Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Besessene

von Blinki
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Demir Azlan Konny von Brendorp
11.10.2008
08.06.2009
58
56.084
1
Alle Kapitel
161 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.10.2008 590
 
Danke ihr Lieben. Es geht weiter.

***

Teil 12:

‚Na klasse. Das war gerade so schön. Aber zum Glück hat derjenige nach unserem Liebesspiel angerufen und nicht zwischendurch. Wäre bei mir und vor allem bei Demir nicht so gut angekommen. Der hätte den Anrufer aus dem Hörer gezogen! Bin echt mal gespannt, wer jetzt schon wieder was von uns will!’, dachte Konny während er auf seinen Schatz wartete, damit er ihn endlich los band. So langsam taten ihm seine Handgelenke weh.

Konny hob seinen Kopf ein Stück nach oben und versuchte zu lauschen, doch er konnte absolut nichts hören. ‚Vielleicht ist Demir ja schon fertig mit dem Telefonat. Dann kommt er jetzt gleich wieder her und befreit mich endlich von den Fesseln!’, freute er sich und sein Blick fiel auf die Zimmertür.

Der blonde 9er musste auch nicht mehr so lange warten, denn schon bald kam sein Freund wieder in das Schlafzimmer zurück. Dieser sah ein wenig verärgert aus. „Was ist los? Wer war am Handy und welches hat überhaupt geklingelt?“, hakte Konny gleich nach und sah Demir fragend an.

„Es war mein Handy, das geklingelt hat. Als ich dran gegangen bin und mich gemeldet habe, wurde gleich wieder aufgelegt. Ich frage mich echt was das soll. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich gar nicht nach unten gegangen. Jedenfalls habe ich jetzt unsere Handys ganz ausgeschaltet. Ich möchte heute nicht noch mal gestört werden. Vorher habe ich aber noch meinen Klingelton geändert, damit wir endlich wissen, wer angerufen wird!“, erklärte Demir während er sich auf das Bett setzte.

„Vielleicht sollte ich das nächste Mal an dein Handy gehen und wir werden sehen, ob sich jemand meldet!“, schlug Konny vor und Demir meinte: „Versuchen könnten wir es. Aber wenn der sich wirklich bei dir melden sollte, verstehe ich nicht, warum er bei mir immer wieder auflegt. Dann kann er doch gleich sagen, dass er mit dir sprechen will bzw. sich verwählt hat!“ Konny gab seinem Schatz mit einem Kopfnicken Recht.

„Da das nun geklärt ist, wäre es nett, wenn du mich von den Handschellen losmachen könntest! Ich muss nämlich ganz dringend wo hin!“, bat der Stellvertreter Demir und dieser kam der Bitte auch sofort nach. „Danke!“, sagte Konny, rieb sich kurz die Handgelenke und stand auf.

„Ich werde auch gleich Duschen gehen. Ich muss das Zeug von meinem Bauch kriegen!“, erklärte Konny weiter und ging mit noch etwas wackeligen Beinen los. „Warte ich komme mit! Ich habe ja auch was abbekommen!“, sagte Demir und hakte sich bei seinem Freund unter. Gemeinsam gingen sie ins Badezimmer. Bevor sie sich duschten, ging jeder seinen Bedürfnissen nach.

„Also wenn meine Bestrafung jetzt immer so ausfällt, werde ich wohl in Zukunft frecher werden!“, meinte Konny grinsend, als sie nach gut 20 Minuten eng aneinander gekuschelt im Bett lagen. „Denk erst gar nicht dran. Ich kann dich auch gleich wieder ans Bett fesseln und dann musst du die ganze Nacht so schlafen!“, erklärte Demir und wollte mit einer Hand nach den Handschellen greifen, doch Konny hielt ihn davon ab. „Ist ja schon gut. Ich werde so bleiben wie ich bin!“, sagte der blonde 9er und Demir war zufrieden.

Das Paar unterhielt sich noch eine Weile, doch schon bald wurden sie müde. Sie gaben sich einen Gute-Nacht-Kuss und kuschelten sich noch näher an den Anderen heran. Konny hatte seinen Kopf auf Demirs Brust gelegt und war etwas später mit einem Lächeln auf den Lippen eingeschlafen. Demir betrachtete ihn noch einige Zeit, bis auch er ins Land der Träume versank.

***

Noch Zeit für ein FB?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast