Reise ins Ungewisse

von Meitschi
GeschichteRomanze / P18
28.08.2008
03.01.2009
12
7736
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich stieg in Mumbai zum Flieger raus und atmete zum 1. mal indische Luft. Endlich war ich da wo ich schon seit ich den 1. Bollywood Streifen mit Shah Rhuk Khan gesehen habe hinwollte. Ich stieg die Treppe runter und ging zur Zoll abfertigung. In der Halle sah ich ein Schild mit meinem Namen. Das musste mein Host sein, bei dem ich nun für 6 Monate wohnen sollte. Ich ging auf das Schild zu. Leider konnte ich den Träger nicht sehen. Den da stand ein Mann im Weg.
Als ich dann vor ihm stand, sah ich das es ein Mann so um die 20 war.
Er drehte sich um und sah mich fragend an. " Bist du Anna?" ich sagte ja und er grinste mich an. " Ich bin Salman" Er gab mir die Hand. Ich stand immer noch da und starrte ihn an. Er war ein hellhäutiger Inder mit Hellblauen Augen und Haare so dunkel wie die Nacht.
Ich räusperte mich und fragte:" Wohne ich bei Dir?" "Nein", antwortete er mir. "Du wohnst bei einer befreundeten Familie. Aber die konnten leider nicht kommen weil ein Kind krank ist."
Irgendwie war ich erleichtert. Den so lernte ich Salman kennen.
Er zog mich nach draussen und stellte ne menge Fragen. Ich erzählte ihm das ich aus der Schweiz komme und hier ein halbes Jahr in einer Kindestagestätte arbeiten werde. Er fragte in welcher. Und ich erzählte ihm von der Montesori Schule in der ich arbeiten werde...

Der Verkehr war auch zu der frühen Morgenstunde mörderisch. Aber ich roch den Duft der Grossstadt. Und konnte auch noch das Meer rauschen hören.
Was werden mir die 6 Monate bringen??

Als wir an dem Haus angekommen waren, stand schon die halbe Familie vor dem Haus. Ich stieg aus und kramte mein bestes Englisch hervor. Aber sie kamen gleich und dann gings los. Umarmungen Küsschen und ein Geschnatter das man nicht mehr nachkam.

Am Schluss fand ich heraus: Mama hies Snehal und Papa Arjun. Da gab es noch 3 Kinder Prya Saif und Tina. Und ne Oma die hiess Jaya.
Ich wurde ins Haus geführt. Ich war erfürchtig. Den es sah so aus wie in den Filmen. Alles in Weiss und für die Göttin Shiva war ein Tempel errichtet. Und es duftete nach Räucherstäbchen... Ich kam mir vor als wäre ich direkt in einen BW Film gestolpert, und Shah komme gleich um die Ecke.

Ich wurde in mein Zimmer gebracht. Es war riesig mit Balkon und einem grossen Bett. Salman meinte blinzelnd von hier aus siehst Du direkt in mein Zimmer. Ich wurde Rot...

Alle verliessen das Zimmer und sagten ich solle auspacken mich frisch machen und dann zum Essen kommen. Ich öffnete gerade den Koffer als ein Wuschelkopf durch die Tür starrte. Ich winkte das Mädel herbei

Sie kam rein und beäugte mich.. "Du hast Haare wie Gold" meinte sie. Ich musste lachen..."Darf ich sie anfassen?" kam schon die nächste Frage. Ich nickte setzte mich aufs Bett und lies sie mich anfassen. Sie war so vertieft das sie das laute Tina rufen nciht hörte. Plötzlich klopfte es und die Mutter stand in der Tür. "Tina ich habe dir doch gesagt das du Anna zuerst in Ruhe lassen sollst!"
"Ich habe es ihr erlaubt rein zukommen" versuchte ich ihr zu helfen. Aber sie war schon vom Bett runter und aus der Tür. Die Mutter schaute ihr Tadelnd hinterher. Sie sagte:" In 15 minuten gibt es Essen. Ich hoffe Du liebst Tandori Chicken?" Ich konnte nur noch nicken dann war sie auch schon gegangen.

Ich stand auf und zog meinen schönsten Sari an und ging runter. Unten standen Priya, Saif und Tina zusammen. Tina sagte gerade das sie das Haar aus Gold berührt hätte. Ich musste schmunzeln. Aus einem der Räume kam Salman und strahlte mcih an. Ich wurde ganz hibbelig wenn er mich ankuckte. Ich wollte ihn schon begrüssen da sagte Tina zu ihm "Sie hat goldene Haare ich will auch." Salman versuchte ihr zu erklären das das nicht gehe aber sie hat den Entschluss gefasst. Dieses Jahr wünsche sie sich Goldene Haare vom Weihnachtsmann. Ich war erstaunt und fragte Salman warum sie als Hindi Weihnachten feiern. Er erklärte, die Familie Deshmuk hatte schon seit Jahren immer wieder Europäer zum Austausch. So kam es das sie anfingen Weihnachten usw zu feiern...
Review schreiben