu und die restlichen 200 versuchten das Hiraishin no Jutsu zu meistern. Nach einigen Stunden löste er seine Doppelgänger auf und lies sich erschöpft auf die Wiese fallen. Naruto hatte gar nicht gemerkt wie die Zeit voranschritt. „Ich bin beeindruckt. Das ist eine sehr Interessante Trainingsmethode.“ Hörte er hinter sich eine Stimme. Er erhob sich und sah in die Richtung der Stimme. Dort stand Arashi und seine Tochter. „Guten Morgen.“ Rief er fröhlich und lächelte die beiden an. Rika versteckte sich hinter ihren Vater der ihr seine Hand auf den Kopf legte. Naruto stand auf und ging langsam auf die beiden zu. Als er bei ihnen angekommen war kniete er sich hin und sah Rika an. „Hey kleine wir hatten uns gestern noch gar nicht vorgestellt. Ich bin Naruto.“ Er lächelte und streckte ihr seine Hand entgegen was dazu führte das sie sich immer mehr an Arashi drückte und sich um sein Bein umklammerte. Naruto sah Arashi verwirrt an. „Vor einiger Zeit hatten die Banditen ihre Mutter vor ihren Augen misshandelt und auf abartige weise getötet. Seit dem redet sie nicht mehr und hat vor jeden Angst. Und die Sache gestern hat nicht dazu beigetragen das sich ihr zustand bessert. Diese verdammten Mistkerle.“ Arashi war wütend. Wütend auf die Banditen und wütend auf sich selbst das er seine Familie nicht beschützen konnte. Naruto senkte bedrückt den Kopf. „Lass uns erstmal Frühstücken.“ Sagte Arashi und ging ins Haus und Naruto folgte ihm langsam. Stumm saßen die 3 am Tisch und aßen. „Es wird eine weile dauern eh ich die Kunai´s fertig habe. Wie viele willst du eigentlich haben?“ unterbrach Arashi die stille am Tisch. „Ich denke 20 sollten erstmal reichen. Es ist nicht schlimm wenn es etwas dauert ich habe genug Zeit und im Moment bekomm ich das Jutsu auch noch nicht so hin.“ „Glaub ich dir. Dein Vater hatte auch lange gebraucht bevor er es perfekt beherrschte. Aber wie kommt es eigentlich das du das Rasengan beherrschst? Das konnte doch nur dein Vater.“ „Jiraya hatte es mir damals beigebracht.“ Der Gedanke an seinen alten Sensei machte Naruto traurig und er senkte den Kopf was Arashi nicht bemerkte. „Ach Jiraya der alte Perversling konnte das auch. Was machte der so, schreibt er immer noch seine Heftchen?“ fragte Arashi lachend bis er den blick von Naruto merkte. „Jiraya ist vor gut einem Jahr gestorben.“ Gab Naruto traurig als Antwort und Arashi senkte traurig seinen kopf. „Oh das tut mir leid.“ Eine unangenehme stille breitete sich aus die nach einer weile von Arashi unterbrochen wurde. „Mir fällt gerade etwas ein.“ Er rannte aus dem Zimmer und kam nach einer weile wieder zurück. In seiner Hand hielt er eine Lange schwarze Schachtel und setzte sich wieder zu Naruto. „Ich wollte sie eigentlich damals deinem Vater schenken aber leider kam es nicht mehr dazu. Deshalb möchte ich sie dir geben.“ Arashi schob die Schachtel zu Naruto. Langsam öffnete er die Schachtel und glaubte nicht was er da sah. In der Schachtel waren 2 Klingen die Ungewöhnlicher nicht hätten aussehen können. Beide Klingen waren ungefähr 1 Meter lang und waren schwarz mit roten Verzierungen welche leicht im licht schimmerten. „Diese Zeichen bedeuten Dämon da ich vermute dass dieses Metal von einem Dämon stammt.“ Naruto hörte gespannt zu und betrachtete die Klingen weiter. Der griff befand sich nicht wie üblich am ende der Klinge sondern fast in der Mitte. Vor dem Griff befand sich noch eine klinge die die Hand des Trägers schützen sollte. Hinten ging sie Parallel zum Griff und machte einen leichten Bogen wieder herunter zu der langen kling. Am ende der Klinge war es ähnlich nur war hier die zusätzliche klinge nicht auf der Seite des Griffes sondern auf der anderen. Nach Vorne war sie gerade und ging nach hinten mit einem Bogen zur Hauptklinge.

(wer sich nichts unter der Beschreibung vorstellen kann: http://images2.cinema.de/imedia/7491/2407491,4ed6S3v2zWk1GD6UDxN8BlwT0pTtOMusvGW2t6vM_WTkGjwt_zJQsZOq_TUSUXQm7BhmB5qEVMa702i+CvAlsQ==.jpg so sehen die klingen aus nur das vor dem Griff eben noch eine klinge wie hinten ist und das sie schöner aussehen ^^.)

Naruto betrachtete mit Faszination die beiden vor ihm liegenden Klingen. „Es sind Unterarmklingen. Sie sind wesentlich besser für den Kampf geeignet aber nur schwer zu beherrschen. Sie dienen Quasi als Verlängerung deines Armes und so hast du eine viele bessere Kontrolle über die Klinge und sie können wesentlich präziser eingesetzt werden als  Herkömmliche Schwerter. Sie sind aus einem besonderen Metal gefertigt was ihr enorm widerstandsfähig und härter als normalen Stahl macht. Außerdem sind sie sehr leicht und können hervorragend Chakra leiten.“ Naruto hörte aufmerksam zu und nahm eine der Klingen aus der Schachtel. Ein seltsames Gefühl durchzog ihn. „Dieses Metall ist wirklich Dämonischen Ursprungs. Interessant.“ Sagte Kyuubi. Naruto betrachtete Weiter die Klingen. Ein Meisterwerk der Schmiedekunst. So könnte man diese Klingen beschreiben. Vorsichtig legte Naruto die Klinge zurück. „Die die kann ich nicht annehmen. Die sind viel zu wertvoll.“ Arashi lachte. „Naja so gesehen gehören sie dir bereits. Da sie ein Geschenk für deinen Vater werden sollten und er gestorben ist werden sie an dich vererbt.“ Naruto schloss die Schachtel wieder und sah Arashi an. „Danke sehr aber ich kann sie noch nicht annehmen. Ich werde erstmal für eine Weile in den bergen Trainieren, um Stärker zu werden.“ „Ich verstehe.“ sagte Arashi und nahm die Schachtel an sich „Dann wird ich sie hier solange aufbewahren für dich. Und wenn du willst kann ich dich dann auch im Umgang mit den klingen unterrichten.“ Naruto lächelte „Danke sehr.“ „Keine Ursache für den Sohn meines besten Freundes mach ich das doch gerne.“ Ein lauter Schrei unterbrach die angenehme Stimmung der beiden Männer. „Rika“ rief Arashi und beide rannten so schnell sie konnten nach draußen.
Geschockt blieben beide stehen. „Wer seid ihr und was wollt ihr?“ schrie Arashi. Einige Unbekannte Männer hatten Rika gefesselt und wollten sie wohl mitnehmen. Einer der unbekannten drehte sich um und sah Naruto und Arashi an. „Ihr habt einige unserer Leute getötet und deine Tochter wird jetzt dafür büssen. Das wird dir und den anderen eine Lehre sein uns in die quere zu kommen.“ Augenblicklich versuchte Naruto die Gegner einzuschätzen und eine Strategie zu entwickeln. Allerdings dürfte er sich nicht zu viel Zeit dafür lassen sonst könnte der kleinen noch etwas passiere. Arashi war außer sich vor Zorn „Ihr elenden Mistkerle habt ihr, ihr nicht schon genug angetan. Lasst sie gefälligst in ruhe.“ Die Gruppe lachte „Das hast du dir ganz allein selbst zuzuschreiben. Hättest du dich nicht gewehrt hätten wir nur unseren spaß mit ihr gehabt und du hättest sie vielleicht sogar zurückbekommen. Aber jetzt.“ Um seine Worte zu bekräftigen leckte er Rika über die Wange und grinste dabei Richtung Arashi. Naruto musste sich schnell etwas einfallen lassen. Diese Gegner waren nicht solche Flaschen wie die von Gestern. Das waren Nuke-Nin´s was ihre Stirnbänder verrieten. Sie schienen alle aus Suna zu kommen. „Na kleiner versuchst du herauszufinden wie stark wir sind und woher wir kommen. Keine sorge ich sag es dir. Wir kommen aus Suna und sind B-Rang Nuke-Nin´s. Also versuch es gar nicht erst.“ Naruto musste laut anfangen zu lachen. „Ihr wollt B-Rang sein und dann verratet ihr mir das? Zur Info B-Rang interessiert mich gar nicht ich habe schon mehrer Mitglieder von Akatsuki also S-Rang Nuke-Nin´s getötet.“ Allen Anwesenden entgleisten die Gesichtszüge. „Du Zwerg willst Mitglieder von Akatsuki Getötet haben. Die Organisation mit den Gefährlichsten und Stärksten Nuke-Nin´s. Was glaubst du eigentlich wer du bist?“ Naruto´s Mine verfinsterte sich und seine Augen färbten sich Blutrot. Er sah die 3 Nuke-Nin´s an und durchbohrte sie fast mit seinem Blick. „Ich bin Namikaze Naruto aus Konohagakure, dem Dorf das versteckt hinter den Blättern liegt. Sohn des Yondaime Hokage Namikaze Minato und träger des Kyuubi no Yoku. Und ihr lasst sofort Rika los oder ihr seid des Todes.“ Das lachen verstummte sofort. Naruto lies mit jeden Wort sein Chakra mehr steigen. Auch Arashi bekam ein wenig angst vor Naruto. So ein Chakra hatte er noch nie erlebt. Es war erdrückend uns schnürte die Luft zum Atmen ab. Ein leicht Lilaner Schimmer legte sich um Naruto. Die Nuke-Nin´s gingen einige schritte zurück und Naruto einige Schritte auf sie zu. „Gebt mir die kleine.“ Kam es befehlend von ihm. Plötzlich stand Naruto direkt vor dem der Rika im Arm hatte und schlug so fest wie er konnte in den Magen. Durch den Schlag spuckte er Blut und lies Rika los. Noch bevor sie auf dem Boden ankam hatte Naruto sie aufgefangen und mit einen tritt den Nuke-Nin an den nächsten Baum geschleudert. Naruto sah auf die in seinen Armen liegende Rika und kurz färbten sich seine Augen wieder Blau und ein lächeln legte sich auf seine Lippen. „Alles klar bei dir? Keine Angst ich beschütze dich.“ Sein Grinsen wurde immer breiter. Rika klammerte sich um seinen Hals und fing an zu weinen. Sanft strich Naruto mit seiner Hand über ihren Rücken um sie zu trösten. Da er Rika jetzt nicht loslassen wollte erschuf er unauffällig einige Schattendoppelgänger die sich um die beiden verbliebenen kümmern sollten. Nach kurzer Zeit waren alle 3 kampfunfähig und gefesselt.
Langsam ging Arashi auf Naruto zu und legte seine Hand auf Naruto´s Schulter. „Danke.“ Mehr konnte er nicht sagen er war zu glücklich dass seiner Tochter nichts passiert war. „Keine Uhrsache.“ Erwiderte Naruto grinsend und immer noch Rika im Arm haltend. Rika löste sich aus der Umarmung und sah in Naruto´s Ozeanblaue Augen die nichts anderes als Güte und Freundlichkeit ausdrückten. „D D Danke.“ Sprach sie leise. Arashi sah die beiden erstaunt an und einige kleine Freudentränen Verliesen seine Augen. Naruto´s Grinsen wurde noch breiter. „Gern geschehen.“ Danach brach Rika erschöpft zusammen. Naruto nahm sie in den Arm und übergab sie ihren Vater. „Ich werde sie ins Bett legen. Danke Naruto. Du bist wie dein Vater. Du hast die macht Menschen zu ändern und ohne etwas dafür zu machen vertrauen dir die Leute.“ Naruto sah Arashi erstaunt an. Als Arashi im Haus verschwunden war wendete sich Naruto wieder den Nuke-Nin´s zu. „Ihr habt jetzt die Wahl. Entweder ihr verratet mir wo ihr euer Lager habt und wie viele ihr seid und werdet den Rest eures Lebens in einer Gefängniszelle verbringen. Oder ihr schweigt und ihr werden sterben auf eine ziemlich schmerzhafte art und weiße.“ Naruto´s Augen waren wieder Blutrot und er zog ein Kunai um seine Worte zu unterstreichen. Keiner der Beiden machte anstallten zu reden. Genervt seufzte Naruto auf und dachte nach. „Kyu, könntest du wohl etwas Entscheidungshilfe für die beiden geben?“ fragte er in Gedanken. „Natürlich kann ich das. Sieh einen in die Augen und den Rest mach ich.“ Naruto nickte in Gedanken und kniete sich hin um einen der beiden in die Augen zu sehen. Kurz darauf fing dieser an vor schmerzen zu schreien und wurde dabei immer Panischer. Nach wenigen Sekunden löste Naruto den Augenkontakt wieder und wand sich an den anderen. „Möchtest du das auch erleben oder redet ihr jetzt freiwillig. Das was ich eben deinen Freund gezeigt habe war noch harmlos. Bei dir werde ich mich nicht zurückhalten. Bzw. der Kyuubi wird sich nicht zurückhalten.“ Mit angsterfülltem Gesicht sah der letzte Nuke-Nin Naruto an. „Einverstanden ich rede. Unser Lager ist in der Nähe in einem kleinen Tal Richtung westen und es befinden sich noch ca 50 Mann dort. Keine Ninja´s nur unserer Anführer ist ein A-Rang Nuke-Nin aus Iwagakure.“ Naruto schaute zufrieden. „Na bitte es geht doch.“ Naruto drehte sich zu Arashi der inzwischen wieder aus seinem Haus gekommen war. „Ich werde dem Lager mal einen kleinen Besuch  abstatten.“ „Bist du sicher dass du alleine dahin gehen willst?“ Naruto grinste ihn an „Ich Schaf das schon. Echt jetzt.“ Arashi lächelte und schon verschwand Naruto. „Pass auf dich auf.“ Sagte er noch auch wenn Naruto es nicht mehr hörte.
„Hey Kyu was hast du eigentlich eben mit dem Gemacht das der so Geschrieen hat?“ fragte Naruto. „Ich hab ihm einige von meinen Erinnerungen gezeigt wenn ich jemanden getötet habe allerdings war es aus der sicht meines Gegners.“ Wenn Naruto vor ihm Gestanden hätte, hätte er das breite grinsen des Fuchses gesehen.
Nach einiger Zeit kam Naruto an dem Lager an und ging auch direkt hinein als ob es das selbstverständlichste auf der Welt wäre in ein Lager voller Banditen zu gehen. Alle schauten ihn seltsam an aber auch ängstlich als sie seine Augen sahen. 2 ziemlich große Männer stellten sich ihn in den Weg. „Halt, wo willst…“ bevor er fertig reden konnte hatten beide ein Kunai in ihrer Brust und vielen Tot zu Boden. Sofort stürzten sich sie Banditen auf Naruto. Eine Klinge Bohrte sich durch seinen Körper und alle grinsten ihn an. Als Naruto seine Jacke öffnete und überall Kunai´s Hingen verging ihnen das lachen. Im nächsten Moment explodierte Naruto und Die Kunai´s schossen in alle Richtungen. Die die ganz vorne standen hatten keine Chance und waren sofort Tot. Die weiter hinten hatten mehr oder weniger Glück und wurden nur verletzt. Trotzdem waren nur noch ca 10 man kampffähig und schauten sich Panisch um. Naruto stand am Tor und beobachtete amüsiert das Schauspiel. Er zog ein weiteres Kunai und rannte auf die verbliebenen zu. Schnell waren diese erledigt. Naruto bewegte sich auf das große Zelt in der Mitte des Lagers zu. Als er durch die Tür wollte flog auf einmal ein Kunai knapp an seinem Kopf vorbei. Naruto sprang zurück und wartete auf den nächsten Schritt. Der Eingang des Zeltes wurde zur Seite geschoben und ein ziemlich stämmiger man trat heraus. Auf seiner Stirn war das Band von Iwa zu sehen welches mit einer tiefen Kerbe versehen war. „Du bist also der, der in der Stadt meine Leute fertig gemacht hat. Ich schätze mal die 3 die ich zu dir geschickt habe haben auch versagt sonst wären sie schon zurück und du wärst nicht hier. Aber du gefällst mir und du scheinst einiges drauf zu haben. Was hältst du davon dich mir anzuschließen huh?“ Naruto sah ihn nur an und erwiderte nichts. Er war wütend. „Ich lege das mal als nein aus. Schade eigentlich aber ich muss dich leider töten.“ Er zog ein Kunai und warf es auf Naruto. Ohne Probleme wich er aus und warf seinerseits ein Kunai. Schnell führte der Iwa einige Fingerzeichen aus und vor ihm entstand eine Felswand die das Kunai abprallen lies. Naruto stürmte auf die wand zu und formte ein Rasengan welches er ohne zögern in die Wand drückte. Die Steinwand zersprang in tausend kleine teile. Der Nuke-Nin schaute nicht schlecht und konnte gerade noch ausweichen bevor ihn das Rasengan getroffen hätte. Wieder Formte er Fingerzeichen und unter Naruto bildete sich ein Riss im Boden. Gerade noch rechtzeitig konnte er zur seit Springen um nicht in den Abgrund zu fallen. Langsam aber sicher wurde es Naruto zu blöd und so erschuf er einige Schattendoppelgänger. Das Original griff von vorne an und verwickelte seinen Gegner in einen Taijutsu Kampf. Beide waren im Taijutsu ungefähr gleichstark. Naruto hatte allerdings den Vorteil seines Dojutsu auf seiner Seite. So nahm er wesentlich weniger Treffer hin als sein Gegner. Der Nuke-Nin achtete nicht auf seine Umgebung und so bemerkte er auch nicht die 2 Doppelgänger die von hinten ankamen und ihn plötzlich Festhielten. Neben Naruto stellte sich ein weiterer Doppelgänger und Erschuf mit dem Original ein Rasengen. Naruto und sein Doppelgänger liefen auf den Gegner zu. Das Rasengan in ihren Händen wurde immer größer. „Odama-Rasengan.“ Rief Naruto bevor er es seinem Gegner in die Brust drückte. Eine riesige Explosion entstand die Dreck und Staub aufwirbelte. Als sich die Sicht wieder klar wurde lag der Nuke-Nin tot in einem Krater und Naruto vor ihm. Er nahm in hoch und machte sich auf den Weg zurück zu Arashi.
Nach wenigen Minuten stand Naruto wieder bei Arashi´s Haus und legte die Leiche vor die immer noch gefesselten Banditen. Er ging zu Arashi und lächelte ihn an. „Schick eine Nachricht an Iwa und Suna die sollen sich ihre Nuke-Nin´s abholen und die Belohnung mitbringen.“ Arashi nickte. „Ich bin beeindruckt Naruto du bist ganz schön stark.“ Verlegen kratzte sich Naruto am Kopf. „Naja die meisten waren keine Ninja´s und der da war auch nicht so stark.“ Naruto´s Züge änderten sich von verlegen in besorgt. „Wie geht es Rika?“ „Ihr geht es gut sie ist nur erschöpft. Aber wie kann ich dir jemals danken?“ Verwirrt schaute naruto, Arashi an. „Sie hat das erste Mal seit Jahren wieder ein Wort gesprochen.“ „Arashi ihr habt schon genug für mich getan.“ Grinste Naruto ihn an und Arashi lächelte zurück. „Hör auf mich zu Siezen da fühl ich mich immer so alt. Ich wird dann mal ins Dorf gehen und die Nachricht losschicken. Wir sollten auch gleich für dich ein paar Sachen besorgen. Die die du anhast scheinen nicht mehr ganz so in Ordnung zu sein.“ Naruto schaute an sich herunter und bemerkte das nicht mehr ganz so in Ordnung ziemlich untertrieben war. Überall war Blut und Risse in den Sachen. „Du hast Recht.“ Beide machten sich auf den Weg in das Dorf. Zuerst schickte Arashi die Nachrichten nach Iwa und Suna und dann begaben sie sich in ein Bekleidungsgeschäft. „Hast du irgendwelche speziellen Farbwünsche Kyu?“ fragte Naruto in Gedanken seinen Untermieter. „Ist mir doch Egal aber wage es nicht irgendwelche grellen Farben zu nehmen und schon gar nicht Orange.“ Naruto grinste und Arashi wunderte sich warum Naruto grinste beließ es aber dabei. Naruto hatte sich schon lange Gedanken über seine neuen Sachen gemacht und wusste genau was er wollte. Als die Verkäuferin kam beschrieb er genau wie er sich es vorstellte. „Ich hätte gerne ein komplett neues Outfit. Die Hauptfarbe soll Schwarz sein und mit Rote Verzierungen sein.“ Naruto überreichte ihr einen Zettel auf der die gewünschten Verzierungen abgebildet waren. Er hatte sie von den Unterarmklingen übernommen. „Außerdem soll an dem Oberteil eine Maske eingenäht sein die bis über meine Nase geht. Ungefähr so.“ Er holte ein Bild auf dem Kakashi abgebildet war hervor und zeigte es der Verkäuferin. „Und alles bitte in mehrfacher Ausführung. Und sowohl für Sommer als auch für Winter.“ Naruto´s blick blieb plötzlich an einem Mantel hängen. Er war Schwarz und hatte dieselben Roten Schriftzeichen wie schon auf den klingen war. Naruto musterte den Mantel genau. „Vor einiger Zeit kam ein Mann und hatte diesen Mantel in Auftrag gegeben. Er hat ihn allerdings nie abgeholt da er tot im Wald gefunden wurde.“ „Ich nehme ihn.“ Sagte Naruto. Die Verkäuferin nickte und begann die Maße von Naruto zu nehmen. „In einer Woche können sie es abholen.“ Naruto nickte und verlies mit Arashi wieder das Geschäft.
Die Woche verging wie im Flug. Inzwischen waren auch Ninja´s aus Suna und Iwa angekommen um die Nuke-Nin´s abzuholen. Naruto verbrachte die meiste Zeit damit seine Chakrakontrolle zu verbessern. Für alles andere wäre es in der Nähe so vieler Menschen zu gefährlich gewesen. Die Zeit die er nicht Trainierte war er mit Rika beschäftigt. Inzwischen redete sie fast wie ein normales Kind in ihren Alter. Naruto mochte sie sehr und Rika Naruto auch.
„Nun Gut ich werde mich dann auf den Weg machen um zu Trainieren. Aber ich verspreche ich werde wiederkommen.“ Naruto grinste und Rika war den Tränen nah. Naruto ging auf die Knie um ihr in die Augen sehen zu können. „Nicht weinen wir sehen uns doch wieder.“ Rika fiel ihm um den Hals und schluchzte. „Ich will nicht das du gehst Naruto.“ Sanft strich Naruto ihr über den Rücken. „Tut mir leid ich muss noch etwas erledigen und dafür muss ich stärker werden.“ Naruto sah ihr tief in die Augen. Er griff in seine Tasche und gab ihr eins der Merkwürdigen dreizackigen Kunai´s. „Wenn du in Gefahr bist dann wirf es und ich werde dir zu Hilfe kommen. Aber wirklich nur wenn du in Gefahr bist.“ Rika nickte und nahm das Kunai. Naruto richtete sich wieder auf und gab Arashi die Hand. „Wir werden uns wieder sehen und dann nehme ich gerne dein Angebot an das du mich mit den Klingen Unterrichtest.“ Arashi lächelte. „Ich werde warten.“ Naruto drehte sich um und war auch nach wenigen Augenblicken im Wald verschwunden. „Nun den Kyu gehen wir in die Berge Trainieren.“ „Es wird auch langsam Zeit Mensch.“ „Ich habe einen Namen.“ Gab Naruto beleidigt zurück. „Tzz“ war nur zu hören und Naruto lief grinsend weiter. Er mochte es irgendwie den Fuchs zu ärgern.
Nach einer Woche Reisen fand Naruto ein Abgelegen Berg mit einem Plateau auf dem er ungestört Trainieren konnte. „So da sind wir. Womit fangen wir den an.“ Sagte er zwar zu sich selbst aber Kyu beantwortete die Frage Trotzdem. „Du wirst jetzt erstmal deine Chakrakontrolle Perfektionieren. Nebenbei wirst du dein Taijutsu verbessern. Führe folgende Fingerzeichen aus.“ Kyuubi übermittelte Naruto in Gedanken einige Fingerzeichen. Naruto führte die Zeichen aus und mit einem Blop lagen einige Seltsame Manschette vor ihm. „Das sind Gewichte. Die werden dir beim Training Helfen.“ Naruto schaute skeptisch auf die vor ihm liegenden Gewichte. „Nun mach schon leg sie um oder willst du hier den ganzen tag rum stehen.“ Gab Kyuubi ziemlich gereizt Anweisung. „Ist ja gut.“ Naruto legte die Manschetten um und hatte arge Probleme damit zu laufen oder seine Arme zu heben. „Und jetzt machst du deine Schattendoppelgänger. Die eine hälfte wird erstmal einige Runden um das Plateau laufen um sich an die Gewichte zu gewöhnen. Die andere hälfte wird sich um die Chakrakontrolle kümmern.“ Naruto nickte und kreuzte seine Finger „Taju Kage Bunshin no Jutsu.“ Rief er und schon standen Tausend Naruto´s auf dem Plateau. Zum glück war es Groß genug. Die Eine Hälfte begann zu laufen. „So ihr werdet euch jetzt auch in Gruppen teilen. Einige gehen runter ins Tal und werden versuchen den Wasserfall aufzuhalten an dem wir vorhin vorbei gekommen sind und dabei werden sie auf dem Wasser stehen. Einige werden versuchen ein paar Felsen mit Hilfe von Chakra zu zerstören so wie Diese Hokage und Pinky. Und der Rest wird Meditieren. Verstanden?“ Naruto nickte und schon begann das Training. Naruto machte gute Vorschritte. Schon nach gute einem Monat hatte er seine Chakrakontrolle Perfektioniert und konnte ohne weiteres mit Sakura und Tsunade Mithalten. Auch das Taijutsu Training machte sich sehr bezahlt. Von Tag zu Tag stiegen seine Ausdauer und seine Kraft. Inzwischen war die Taijutsu Gruppe dabei richtig Übungskämpfe zu machen. Nur ein Bruchteil der Doppelgänger Trainierte weiter Chakrakontrolle. Die anderen Trainierten das Rasengan und das Hiraishin no Jutsu. Noch immer hatte Naruto einige Problemedas Richtige Timing und Chakra hinzubekommen. Aber er wurde von Tag zu Tag besser.

2 ½ Jahre war Naruto nun schon in den bergen und Trainierte wie ein verrückter. Allerdings gönnte er sich auch Pausen in denen er Jiraya´s Bücher weiter schrieb. Abends nach dem Training war ihm immer Langweilig und so hatte er entschieden ein wenig zu schreiben. Nachdem sein erstes Buch einschlug wie eine Bombe beschloss er weiter zu schreiben. „Was wohl die anderen Sagen wenn sei mitkriegen das ich diese Heftchen Schreibe“ Ein breites Grinsen legte sich auf sein Gesicht. Er legte sein Schreibzeug weg und ging etwas höher auf den Berg. Er legte sich auf einen Stein und schaute in den Sternenklaren Himmel. „Vater, Mutter, Jiraya, Iruka ob ihr mich beobachtet? Seid ihr alle zusammen?“ Eine kleine Träne lief sein Gesicht herunter als er an seine Eltern und Sensei´s dachte. Er schaute noch eine weile in den Himmel bis ihn die Müdigkeit übermannte und er ins Reich der Träume fiel. „Bald werde ich mich aufmachen und Arashi und Rika besuchen.“ Waren seine letzten Gedanken bevor er einschlief.
Inzwischen war er unglaublich stark geworden. Das Hiraishin no Jutsu beherrschte er inzwischen Perfekt und auch sein Chakra konnte er ohne Probleme kontrollieren. Seine Geschwindigkeit im Taijutsu war atemberaubend und in Kombination mit Chakraverstärkten Schlägen war er darin fast unschlagbar. Das er so gut geworden ist hatte er vor allen Kakashi zu verdanken der ihm die Trainingsmethode mit den Doppelgängern zeigte. Und jetzt wo er sein Chakra Perfekt beherrschte konnte er sogar mehr als 1000 Doppelgänger erschaffen.
Er hatte alle Jutsu´s seines Vaters Gelernt und die meisten noch verbessert.
Naruto Wurde unsanft von der Sonne geweckt. Gnadenlos schien sie auf sein Gesicht. Als er aufstand bemerkte er den Schmerz in seinen Knochen. „Ich sollte nicht mehr auf Steinen schlafen das ist unbequem.“ Dachte er sich und wollte gerade Frühstücken als er etwas Spürte. Kurz konzentrierte er sich und verschwand in einem Blitz.
Rika ging fröhlich durch den Wald und sammelte Blumen. Inzwischen war sie 12 Jahre alt geworden und ihr 13. Geburtstag stand kurz bevor. Sie hatte eine große Feier mit ihren Freunden geplant und wollte ein paar Blumen zur Dekoration sammeln. Seit sie damals Naruto kennen gelernt hatte begann sie sich immer mehr wie ein normales Mädchen in ihren Alten zu benehmen und hatte auch viele Freunde gefunden. Oft dachte sie an ihn und wann er wohl wieder kommt. Sie war ganz in Gedanken versunken das sie gar nicht merkte wie jemand hinter sie trat. Plötzlich legte sich eine Hand auf ihren Mund und sie wurde Grob gepackt. Rika biss dem Angreifer in die Hand der sie darauf hin losließ und ihr eine heftige Ohrfeige verpasste. Mit den Kopf schlug sie hart gegen einen Baum konnte sich aber knapp vor der Bewusstlosigkeit retten. Ein Rinnsal Blut lief von ihrer Stirn herunter in ihre Augen. Sie versuchte sich das Blut aus den Augen zu wischen was nur begrenzt gelang. Nur verschwommen nahm sie ihre Umgebung war. „Wer sind sie und was wollen sie von mir?“ fragte sie kaum hörbar aber der Angreifer verstand sie trotzdem. „Ich bin hier um mich zu Rächen wegen dir Rotzgöre und deinem blonden Freund durfte ich die letzten 2 ½ Jahre im Gefängnis von Suna verbringen.“ Rika versuchte zurück zu weichen sie kannte diese Stimme. Eine der 3 die sie damals mitnehmen wollten und vor denen Naruto sie gerettet hatte. Sie versuchte aufzustehen aber viel sofort wieder hin. Ihr Gleichgewichtssinn war so gut wie nicht mehr vorhanden. Unsanft packte der Angreifer sie und riss ihr die Kleider vom Leib. Das Dreizackige Kunai, welches sie von Naruto bekam und seitdem um den Hals trägt, riss er mit ab und warf alles zur Seite. Rika versuchte zu schreien und sich zu wehren. „Du elende Göre halt endlich die Klappe.“ Er holte aus um ihr wieder eine Ohrfeige zu geben doch seine Hand wurde festgehalten. „Naruto.“ Flüsterte sie noch bevor sie das Bewusstsein verlor. Der Nuke-Nin drehte sich um und sah in 2 Blutrote Augen. „Hat euch die letzte Lektion nicht gereicht? Diesmal gibt es keine Gnade von mir.“ Naruto drehte den Arm das er fast abriss und schleuderte ihn gegen einen Baum. Schnell zog er seinen Mantel aus und legte ihn um Rika die weinend am Boden saß. Wütend stand er auf und blickte ihren Angreifer an. Der blanke hass war in seinen Augen zu sehen. Langsam ging er auf ihn zu. Der Angreifer richtete sich auf und sah zu Naruto. Schmerzhaft hielt er sich seinen Arm. Er war wohl an mehreren stellen gebrochen und Ausgekugelt. Panisch sah er sich um und versuchte wegzulaufen. Naruto blieb ruhig stehen und nahm ein Kunai welches er auf den Feind warf. Schnell führte er Fingerzeichen aus und rief. „Futon: Reppūshō“ (Windfreisetzung: Sturmwindhandfläche). Der Kunai beschleunigte auf unglaubliche Geschwindigkeit und durchschlug die Schulter und trennte auch den Arm ab der nicht gebrochen war. Der Nuke-Nin viel zu Boden und versuchte von Naruto weg zu kriechen. Langsam kam Naruto näher und sah ihn an. „Bitte hab Gnade. Lass mich Leben.“ Bettelte er Naruto an. Dieser verzog keine Mine. „Ich soll Abschaum wie dich verschonen? Ihr habt auch keine Gnade gezeigt. Du hattest deine Chance jetzt bist du des Todes.“ Der Nuke-Nin wurde immer Panischer und Spuckte Naruto ins Gesicht. Er hatte Glück und Naruto musste kurz den Blickkontakt abbrechen. Das nutzte er um zu fliehen du sich zu verstecken. Als Naruto wieder aufsah war er weg und ein leichtes grinsen legte sich auf seine Lippen. „Du glaubst du kannst mir entkommen.“ Naruto sah sich um aber er fand keine Chakrasignatur. „Du kannst dein Chakra wirklich hervorragend unterdrücken trotz dieser Verletzung.“ Rief er in den Wald. Dann Kniete er sich hin und legte seine Hände auf den Boden und konzentrierte sich. „Hab dich.“ Flüsterte er und stand wieder auf. Schnell formte er Fingerzeichen und Rief „Windfreisetzung: Sturmsichel.“ Dabei klatschte er die Hände zusammen. Ein Blauer sichelförmiger Windstoß bewegte sich auf einen Baum zu und zerschnitt ihn ohne Probleme. Naruto ging langsam auf den Baum zu und sah dort den Nuke-Nin der seine letzten Atemzüge röchelte. Es hatte ihn direkt am Bauch in 2 Hälften zerschnitten. Ohne weitere Regung ging Naruto zu Rika. Sanft nahm er sie auf den Arm und rannte so schnell er konnte zu Arashi´s Haus. Zum glück hatte er auch an seinem Orientierungssinn gearbeitet so fand er schnell zu dem haus. „Arashi komm schnell.“ Rief er schon von weiten. Fast schon Panisch stürmte Arashi aus seiner Schmiede und bleib geschockt stehen. „Naruto was ist passiert.“ Panik machte sich in ihm Breit als er Rika mit Blutenden Kopf in Naruto´s Armen liegen sah.
Sanft legte Naruto Rika in ihr Bett und ihr Vater trat mit einem Lappen und einer Schüssel Wasser ein. Sanft tupfte er das Blut aus ihrem Gesicht und versorgte ihre Wunde.
Beide Verliesen das Zimmer und setzten sich unten in die Küche. „Was ist passiert Naruto?“ fragte Arashi gleich als sie unten waren. „Ich weis nicht. Ich war am Trainieren als ich spürte wie das Kunai das ich Rika damals ab geworfen wurde. Als ich eintraf hatte sich einer der Kerle von vor 2 ½ an ihr zu schaffen gemacht. Ich konnte gerade noch schlimmeres verhindern.“ Arashi sah zu Boden. „Und wieder bin ich dir zu großen dank verpflichtet Naruto.“ Naruto winkte ab. „Ach was ich hab gern geholfen echt jetzt.“ „Bleibst du jetzt oder gehst du wieder in die Berge?“ fragte Arashi als er Naruto einen Tee gab. „Da ich sowieso in einigen Tagen herkommen wollte wird ich bleiben. Wenn es dir nichts ausmacht.“ Arashi musste lachen. „Wieso sollte es mir was ausmachen? Du hast nun schon 3-mal meine Tochter gerettet und mich 1-mal. Das wenigste was ich tun kann ist dir ein Quartier anzubieten.“ Naruto lächelte. „Wann können wir mit dem Training anfangen?“ fragte er auch sogleich. „Du bist wirklich wie dein Vater. Genauso Ungeduldig wenn es darum ging zu Trainieren und neue Techniken zu lernen.“ Naruto musste laut lachen. „Wir können morgen anfangen. Ich habe uns auch ein paar Trainingswaffen gefertigt damit wir uns nicht gegenseitig verletzten oder Umbringen.“ Naruto nickte und trank seinen Tee.
Langsam öffnete Rika ihre Augen. Ihr Kopf tat höllisch weh. Unter Schmerzen richtete sie sich auf und sah sich um. Sie war in ihrem Zimmer. Erst jetzt bemerkte sie den blonden Kopf auf an ihrem Bett. „Naruto?“ fragte sie und langsam begann der Kopf sich zu bewegen. 2 Ozeanblaue Augen sahen sie an. „Hey Rika schön das du wach bist. Wie geht’s es dir.“ Rika antwortete nicht sonder fiel Naruto um den Hals und riss ihn damit zu Boden. „Naruto du bist endlich wieder da.“ Rika weinte Freudentränen. „Ja ich bin wieder da und ich werde auch eine weile bleiben.“ Rika sah ihn in die Augen. „Wirklich?“ Naruto grinste sei an „Wirklich.“ Rika drückte wieder Naruto fest an sich. „Sachte sachte kleine du solltest dich noch ausruhen.“ Vorsichtig stand er auf und legte Rika wieder in ihr Bett. „Naruto wenn ich wieder gesund bin kannst du mir dann einige Ninja Techniken beibringen.“ Naruto sah sie verwirrt an aber fing wieder an zu grinsen. „Klar wenn dein Vater nichts dagegen hat.“ „Danke Naruto“ sagte sei noch bevor sie mit einem lächeln wieder einschlief.
Am nächsten Morgen begann für Naruto das Training mit den Unterarmklingen. Arashi brachte ihm zuerst die Grund Technik des Klingenkampfes bei. Das fand Naruto ziemlich langweilig aber als Arashi ihn einfach so besiegte und das obwohl er am Stock gehen musste änderte sich das und Naruto hörte aufmerksam zu. Naruto wurde von Tag zu Tag besser und als Arashi ihm alles beibrachte was er wissen muss Trainierte er wieder mit seinen Doppelgängern und so lernte er den Umgang mit den Klingen sehr schnell. Der originale Naruto widmete sich dann meistens Rika zu um ihr ein paar Techniken beizubringen. Arashi hatte zugestimmt das Naruto ihr etwas beibringt. Er hatte seine Tochter noch nie so Glücklich erlebt. In Naruto´s nähe blühte sie richtig auf.

1 ½ Jahre war Naruto nun in der Ausbildung bei Arashi und war nun inzwischen ein wahrer Meister mit dem Kampf der Unterarmklingen. Immer öfters lag er abends nach dem Training auf dem Dach und sah sich die Sterne an. Und immer wieder schoss ihm dabei das bild einer ganz bestimmten, Blonden und Zickigen Priesterin durch den Kopf. „Ich habe immer noch nicht mein Versprechen eingehalten.“ Ging ihm durch den Kopf als er wieder ihr Bild vor sich sah. Er machte sich auf den Weg ins Haus um mit Arashi zu sprechen Er saß in dem Wohnbereich und trank einen Tee. „Arashi. Ich muss mit dir reden.“ Arashi sah Naruto an und deutete ihn sich zu setzten. „Was bedrückt dich Naruto?“ fragte er. „Nun ja ich habe vor 5 Jahren jemanden ein versprechen gegeben und es wird langsam Zeit das ich es einhalte.“
Arashi sah ihn an. „Du möchtest also deine Reise vorsetzen?“ Naruto nickte nur. „Und jetzt machst du dir sorgen wie Rika darauf reagiert?“ Wieder nickte Naruto nur. „Sie wird traurig sein das du nicht mehr da bist.“ Seufzte Arashi. „Ich weiß aber ich habe noch nie ein versprechen gebrochen.“ Arashi lächelte „Wie dein Vater. Wenn er jemanden etwas Versprach dann hielt er es auch.“ „Ich werde noch diese Nacht aufbrechen um Rika es nicht noch unnötig schwer zu machen.“ Arashi nickte „Ja das ist wohl das beste. Ich werde dir noch etwas Proviant einpacken.“ „Danke.“ Sagte Naruto und ging auf sein Zimmer um seine Sachen zu packen. Er machte leise um Rika nicht zu wecken. Es tat ihm weh sie alleine zu lassen. Er hatte sie richtig ins Herz geschlossen. Doch er musste der Stimme in seinem Herzen folgen die ihm sagte er solle zu Shion gehen. Als er alles gepackt hatte ging er wieder herunter in die Küche in der immer noch Arashi ein paar Lebensmittel einpackte. Er packte sei in einen kleinen Beutel und gab ihn Naruto. „Hier und viel Glück auf deiner Reise und meld dich mal wieder.“ „Na klar. Versprochen. Bitte sag Rika das es mir Leid tut und das sie ihre Übungen weiter machen soll.“ Naruto grinste und Arashi lächelte zurück. Dann verabschiedete sich Naruto und verschwand nach kurzer Zeit in der Dunkelheit.
Naruto war schon einige Tage unterwegs und genehmigte sich gerade einen Tee in einem Teehaus als Plötzlich 2 Fremde herein kamen. Schnell zog Naruto sein Stirnband ab damit man nicht sehen konnte dass er aus Konoha kommt. Denn die neuen Gäste waren Ninja´s aus Otogakure. „Orochimaru“ zischte er in Gedanken und verfolgte unauffällig die Ankömmlinge. Aber anscheinend wollten sie keinen ärger den sie setzten sich friedlich an den Tisch neben Naruto und bestellten einen Tee. Wortlos trank Naruto seinen Tee und belauschte die beiden. „Oh man diese Mission nerven echt.“ „Sei doch froh dass wir diese Langweilige Mission bekommen haben und uns nicht mit den Konoha Nin´s rumschlagen müssen die diese Priesterin beschützen sollen.“ „Ja da hast du Recht. Ich hab gehört das die beiden Sharingan Träger aus Konoha dabei sein sollen.“ Mehr musst Naruto nicht hören er trank seinen Tee und machte sich auf den Weg. „Ich hoffe ich komme noch rechtzeitig.“ Dachte er sich und beschleunigte seine Schritte.


So hoffe es hatt euch gefallen. Ab dem nächsten Kapi geht es dan wieder normal weiter auf der Party.

Bis Bald
Review schreiben