THE QUESTION

GeschichteAbenteuer / P12 Slash
Niobe
29.08.2008
29.08.2008
1
422
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
29.08.2008 422
 
-Dieser OS hat zusammenhänge mit meinem OS THE MESSAGE und es wäre empfehlenswert erst THE MESSAGE zu lesen.
THE QUESTION Spielt einige zeit vor dem Begin des Spiels "ENTER THE MATRIX" und knüpft teilweise an das Spiel an.
Weitere Inspiationsquellen sind der Animatrix-film "Exmatriculated" und philosophische Anknüpfungen an die Film "I,Robot" und "Minority Report"
Bitte entschuldigt jegliche Rechtschreibfehler. (reports über gefunden Fehler sind durchaus gewünscht!)
Wie imemr sind Reviews erwünscht.-

THE QUESTION

Niemals vorher war so was geschehen. Nie hatte sich ein Mensch selbstständig aus der Matrix befreit. Seit Anbeginn waren immer die Überlebenden der „Revolution“ Gewesen, die ihre Artgenossen aus ihren Diensten befreiten. Doch nun war das System gestört. Fieberhaft wurde nach einer Lösung gesucht, dieses Problem zu beseitigen. Weitläufige Gebiete wurden gescannt. Jeder wurde auf Begegnungen mit den Rebellen „durchleuchtet“. Doch alle die Energie war vergeudet.
Diese Aktivitäten blieben nicht unbemerkt. Im Vorposten Galiläa herrschte Hektik. „Waren nicht wir es, die Williams kontaktierten?“, fragte Ghost. „Ja. Aber wer hätte geahnt, dass sie was bemerken?“, antwortete Niobe hastig. „Hört auf euch zu streiten! Mit der Rechenleistung, haben die uns schon längst geortet. Wir müssen hier fort!“, platzte Sparks dazwischen. „Unmöglich“, schaffte Niobe noch zu sagen bevor Sparks sie unterbrach. „ Die können eine ganze Welt simulieren und wir nur diese mickrigen Räume. Wir haben keine Zeit zu verlieren! Wir haben nur noch 10 Bekehrte und falls ihrs vergessen habt, Brooks und Herodes sind auch tot! Wenn ihr bleiben wollt, ich nehm’ das Schiff!“ Ohne zu zögern begannen die drei den Vorposten zu räumen und wichtige Daten zu vernichten. Kaum eine halbe Stunde später flogen sie los. Es war Stille, nur die Geräusche des Schiffes waren zuhören, als Ghost das schweigen durchbrach. „Mir kommt es so vor, als hätten die Maschinen Angst… Angst nicht mehr zu existieren.“ Entnervt antwortete Sparks: „Maschinen haben keine Angst. Sie haben nicht einmal Gefühle.“ „Aber dieses Verhalten wirft fragen auf, die nicht umhin gehen, dass die Maschinen sich wie Lebewesen verhalten. Sie arbeiten mit allen Mitteln um weitere Selbsttrennungen zu verhindern, die ihre Existenzgrundlage gefährden. Und Sparks, hast du schon vergessen, wie eine der Drohen nach der Bekehrung mit Niobes Abbild geflirtet hat und sich dann beim nächsten Angriff als erstes vor Niobe geworfen hat, um sie zu schützen?“ Stille. Obgleich Niobe versuchte möglicht ruhig zu wirken, konnte man trotz ihrer dunklen Hautfarbe erkennen wie ihr die Röte ins Gesicht stieg. Nach einiger Zeit fragte Sparks nachdenklich: „Willst du sagen, dass die Maschinen wie wir sind?“