It's such a Lonely Day - and it's mine.

von Spieluhr
GeschichteDrama / P12
28.09.2008
28.09.2008
1
356
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallo^^
Ich hoffe einige von euch kennen Black Lagoon und lesen sich meine Gedanken durch, die ich mir zum Ende gemacht habe. (P.s. Ist ein bisschen dramatisch ausgefallen o.o')

+ + + + + +


Es ist Nacht.
Ich sitze mit einer Dose Bier in der Hand auf der Kaimauer und starre in das ölige Wasser.
//Du hast verloren, Revy Baby, es ist vorbei//, geht es mir durch den Kopf.
Trotz der Schmerzen in meinen gebrochenen Fingern zerdrücke ich die leere Dose, in dem ich die Hand zur Faust balle und schmeisse sie halbherzig ins Hafenbecken.
Vor mit dümpelt die Lagoon im Mondlicht - Sie ist nur noch ein Schatten, der in den Himmel hinauf ragt und mir meine Vergangenheit vor Augen hält.
Wenn ich die Augen schließe um sie nicht mehr zu sehen, tauchen Feuerwolken in der Dunkelheit auf, Schüsse knallen mir um die Ohren und keuchend reiße ich die Augen wieder auf. Alles, was für mich einmal als normal galt, ist jetzt unerträglich und um einen klaren Gedanken fassen zu können, muss ich erst meinen benebelten Kopf schütteln.

Das Deck der Lagoon ist mit Blut verschmiert.
Sie sind tot.
Alle.
Und ich scheine jetzt erst zu begreifen, dass ich allein bin.
Und ich frage mich, wie es weiter gehen soll.
Mein Leben ist kein Leben mehr, ohne die Lagoon und ihre Crew.
Es ist kaputt.
Ich lebe nicht mehr, ich existiere einfach, ohne eine Aufgabe.
Ich bin müde.
Alles an mir ist taub.

Wolken schieben sich vor den Mond und tauchen den Hafen in tiefste Finsternis. Die Lagoon verschmilzt mit ihr und man kann ihre Silhouette nur noch erahnen, wie sie sich in die rabenschwarze Nacht empor hebt.
Meine Hände rutschen langsam von der Mauer, die Augen fallen mir vor Müdigkeit wieder zu.
Ich stürze in die Tiefe, auf das Wasser zu, das sich weit unter mir befindet.
Ich lange nach meiner Waffe, öffne den Mund, wie zu einem stummen Schrei und drücke in Richtung Rachen ab.
Der Tod erreicht mich noch, bevor ich wie ein nasser Sack im Nass lande.
Das ohnehin dunkle Wasser färbt sich blutrot und der Mond bringt es mit seinem fahlen, blassen Licht zum Funkeln.

Black Lagoon - Ende.
Review schreiben