Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Besessene

von Blinki
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Demir Azlan Konny von Brendorp
11.10.2008
08.06.2009
58
56.084
1
Alle Kapitel
161 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
11.10.2008 585
 
@Achanti, ayrenni und Konnyfan: Dankeschön für euer FB *knuddel*

Hier auch schon der neue Teil.

***

Teil 2:

„Ich kann gut auf Sex verzichten. Du bist doch derjenige, der das braucht! Aber ich will mal nicht so sein und erzähl dir lieber an was ich gedacht habe. Nicht das du dir noch wo anders die Befriedigung herholst!“, neckte Konny seinen Freund und fügte hinzu: „Dass will ich aber nicht, weil ich meinen Freund mit Niemanden teilen möchte!“

Demir strich Konny über den Rücken und sagte: „Du brauchst keine Angst haben, Schatz. Dazu wird es nicht kommen. Ich werde dir immer treu bleiben. Außerdem glaube ich nicht, dass mir wer anders so einen geilen Blowjob verpassen kann. Der Sex mit dir ist einfach hammergeil! Du weißt doch, dass ich dich über alles liebe!“

Der Deutsch-Türke musste grinsen, als er seinen Freund sah, der plötzlich den Boden sehr interessant fand. Er legte einen Finger unter Konnys Kinn, so dass dieser wieder aufsehen musste. Konny schaute Demir aber nicht an, sondern zur Seite. „Hey Schatz, was ist los? Habe ich was Falsches gesagt?“, wollte der schwarzhaarige 9er wissen.

„Nein, hast du nicht. Ich bin total gerührt wegen dem was du eben gesagt hast!“, kam es leise von Konny und sah seinem Freund wieder in die Augen. Demir bemerkte, dass die wunderschönen Augen seines Gegenübers bedrohlich glitzerten. Ohne ein Wort zu sagen, beugte er sich nach vorne und legte seine Lippen auf Konnys. Konny erwiderte den Kuss nur zu gerne, der nach kurzer Zeit immer leidenschaftlicher wurde.

Demir spürte, dass Konnys Zunge gegen seine Lippen stieß und so öffnete er sie bereitwillig. Beide 9er seufzten auf, als ihre Zungen miteinander spielten. Erst sehr vorsichtig, doch schon bald wurde das Zungenspiel immer wilder. Nach einigen Minuten mussten sie sich wegen Luftmangels voneinander lösten. „Wow!“, brachte Konny schweratmend hervor und sah Demir verliebt an. Er hätte es nie für möglich gehalten, dass es sich in einen Mann verlieben würde. Noch dazu in Demir Aslan.

Aber er bereute die gemeinsame Zeit, die er mit Demir verbrachte, überhaupt nicht. Er genoss es von einem Menschen geliebt zu werden, der ihn so nahm wie er war. Viele Frauen hatten nur etwas mit Konny angefangen, da sie glaubten, dass sie durch Konnys Namen reich werden würden. Doch als sie erfuhren, dass er keinen Kontakt mehr zu seinem Vater hatte, trennten sie sich mit einer billigen Ausrede wieder von ihm. Aber dem 9er war sofort klar, dass das mit seinem Namen und seinem Vater zu tun hatte.

Konny verwarf die Gedanken von früher schnell wieder, denn jetzt zählte das Hier und Jetzt. Der blonde Mann hoffte, dass er und Demir für immer zusammen bleiben würden. Er wusste jetzt schon, dass er es nicht verkraften würde, falls sie sich mal trennen sollten, denn in dem Deutsch-Türken hatte er die Liebe seines Lebens gefunden. „Ich liebe dich auch, Demir!“, kam es über seine Lippen und gab seinem Freund einen erneuten Kuss.

„Sagst du mir jetzt endlich, an was du gedacht hast?“, wollte Demir wissen, als sie den Kuss beendet hatten. Er sah seinen Freund mit einem Dackelblick an, den Konny zum Auflachen brachte. „Du gibst wohl nie auf, was?“, grinste er seinen Schatz an, der daraufhin mit seinem Kopf schüttelte. „Ich werde dich so lange nerven bis du mir es erzählst hast!“, kam es von Demir und grinste ebenfalls. „Und was ist wenn es nur was Belangloses ist?“, wollte Konny daraufhin wissen und Demir erwiderte, dass ihm das egal sei.

***

Noch Zeit für ein FB?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast