The King of Queens - Heiße Nächte

GeschichteHumor / P6
Arthur Spooner Carrie Heffernan Deacon Palmer Doug Heffernan
11.09.2008
11.09.2008
1
691
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
8 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
11.09.2008 691
 
The King of Queens – Heiße Nächte

Autor: Still Standing
FSK: 6
Länge (Kapitel): Noch unbekannt
Betaleser: noch niemand


Vorwort:
Wie versprochen eine neue King of Queens - Episode, die wie ihr Vorgänger aus Langeweile entstanden ist. Ein paar Charaktere gehören mir, die anderen sind Bestandteil der Serie, ich verdiene kein Geld an dieser Geschichte und so weiter und sofort. Es werden auch dieses Mal ein paar bekannte Gags vorkommen, um den Charakteren ihren Original-Touch zu verleihen. Ich hoffe, sie gefällt euch so gut, wie ihr Vorgänger. Diese wird voraussichtlich auch etwas länger werden, aber mal sehen. So, genug geschwafelt, viel Spaß beim Lesen und lasst fleißig Reviews da :-)

Im Schlafzimmer der Heffernans…
Carrie: „Es regnet mittlerweile seit 6 Tagen ununterbrochen. Da haben wir schon mal eine Woche Urlaub und dann so was. Ist doch typisch, oder?“
Stille…
Carrie: „Doug? DOUG!?“

Verstört dreht sich Doug auf die Seite und starrt seine Frau an. „Was ist?“

Carrie: „Bist du etwa eingeschlafen, während ich mit dir geredet habe?“

Stille…

Doug: „Neeeiiiiiin!“
Carrie: „Doug.“
Doug: „Nein!“
Carrie: „DOUG!“
Doug: „Ja ja, schon gut, vielleicht bin ich eingenickt, aber die dauernde Unterhaltung hängt mir zum Hals raus…“
Carrie: „Wie bitte?“
Doug: „Ach komm schon, genießt du diese Abende etwa?“
Carrie: „Na ja… Es ist wie es ist, weißt du.“
Doug: „Na also… Wollen wir nicht mal etwas Aufregenderes machen, als hier rum zu liegen?“
Carrie: „Zum Beispiel?“
Doug: „Im Wohnzimmer herumliegen.“
Carrie: „Doug…“
Doug: „Was weiß ich, wir könnten essen gehen, oder ins Kino, in einen Club… Wir sind jung, attraktiv, die werden uns alle beneiden.“

Stille…

Doug: „Na schön, sie werden dich beneiden…“
Carrie: „Na gut Dicker, dann lass uns ein Fast Food – Restaurant suchen. Ich habe keinen großen Hunger, etwas von Quickie-Burger wird’s auch tun.“
Doug: „Na gut, zieh dir was an, oder willst du im Entenschlafanzug essen gehen?“
Carrie: „Nein, eigentlich wollte ich in meiner Spitzenunterwäsche los.“
Doug: „Wenn du weiter davon sprichst, bleiben wir hier.“
Carrie: „Halt den Mund und zieh dich an!“
Doug: „Ja, M’am.“

---Szenenumbruch.---
Auf dem Parkplatz der Quickie-Burger-Filiale, Doug öffnet die Autotür.

Doug: „So mein Schatz, wir sind endlich da!“
Carrie: „Ja, das sehe ich…“
Doug: „Wer redet denn mit dir?“

Carrie rollt mit den Augen, während sich Doug fasziniert der Filiale nähert.
 
Doug: „Eine Nummer 3, eine riesengroße Quickie-Pommes und einen riesengroßen Toffee-Eisbecher, bitte. Oder Moment mal, sind bei der Nummer 3 Salsa-Sticks dabei?“
Verkäufer: „Nein, die sind nur bei Nummer 4 vorhanden.“
Doug: „Gut, dann die Nummer 4.“
Verkäufer: „Also Nummer 4 statt Nummer 3?“
Doug: „Wer hat was von „statt“ gesagt? Ich möchte Beides!“
Verkäufer: „Und für sie, Mrs. Heffernan?“
Carrie: „Ich nehme die Nummer 5 und einen Toffee-Eisbecher.“
Verkäufer: „Gut, macht dann zusammen 19,28$.“
Doug: „Mist, hast du Geld dabei?“
Carrie: „Ich dachte du hättest Geld mitgenommen?“
Doug: „Ja ja, war nur’n Scherz.“
Carrie: „War es nicht, oder?“
Doug: „Nein war es nicht.“
Carrie: „Toll, und was jetzt?“
Doug: „Geh mit ihm ins Bett.“
Carrie: „Hast du sie noch alle?“ Carrie beugt sich zu Doug und flüstert: „Außerdem sieht der ziemlich schwul aus…“
Verkäufer: „Hey!“
Carrie: „Hoops…“
Verkäufer: „Was ist nun? Wir können ihre Bestellung nicht wieder zurücklegen!“
Carrie: „Dann schreiben sie’s doch an, mein Mann ist hier Stammkunde.“
Verkäufer: „Das sehe ich…“
Doug: „Oooookay, ich bin fett, ich hab’s kapiert…“
Carrie: „Ist das nun okay?“
Verkäufer: „Ich denke schon, aber nächstes Mal muss bezahlt werden!“
Doug: „Schon klar, keinen Stress…“

---Szenenumbruch---

Doug steht vor Dannys und Spencers Wohnungstür und klopft, bevor sich diese öffnet und Spence oben ohne vor Doug steht.

Doug: „Bitte… verpack diese Dinger!“
Spence: „Ich will in die Wanne, was ist?“
Doug: „Weißt du, wo Deacon ist? Er geht nicht ans Handy und zu Hause ist er auch nicht.“
Spence: „Nein, keine Ahnung…. Doch, ich weiß wo er ist!“
Doug: „Wirklich? Und wo?“
Spence: „Im Kino läuft doch gerade diese neue Film an, „Die Krieger von Grün Episode 2“, da ist er vielleicht!“
Doug: „Genau, und danach tritt er dem Ku-Klux-Klan bei.“
Spence sagt genervt: „Tschüss!“ und knallt die Wohnungstür vor Doug zu.
Review schreiben