Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Besessene

von Blinki
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Demir Azlan Konny von Brendorp
11.10.2008
08.06.2009
58
56.084
1
Alle Kapitel
161 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
11.10.2008 666
 
Titel: Die Besessene
Autor: Blinki
Teile: 58, Seiten: 86
Anmerkung 1: Dies ist ein Slash und er beinhaltet Sexszenen zwischen zwei Männer. Daher ist er erst ab 18! Bitte nicht lesen, wenn ihr das nicht mögt.
Anmerkung 2: Die Fanfic ist schon komplett fertig, aber ich werde sie nach und nach online setzen.
Anmerkung 3: Die Idee kommt von mir und ich bitte euch diese nicht bei einer eurer FFs zu verwenden!
Anmerkung 4: Fortsetzung von Ein Abend mit Folgen!
Pairing: Immer noch Konny/Demir!
Disclaimer: Alle Charaktere (bis auf Leyla Rodriguez) und sämtliche Rechte an der Serie gehören nicht mir. Ich habe sie nur für meine Fanfic ausgeliehen.

Ein dickes Dankeschön geht hauptsächlich an Anna1Lena, die den kompletten Slash gebetat hat. Aber auch Teddyaugen, Mea Parvitas, Achanti, Schnuckilein und Setführer möchte ich danke, die mir ab und an mal mit ihrer Meinung geholfen haben.

Danke ihr Süßen, habe euch ganz dolle lieb!!!

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie ausdrucken und einrahmen!!! *g*

GSG 9 – Die Besessene (unzensierte Fassung)

Teil 1:

Mittlerweile waren 3 Monate vergangen, in denen die Liebe zwischen Konny und Demir immer intensiver wurde. Sie bekamen sehr viel Unterstützung von ihren Freunden, worüber sie sehr glücklich und dankbar waren. Die beiden jungen Männer konnten Beruf und Privatleben gut voneinander trennen, so dass es zu keinen Problemen in der Einheit 50 kam. Sie wussten ja, dass Kommandeur Anhoff seine Drohung wahr machte, falls sie innerhalb des Teams mit ihren privaten Problemen anfangen und dadurch die Einsätze gefährden würden.

Allerdings mussten sie auch mit vielen Vorurteilen kämpfen, denn nicht alle Kollegen tolerierten es, dass zwei Männer zusammen waren. Doch durch ihre Liebe zueinander und durch ihre Freunde schafften sie es, damit klar zukommen. Zu den beiden schwulen 9ern Thorsten Meyer und Christian Bartsch vom 20er Set hatten Demir und Konny auch schon Kontakt aufgenommen und erkundigten sich, wie die beiden damit umgingen.

Dadurch wurden die vier Männer der GSG9 schnell Freunde und unternahmen auch viel miteinander. (Anmerkung der Autorin: Nur auf freundschaftlicher Basis! Ich weiß ja nicht, was ihr gerade dabei denkt! *g*) Demir hatte Thorsten und Christian auch zu seinem Geburtstag eingeladen, der immer näher rückte. In 1 ½ Wochen war es endlich soweit. Konny freut sich schon tierisch darauf, denn er hatte ein ganz besonderes Geschenk für seinen Schatz. Doch dazu später mehr.

Jetzt stand Konstantin von Brendorp in seinem Wohnzimmer vor der Terrassentür und sah gedankenverloren nach draußen. Vor einer Stunde hatte die Einheit 50 Feierabend und Konny und Demir waren zu seinem Haus gefahren, da sie den Abend gemeinsam verbringen wollten. Zusammenziehen wollten sie noch nicht. Dazu war ihre Liebe noch zu frisch.

Konny musste grinsen, als zwei starke Arme ihn von hinten umarmten. „Ein Kuss für deine Gedanken!“, hörte er Demir Aslan in sein Ohr flüstern. Konny drehte sich in der Umarmung um und lächelte seinen Schatz an. Dieser kam mit seinem Gesicht immer näher und einige Sekunden später spürte Konny weiche Lippen auf den seinen. Er wollte den Kuss gerade erwidern, als die Lippen von Demir schon wieder verschwunden waren.
„War das etwa schon alles?“, wollte Konny enttäuscht wissen und sah Demir schmollend an.

„Du siehst richtig niedlich aus, wenn du schmollst! Aber auf deine Frage zurück zu kommen. Nein, dass war noch nicht alles. Aber erst möchte ich wissen, an was du gerade gedacht hast! Danach bekommst du auch einen anständigen Kuss!“, grinste der Deutsch-Türke seinen Freund an und strich ihm eine blonde Strähne aus dem Gesicht. Konny sah ihn nur empört an und sagte gleich darauf: „1. Schmolle ich nicht und 2. Ist das Erpressung! Warum willst du das überhaupt wissen und was machst du denn, wenn ich es dir nicht erzähle?“

„Du weißt doch, dass ich ganz schön neugierig bin. Was ich dagegen mache? Hm…Mal überlegen! Wie wäre es mit Sexentzug!“, sagte Demir und sah Konny mit einem ernsten Gesichtsausdruck an. Auf die Reaktion von ihm war er schon ganz gespannt, doch die fiel leider anders als erwartet aus.

***
Noch Zeit für ein FB?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast