Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Besessene

von Blinki
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Demir Azlan Konny von Brendorp
11.10.2008
08.06.2009
58
56.084
1
Alle Kapitel
161 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
11.10.2008 647
 
@CrazyLove, Kaja123 und KonnyFan: Danke für euer FB *knuddel* Bin gespannt was ihr zu den nächsten Teilen sagen werdet.
@Kaja123: Ich wollte mal Fesselspielchen machen und da dachte ich mir, dass ich das so machen könnte *g*
@CrazyLove: Die Teile werden auf jeden Fall noch viel länger.

So aber jetzt  genug geredet. Viel Spaß mit dem nächsten Teil.

***

Teil 8: (Achtung in diesem Teil beginnt die Liebe zwischen zwei Männern. Also nicht lesen, wenn ihr das nicht mögt!)

Demir stand wieder auf, ging zum Bettende und betrachtete seinen gefesselten  Freund, der ihn noch immer mit großen Augen ansah. Der Deutsch-Türke leckte sich über die Lippen, denn es sah verdammt heiß aus, wie Konny da so hilflos vor ihm lag. Danach krabbelte er wieder auf das Bett zurück und setzte sich auf Konnys Becken, von dem ein leises Wimmern kam.

Demir beugte sich nach vorne und kam Konnys linkes Ohr immer näher. „Du brauchst keine Angst haben! Ich werde dir schon nicht weh tun. Genieß es einfach, okay!“, hauchte er ihm ins Ohr und sah kurz zu seinem Freund. Dieser nickte, stöhnte aber gleich danach auf, als der Deutsch-Türke an seinem Ohr knabberte und es etwas später mit der Zunge umspielte.

Demirs Zunge glitt langsam weiter nach unten und blieb an Konnys Hals hängen, den er mit Küssen verwöhnte. Dabei verpasste er seinem Schatz einen nicht gerade kleinen Knutschfleck. Er entfernte sich von Konnys Hals, was von diesem mit einem enttäuschten Laut quittiert wurde. Der schwarzhaarige Mann musste kurz auflachen und begann, ohne irgendetwas zu sagen, das Hemd seines Gefangenen aufzuknöpfen.

Als Demir alle Knöpfe geöffnet hatte, schob er das Hemd an beiden Seiten auseinander, so dass er sich Konnys Oberkörper widmen konnte. Zuerst verwöhnte er den Hals, bevor er weiter nach unten ging. Dabei hinterließ er auf Konnys Haut eine feuchte Spur, denn er hatte seine Zunge wieder mit ins Spiel gebracht.

Von dem blonden Mann kam ein mehrfaches lautes Stöhnen, als Demir um seine rechte Brustwarze leckte und sie in den Mund nahm. Eigentlich wollte er sich ja dagegen wehren, was sein Freund da mit ihm machte, doch Konny hatte es bereits nach kurzer Zeit aufgegeben. So genoss er es lieber und ließ sich von Demir verwöhnen. Konny wünschte sich aber, dass Demir ihn jetzt endlich von seiner Hose befreien würde, da diese schon sehr eng wurde. Doch wie sollte er es ihm sagen, wenn er nicht sprechen konnte?

Konny beschloss seine Hüften ein wenig anzuheben und sich näher an Demir zu drängen, damit diesem auffiel, dass er von seiner Hose befreit werden wollte, doch sein Freund drückte ihn wieder auf die Matratze zurück. „Nicht so voreilig, mein Kleiner! Du wirst noch früh genug erlöst!“, kam es von Demir und er überhörte das Knurren von Konny. Er wusste, dass, wenn Konny nicht gefesselt wäre, er sich schon längst gerächt hätte.

Doch dazu kam es ja zum Glück nicht und Demir konnte seine Spielchen weiterführen. Er selbst war ja auch schon ziemlich erregt, aber er wollte seinen Schatz noch ein wenig leiden lassen, bevor er ihn und auch sich von den Hosen befreite.

Er widmete sich der anderen Brustwarze und ging danach immer weiter nach unten. Als seine Zunge in Konnys Bauchnabel tauchte, kam von diesem ein lustvolles Stöhnen, was auch Demir aufstöhnen ließ. Er hatte jetzt endlich ein Einsehen mit seinem hilflosen Freund und befreite ihn von Hose und Boxershorts, was ihm von Konny mit einem erleichterten Aufatmen gedankt wurde.

Demir betrachtete seinen Freund von oben bis unten und konnte es nicht glauben, dass er mit diesem wunderschönen Mann zusammen war. Sein Blick blieb an Konnys steil aufgerichtetem Glied hängen. Doch anstatt sich darum zu kümmern, stand er vom Bett auf und verließ, ohne auf Konnys Protest, der aus Gemurmel bestand, zu achten, den Raum.

***
Demir kann ja ganz schön gemein sein, was? Habt ihr noch Zeit für ein FB?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast